Information

Warum blühen japanische Kirschbäume so früh im Frühling?

Warum blühen japanische Kirschbäume so früh im Frühling?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich verstehe, dass der Hauptnutzen von Blumen die Insekten sind, die von der Form / dem Geschmack dieser Pflanzen angezogen werden und die Kreuzbestäubung erleichtern. Doch die japanischen Kirschbäume beginnen (und enden) zu blühen (meiner Beobachtung nach), bevor die meisten Insekten aktiv werden. Was ist die evolutionäre Erklärung für ein solches Verhalten?


Kirschblüten-Bedeutungen in Japan

Bekannt als Sakura Kirschblüten sind im Japanischen die Blüte der Gattung Prunus-Bäume. Im Frühling blühen diese kleinen und zierlichen Blumen in Rosa- und Weißtönen und schaffen Schönheitswolken in ganz Japan und der nördlichen Hemisphäre, die normalerweise ein erträgliches Klima für Kirschblütenbäume haben. Kirschblüten sind untrennbar mit ihrer Blüte verbunden und nicht mit ihrer Frucht, wobei ihr Name sogar das Blühen der Blumen repräsentiert – schließlich bedeutet die japanische Kirschblüte, saku von Sakura, übersetzt als „blühen“.

Wegen der Bedeutung der Kirschblüte gilt die Blume als die Nationalblume Japans. Besucher reisen weit und breit, um die blühenden Kirschblüten zu erleben, und wir betrachten Kirschblüten in Japan als nur einen von 5 Gründen, Japan im Frühling zu besuchen.


Die Bedeutung der Kirschblüten in Japan

Sakura ist nicht nur eine inoffizielle Nationalblume Japans, sondern hat auch eine symbolische Bedeutung für die Japaner.

Von Yumi Nakata 15. März 2015 2 Minuten Lesezeit

Die Kirschblüte ist eine meiner Lieblingsblumen aller Zeiten. Wenn Sie in Japan aufgewachsen wären, würden Sie wahrscheinlich genauso denken. Sakura ist für Japaner sehr wichtig. „Hanami“ (Kirschblütenbetrachtung) ist eine alte japanische Frühlingstradition, die seit Jahrhunderten praktiziert wird.

Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen jedes Jahr nach Japan, um die wunderschöne Blüte der Kirschblüten zu sehen. Wenn Sie noch nie in Japan waren und in Zukunft einen Besuch planen, empfehle ich Ihnen, während der Kirschblütensaison zu reisen. Es wird Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Blüte der Kirschblüten variiert jedes Jahr, aber sie beginnt normalerweise Ende März und dauert etwa einen Monat.

Sakura ist eine Blume, die für die Japaner eine symbolische Bedeutung hat.

Wie viele Menschen, die in Japan aufgewachsen sind, wecken die Kirschblüten bei mir viele schöne, aber auch bittersüße Erinnerungen. Die Kirschblüten sind für die Japaner sehr wichtig, da während der Blütezeit viele Feiern und Festivals stattfinden. Diese sehr kurze Blütezeit wird oft mit der Übergangsnatur des Lebens verglichen. Es erinnert uns daran, dass jeder Anfang ein Ende hat und dass das Leben schön und doch sehr kurz ist.

Mein Lieblingsteil der Kirschblüten ist nicht das Blühen, sondern eigentlich die fallenden Kirschblütenblätter. Den atemberaubenden Anblick fallender Kirschblüten im April vor genau zehn Jahren werde ich nie vergessen. Ich ging mit meinem Jugendfreund in den Ueno Park und wir waren sprachlos, als wir Zehntausende von Blütenblättern von den Kirschblütenbäumen fallen sahen.

Für eine Sekunde dachte ich, wir wären in einer anderen Welt aus rosa Schneeflocken, die sanft auf unsere Haut fallen. Nach der Besichtigung fragte ich mich, ob ich das noch einmal sehen würde und es stellte sich heraus, dass es das letzte Mal war, dass ich während der Kirschblütenzeit in Japan war.

Ein weiterer Grund, warum ich beim Gedanken an die Kirschblüten ein wenig sentimental werde, ist, dass ich mich jedes Jahr von meinen Mitschülern verabschieden musste und im April ängstlich in ein brandneues Studienjahr mit neu zugewiesenen Mitschülern gestartet bin. Das akademische Jahr in Japan beginnt am 1. April und japanische Schulen weisen den Schülern bestimmte Klassen zu, in denen wir viel Zeit damit verbringen, verschiedene gruppenorientierte Aktivitäten zu studieren und zu planen. So wecken die Kirschblüten viele Erinnerungen an das Erreichen bestimmter Meilensteine ​​in meinem Leben zu Hause, was mich zu dem Erfolg gemacht hat, der ich heute bin.

