Information

Frage zur Bevölkerungswachstumsrate?

Frage zur Bevölkerungswachstumsrate?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine Population von 600 Vögeln hatte ein Problem der biologischen Vergrößerung, was zu einer großen Zahl von Todesfällen führte, die ihre Population auf 350 reduzierte. Aber auch 230 Geburten fanden statt und 21 Vögel wanderten in die Population ein, während 13 Vögel abwanderten. Wie viele Todesfälle gab es in der Bevölkerung? Wie hoch ist die Wachstumsrate dieser kleinen Population?

Ich denke also, wir müssen das PGR = (GEBURT + EINWANDERUNG) - (TOD + AUSWANDERUNG) / INITIAL BEVÖLKERUNG x 100% verwenden.

Also... ich bekomme immer -2% als Antwort, aber anscheinend ist die richtige Antwort -41,7%

Vielen Dank!


Wie Sie es formuliert haben, kann die Frage auf zwei Arten verstanden werden.

  1. Die Bevölkerungsgröße zum Zeitpunkt t+1 beträgt 350, nachdem Geburten, Todesfälle und Migration stattgefunden haben.
  2. Die Bevölkerungsgröße beträgt 350 nach Todesfällen, aber Sie müssen auch Geburten und Migration berücksichtigen, um die Bevölkerungsgröße zum Zeitpunkt t+1 . zu berechnen

Zum Alternative 1 die Wachstumsrate beträgt:

$pgr = frac{(230+21)-(488+13)}{600} = -0.417$,

mit $Delta N=-250 Rightarrow -250 = 230+21-Todesfälle-13$

Zum Alternative 2 die Wachstumsrate beträgt:

$pgr = frac{(230+21)-(250+13)}{600} = -0,02$


Eine Bevölkerung wächst mit einer Rate von 2, 4, 8, 16, 32. Welche Art von Wachstum beschreibt dies?

In Biologie, Ökonomie und Mathematik bedeutet exponentielles Wachstum, wenn die Bevölkerungszunahme konstant und positiv ist.

Wie wir im Beispiel sehen können, verdoppelt sich die Wachstumsrate in jedem Zyklus fast oder kann als 2^1, 2^2, 2^3, 2^4, 2^5 ausgedrückt werden.

Wir verwenden auch eine Formel, um das exponentielle Wachstum der Bevölkerung abzuleiten und auszudrücken: Nt = N0 exp (r.t)

Hier gibt Nt die Anzahl der Organismen einer Probandenpopulation in einer bestimmten Zeit t an, wobei r die intrinsische Wachstumsrate und t die Zeit angibt. Der Ausdruck () ist die Euler-Konstante mit dem Wert 2.718.

Die angegebene Stichprobenpopulation ist:

Wir haben nur zwei Arten von Wachstumsraten, die lineare und die exponentielle Wachstumsrate. Die lineare Wachstumsrate steigt um einen gemeinsamen oder konstanten Unterschied. Beispiel für eine Reihe von Werten:

1,2,3,4,5 : Wir sehen, dass jeder Wert um 1 . steigt

Bei exponentieller Wachstumsrate erhöhen sich die Werte in einem konstanten Verhältnis. Zum Beispiel:

1, 4, 16, 64: Wir sehen ein konstantes Verhältnis von 4

Aus dem gegebenen Satz von Werten passt ein konstantes Verhältnis am besten zum Inkrement. Der Verhältnisfaktor beträgt 2. Dies ist eine exponentielle Wachstumsrate.

es verdoppelt sich weiter Ich wette 1000000 Dollar, dass die nächste Zahl 64 sein wird

Die richtige Antwort ist exponentiell.

In Mathematik, Ökonomie und Biologie spricht man von einem exponentiellen (oder geometrischen) Wachstumsphänomen, wenn das absolute Bevölkerungswachstum proportional zur bestehenden Bevölkerung ist, dh wenn die intrinsische Wachstumsrate konstant und positiv ist.

Wenn das Phänomen des exponentiellen Wachstums stetig ist, können wir es mit einer Exponentialfunktion modellieren: Nt = N0 exp (r.t)

N (t) ist die Anzahl der Individuen zum Zeitpunkt t, N (0) die Anzahl der Individuen zum Zeitpunkt 0, r die intrinsische Wachstumsrate und t time, wobei exp () die Euler-Konstante von ungefähr 2,718 ist.


Bevölkerung: Definition, Attribute und Wachstum | Biologie

Population ist eine Menge von Individuen einer bestimmten Art, die in einem bestimmten geografischen Gebiet vorkommen.

Die Bevölkerung, die ein sehr kleines Gebiet einnimmt, ist kleiner, eine solche Bevölkerung wird als lokale Bevölkerung bezeichnet. Eine Gruppe einer so eng verwandten lokalen Bevölkerung wird als Metapopulation bezeichnet.

Die Populationsökologie ist ein wichtiger Bereich der Ökologie, da sie die Ökologie mit der Populationsgenetik und Evolution verbindet. Die natürliche Selektion funktioniert auf einer Populationsebene.

Bevölkerungsattribute:

Eine Population hat bestimmte Eigenschaften, die ein einzelner Organismus nicht hat.

Einige von ihnen sind unten aufgeführt:

(ich) Populationsgröße oder -dichte:

Es ist die Anzahl der Individuen einer Art pro Flächen- oder Volumeneinheit

(ii) Geburtenrate (Geburtsrate):

Es ist die Produktionsrate (Geburtenrate) neuer Individuen pro Bevölkerungseinheit pro Zeiteinheit. Zum Beispiel, wenn in einem Teich letztes Jahr 20 Lotuspflanzen waren und durch Reproduktion 8 neue Pflanzen hinzugefügt wurden, was die aktuelle Population auf 28 erhöht. Dann Geburtenrate = 8/20 = 0,4 Nachkommen pro Lotus pro Jahr.

