Information

Querschnitt durch den rechten Arm Frage

Querschnitt durch den rechten Arm Frage



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ist die größte gezeichnete Ader auf dem ersten beigefügten Bild v. brachialis oder haben sie sich geirrt und es ist tatsächlich v. basilica?

Bild 1: Querschnitt durch den rechten Arm (Quelle: Thieme, General Anatomy and Musculoskeletal System, S. 296)

Lage der Schnittebene (Bild 1):

Bild 2: Eine ähnliche Zeichnung von Sobotta (Quelle: Sobotta, General Anatomy and Musculoskeletal System, S. 240):


Aufgrund der Lage dieses Querschnitts im Oberarm scheint es sich bei der fraglichen Vene um die Basilica zu handeln. Die Basilikum- und Kopfvenen sind die größten Venen (meistens) im Oberarm. Hier ist ein schönes Diagramm von Wikipedia, das beides zeigt. Die V. cephalica ist viel oberflächlicher als die V. basilica, wie Sie im Diagramm unten etwas erkennen können.

Ich denke, das Etikett "Armvene" ist wahrscheinlich ein ehrlicher Fall von falscher Etikettierung.

Dies ist eine weitere Figur, die diese Ader im Bild in der Frage auch als Basilikum-Ader unterstützt:

Von diesem Bild (Grays Anatomie), können Sie erkennen, dass die V. basilica die große und tiefere Vene ist, die in der Nähe der Arteria brachialis verläuft. Bei vielen Arterien und Venen gibt es ähnliche Namen, aber das scheint hier nicht der Fall zu sein.


Klinisches Korrelat: In der Gefäß- und/oder Transplantationschirurgie gibt es bei der Herstellung einer arteriovenösen Fistel für den Dialysezugang (bei Nierenversagen) eine Reihe von üblichen Zugangswegen. Zwei der häufigsten sind die (1) brachiozephale Fisteln, die durch die chirurgische Verbindung der Arteria brachialis mit der Vena cephalica gebildet wird, und (2) brachiobasilische Fisteln, die durch die Verbindung der Arteria brachialis mit der V. basilica entsteht. Einige zusätzliche Informationen und ein Bild finden Sie in diesem Open-Access-Artikel von Maya et al mit dem Titel Outcomes of Brachiocephalic Fistulas, Transposed Brachiobasilic Fistulas, and Upper Arm Transplants.


  • Eine koronale oder frontale Ebene teilt den Körper in dorsale und ventrale (hintere und vordere oder hintere und vordere) Abschnitte.
  • Eine Querebene, auch Axialebene oder Querschnitt genannt, teilt den Körper in kraniale und kaudale (Kopf und Schwanz) Teile.
  • Eine Sagittalebene teilt den Körper in finstere und rechte (linke und rechte) Teile.
  • Körperebenen haben mehrere Anwendungen im Bereich der Anatomie, einschließlich in der medizinischen Bildgebung, Beschreibungen von Körperbewegungen und Embryologie.
  • koronale Ebene: Jede vertikale Ebene, die den Körper in einen vorderen und einen hinteren (Bauch und Rücken) Abschnitt teilt.
  • Querebene: Jede Ebene, die den Körper in obere und untere Teile teilt, ungefähr senkrecht zur Wirbelsäule.
  • Sagittalebene: Jede imaginäre Ebene parallel zur Medianebene.

In der Geometrie ist es die Form, die entsteht, wenn ein Volumenkörper von einer Ebene durchbrochen wird.

Beispiel:

Der Querschnitt dieses Kreiszylinders ist a Kreis

Wir zeichnen nicht den Rest des Objekts, nur die Form gemacht, wenn Sie durchschneiden.

Beispiel:

Der Querschnitt einer rechteckigen Pyramide ist ein Rechteck

Querschnitte sind normalerweise wie oben parallel zur Basis, aber kann in jede richtung gehen.

Beispiel:

Die vertikal Querschnitt durch die Mitte dieses Torus ist zwei Kreise!


Kopf-Hals-Querschnitt

Schauen wir uns nach dem Gehirn einige Abschnitte an, in denen andere wichtige Strukturen des Kopfes und des Halses sichtbar sind. Die Kopf ist eine anatomische Struktur, die auf dem beweglichen Hals ruht. Lassen Sie uns ihre Gesamtanatomie untersuchen, indem wir einen Querschnitt durch die Kieferhöhle machen.

