Information

Können Gehirnscanner der „nächsten Generation“ CTE erkennen?

Können Gehirnscanner der „nächsten Generation“ CTE erkennen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe gerade die Nachricht gelesen, dass ein Gehirnscanner der "neuen Generation" in der Entwicklung ist. Ich frage mich, ob sie eine chronische traumatische Enzephalopathie erkennen können. Ich habe das Papier über diese neuen Gehirnscanner nicht finden können.

Ist es also mit diesem neuen Gerät möglich, CTE (während des Lebens des Patienten, also nicht post mortem) zu erkennen, und wenn nicht, besteht die Möglichkeit, dass dies in Zukunft möglich ist?


Ich kenne die Details der Innovation nicht, aber sie basiert auf MEG. MEG ist eine komplementäre Technik, ähnlich dem EEG, empfindlich gegenüber magnetischen Feldern anstelle von elektrischen Feldern (daher das „M“ anstelle des „E“). Es wird verwendet, um die Gehirnaktivität der Bevölkerung in Echtzeit zu lesen, und ist weniger nützlich als Werkzeug zur Bewertung struktureller Veränderungen. MEG wird derzeit hauptsächlich für Forschungszwecke verwendet, und ich sehe nicht, dass diese Innovation daran etwas ändert. CTE könnte sich in längeren Leitungsverzögerungen oder Kommunikationsunterbrechungen äußern, aber da MEG nur auf bestimmte Bereiche des Gehirns zugreifen kann, wird es im Allgemeinen wahrscheinlich nicht sehr nützlich sein. Ich kann mir vorstellen, dass es für einige sehr spezifische CTE-Fälle nützlich ist.