Da die Kirschblütensaison vor der Tür steht, denke ich an meine Familie und Freunde in Japan. Obwohl ich in einer ganz anderen Umgebung lebe, vermisse ich die Kirschblüten, da ich nostalgisch in die Vergangenheit blicke.


Genießen Sie den Frühling mit Bildern von Japans Kirschblüten

Japans ikonische Blume steht für die Schönheit und Kürze des Lebens.

Jeden Frühling bedeckt ein Teppich aus rosa Blüten den Inselstaat Japan, der im Süden beginnt und nach Norden kriecht. Kirschbäume, oder Sakura, symbolisieren die Vergänglichkeit menschlichen Lebens in der japanischen Kultur – ihre Blüten sind sowohl brillant als auch kurz.

In Tokio treten Stadtbewohner aus ihren Häusern und Büros auf, um unter der flüchtigen Blüte innezuhalten, während ihre tagelangen Feierlichkeiten bis in die Nacht reichen.

„Sie dienen als visuelle Erinnerung daran, wie kostbar und wie prekär das Leben ist“, sagt der Fotograf Albert Bonsfills, der den überschwänglichen Geist der hanami, eine der ältesten und am meisten verehrten Traditionen Japans.

Hanami oder Blumenbesichtigungsfeiern gehen auf das 9. Jahrhundert zurück, als japanische Kaiser mit ihren Höfen Besichtigungspartys veranstalteten. Der Folklore zufolge reiste die Berggottheit auf schwimmenden Kirschblütenblättern zu Reisfeldern und nährte die Ernte. So wurde eine lange Blüte zum Synonym für eine fruchtbare Ernte. Aufgrund dieser Beziehung zum Reis, der das menschliche Leben aufrechterhalten sollte, galt der Baum als heilig. Sie schmückten die Rüstungen der Samurai, steckten in den kunstvoll gefalteten Frisuren der Geisha und zierten die Schriftrollen der Dichter.

Aber die Symbolik hinter Japans ikonischster Blume ist komplex und wandelbar. Mit der inneren und äußeren Transformation des Landes entwickelte sich auch die Bedeutung der Kirschblüte.


Wachsende blühende Kirschen

Blühende Kirschbäume gedeihen in den meisten Gärten gut und ihr Pflegebedarf ist minimal. Bevor Sie einen blühenden Kirschbaum kaufen, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten:

  • Blühende Kirschen benötigen volle Sonne und eine gute Luftzirkulation. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Baum an einem Ort pflanzen, der nicht zu schattig oder überfüllt ist. Stellen Sie sicher, dass die ausgewachsene Höhe und Verbreitung des Baumes, den Sie kaufen möchten, zu Ihrem beabsichtigten Gebiet passt.
  • Blühende Kirschen benötigen einen feuchten, relativ fruchtbaren, gut durchlässigen Boden. Sie sind einfach zu züchten und nicht wählerisch, obwohl sie schlecht durchlässigen Boden nicht mögen und keine sumpfigen Bedingungen vertragen. Sie sollten nach dem Pflanzen und bis der Baum gut etabliert ist, gründlich gegossen werden.
  • Blühende Kirschen wachsen am besten, wenn sie in Ruhe gelassen werden, daher ist es am besten, das Beschneiden zu vermeiden, außer totes, krankes oder beschädigtes Wachstum zu entfernen. Wenn Sie Ihren Baum formen müssen, tun Sie dies nach der Blüte im Frühsommer, da es dann weniger Krankheiten gibt und Sie die Blütenknospen nicht entfernen.
  • Blühende Kirschen sind anfällig für Probleme mit Insekten- und Pilzkrankheiten. Regelmäßiges Beschneiden, um Äste auszudünnen und eine bessere Luft- und Lichtzirkulation zu ermöglichen, trägt dazu bei, dass Ihr Baum gesund bleibt. Achten Sie auf Raupen, Minimotten, Gimpel, Blattsilber, Bakterienkrebs und Blütenwelke.
  • Die beste Zeit zum Pflanzen ist im zeitigen Frühjahr, nachdem die Frostgefahr vorüber ist, oder im frühen Herbst, damit sich die Wurzeln vor dem ersten Frost genügend Zeit für die Bildung von Wurzeln nehmen können.
  • Tragen Sie nach dem Pflanzen eine Mulchschicht um die Bäume auf.