Querschnitt durch die Kieferhöhle: Diagramm

Es gibt keine versteckte Agenda in Bezug auf die Orientierung, also ist es so einfach wie es nur geht. Das Gehirn (nämlich der Hirnstamm und das Kleinhirn) zeigt nach hinten (unten im Bild) und wie Sie aus der Anatomie wissen, befinden sich die Schädelknochen mit den Nasennebenhöhlen vorne (oben im Bild).

Von hinten beginnend, die Kleinhirn und Pons werden seitlich vom Schläfenbein und hinten vom Hinterhauptbein umschlossen. Sie können das Kleinhirn aufgrund seines gestreiften Aussehens leicht erkennen. Vor dem Pons wird das Schläfenbein mit den Knochen des Viszerokranium (Keilbein, Oberkiefer, Jochbein). Das Keilbein hat die Form eines Schmetterlings und enthält die Keilbeinhöhle. Die beidseitigen Kieferhöhlen liegen anterior des Keilbeins im Oberkiefer. Sie sind getrennt durch die Nasenskelett und mittlere Nasenmuschel. Das Nasengerüst wird anterior mit Nasenscheidewand und Knorpel fortgeführt. Zwei Kaumuskeln (temporaler, lateraler Pterygoideus) sind posterolateral der Kieferhöhle sichtbar. Die innere Halsschlagader und Unterkiefernerv werden anterior des Pons beobachtet, wandern in Richtung des Neurocraniums und treten in der mittleren Schädelgrube auf.

Kopf und Hals enthalten jedoch mehrere andere Strukturen, die oben nicht ersichtlich sind. Betrachten wir sie in einem Kopf-Hals-Querschnitt durch die Zunge auf Höhe des zweiten Halswirbels (Achse).

Querschnitt durch die Zunge und C2: Diagramm

Dieser Querschnitt hat genau die gleiche Ausrichtung wie der vorherige. Die hinteres Wahrzeichen wird vom zweiten Halswirbel (Achse) bereitgestellt, während die anterior einer wird von der Zunge bereitgestellt.

Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen ihnen. Erstens ist das Gehirn nicht mehr sichtbar, weil dieser spezielle Querschnitt unterhalb der Schädelbasis verläuft. Das Gehirn wurde stattdessen durch einen Wirbel mit atypischer Struktur ersetzt (Achse), das Rückenmark und mehrere Muskelschichten des Halses. Die Muskeln werden durch ein Band getrennt, das posterior von der Achse und entlang der Mittellinie verläuft, die als bekannt ist Nackenband. Von anterior nach posterior umfassen sie den Obliquus capitis inferior, den Rectus capitis posterior major, den Semispinalis, den Splenius capitis und den Trapezius. Der Splenius capitis wird vom oberen Teil des M. sternocleidomastoideus nahe seiner Ansatzstelle überlagert.

Vor dem Sternocleidomastoideus sieht man eine unregelmäßige, fleischähnliche Struktur, die den Ohrspeicheldrüse. Durch sie verläuft die V. retromandibularis. Medial der Ohrspeicheldrüse sieht man verschiedene Muskeln (Digastric, Longus capitis, Longus colli), die sich vor der Achse fortsetzen. Anterior der Ohrspeicheldrüsen sind zwei Kaumuskeln (Masseter, Pterygoideus medialis). Diese Muskeln werden durch den Ramus des Unterkiefer. Hinter dem M. pterygoideus medialis sieht man die V. jugularis interna. In Richtung der Mitte des Bildes können wir die Gaumenmandeln (Fliege-Form) sowie die Zunge, die vor ihnen sitzt. Die Zunge ist aufgrund seines zentral gelegenen Septums und der senkrechten Muskelfasern leicht zu erkennen. Die Zunge ist in der Mundhöhle von Zähnen umgeben, deren Bewegung von mehreren Gesichtsmuskeln gesteuert wird. Der Musculus buccinator folgt der Kontur der Zunge. Die Gesichtsvene befindet sich seitlich des Buccinators.

Es ist unmöglich, die gesamte Anatomie von Kopf und Hals in zwei Querschnitten darzustellen. Nachdem Sie sie mit unseren Videos und Quiz gemeistert haben, sehen Sie sich einige andere an, die andere Strukturen in diesen Regionen veranschaulichen.