(iii) Sterberate (Sterblichkeit):

Dies ist die Rate des Verlustes von Individuen (Sterblichkeitsrate) pro Zeiteinheit aufgrund von Tod oder aufgrund unterschiedlicher Umweltveränderungen, Konkurrenz, Prädation usw. Wenn beispielsweise Individuen in einer Laborpopulation von 40 Fruchtfliegen während einer bestimmten Zeit starben Intervall. Dann ist die Sterberate = 4/40 = 0,1 Individuen pro Fruchtfliege pro Woche.

Ein Individuum ist entweder ein Mann oder eine Frau, aber eine Bevölkerung hat ein Geschlechterverhältnis wie 60 % der Bevölkerung weiblich und 40 % männlich sind.

Die Bevölkerung besteht zu einem bestimmten Zeitpunkt aus Individuen unterschiedlichen Alters. Wird die Altersverteilung (in Prozent der Personen eines bestimmten Alters oder einer bestimmten Altersgruppe) für die Bevölkerung aufgetragen, wird dies als Alterspyramide bezeichnet.

Die Alterspyramiden der menschlichen Bevölkerung zeigen im Allgemeinen die Altersverteilung von Männern und Frauen in einem kombinierten Diagramm.

Der Wachstumsstatus der Bevölkerung spiegelt sich in der Form der Pyramiden wider.

Bevölkerungswachstum:

Die Populationsgröße einer Art ist kein statischer Parameter, sie ändert sich ständig mit der Zeit.

Es hängt von folgenden Faktoren ab:

Die Dichte einer Population in einem bestimmten Lebensraum während eines bestimmten Zeitraums schwankt aufgrund der vier grundlegenden Prozesse:

(a) Natalität bezieht sich auf die Anzahl der Geburten während eines bestimmten Zeitraums in der Bevölkerung, die zur Anfangsdichte hinzugerechnet werden.

(b) Mortalität ist die Zahl der Todesfälle in der Bevölkerung während eines bestimmten Zeitraums.

(c) Zuwanderung ist die Anzahl von Individuen derselben Art, die während des betrachteten Zeitraums von einem anderen Ort in den Lebensraum eingewandert sind.

(d) Die Auswanderung ist die Anzahl der Individuen der Population, die den Lebensraum während eines bestimmten Zeitraums verlassen und an einen anderen Ort gezogen sind.

Von diesen vier tragen Geburtenrate und Einwanderung zu einer Zunahme der Bevölkerungsdichte bei, während Sterblichkeit und Auswanderung zur Abnahme der Bevölkerungsdichte beitragen.

Wenn also N die Bevölkerungsdichte zum Zeitpunkt t ist, dann ist seine Dichte zum Zeitpunkt t +1

Wobei, N = Bevölkerungsdichte

Aus den obigen Gleichungen können wir sehen, dass die Bevölkerungsdichte zunimmt, wenn (B + I) größer ist als (D + E).

Das Studium des Verhaltens und der Muster verschiedener Tiere kann uns helfen, eine Lektion darüber zu lernen, wie man das Wachstum der menschlichen Bevölkerung kontrollieren kann.

Es gibt folgende zwei Modelle des Bevölkerungswachstums:

Exponentielles Wachstum:

Die Verfügbarkeit von Ressourcen (Nahrung und Platz) ist für das Bevölkerungswachstum unerlässlich. Die unbegrenzte Verfügbarkeit führt zu einer exponentiellen Bevölkerungszahl. Die Zunahme oder Abnahme der Bevölkerungsdichte (N) in einer Zeiteinheit (t) wird berechnet als (dN/dt)

Dabei ist N die Bevölkerungsgröße, b die Geburtenzahl pro Kopf

d ist der Sterbefall pro Kopf, t ist der Zeitraum

und r ist die intrinsische Rate des natürlichen Anstiegs.

r, ist ein wichtiger Parameter, der die Auswirkungen biotischer und abiotischer Faktoren auf das Bevölkerungswachstum bewertet. Bei verschiedenen Organismen ist das anders.

Sie beträgt 0,015 für die norwegische Ratte und 0,12 für den Mehlkäfer. Die obige Gleichung führt zu einer J-förmigen Kurve, wie in der Grafik gezeigt.

Integrale Form des exponentiellen Wachstums ist NT = N0ert

nT = Bevölkerungsdichte nach der Zeit t,

n0 = Bevölkerungsdichte zum Zeitpunkt Null (Anfang),

r = intrinsische Rate des natürlichen Anstiegs,

e = Basis der natürlichen Logarithmen (2.71828).

Jede Art, die unter unbegrenzten Ressourcenbedingungen exponentiell wächst, ohne jegliche Kontrolle, kann in kurzer Zeit enorme Populationsdichten erreichen.

Logistisches Wachstum:

Praktisch keine Population irgendeiner Art in der Natur verfügt über unbegrenzte Ressourcen. Dies führt zu einem Wettbewerb zwischen den Individuen und dem Überleben des Stärkeren. Daher verfügt ein gegebener Lebensraum über genügend Ressourcen, um eine maximal mögliche Anzahl zu ernähren, über die hinaus kein weiteres Wachstum möglich ist.

Dies wird als Tragfähigkeit (K) für diese Art in diesem Lebensraum bezeichnet. Wenn N gegen die Zeit t aufgetragen wird, zeigt das logistische Wachstum eine sigmoide Kurve und wird auch als Verhulst-Pearl-Logistisches Wachstum bezeichnet und berechnet als

Dabei ist N die Bevölkerungsdichte zum Zeitpunkt t K die Tragfähigkeit und r die natürliche Wachstumsrate.

Dieses Modell ist realistischer, da kein Bevölkerungswachstum ein exponentielles Wachstum auf unbestimmte Zeit aufrechterhalten kann, da die Grundbedürfnisse vervollständigt werden.