Guide-Informationen

Widerstandsfähigkeit 4 - 9
Was ist meine Zone?
Hitzezonen 6 - 8
Was ist meine Zone?
Klimazonen 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24
Pflanzentyp Bäume
Pflanzenfamilie Prunus - Blühende Bäume
Exposition Volle Sonne
Saison von Interesse Frühling (Früh, Mitte, Spät)
Herbst
Wasserbedarf Durchschnitt
Instandhaltung Niedrig
Bodenart Kreide, Ton, Lehm, Sand
Boden-pH sauer, alkalisch, neutral
Bodenentwässerung Feucht aber gut durchlässig, gut durchlässig
Eigenschaften Duftend, Verdienstpflanze, Auffällig
Zieht an Vögel, Schmetterlinge
Landschaftsbau Ideen Betten und Grenzen
Gartenstile Stadt und Hof, Informell und Cottage, Japanischer Garten, Traditioneller Garten
Vergleichen Sie alle Prunus - Blühende Bäume Tolle Pflanzenkombinationsideen mit Prunus - Blühende Bäume Anleitungen mit Prunus - Blühende Bäume

Camrocker / 123RF Stock Photo

Obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, um diese Pflanzen genau zu beschreiben, denken Sie bitte daran, dass Höhe, Blütezeit und Farbe in verschiedenen Klimazonen unterschiedlich sein können. Die Beschreibung dieser Pflanzen basiert auf zahlreichen externen Quellen.


Andere weiß blühende Pflanzen

Neben dem weißen Kirschblütenbaum gibt es auch andere blühende Bäume und Sträucher, die jedes Jahr elegante weiße Blüten hervorbringen. Kreppmyrte (Lagerstroemia spp.) kann Blüten in einer Vielzahl von Farben haben, einschließlich weiß. Sie wachsen laut der Arbor Day Foundation in den Zonen 6 bis 9, und ihre weißen Blüten können einen schönen Kontrast zum dunkleren Laub der Bäume bilden. Blühende Hartriegelbäume (Cornus florida) wachsen laut der University of Illinois Extension in den Zonen 5 bis 9, und einige Sorten produzieren cremeweiße Blüten, die im Vergleich zu anderen blühenden Bäumen relativ langlebig sind.

Birds & Blooms stellt eine Vielzahl von weiß blühenden Sträuchern fest, die sich hervorragend für den Hausgarten eignen. Schein-Orange (Philadelphus spp.) wächst in den Zonen 3 bis 11 und hat weiße Blüten mit gelber Mitte. Oakleaf Hortensie (Hydrangea quercifolia) wächst in den Zonen 5 bis 9 und produziert langlebige, kegelförmige Blütentrauben. Sommersüß (Clethra alnifolia) ist eine weitere großartige Option, da seine duftenden weißen Blüten Kolibris, Schmetterlinge und Bienen anziehen. Dieser Strauch macht sich gut in den Zonen 4 bis 9.

Weiß blühende Sträucher und Bäume bringen Jahr für Jahr schöne weiße Blüten und ein Gefühl von Frische und Erneuerung in Ihren Garten. Bäume und Sträucher können nach dem Einrichten und mit der richtigen Pflege relativ pflegeleicht sein. Neben Bäumen und Sträuchern haben jedoch auch viele andere Blütenpflanzen weiße Blüten. Shasta-Gänseblümchen (Leucanthemum x superbum) sind eine klassisch aussehende weiße mehrjährige Blume, die laut Fine Gardening in den Zonen 4 bis 9 wächst. Pfingstrosen (Paeonia spp.) in weißen Farbtönen sind ein beeindruckender Anblick, sie sind auch eine mehrjährige Blume, die sich laut The Old Farmer’s Almanac gut für die Zonen 3 bis 8 eignet.