Inhalt

Knochen Bearbeiten

Der Humerus ist einer der drei langen Knochen des Armes. Es verbindet sich mit dem Schulterblatt am Schultergelenk und mit den anderen langen Knochen des Arms, der Elle und dem Radius am Ellenbogengelenk. [4] Der Ellenbogen ist ein komplexes Scharniergelenk zwischen dem Ende des Humerus und den Enden von Radius und Ulna. [5]

Muskeln Bearbeiten

Der Arm wird durch eine Faszienschicht (bekannt als laterale und mediale intermuskuläre Septen) geteilt, die die Muskeln in zwei Teile teilt osteofasziale Kompartimente: das vordere und das hintere Kompartiment des Arms. Die Faszie verschmilzt mit dem Periost (äußere Knochenschicht) des Humerus. [6]

Das vordere Kompartiment enthält drei Muskeln: Bizeps brachii, Brachialis und Coracobrachialis. Sie werden alle vom Nervus musculocutaneus innerviert. Das hintere Kompartiment enthält nur den M. triceps brachii, der vom N. radialis versorgt wird. [7] [8] [9]

Nervenversorgung Bearbeiten

Der Nervus musculocutaneus von C5, C6, C7 ist der Hauptlieferant der Muskeln des vorderen Kompartiments. Es stammt aus dem seitlichen Strang des Plexus brachialis der Nerven. Es durchdringt den M. coracobrachialis und gibt Äste an den Muskel sowie an den M. brachialis und den Bizeps brachii ab. Er endet als N. cutaneus anterior des Unterarms.

Der Nervus radialis, der vom fünften Halswirbelsäulennerv bis zum ersten Brustwirbelsäulennerv verläuft, hat seinen Ursprung als Fortsetzung des hinteren Rückenmarks des Plexus brachialis. Dieser Nerv tritt in den unteren Dreiecksraum (ein imaginärer Raum, der unter anderem vom Oberarmschaft und dem Trizeps brachii begrenzt wird) des Armes ein und liegt tief am Trizeps brachii. Hier wandert es mit der tiefen Arterie des Armes, die in der radialen Nut des Humerus sitzt. Diese Tatsache ist klinisch sehr wichtig, da hier eine Fraktur des Knochenschafts Läsionen oder sogar Durchtrennungen des Nervs verursachen kann.

Andere durchlaufende Nerven versorgen den Arm nicht. Diese beinhalten:

  • Der N. medianus, N.-Ursprung C5-T1, der ein Zweig der lateralen und medialen Stränge des Plexus brachialis ist. Dieser Nerv setzt sich im Arm fort und verläuft in einer Ebene zwischen den Bizeps- und Trizepsmuskeln. In der Fossa cubitalis liegt dieser Nerv tief im M. pronator teres und ist die medialste Struktur in der Fossa. Der Nerv geht in den Unterarm über.
  • Der N. ulnaris, Ursprung C8-T1, ist eine Fortsetzung des medialen Strangs des Plexus brachialis. Dieser Nerv verläuft in der gleichen Ebene wie der N. medianus, zwischen den Bizeps- und Trizepsmuskeln. Am Ellenbogen verläuft dieser Nerv posterior zum medialen Epikondylus des Humerus. Dies bedeutet, dass Kondylenfrakturen diesen Nerv schädigen können.

Blutversorgung Bearbeiten

Die Hauptschlagader im Arm ist die Arteria brachialis. Diese Arterie ist eine Fortsetzung der A. axillaris. Der Punkt, an dem die Achselhöhle zum Brachial wird, liegt distal des unteren Randes des Teres major. Die Arteria brachialis gibt einen unwichtigen Ast ab, die tiefe Armarterie. Diese Verzweigung tritt knapp unterhalb der unteren Grenze des Teres major auf.

Die A. brachialis führt weiter zur Fossa cubitalis im vorderen Teil des Armes. Es bewegt sich in einer Ebene zwischen den Bizeps- und Trizepsmuskeln, genau wie der N. medianus und die V. basilica. Sie wird von Venae comitantes (Begleitvenen) begleitet. Es gibt den Muskeln des vorderen Kompartiments Äste. Die Arterie befindet sich zwischen dem N. medianus und der Sehne des Bizepsmuskels in der Fossa cubitalis. Es geht dann weiter in den Unterarm.