Die Wachstumskurve der menschlichen Bevölkerung wird S-förmig werden, wenn weltweit Anstrengungen unternommen werden, das Bevölkerungswachstum zu reduzieren und es stationär zu machen.

Die Wachstumskurve der menschlichen Bevölkerung ist nicht J-förmig.

Variationen der Lebensgeschichte:

Die darwinistische Fitness (hoher „r“-Wert) besagt, dass sich die Population entwickelt, um ihre reproduktive Fitness in dem Lebensraum, in dem sie leben, zu maximieren. Unter einem bestimmten Selektionsdruck entwickeln sich Organismen in Richtung der effizientesten Fortpflanzungsstrategie.

Die Brutrate variiert von Art zu Art:

A. Einige Arten brüten nur einmal in ihrem Leben (pazifischer Lachsfisch und Bambus), während andere viele Male in ihrem Leben brüten (Vögel und Säugetiere).

B. Einige produzieren eine große Anzahl kleiner Nachkommen (Austern), während andere eine kleine Anzahl großer Nachkommen (Vögel und Säugetiere) produzieren.

C. Lebensgeschichtliche Merkmale von Organismen haben sich in Bezug auf die Einschränkungen entwickelt, die durch die biotischen und abiotischen Komponenten der Lebensräume, in denen sie leben, auferlegt werden.


Tragfähigkeit und das Logistikmodell

In der realen Welt mit ihren begrenzten Ressourcen kann sich das exponentielle Wachstum nicht unbegrenzt fortsetzen. Exponentielles Wachstum kann in Umgebungen auftreten, in denen es nur wenige Individuen und reichlich Ressourcen gibt, aber wenn die Anzahl der Individuen groß genug wird, werden die Ressourcen erschöpft und die Wachstumsrate verlangsamt sich. Schließlich wird die Wachstumsrate ein Plateau erreichen oder abflachen ([Abbildung 1]B). Diese Populationsgröße, die durch die maximale Populationsgröße bestimmt wird, die eine bestimmte Umgebung aushalten kann, wird als Tragfähigkeit bezeichnet oder K. In realen Populationen überschreitet eine wachsende Bevölkerung oft ihre Tragfähigkeit, und die Sterberate steigt über die Geburtenrate hinaus, wodurch die Populationsgröße auf die Tragfähigkeit oder darunter zurückgeht. Die meisten Populationen schwanken normalerweise wellenförmig um die Tragfähigkeit, anstatt direkt an ihr zu existieren.

Die zur Berechnung des logistischen Wachstums verwendete Formel fügt die Tragfähigkeit als dämpfende Kraft in die Wachstumsrate ein. Der Ausdruck “Kn” ist gleich der Anzahl von Individuen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einer Population hinzugefügt werden können, und “Kn” geteilt durch “K” ist der Bruchteil der Tragfähigkeit, der für weiteres Wachstum zur Verfügung steht. Somit wird das exponentielle Wachstumsmodell durch diesen Faktor eingeschränkt, um die logistische Wachstumsgleichung zu generieren:

Beachten Sie, dass wenn n fast null ist, ist die Menge in Klammern fast gleich 1 (oder K/K) und das Wachstum ist nahezu exponentiell. Wenn die Bevölkerungsgröße der Tragfähigkeit entspricht, oder n = K, die Menge in Klammern ist gleich Null und das Wachstum ist gleich Null. Ein Graph dieser Gleichung (logistisches Wachstum) ergibt die S-förmige Kurve ([Abbildung 1]B). Es ist ein realistischeres Modell des Bevölkerungswachstums als das exponentielle Wachstum. Es gibt drei verschiedene Abschnitte zu einer S-förmigen Kurve. Anfangs ist das Wachstum exponentiell, da nur wenige Individuen und reichlich Ressourcen zur Verfügung stehen. Wenn dann die Ressourcen knapper werden, sinkt die Wachstumsrate. Schließlich pendelt sich die Wachstumsrate bei der Tragfähigkeit der Umwelt ein, wobei sich die Bevölkerungszahl im Laufe der Zeit kaum verändert.

Abbildung 1: Wenn die Ressourcen unbegrenzt sind, zeigen die Bevölkerungen (a) ein exponentielles Wachstum, dargestellt in einer J-förmigen Kurve. Wenn die Ressourcen begrenzt sind, zeigen die Bevölkerungen (b) ein logistisches Wachstum. Beim logistischen Wachstum nimmt die Bevölkerungsexpansion mit knapper werdenden Ressourcen ab und flacht ab, wenn die Tragfähigkeit der Umwelt erreicht ist. Die logistische Wachstumskurve ist S-förmig.


Berechnen Sie die Bevölkerungswachstumsraten für die verschiedenen unten aufgeführten Bevölkerungsgrößen. Geben Sie Ihre Werte auf die nächste ganze Zahl gerundet ein.

Bevölkerungswachstum ist eine Veränderung der Bevölkerung zu jedem Zeitpunkt und kann als Veränderung der Anzahl von Individuen in einer Population mit "pro Zeiteinheit" zur Messung berechnet werden.

Der Begriff Bevölkerungswachstum bezieht sich auf alle Arten, bezieht sich jedoch immer auf den Menschen und wird oft informell als demografische Bezeichnung für den Wert des Bevölkerungswachstums verwendet und bezieht sich auf das Weltbevölkerungswachstum. Das Bevölkerungswachstum selbst wird durch Faktoren wie Geburt, Tod und Migration beeinflusst. In der Demographie gibt es eine Zunahme der natürlichen Bevölkerung und eine Zunahme der Gesamtbevölkerung. Wo das natürliche Bevölkerungswachstum nur durch Geburten und Sterbefälle beeinflusst wird, während das Gesamtbevölkerungswachstum durch Geburten, Sterbefälle, Zu- und Abwanderung (Auswanderung) beeinflusst wird.