  • Das Baumzentrum: Alles über den Kirschblütenbaum
  • Landleben: 25 beste Kirschblüten-Fakten, die Sie definitiv noch nie gewusst haben
  • Brooklyn Botanic Garden: Acht Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über blühende Kirschbäume wissen
  • Japan-Guide.com: Kirschbaumsorten
  • Gardens Illustrated: 16 der besten Kirschblüten
  • National Park Service: Kirschbaumarten & Standorte
  • Brighter Blooms: Alles über Kirschblüten - Fakten und Pflanztipps
  • Arbor Day Foundation: Crapemyrtle (Crape Myrtle)
  • Erweiterung der University of Illinois: Blühender Hartriegel
  • Vögel & Blüten: 15 wunderschöne weiß blühende Sträucher
  • Feine Gartenarbeit: Mehrjährige Gänseblümchen
  • Der Almanach des alten Bauern: Wachsende Pfingstrosen

Elizabeth Perry ist Autorin und Redakteurin. 2013 schloss sie ihr Studium am Vassar College mit Auszeichnung ab. Sie erwarb ihren BA in Englisch und spezialisierte sich auf Literatur und Literaturtheorie. Sie ist eine Liebhaberin nachhaltiger Landwirtschaft und Eigenständigkeit und hat Erfahrung im Gärtnern und in der Landwirtschaft, unter anderem auf einer Blumenfarm. Sie hat kreatives Schreiben, Kunstjournalismus und Literaturkritik zu einer Vielzahl von Publikationen beigetragen, sowohl in gedruckter als auch online.


Warum blühen japanische Kirschbäume so früh im Frühling? - Biologie

Kirschbäume in ganz Philadelphia beginnen bereits zu blühen und bedecken Grasfelder und Stadtautos mit Blütenblättern in allen Rosa- und Weißtönen. Der Chefgärtner Sandi Polyakov von der Japan American Society of Greater Philadelphia (JASGP) sagt voraus, dass wir in den ersten beiden Aprilwochen einen Höhepunkt der Blüte erleben werden, mit 10. April, im Durchschnitt in der gesamten Region und markiert den vollen Höhepunkt der Saison.

Wie lange dauert die Kirschblütensaison?

Sobald ein Baum zu blühen beginnt, hält er seine Blüten höchstens etwa ein oder zwei Wochen lang. Es ist ein flüchtiger Marker des Frühlings, der jedes Jahr Freude bereitet.

„In Japan gelten die Blüten unter anderem aufgrund ihrer Kurzlebigkeit als etwas Besonderes“, sagt Polyakov. „In einem Moment strotzen sie vor strahlender Schönheit, und im nächsten sind sie weg, nur unsere Erinnerung an sie ist als Beweis geblieben, dass sie überhaupt hier waren, aber die Jahreszeiten und das Leben gehen weiter. Es ist eine Art poetische Anspielung auf das Leben selbst. Genieße es solange es da ist."

Kirschblütenblätter gedeihen auf Konsistenz und Sonnenschein. Für eine längere Saison können wir auf kühles und trockenes Wetter mit Temperaturen in den 50er und 60er Jahren hoffen.

„Ein leichter Frühlingsschauer schadet nicht wirklich, aber ein großer, anhaltender Sturm mit heftigen Regengüssen kann die Party verkürzen“, sagt Polyakov . Auch eine Feuchtigkeitswelle und starke Hitze können dazu führen, dass die Blütenblätter früh abfallen.

Wo kann man in Philadelphia Kirschblüten sehen

Wenn Sie sich fragen, wo Sie Kirschbäume finden können, ist die Stadt voller Kirschbäume, von denen einige aus dem Jahr 1926 stammen, als die japanische Regierung der Stadt 1.600 Bäume schenkte.

„Es war ein Geschenk der Freundschaft. Diese ersten Geschenke gingen an [Washington] D.C., um den Ton der japanischen Regierung zu bestimmen“, sagt Kim Andrews, Geschäftsführer der JASGP. „Bis 1926 hatte Japan Großstädten auf der ganzen Welt Geschenke gemacht, und Philadelphia war einer der Empfänger.“

Jeden Frühling in Japan Kirschblüten, bekannt als Sakura, bringen Menschen zusammen, um daran teilzunehmen ohanami, was übersetzt "Blumenbeobachtung" bedeutet. Es ist eine kulturelle Tradition, bei der Freunde und Familie unter den blühenden Bäumen picknicken und oft sowohl Essen als auch Sake teilen.

„In den Großstädten ist es ein bisschen wie Tailgating“, sagt Andrews. „Die Leute gehen morgens raus und legen ihre Decke aus, um ihren Platz für den Feierabend zu sichern.“

Es ist auch eine Zeit, innezuhalten und einfach über den Moment nachzudenken.