Die tiefe Armarterie verläuft mit dem N. radialis durch den unteren Dreiecksraum. Von hier an hat er eine enge Beziehung zum N. radialis. Sie befinden sich beide tief im Trizepsmuskel und befinden sich auf der spiralförmigen Nut des Humerus. Daher kann eine Knochenfraktur nicht nur zu einer Läsion des N. radialis, sondern auch zu einem Hämatom der inneren Strukturen des Arms führen. Die Arterie wird dann mit dem rezidivierenden radialen Ast der A. brachialis weiter anastamiert, wodurch eine diffuse Blutversorgung des Ellenbogengelenks gewährleistet wird.

Venen Bearbeiten

Die Venen des Arms führen Blut aus den Extremitäten der Extremität und entwässern den Arm selbst. Die beiden Hauptadern sind die Basilikum- und die Kopfvenen. Zwischen beiden besteht eine Verbindungsvene, die mediane Cubitalvene, die durch die Fossa cubitalis verläuft und klinisch wichtig für die Venenpunktion (Blutentnahme) ist.

Die V. basilica verläuft auf der medialen Seite des Armes und endet auf Höhe der 7. Rippe.

Die V. cephalica verläuft seitlich am Arm und endet in der V. axillaris. Es geht durch das Delta-Dreieck, einen Raum zwischen dem Deltamuskel und dem großen Brustmuskel.

In der hinduistischen, buddhistischen und ägyptischen Ikonographie wird das Symbol des Armes verwendet, um die Macht des Herrschers zu veranschaulichen. In der hinduistischen Tradition werden Götter mit mehreren Armen dargestellt, die spezifische Symbole ihrer Kräfte tragen. Es wird angenommen, dass mehrere Arme die Allmacht der Götter darstellen. In der Populärkultur hatte Thakur im Film Sholay keine Waffen.

In Westafrika verwenden die Bambara den Unterarm, um den Geist zu symbolisieren, der eine Verbindung zwischen Gott und Mensch ist.

Symbolische Gesten des Hebens beider Hände signalisieren Kapitulation, Aufrufe zu Barmherzigkeit und Gerechtigkeit. [10]


Querschnitt durch den rechten Arm Frage - Biologie

Das Rückenmark hat im Querschnitt einen zentralen Bereich von dunkleren graue Substanz und der Rest ist leichter weiße Substanz. Die graue Substanz besteht aus Neurogliazellen und Neuronenzellkörpern. Die weiße Substanz besteht aus Neuronen-Axonen, die meistens, aber nicht alle, myelinisiert sind.

Die Rückenhörner sind die dünneren Projektionen dunkler Materie, die aus dem Rest zur dorsalen/hinteren Seite des Rückenmarks herausragen. Die Bauchhörner sind die breiteren Projektionen dunkler Materie zur ventralen/vorderen Seite des Rückenmarks.

Die Äste, die sich auf der Rückseite/Rückseite des Rückenmarks lösen, werden als bezeichnet Rückenwurzeln. Sie enthalten die Axone sensorischer Neuronen, die von sensorischen Rezeptoren zum Rückenmark zurückkehren. In der Nähe des Rückenmarks gibt es Ausbuchtungen namens Dorsalwurzelganglien. Sie enthalten die Zellkörper der Neuronen, die zurück zum Rückenmark wandern.

Die an den vorderen/ventralen Seiten abgehenden Äste werden als bezeichnet ventrale Wurzeln. Sie enthalten die Axone der Motoneuronen, die zu den Muskeln führen.

Die Zentraler Kanal ist ein schmales hohles Zentrum des Rückenmarks, das mit Liquor (CSF) gefüllt ist.

Abbildung 10-12. Querschnitt des Rückenmarks.

Übung 10 Übungen 10.4

1. Tragen Sie die Namen der angezeigten Strukturen in Abbildung 10-13 ein.

Abbildung 10-13. Ein Querschnitt durch das menschliche Rückenmark. Tragen Sie die Namen der Strukturen ein, die durch die Buchstaben gekennzeichnet sind.