Zurück zur Bevölkerungswachstumsrate. Die Rate des Bevölkerungswachstums pro Jahr in einem bestimmten Zeitraum wird als Bevölkerungswachstumsrate in Prozenteinheiten (%) bezeichnet. Diese Bevölkerungswachstumsrate spiegelt auch die jährliche Bevölkerungswachstumsrate eines Gebiets wider. Die höhere Bevölkerungswachstumsrate weist auf ein schnelleres Bevölkerungswachstum hin. Umgekehrt, wenn eine niedrige Bevölkerungswachstumsrate eine langsame Bevölkerungswachstumsrate zeigt.

Wenn das Bevölkerungswachstum die Belastbarkeit eines Gebiets oder einer Umgebung überschreiten kann, enden die Ergebnisse mit einer Überbevölkerung. Störungen in der menschlichen Bevölkerung können Probleme wie Umweltverschmutzung und Verkehrsstaus verursachen, obwohl sie durch technologische und wirtschaftliche Veränderungen abgedeckt werden können. Diese Region kann als "unterbevölkert" bezeichnet werden, wenn die Bevölkerung nicht groß genug ist, um das Wirtschaftssystem zu verwalten.

Wachstumswert = (Endpopulationszeitraum - Anfangszeitraum Bevölkerung) / Anfangszeitraum der Population


Merkmale der Bevölkerung und Bevölkerungsveränderung

Die Bevölkerungsdichte ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Individuen einer Population und der von ihnen besetzten Fläche oder Menge. Im Jahr 2001 betrug die Bevölkerungsdichte der Vereinigten Staaten (laut Weltbank) beispielsweise 29,71 Einwohner pro Quadratkilometer, während China eine Bevölkerungsdichte von 135,41 Menschen pro Quadratkilometer hatte.

3. Wie hoch ist die Bevölkerungswachstumsrate?

Die Populationswachstumsrate (PGR) ist die prozentuale Veränderung zwischen der Anzahl der Individuen in einer Population zu zwei verschiedenen Zeitpunkten. Daher kann die Bevölkerungswachstumsrate positiv oder negativ sein.

4. Was sind die Hauptfaktoren, die das Wachstum einer Bevölkerung beeinflussen?

Die wichtigsten Faktoren für das Bevölkerungswachstum sind Geburten und Einwanderung. Die Hauptgründe für den Bevölkerungsrückgang sind Todesfälle und Abwanderung.

Wählen Sie eine Frage aus, um sie auf FB oder Twitter zu teilen

Wählen Sie einfach eine Frage aus (oder doppelklicken Sie darauf), um sie zu teilen. Fordern Sie Ihre Facebook- und Twitter-Freunde heraus.

Migration, Auswanderung und Einwanderung

5. Wie unterschiedlich sind die Konzepte von Migration, Auswanderung und Einwanderung?

Migration ist die Bewegung von Individuen einer Art von einem Ort zum anderen. Auswanderung ist die Auswanderung von Personen aus einer Region (in eine andere, in der sie sich dauerhaft oder vorübergehend niederlassen). Einwanderung ist die Ansiedlung von Personen, die aus einer anderen Region kommen, in einer Region (dauerhaft oder vorübergehend). Daher wandern Individuen „von“ aus und wandern „nach“ ein.

6. Was sind einige Beispiele für wandernde Tiere?

Beispiele für Zugtiere sind: Südliche Glattwale aus der Antarktis, die sich an der brasilianischen Küste vermehren Im Fluss geborene Zuglachse gehen ins Meer und kehren in den Fluss zurück, um sich zu vermehren und zu sterben Zugvögel aus kalten Regionen, die den Winter in tropische Regionen usw.

Biotisches Potenzial und Umweltbeständigkeit

7. Was ist biotisches Potenzial?

Das biotische Potenzial ist die Fähigkeit zum Wachstum einer gegebenen Population unter hypothetischen optimalen Bedingungen in einer Umgebung ohne einschränkende Faktoren für ein solches Wachstum. Unter solchen Bedingungen wächst die Bevölkerung tendenziell auf unbestimmte Zeit. 

8. Wie sieht die typische Form einer Bevölkerungswachstumskurve aus? Wie lässt sich das biotische Potenzial in gleicher Weise grafisch darstellen?

Eine typische Populationswachstumskurve (Anzahl der Individuen über die Zeit, lineare Skala) hat eine sigmoidale Form. Es gibt ein kurzes und langsames anfängliches Wachstum, gefolgt von einer schnellen und längeren Wachstumsperiode und erneut einer Wachstumsabnahme vor dem Stabilisierungs- oder Gleichgewichtsstadium.

Das Bevölkerungswachstum gemäß der biotischen Potenzialkurve ist jedoch nicht sigmoidal, sondern halbmondförmig und nähert sich dem Unendlichen (es gibt weder ein abnehmendes Stadium noch ein Gleichgewicht).

9. Was ist Umweltbeständigkeit?

Umweltresistenz ist die Wirkung der Begrenzung abiotischer und biotischer Faktoren, die eine Population daran hindern, so zu wachsen, wie sie normalerweise aufgrund ihres biotischen Potenzials wachsen würde. In Wirklichkeit ist jedes Ökosystem in der Lage, eine begrenzte Anzahl von Individuen einer bestimmten Art zu erhalten.

Umweltresistenz ist ein wichtiges Konzept in der Populationsökologie.

Die limitierenden Faktoren des Bevölkerungswachstums

10. Was sind die wichtigsten limitierenden Faktoren für das Bevölkerungswachstum?

Die Faktoren, die das Wachstum einer Population begrenzen, können in biotische Faktoren und abiotische Faktoren unterteilt werden. Die wichtigsten abiotischen limitierenden Faktoren sind die Verfügbarkeit von Wasser und Licht sowie die Verfügbarkeit von Unterkünften. Die wichtigsten limitierenden biotischen Faktoren sind die Bevölkerungsdichte und unharmonische (negative) ökologische Interaktionen (Konkurrenz, Prädatismus, Parasitismus, Ammensalismus).