„Wenn Sie Zoom-Meeting nach Zoom-Meeting durchlaufen, möchten Sie manchmal einfach nur sagen ‚Stopp eine Sekunde‘ und einfach wirklich im Moment sein“, sagt Yuka Yokoyama, stellvertretende Direktorin für Ausstellungen und Programme bei JASGP. „Diese Lebensweise ist eingebettet in die japanische Kultur, die man bei der Teezeremonie sehen kann, aber es ist auch eine Denkweise.“

Yokoyama ist vor 20 Jahren aus Hiroshima hierher gezogen. Sie erinnert sich gerne an die Erinnerungen ihrer Eltern, die gewohnheitsmäßig die Wetterberichte auf die neuesten Kirschblüten-Vorhersagen überprüfen. Heute, sagt Yokoyama, dient der erste Duft der Blüten weiterhin als sofortige Erinnerung daran, einen Schritt zurückzutreten und „zu schätzen, wo wir gerade sind“.

Seit 1997 veranstalten JASGP und das Shofuso Japanese House and Garden ein jährliches Cherry Blossom Festival im West Fairmount Park, um Philadelphias eigene Kirschbäume zu feiern. Ungefähr 100 der ursprünglichen Bäume der japanischen Regierung stehen noch in der Nähe von Shofuso, die außerhalb des Fairmount Park Horticulture Center gepflanzt wurden.

Von 1998 bis 2007 pflanzte JASGP weitere 1.000 Kirschbäume und ersetzte viele der alternden Originale. Bäume wurden auch in neuen Bereichen entlang der Schuylkill, in der Nähe des Philadelphia Museum of Art, Hinter Bitte berühren Sie das Museum, und zusammen Montgomery Avenue im West-Fairmount-Park.

Seit 2007 hat JASGP auch Dutzende von Kirschbäumen in . gepflanzt Clark-Park, Franklin-Platz, und Morris Park, in Zusammenarbeit mit Gemeinde- und Nachbarschaftsparks.

„Es war Teil einer konzertierten Anstrengung, um sicherzustellen, dass wir die Kirschblütenkultur in Philadelphia etablieren“, sagt Andrews. „Letztes Jahr wurde Fairmount Park gesperrt, sodass niemand wirklich Spaß daran hatte. In diesem Jahr betrachten wir die Blüten als Moment der Erholung und Erneuerung, als Symbol der Hoffnung, als Repräsentation des Lebens, das weitergeht.“

Kirschbäume findest du auch in Washington-Platz, eine lange Kolumbus-Boulevard und Delancey-Straße, und in der Nähe der Östliches Staatsgefängnis.

So nehmen Sie am diesjährigen Kirschblütenfest teil

Es gab zwar kein Kirschblüten-Fest letztes Jahr in Philly nehmen die JASGP und Shofuso die Feierlichkeiten diesen Monat mit einer Mischung aus virtuellen und sozial distanzierten Aktivitäten wieder auf, beginnend mit der jährlichen Shofuso Kirschblüte 10K und 5K. Vom 10. bis 18. April können Sie Ihren eigenen Nachbarschaftskurs erstellen oder eine Karte abholen, um den ursprünglichen Kurs außerhalb von Shofuso zu laufen.

Es wird auch ein virtueller Marktplatz Verkauf japanischer Waren bis zum 18. April. Und am 10. April kannst du an a . teilnehmen virtuelles ohanami (Tickets sind 15 $). Die Online-Programmierung beginnt um 10 Uhr und umfasst Aktivitäten und Vorführungen, wie eine Aufzeichnung Taiko Trommelperformance und ein Live-Talk über die Geschichte der Kirschblüte in Philadelphia.

„Wir befinden uns immer noch in dieser Pandemie, es finden mehr gesellschaftliche Veränderungen statt, als wir bewältigen können, und wir haben es gerade mit dem Hass auf Asien zu tun, aber ich würde gerne sehen, wie die Gemeinschaft zusammenkommt, um einfach die Kirschblüten zu schätzen. “, sagt Yokoyama. "So einfach ist es, eine universelle Friedensbotschaft zu haben, die über diese Rassenspannungen hinausgeht."

Shofuso ist auch von Mittwoch bis Sonntag für Besucher geöffnet und ist Yokoyamas Lieblingsort, um sie zu sehen. Tickets kosten 12 US-Dollar, um das japanische Haus im traditionellen Stil und die umliegenden Gärten zu erkunden.

Wenn Sie einfach nur daran interessiert sind, Kirschblüten auf eigene Faust zu sehen, Die Karte von Shofuso hilft Ihnen, Standorte in der ganzen Stadt zu finden. Holen Sie es kostenlos bei Shofuso ab oder laden Sie es online herunter. JASGP beauftragte den japanischen Künstler und Ausbilder der Pennsylvania Academy of the Fine Arts Hiro Sakaguchi, die handgemalte Karte zu erstellen, die Kirschbäume im gesamten Fairmount Park und darüber hinaus ausfindig macht.