Kohortendesign

Definition und Zweck

Eine Kohortenstudie, die häufig in den medizinischen Wissenschaften verwendet wird, aber auch in den angewandten Sozialwissenschaften zu finden ist, bezieht sich im Allgemeinen auf eine Studie, die über einen Zeitraum durchgeführt wurde, an der Mitglieder einer Bevölkerung beteiligt sind, aus der der Proband oder das repräsentative Mitglied stammt und die durch einige vereint sind Gemeinsamkeit oder Ähnlichkeit. Unter Verwendung eines quantitativen Rahmens erfasst eine Kohortenstudie das statistische Auftreten innerhalb einer spezialisierten Untergruppe, verbunden durch gleiche oder ähnliche Merkmale, die für das untersuchte Forschungsproblem relevant sind, anstatt das statistische Auftreten innerhalb der Allgemeinbevölkerung zu untersuchen. Kohortenstudien erheben in der Regel Daten unter Verwendung eines qualitativen Rahmens mit Beobachtungsmethoden. Kohorten können entweder "offen" oder "closed sein."

  • Offene Kohortenstudien [dynamische Populationen, wie die Bevölkerung von Los Angeles] umfassen eine Population, die nur durch den Status definiert wird, Teil der fraglichen Studie zu sein (und hinsichtlich des Ergebnisses überwacht wird). Das Eintritts- und Austrittsdatum wird individuell festgelegt, daher ist die Größe der Studienpopulation nicht konstant. In offenen Kohortenstudien können Forscher nur ratenbasierte Daten wie Inzidenzraten und Varianten davon berechnen.
  • Geschlossene Kohortenstudien [statische Populationen, z. B. Patienten, die in eine klinische Studie aufgenommen wurden] umfassen Teilnehmer, die zu einem bestimmten Zeitpunkt an der Studie teilnehmen und bei denen davon ausgegangen wird, dass keine neuen Teilnehmer in die Kohorte aufgenommen werden können. Vor diesem Hintergrund bleibt die Zahl der Studienteilnehmer konstant (oder kann nur abnehmen).

Was sagen Ihnen diese Studien?

  1. Die Verwendung von Kohorten ist oft obligatorisch, da eine randomisierte Kontrollstudie unethisch sein kann. Sie können zum Beispiel Menschen nicht absichtlich Asbest aussetzen, Sie können nur die Auswirkungen auf diejenigen untersuchen, die bereits exponiert waren. Forschung, die Risikofaktoren misst, stützt sich häufig auf Kohortendesigns.
  2. Da Kohortenstudien potenzielle Ursachen messen, bevor das Ergebnis eingetreten ist, können sie nachweisen, dass diese „Ursachen&rdquo dem Ergebnis vorausgingen, wodurch die Debatte um Ursache und Wirkung vermieden wird.
  3. Die Kohortenanalyse ist sehr flexibel und kann Einblicke in die Auswirkungen im Zeitverlauf und in Bezug auf eine Vielzahl verschiedener Arten von Veränderungen geben [z. B. soziale, kulturelle, politische, wirtschaftliche usw.].
  4. Bei diesem Design können entweder Originaldaten oder Sekundärdaten verwendet werden.

Was sagen Ihnen diese Studien nicht?

  1. In Fällen, in denen eine vergleichende Analyse von zwei Kohorten durchgeführt wird [z. B. Untersuchung der Auswirkungen einer Gruppe, die Asbest ausgesetzt war und einer, die dies nicht getan hat], kann ein Forscher nicht alle anderen Faktoren kontrollieren, die sich zwischen den beiden Gruppen unterscheiden könnten. Diese Faktoren werden als Störvariablen bezeichnet.
  2. Kohortenstudien können lange dauern, wenn der Forscher warten muss, bis sich die gewünschten Bedingungen innerhalb der Gruppe entwickelt haben. Dies erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schlüsselvariablen im Verlauf der Studie ändern, was möglicherweise die Validität der Ergebnisse beeinflusst.
  3. Aufgrund der fehlenden Randomisierung im Kohortendesign ist seine externe Validität geringer als bei Studiendesigns, bei denen der Forscher die Teilnehmer zufällig zuweist.

Healy P, Devane D. &ldquoMethodologische Überlegungen bei Kohortenstudiendesigns.&rdquo Krankenschwester Forscher 18 (2011): 32-36 Levin, Kate Ann. Studiendesign IV: Kohortenstudien. Evidenzbasierte Zahnheilkunde 7 (2003): 51&ndash52 Studiendesign 101. Himmelfarb-Bibliothek für Gesundheitswissenschaften. George Washington University, November 2011 Kohortenstudie. Wikipedia.