11. Wie wirken sich die Verfügbarkeit von Wasser und Licht sowie das Klima auf das Bevölkerungswachstum aus?

Die Verfügbarkeit von Wasser und Licht sowie das Klima sind abiotische Faktoren, die das Wachstum einer Bevölkerung begrenzen. Da die Produzenten für die Synthese von organischem Material verantwortlich sind, das entlang der Nahrungsketten eines Ökosystems transportiert wird, beeinflussen Wasser und Licht die Verfügbarkeit von Nahrung und eine Population kann nicht über die Anzahl von Individuen hinaus wachsen, die die Umwelt ernähren kann. In der Wüste zum Beispiel ist die Biomasse relativ klein und die Populationen, die in diesem Ökosystem leben, sind kleiner (im Vergleich zu den gleichen Arten in Umgebungen mit einer großen verfügbaren Biomasse). Das Klima, einschließlich der Temperatur, beeinflusst das Bevölkerungswachstum, da eine übermäßige Veränderung dieses Faktors, wie beispielsweise das Auftreten von Dürren oder Überschwemmungen, zu einem erheblichen Bevölkerungsrückgang führen kann. Kleine klimatische Veränderungen können auch die Photosyntheserate verändern und die Verfügbarkeit von Nahrung im Ökosystem verringern.

Predator x Prey-Kurve

12. Wie unterscheiden sich Raub- und Beutepopulationen im Prädatismus?

Wenn eine Raubtierpopulation zunimmt, nimmt die Beutepopulation zunächst tendenziell ab. Danach führt der Rückgang der Beutepopulation und die größere Populationsdichte der Räuber zu einem Rückgang der Räuberpopulation. Die Beutepopulation kehrt dann den Rückgang um und beginnt zu wachsen.

Treten Populationsgrößenschwankungen in unerwarteter Intensität auf (abweichend von der üblichen Intensität der ökologischen Interaktion), zum Beispiel aufgrund von ökologischen Unfällen, bei denen eine große Anzahl von Beutetieren getötet wird, wird das Beute-Raubtier-Gleichgewicht gestört und beide Arten können geschädigt werden. Die Existenz des Raubtiers ist manchmal für das Überleben der Beutepopulation von grundlegender Bedeutung, da das Fehlen von Prädatismus die Verbreitung der Beute begünstigt und in einigen Fällen, wenn eine übermäßige Verbreitung eine Populationsgröße erzeugt, die die Kapazität des Ökosystems übersteigt, sie zu erhalten. Umweltschäden auftreten und die gesamte Beutepopulation wird zerstört.

Umweltbeständigkeit und Bevölkerungswachstumskurven

13. Welche Beziehung besteht zwischen Umweltresistenz und Bevölkerungswachstum gemäß der biotischen Potenzialkurve und der realen Bevölkerungswachstumskurve?

Der Unterschied zwischen der realen Populationswachstumskurve (Anzahl der Individuen x Zeit) und dem Populationswachstum gemäß der biotischen Potenzialkurve einer bestimmten Population ist auf Umweltresistenzen zurückzuführen.

Wachstumskurven für Bakterien und Viren

14. Wie unterscheidet sich das Wachstum einer Viruspopulation nach ihrem biotischen Potenzial vom Wachstum einer Bakterienpopulation nach ihrem biotischen Potenzial?

Die Wachstumskurven von Viren und Bakterien entsprechend ihrem biotischen Potenzial zeigen beide ein positives exponentielles Muster. Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Bakterien ihre Population in jedem Zeitraum verdoppeln, während sich die Viruspopulation dutzend- oder hundertfach vervielfacht. Daher weist die Wachstumskurve der Viruspopulation ein intensiveres Wachstum auf. Dies geschieht, weil sich Bakterien durch binäre Teilung vermehren, wobei jede Zelle zwei Tochterzellen erzeugt, während sich jedes Virus repliziert und Dutzende oder sogar Hunderte neuer Viren erzeugt.

Alterspyramiden

15. Was sind Alterspyramiden?

Alterspyramiden sind grafische Darstellungen in Form von überlagerten Rechtecken, die jeweils die Anzahl der Individuen darstellen, die in Altersgruppen enthalten sind, in die eine Population unterteilt ist. Im Allgemeinen liegen die unteren Altersklassen näher am unteren Ende der Pyramide, immer unterhalb der höheren Altersstufen, und die variable Dimension, die die Anzahl der Personen darstellt, ist die Breite (es gibt jedoch Alterspyramiden, bei denen die variable Dimension die Höhe ist). . 

16. Welche Analyse liefert das Studium der Alterspyramiden des Menschen?

Die Untersuchung der Alterspyramiden des Menschen kann folgende Arten von Analysen liefern: der Anteil der Personen im erwerbsfähigen Alter der Anteil der älteren Menschen (Hinweis auf die Qualität der Renten- und Gesundheitssysteme) der Anteil der Kinder und Jugendlichen (Hinweis auf den Bedarf an Arbeit) Generation und Bildungsdienstleistungen) das Reproduktionsprofil (zeigt die Tendenz des Bevölkerungswachstums) die Säuglingssterblichkeitsrate (gibt die Qualität des Gesundheitssystems, hygienische Bedingungen, Ernährung und Armut an) Lebenserwartung usw.

Ob eine Bevölkerung zu einer reichen und industrialisierten Gesellschaft oder zu einem armen Land gehört, lässt sich vorhersagen, da sich die Muster ihrer Alterspyramiden entsprechend dieser Bedingungen unterscheiden.