Haben Sie die Blütezeit in Philadelphia verpasst?

Stadtbäume blühen etwas früher als ihre Geschwister in den Vororten“, sagt Poljakow. "Wenn Sie das Gefühl haben, dass wir bei Ihrer Lieblingssorte in der Stadt am Ende sind, probieren Sie einen nahe gelegenen Garten oder ein Arboretum außerhalb der Stadtgrenzen aus."

Morris Arboretum, Longwood Gardens und entlang des Cooper River in Camden, N.J., sind einige Startpunkte.

Laden Sie die Kirschblüten-Ansichtskarte von Shofuso herunter unterjapanphilly.org. Kostenlose Karten sind auch im Shofuso Japanese House and Garden in Lansdowne and Horticultural Drives erhältlich, geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Mi.-So.

Expertenquellen:

Sandi Polyakov, leitender Gärtner, Japan American Society of Greater Philadelphia

Kim Andrews, geschäftsführender Direktor, Japan American Society of Greater Philadelphia

Yuka Yokoyama, stellvertretender Direktor für Ausstellungen und Programme, Japan American Society of Greater Philadelphia


Kirschblütenbaum-Sorten

Prunus serrulata’ Amanogawa’

Diese Sorte wurde erstmals 1886 produziert. Es handelt sich um einen kleinen Baum mit schmalem Wuchs. Sie produziert den ganzen Frühling über atemberaubende, duftende, halbgefüllte Blüten in einem blassen Rosa. Es wurde von der Royal Horticultural Society mit dem Award of Garden Merit ausgezeichnet.

Prunus serrulata 'Asano'

Dies ist ein sehr anmutiger Baum, der in Hülle und Fülle mit Blumen blüht, die wie Pompons aussehen. Jede Blüte hat etwa 100 Blütenblätter und ähnelt Chrysanthemenblüten. Sie kommen in dicht gepackten Trauben zwischen Mitte und Ende des Frühlings an.

Prunus serrulata ‘Kanzan’

Dies ist eine der beliebtesten Sorten von Zierkirschbäumen und tatsächlich die zweitbeliebteste Baumart, die in Washington D.C. gepflanzt wird, das für sein Kirschblütenfest berühmt ist. Die Blüten dieses Baumes können bis zu drei Zoll groß sein und werden in hängenden Trauben gehalten.

Prunus serrulata 'Shirofugen'

Dieser Baum produziert Trauben von herabhängenden Blüten, die als rosa Knospen erscheinen, aber in voller Blüte weiß sind. Sie blüht im späten Frühjahr mit Blüten entlang der eleganten Zweige. Sie hat eine sehr kräftige Wuchsform und ist eine der beliebtesten Sakura-Sorten.

Prunus serrulata’ Shogetsu’

Die Blüten dieses Baumes sind reinweiß, mit gekräuselten Blütenblättern, die den Blüten das Aussehen von tanzenden Ballerinas-Tutus verleihen. Dieser Baum blüht vom späten Frühling bis zum Frühsommer mit großen Blütentrauben, die bis zu 15 cm messen können.

Prunus serrulata’ Shirotae’

Dies ist eine preisgekrönte Kirschblütensorte, die reinweiße Blüten hervorbringt. Jede Blüte hat zwischen 5 und 11 Blütenblätter, die sich als becherförmige, halbgefüllte Blüten auffächern. Die Blüten haben einen verführerischen Duft, der an Mandeln erinnert und gehören zu den größten Blüten aller Zierkirschen.


Was macht Sakura so schön?

Das erste, was den Menschen an der Sakura vielleicht auffällt, ist ihre Farbe: Die dezenten Schattierungen, die von reinem Weiß über zartes Rosa bis hin zu kräftigem Magentas reichen, scheinen dem Charakter der Japaner zu entsprechen. Wenn man einen Schritt zurücktritt und einen Kirschbaum aus der Ferne betrachtet, erscheint er fast wie eine rosafarbene Wolke, die gerade noch über dem Boden schwebt. Dieses fantastische Bild zieht Sie an, fesselt die Fantasie und lädt den Betrachter zum Entspannen ein. Obwohl die Sakura in einigen sehr hellen Farben erhältlich ist, sollte darauf hingewiesen werden, dass die dezenten rosa Blüten bei weitem die beliebtesten sind.

