Demnächst

Der genetische Code

Der genetische Code


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die in der DNA enthaltene genetische Botschaft besteht aus einem aus vier Buchstaben bestehenden Alphabet, das den vier Nukleotiden entspricht: A, T, C und G.

Mit diesen vier Buchstaben müssen "Wörter" gebildet werden, die die Bedeutung von "Aminosäuren" haben. Jedes Protein entspricht einer "Phrase", die aus den "Wörtern", den Aminosäuren, gebildet wird. Wie konnten nur vier Buchstaben des DNA-Alphabets kombiniert werden, um jedem der zwanzig "Wörter" zu entsprechen, die durch die zwanzig verschiedenen Aminosäuren repräsentiert werden, die in Lebewesen vorkommen?

Dies war ein brillanter Vorschlag, der von mehreren Forschern vorgeschlagen und später durch experimentelle Methoden bestätigt wurde alle drei Buchstaben (ein Bruch von Basen) der DNA würden einem "Wort" entsprechen, das heißt einer Aminosäure. In diesem Fall würde es geben 64 mögliche Drei-Buchstaben-Kombinationen, das wäre mehr als genug, um das zu codieren zwanzig verschiedene Arten von Aminosäuren (Mathematisch wären mit der Kombinationsmethode dann 4 Buchstaben 3 bis 3 kombiniert, dh 43 = 64 mögliche Kombinationen).

Der genetische Code der DNA wird durch sogenannte Basenrisse ausgedrückt Codons. Jedes aus drei Buchstaben bestehende Codon entspricht einer bestimmten Aminosäure.

Die Korrespondenz zwischen dem DNA-Basentrio, dem RNA-Basentrio und den Aminosäuren, die sie spezifizieren, ist eine codierte Nachricht, die als "genetischer Code" bekannt geworden ist.

Es entsteht jedoch ein Problem. Es gibt zwanzig verschiedene Aminosäuren, also gibt es mehr Codons als Arten von Aminosäuren! Es muss also geschlossen werden, dass es Aminosäuren gibt, die durch mehr als ein Codon spezifiziert sind, was bestätigt wurde. Die folgende Tabelle spezifiziert die mRNA-Codons, die gebildet werden können, und die entsprechenden Aminosäuren, die sie spezifizieren.

Wir sagen, dass der genetische Code universell ist, weil er heute in allen Organismen auf der Erde genauso funktioniert, ob es sich um Bakterien, Karotten oder Menschen handelt.

Das Codon AUG, das für die Aminosäure Methionin kodiert, bedeutet auch Lesestart, dh es ist ein Codon, das den Ribosomen anzeigt, dass dieses Basentrio mit dem Lesen von mRNA beginnen sollte.

Es ist zu beachten, dass drei Codons keine Aminosäuren spezifizieren.. Dies sind die Codons UAA, UAG und UGA, genannt Codons und stoppen beim Lesen (oder Stop-Codons) von RNA durch Ribosomen bei der Proteinsynthese.

Der genetische Code soll entartet sein, da jedes „Wort“ (Aminosäure) durch mehr als eine Menge spezifiziert werden kann.


Video: Genetischer Code - Code Sonne Gensonne & Eigenschaften - Der genetische Code einfach erklärt (Juni 2022).