17. Was sind die Hauptmerkmale der Alterspyramiden der Industrieländer?

In einer stabilisierten Bevölkerung hat die Alterspyramide eine schmalere Basis, da die Geburtenrate nicht so hoch ist. Die Altersspannen der Erwachsenen sind im Allgemeinen breiter als die der Kinder, was zeigt, dass es in der Praxis kein Bevölkerungswachstum gibt. Der Anteil älterer Menschen ist verhältnismäßig hoch, sodass die Lebensqualität hoch ist und die Bevölkerung Zugang zu Gesundheitsdiensten und guter Ernährung hat. Dies sind Merkmale der Alterspyramiden der entwickelten Länder.

18. Was sind die typischen Merkmale der Alterspyramiden der unterentwickelten Länder?

Die Alterspyramiden der unterentwickelten Länder weisen Merkmale im Zusammenhang mit der Armut ihrer Bevölkerung auf, mit einer breiteren Basis und einer schmalen Spitze. Die Basisaltersspanne, wenn sie viel breiter als die anderen Stufen ist, weist auf eine hohe Geburtenrate hin. Die Werte knapp über der Basis können aufgrund der Säuglingssterblichkeit zu einem starken Rückgang der ärmeren Bevölkerung führen. Die Bandbreiten, die die Jugend repräsentieren, sind ebenfalls breit, was auf den zukünftigen Druck auf den Arbeitsplatz- und Wohnungsbedarf hindeutet. Die Breite der Rechtecke nimmt mit zunehmendem Alter bis zur Spitze ab, die für ältere Menschen steht und auf schwierige Lebensbedingungen, prekäre Gesundheitsversorgung und eine kurze Lebenserwartung hindeutet.

Nachdem Sie nun das Studium der Populationsökologie abgeschlossen haben, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Wachstum der menschlichen Bevölkerung | Ökologie

Der Nord- und Südpol sind vor allem deshalb frei von menschlicher Besiedlung, weil sie extrem kalt und auch landwirtschaftlich unproduktiv sind. Menschliche Siedlungen treten an Orten auf, an denen ausreichende Wasserquellen zur Verfügung stehen.

Die Fruchtbarkeit des Bodens für die Landwirtschaft ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Bevölkerungsverteilung. Die Hauptgrundlage für die hohe Bevölkerungsdichte im Industal und in der Indo-Gangetic-Ebene ist beispielsweise die alluviale Beschaffenheit der Böden in diesen Regionen.

An bestimmten Orten liegen sowohl Eisenerz als auch Kohle und andere fossile Energieträger nahe beieinander. In Jamshedpur, Bokaro, Durgapur, Bhilai und Rourkela sind Industriestädte rund um Stahlwerke entstanden.

Transportmittel haben eine wichtige Rolle bei der Umverteilung der Bevölkerung gespielt. Damit war es erstmals möglich, dass Menschen weit entfernt von der Quelle von Produkten oder lebensnotwendigen Gütern leben. Der Transport auf dem Wasserweg ist billiger als auf dem Land- oder Luftweg und dies ist wahrscheinlich die Hauptgrundlage für die Küstenlage der meisten Großstädte wie Kolkata, Mumbai, London, New York und Tokio.

2. Sozioökonomische Faktoren:

Die Bevölkerungszahl sowie die Geburten- und Sterberaten haben große Bedeutung für den Lebensstandard der Menschen, ihre Bestrebungen und ihre wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

Die Geburtenrate der menschlichen Bevölkerung wird mehr durch sozioökonomische Faktoren als durch biologische Faktoren bestimmt. Diese Faktoren können der soziale Status der Frauen, das Alter der Frauen bei der Heirat, die Familienstruktur, die Bildung, die Akzeptanz von Familienplanungspraktiken und religiöse Überzeugungen sein.

Der Wohlstand in den Städten ist die Hauptursache für das anhaltende Stadtwachstum. Einige wichtige Folgen der zunehmenden Urbanisierung sind die Überfüllung, die zu Problemen der Abwasserentsorgung und der Abwasserentsorgung führt und damit verbundene Verkehrsprobleme Umweltverschmutzung durch Industrietätigkeiten und Lärmbelästigung durch Autos sowie verschiedene sozioökonomische und kulturelle Veränderungen und Probleme im Zusammenhang mit Jugendkriminalität und -kriminalität.

Die Urbanisierung beinhaltet eine fortschreitende Zunahme der Nutzung unserer fruchtbaren landwirtschaftlichen Flächen für den Bau neuer Industrien, Fabriken, Regierungsbüros, Schulen, Krankenhäuser und Wohnviertel.

3. Demografische Faktoren:

Die Geburtenrate, Sterberate und die Rate des natürlichen Anstiegs werden als Vitalraten bezeichnet, da jede Änderung dieser Parameter das Gesamtmuster der Bevölkerungsdichte bestimmt.

Die Untersuchung von Trends beim Bevölkerungswachstum und die Vorhersage der zukünftigen Entwicklung machen einen speziellen Wissenszweig namens Demographie aus. Solche Studien umfassen Parameter, d. h. Anzahl und Anteil der verschiedenen Altersgruppen, die Bildung, Ausbildung und Beschäftigung benötigen.

Länder mit einem großen Unterschied zwischen Geburten- und Sterbeziffern neigen dazu, eine Bevölkerungsaltersstruktur zu haben, in der ein höherer Prozentsatz der Bevölkerung aus Vorschul- und Schulbesuchern besteht Anteil der Vorschul- und schulpflichtigen Altersgruppen.

Für die wirtschaftliche und soziale Wohlfahrtsplanung werden auch Daten zur Altersverteilung und zum wirtschaftlichen Status verschiedener sozialer Gruppen benötigt.