In dem Sprache der Blumen, Sakura sollen Unschuld und den Geist der Schönheit repräsentieren, da sie schnell blühen, für kurze Zeit leben und dann schnell abfallen. Diese Vergänglichkeit ist Teil ihres Reizes. Darüber hinaus wird die Anmut, die dieser Lebenszyklus darstellt, auch als Symbol für die Bushido oder Kriegergeist in Japan.


Warum blühen japanische Kirschbäume so früh im Frühling? - Biologie

Am 1. April 1959 überreichte der japanische Botschafter in Kanada, Toru-Hagiwara, den Bürgern von Toronto im Namen der Bürger von Tokio 2000 japanische Somei-Yoshino-Sakura-Bäume. Die Bäume wurden in Anerkennung dafür gepflanzt, dass Toronto nach dem Zweiten Weltkrieg umgesiedelte Japaner-Kanadier akzeptierte. Viele dieser Bäume wurden am Hang mit Blick auf den Grenadier Pond (südwestlich des Grenadier Café) und am Ostufer des Teichs gepflanzt.

1984 wurde ein zusätzlicher kleiner Hain japanischer Kirschbäume entlang eines Weges westlich des Kinderspielplatzes im High Park (in der Nähe des Zooparkplatzes) gepflanzt. Die Bäume wurden von Yoriki und Midori Iwasaki als besonderes Geschenk an die Einwohner von Toronto und „ein freudiges Symbol des Lebens“ gespendet.

Über das japanische Generalkonsulat im „Sakura-Projekt“ in Toronto wurden 2001 34 Sakura-Bäume von Yoshino ‚Akebono‘ und Kwanzan ‚Fugenzo‘ an High Park gespendet und am Ostufer des Grenadier Pond in der Nähe des Maple Leaf Garden gepflanzt. Im Jahr 2006 wurden 16 weitere Yoshino Sakura Bäume in der Nähe der ursprünglichen Pflanzstelle von 1959 gepflanzt.

Unter den Kirschbäumen im High Park befinden sich Gedenktafeln, die an die einzelnen Pflanzungen erinnern.

Sakura ist die japanische Bezeichnung für blühende Kirschbäume und deren Blüten – oft auch Kirschblüten genannt. In Japan gibt es eine Legende, dass jedes Frühjahr eine Fee tief im warmen Himmel schwebt und mit ihrem zarten Atem die schlafenden Kirschbäume zum Leben erweckt.

Sakura-Bäume sind die ersten, die blühen, mit Blüten, die fast reinweiß mit einem Hauch von Rosa in der Nähe des Stammes sind. Die Blüten halten etwa eine Woche und blühen, bevor die Blätter ausgespült werden. Aufgrund ihrer sehr kurzen Blütezeit gelten Sakura-Blüten als Metapher für das Leben selbst, leuchtend und schön, aber dennoch flüchtig und vergänglich.

Der japanische traditionelle Brauch des hanami oder „Blumenbetrachtung“ geht auf die Nara-Zeit (710-794) zurück, als die chinesische Tang-Dynastie Japan mit ihrem Brauch, Blumen zu genießen, beeinflusste. Ume-Blüten (japanische Aprikosen) wurden in dieser Zeit von den meisten bewundert, aber in der Heian-Zeit (794-1191) erregten Kirschbäume mehr Aufmerksamkeit und wurden wegen ihrer Schönheit gepflanzt und kultiviert, insbesondere in Kyoto (Japans Hauptstadt während dieser Zeit). Der Brauch des Hanami war ursprünglich auf die Elite und den japanischen Adel beschränkt, breitete sich jedoch bald auf die Samurai-Gesellschaft aus und blühte dann auf, um alle Ebenen der japanischen Gesellschaft einzubeziehen.

Bis heute, wenn die Sakura-Bäume blühen, setzen die Japaner die Tradition des Hanami fort und versammeln sich tagsüber oder abends in großer Zahl, um Feste abzuhalten und unter den blühenden Bäumen Sake zu trinken. Viele Menschen nehmen auch an Prozessionsspaziergängen durch Parks teil, um unter den Sakura-Bäumen nachzudenken und ihre Lebensgeister zu erneuern. Hanami in der Nacht wird Yozakura genannt (was „Nacht-Sakura“ bedeutet). Vielerorts werden für Yozakura Papierlaternen unter Bäumen aufgehängt.

Die japanische Wetterbehörde berichtet täglich über die „Sakura Zensen“ (Kirschblütenfront), während das wärmere Wetter auf der Insel Einzug hält. Die Blüte beginnt in Okinawa im Januar und erreicht Tokio Ende März oder Anfang April.