Frontale (koronale) Ebenen teilen den Körper in einen vorderen und einen hinteren Teil. Diese Ebenen sind senkrecht zu Sagittalebenen und parallel zur Längsachse des Körpers. Ein vorderer Abschnitt des Kopfes würde ihn zum Beispiel in einen Teil, der das Gesicht trägt, und einen anderen, der den Hinterkopf trägt, unterteilen. Inhalte der Brust- und Bauchhöhle werden am häufigsten im Frontalschnitt dargestellt.

Schnitte durch sagittale und frontale Ebenen, die parallel zur Körperlängsachse verlaufen, erzeugen Längsschnitte. Der Begriff Längsschnitt bezeichnet jedoch auch einen Schnitt durch die Längsachse eines einzelnen Organs, Gewebes oder einer anderen Struktur. Ebenso erzeugen Schnitte durch die Querebene Querschnitte des Körpers und können auch in Organen und Geweben beim Schneiden im 90°-Winkel zur Längsachse erzeugt werden. Schrägschnitte entstehen, wenn zwischen Längs- und Querschnittsachse geschnitten wird.


Hoffentlich können Sie als Ergebnis dieses Artikels all die wissenschaftlichen Arbeiten schätzen, die hinter den Kulissen vor sich gehen, wenn Sie jemals eine Biopsie durchführen lassen. Der wissenschaftliche Prozess wird von hochqualifizierten Personen durchgeführt, die immer versuchen, sich daran zu erinnern, dass es eine Person gibt, die darauf wartet, zu erfahren, ob sich ihr Leben drastisch ändern wird oder nicht.

Dieser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die formelle und individuelle Diagnose, Prognose, Behandlung, Verschreibung und/oder Ernährungsberatung durch einen zugelassenen Arzt. Beenden oder ändern Sie Ihren aktuellen Behandlungsverlauf nicht. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wenden Sie sich individuell an einen qualifizierten Anbieter. Suchen Sie sofort Hilfe, wenn Sie einen medizinischen Notfall haben.


Beginnen Sie in weniger als 60 Sekunden mit dem Lernen

Sie fragen sich, wie man Anatomie studiert? Kenhub bietet umfangreiche Lernressourcen für die menschliche Anatomie, die Makro-, klinische und Querschnittsanatomie, Histologie und medizinische Bildgebung umfassen. Unser dynamischer, effektiver und geführter Ansatz zum Erlernen der Anatomie wird Ihnen in einem vollständigen Anatomieatlas, ausführlichen Artikeln, Videos und einer Vielzahl von Quizfragen vorgestellt, die auf Ihr Niveau zugeschnitten werden können. Die Vorlesungen sind in Körperregionen unterteilt, was Ihnen das Lernen noch leichter macht. Entdecken Sie beliebte, häufig untersuchte Themen wie Schulterblatt, Humerus und Deltamuskel mit unseren Anatomie-Vorträgen der oberen Extremität und Oberschenkel und Tibia mit unseren Vorträgen der unteren Extremität.

Wählen Sie aus mehreren weiteren Themen aus unseren menschlichen Rücken-, Kopf- und Nacken-, Thorax-, Bauch- und Becken- und Neuroanatomie-Vorträgen wie Herz, Gehirn, Schädel, Bauchspeicheldrüse, Leber, Zwerchfell, Hippocampus und Hirnnerven. Wenn Sie ein absoluter Anfänger in der menschlichen Anatomie sind, helfen Ihnen unsere Grundlagenvorträge, die Grundlagen zu Themen wie Skelett, Knochen und endokrinem System zu legen. Kenhub ist für alle Angehörigen der Gesundheitsberufe geeignet, von Ärzten über Physiotherapeuten bis hin zu Osteopathen. Unsere Plattform ist auch das erste auf Farbenblindheit optimierte Lernwerkzeug für Anatomie und Histologie. Wenn Sie unsere Bilder für den Unterricht oder andere Zwecke verwenden möchten, bieten wir maßgeschneiderte Lizenzen an.


Schau das Video: Was war die Soziale Frage? I musstewissen Geschichte (August 2022).