Die menschliche Bevölkerung nimmt mit enormer Geschwindigkeit zu. Allerdings ist die Wachstumsrate nicht in allen Ländern gleich. Es kann auch bei verschiedenen Gruppen desselben Landes variieren. Unbegrenztes Bevölkerungswachstum führt zu Überbevölkerung, hat negative Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere in städtischen Gebieten. Es reduziert tendenziell Nahrungsmittel, Wasser, Treibstoff, Land und andere natürliche Ressourcen.

Tatsache ist, dass das Wachstum der menschlichen Bevölkerung in den entwickelten Ländern stabiler ist, d. h. sowohl die Geburten- als auch die Sterberaten sind niedrig.

Wenn die Geburtenrate einer Bevölkerung hoch ist, nimmt die Bevölkerung zu, und auf der anderen Seite nimmt die Bevölkerung ab, wenn die Sterberate hoch ist. In den Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich und Deutschland ist das Bevölkerungswachstum stabiler als in den Entwicklungsländern wie Pakistan, Bangladesch, Indien und China.

Normalerweise ist die Beziehung zwischen der Bevölkerungswachstumsrate und dem Niveau der industriellen Entwicklung und Bildung umgekehrt proportional. Eine solche Beziehung findet sich auch zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen im selben Land.


Exponentielles (oder geometrisches) Bevölkerungswachstum

Der grundlegendste Ansatz für das Bevölkerungswachstum besteht darin, mit der Annahme zu beginnen, dass jedes Individuum im Laufe seines Lebens zwei Nachkommen hervorbringt und dann stirbt, was die Bevölkerungsgröße pro Generation verdoppeln würde. Diese Population, die sich bei jeder Generation verdoppelt, ist die Art und Weise, wie sich ein ideales Bakterium mit unbegrenzten Ressourcen reproduzieren würde.<

Wenn die Ressourcen unbegrenzt sind, weisen die Bevölkerungen ein exponentielles Wachstum auf, was zu einer J-förmigen Kurve führt. Quelle: OpenStax Biologie

Da sich die Geburten und Sterbefälle zu jedem Zeitpunkt im Laufe der Zeit nicht ändern, Wachstumsrate der Bevölkerung in diesem Bild ist konstant. Mathematisch ist die Wachstumsrate das intrinsische Rate des natürlichen Anstiegs, eine Konstante namens R, für diese Population der Größe N. R ist die Geburtenrate B abzüglich der Sterberate D der Bevölkerung. Die exponentielle Wachstumsgleichung

hilft uns, das Wachstumsmuster im Laufe der Zeit zu verstehen T: Bevölkerungsgröße mal Wachstumsrate ergibt die Veränderung der Bevölkerungsgröße mit der Zeit.

Obwohl der Wert R mit der Zeit festgelegt ist, wächst die Population in diesem Modell nicht linear, da sich jedes Individuum, das in dieser Generation geboren wurde, fortpflanzt. Infolgedessen explodiert die Bevölkerung sehr schnell. In der Natur würde eine so dramatisch wachsende Population schnell alle verfügbaren Lebensräume und Ressourcen verbrauchen. Im Gegensatz zu dem von der exponentiellen Wachstumsgleichung vorhergesagten Modell haben natürliche Populationen Größengrenzen, die durch die Umwelt geschaffen wurden.


250+ TOP MCQs zum Bevölkerungswachstum und Antworten

Energie & Umweltmanagement Multiple-Choice-Fragen zum „Bevölkerungswachstum“.

1. Welcher der folgenden Gründe ist der Hauptgrund dafür, der wachsenden Bevölkerung keine Beschäftigung zu bieten?
a) Die Mehrheit der Bevölkerung besitzt ihr Unternehmen
b) Die Mehrheit der Bevölkerung hat viel Geld dabei
c) Mehrheit der Bevölkerung ist arm
d) Mehrheit der Bevölkerung ist Analphabeten
Antwort: d
Klarstellung: Aufgrund des schnellen Bevölkerungswachstums ist die Bereitstellung von Arbeitsplätzen für eine wachsende Bevölkerung eine der größten Herausforderungen. Dies liegt daran, dass in den Entwicklungsländern die Mehrheit der Bevölkerung Analphabeten ist. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Analphabeten zu.

2. Wo finden wir aufgrund des Bevölkerungswachstums eine überlastete Infrastruktur?
a) In ländlichen Gebieten
b) In Waldgebieten
c) In Wüstengebieten
d) In städtischen Gebieten
Antwort: d
Klarstellung: Aufgrund des Bevölkerungswachstums werden Einrichtungen wie Wohnen, Transport, Gesundheitsversorgung und Bildung unzureichend. Die schlimmsten Stausymptome in allen Aspekten der Lebensbedingungen manifestieren sich in den städtischen Gebieten.

3. Welche der folgenden Ursachen sind auf Überbevölkerung zurückzuführen?
a) Angemessene Lagerung natürlicher Ressourcen
b) Druck auf Land und andere erneuerbare Ressourcen
c) Erhöhung der Waldmenge
d) Verringern Sie den Wassermangel
Antwort: b
Klarstellung: Aufgrund des schnellen Bevölkerungswachstums stehen Land und andere erneuerbare natürliche Ressourcen unter Druck. Durch Übernutzung von Wald und Wasser kommt es zur Wüstenbildung mit dauerhaften Schäden an erneuerbaren Ressourcen.

4. Welcher der folgenden Gründe ist der Hauptgrund für den Rückgang des Pro-Kopf-Einkommens?
a) Aufgrund des Rückgangs des Bruttosozialprodukts
b) Aufgrund des Rückgangs des Bevölkerungswachstums
c) Aufgrund des steigenden Bevölkerungswachstums
d) Aufgrund gerechter Einkommensverteilung
Antwort: c
Klarstellung: Aufgrund der Bevölkerungszunahme kommt es zu einer ungerechten Einkommensverteilung. Der Anstieg des Bruttosozialprodukts ist pro Kopf aufgrund der stark wachsenden Bevölkerung stark reduziert.