Nicht zu verwechseln mit den einheimischen Kirschbäumen von High Park Black Cherry (Prunus serotina) und Pinkirsche (Prunus pennsylvanica), sind die blühenden Kirschbäume, die mit Sakura Hanami (Kirschblüten-Blumenbetrachtung) verbunden sind, nicht im High Park oder sogar in Kanada beheimatet. Tatsächlich ist die beliebteste blühende Kirschblütensorte, die Yoshino-Kirsche (Prunus x yedoensis) ist in freier Wildbahn völlig unbekannt!

Diese Bäume sind Sorten oder Pflanzen, die nach wünschenswerten Eigenschaften ausgewählt und gezüchtet wurden und durch Kultivierung erhalten werden. Verschiedene Sorten sehen nicht nur unterschiedlich aus, sondern reagieren auch unterschiedlich auf Wetter und Umwelt. Dies bedeutet, dass sie zu unterschiedlichen Zeiten blühen können, wobei eine ihren Höhepunkt erreicht und dann verblasst, während die nächste in Blüte platzt.

Yoshino, Somei-yoshino &mdash Prunus x yedoensis

Yoshino-Kirsche, auch bekannt als Tokyo-Kirsche, ist der am häufigsten blühende Baum in Japan. Dies war die erste Sorte von Sakura-Bäumen, die in Nordamerika gepflanzt wurde. Die Blüten sind weiß und verfärben sich zu rosa, wenn die Blütenblätter zu fallen beginnen. Sie haben fast keinen Duft und eine Sternform in der Mitte.

(Yoshino) ‘Akebono’ &mdash Prunus x yedoensis„Akebono“

Die Akebono-Kirsche ist eine Züchtungsvarietät der Yoshino-Kirsche, die 1920 in San Jose, Kalifornien, geschaffen wurde. Es ist der häufigste Sakura-Baum, der im pazifischen Nordwesten Nordamerikas gepflanzt wird. Der Baum ist den Yoshino-Bäumen sehr ähnlich, aber die Blütenblätter sind heller und das Rosa verblasst zu Weiß, bevor die Blütenblätter fallen.

Kwanzan „Fugenzo“ Prunus serrulata

In Japan, Prunus serrulata Bäume werden oft als sato-zakura oder Dorfkirschen bezeichnet. Sie werden so lange (möglicherweise Jahrhunderte) gezüchtet und kultiviert, dass ihre Herkunft völlig unbekannt ist. Diese Blumen sind rosa und gerüscht.

Obwohl sie nicht in Kanada beheimatet sind, haben diese Bäume einen unglaublichen Wert für die Tierwelt und kommen dem Ökosystem des High Park zugute. Die kleinen Früchte der Yoshino- und Akebono-Kirschbäume sind eine Nahrungsquelle für kleine Säugetiere und viele ansässige Singvögel, darunter American Robins und Northern Cardinals. Baltimore Orioles, die Anfang Mai gerade zurück in den High Park gewandert sind, werden oft gesehen, wie sie sich von Nektar der Sakura-Blüten ernähren.

Darüber hinaus erhöhen diese schönen Bäume die Baumkronen des Parks. Mehr Bäume in unseren Städten tragen dazu bei, unseren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, indem sie Kohlenstoff speichern und mehr Sauerstoff zum Atmen erzeugen. Sie reinigen auch Luft, Boden und Wasser, indem sie Schadstoffe wie Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid absorbieren. Sie bieten auch Lebensraum für kleine Säugetiere und Insekten.

Dank des „Sakura-Projekts“ werden viele andere Standorte in Toronto von diesen wunderschönen Bäumen geziert, darunter der CNE, der Trinity Bellwoods Park und der Hauptcampus der University of Toronto und der Scarborough-Campus. Außerhalb von Toronto können Blüten an der McMaster University und den Royal Botanical Gardens in Burlington besichtigt werden. Die Kirschblütenbetrachtung ist in vielen Städten in Nordamerika ein Frühlingsritus, wo Sakura Matsuri (matsuri bedeutet „Fest“) abgehalten wird, um die Schönheit der Sakura-Bäume zu feiern.

Weitere Informationen zu den Sakura-Baumsorten von High Park:

Weitere Informationen zu Kirschblüten in Toronto und anderen Städten:


Schau das Video: Kirschblüte: Ankunft des Frühlings in Japan (Juni 2022).