5. Wie hoch ist laut der Volkszählung von 2011 die jährliche exponentielle Wachstumsrate in Indien?
a) 1,34%
b) 1,45%
c) 1,64%
d) 1,75 %
Antwort: c
Erläuterung: Trotz vieler Versuche, das Bevölkerungswachstum einzudämmen, ist die Geburtenrate in Indien immer noch hoch. Die jährliche exponentielle Wachstumsrate beträgt 1,64% gemäß der Volkszählung von 2011. Überbevölkerung verursacht verschiedene Probleme für das Ökosystem.

6. Over population growth causing disproportionate gender composition.
a) Richtig
b) Falsch
Answer: a
Clarification: According to 2001 census, national sex ratio is 940 females per 1000 males. Due to poverty female mortality is higher. Only Kerala and Pondicherry have more women percentage OF SEX RATIO than men.

7. What is the reason for poor standard of living and malnutrition in India?
a) Due to environmental conditions
b) Due to over population
c) Due to absence of natural resources
d) Due to the poor economy of India
Answer: b
Clarification: Standard of living in India is affected by its population. There is a great shortage of nourishment, especially in balanced diet which results in the malnutrition. This malnutrition causes various problems to humans.

8. Why it is impossible to provide employment to all the unemployed in India?
a) Due to lack of economy
b) Due to over population growth
c) Due to the absence of natural resources
d) Due to lack of interest among youths
Answer: b
Clarification: Due to over population it is impossible to provide employment to all the unemployed in India. Over population leads to increase the need of job among people. This over population is a great harm for per capita income among Indians.

9. What is the need to control the population growth in India?
a) To improve the standard of living among existing people
b) To utilize all the natural resources among the existing people
c) To participate in war among neighboring nations
d) To increase the mortality rate in India
Answer: a
Clarification: The need for controlling population is urgent and pressing so that the existing people may have an improved standard of living. Overpopulation cause various ill effects for both humans and as well as for the environment.

10. Which one of the following is the cause for overpopulation in India?
a) Birth rate is lower than the death rate
b) Birth rate is higher than the death rate
c) There is no death happening
d) Due to over pollution
Answer: b
Clarification: The common cause leading to over population in India is the birth rate is still higher than the death rate. Declining of death rate is achieved from medical technologies but the same cannot achieve for birth rates.

11. Which one of the following is the step to control population growth in India?
a) Killing all newborn babies
b) Not providing medical assistance to people
c) Lowering infant mortality rate
d) Early marriage to girls
Answer: c
Clarification: Lowering infant mortality rate can also help in solving the problem of population. It has been seen that mortality rate among poor children is high and because of this poor couples tend to have more kids.

12. What is India’s global rank in population?
a) First
b) Second
c) Third
d) Fourth
Answer: b
Clarification: India stands in second position after China in population. As of 2018 India’s yearly change percentage of population is 1.11%. China’s population to world share is 18.54%, whereas India’s world share is 17.74%.

13. Which one of the following can be a solution to overpopulation?
a) Neglecting family planning
b) Knowledge of sex education
c) Providing more facilities to the family consisting if more kids
d) Improper medical facilities
Answer: b
Clarification: Imparting sex education to young kids at elementary level will decrease the rate of over population in the upcoming years. Providing information about safe sex and about contraceptives for sexually active teenagers will reduce the population growth.


2.5: Population Ecology Practice Problems

1. If a population is experiencing exponential growth, what happens to N, r and G over time (increase, decrease or stay the same)?

2. At the beginning of the year, there are 7650 individuals in a population of beavers whose per capita rate of increase for the year is 0.18. What is its population growth rate at the end of the year?

3. A zebrafish population of 1000 individuals lives in an ecosystem that can support a maximum of 2000 zebrafish. The per capita rate of increase for the population is 0.01 for the year. What is the population growth rate?

4. In a scenario where: r = 0.25 K = 18,000

A. What is G when i) N = 4,500 ii) N = 9,000 and iii) N = 13,500?

B. Which N level results in the highest population growth rate and why?

5. A chipmunk population is experiencing exponential growth with a population growth rate of 265 individuals/year, and a per capita rate of increase of 0.15. How many chipmunks are currently in this population?

6. Scientists discovered a new species of frog and were able to estimate its population at 755 individuals. At the end of the year, 105 frogs were added to this population. Assuming the population is undergoing exponential growth, what is the per capita rate of increase? Test your skills (extra challenge)

7. At the beginning of the year, a wildlife area that is 1,000,000 ha in size has a population of 90 Brown bears with a per capita growth rate of 0.02. It&rsquos estimated that brown bears need a territory of about 10 km2 per individual (note: 1 km2 = 100 ha). Use this information to answer the following questions.

A. What is the density of brown bears in this wildlife preserve currently?

B. What is the carrying capacity of the preserve?

C. What is the population growth rate for this year?

8. A wildlife ranch currently has a population of polar bears whose death rate is 0.05 and birth rate is 0.12 per year. This particular ranch is isolated from other suitable habitats so there&rsquos no immigration into or emigration from this population. This population is experiencing logistic growth and currently has 550 bears. If the population growth rate for the year was 36 bears, what is the carrying capacity of the preserve?



Bemerkungen:

  1. Jerrick

    Bemerkenswerterweise sind dies sehr wertvolle Informationen

  2. Dagami

    Schnelle Antwort, ein Zeichen des Verstandes :)

  3. Brandubh

    Autor - höllische Sotona !! Gehen Sie ischo !!

  4. Voodoogami

    Sie erlauben den Fehler. Geben Sie ein, wir werden darüber diskutieren.

  5. Juramar

    Wunderbarerweise diese unterhaltsame Rezension

  6. Eth

    Bemerkenswerte Idee und es ist ordnungsgemäß



Eine Nachricht schreiben