Information

Einzelgeräte vs. Ensemble-Aufnahme zur Signalerkennung

Einzelgeräte vs. Ensemble-Aufnahme zur Signalerkennung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich würde gerne wissen, ob es bei der Betrachtung (In-vivo-Elektrophysiologie) der Reaktionseigenschaften (Latenz, Größe) als Reaktion auf sensorische Reize einen Vorteil gibt, einzelne Einheiten gegenüber Ensembles von Neuronen zu betrachten? Meine Ensembledaten sind wirklich gut, während meine Einzelgeräte nur ok sind.

Alle diesbezüglichen Ratschläge oder Ressourcen wären hilfreich. Ich habe mit Mitgliedern meines Labors gesprochen und woanders nach Antworten gesucht, aber nicht wirklich gefunden, wonach ich suche.

Am besten!


Erste Spike-Latenz oder ähnliche Messungen bei der Betrachtung von Ensembles geben nur Auskunft über die Latenz der am wenigsten betroffenen Einheit, wenn es um Latenzerhöhungen geht, oder die am stärksten betroffene Einheit, wenn es um Verringerungen geht.

Wenn Sie beispielsweise von 30 Zellen in einem Multiunit-Cluster aufzeichnen und die Latenzen von 29 davon zunehmen, aber 1 sich nicht ändert, können Sie daraus schließen, dass die Latenz nicht beeinflusst wird.

Außerdem können Änderungen der Detektionswahrscheinlichkeit bei Aufnahmen mit mehreren Einheiten schwieriger zu erkennen sein. Wenn eine pharmakologische Manipulation die Aktivität insgesamt erhöht oder verringert, auch an entfernten Stellen, kann dies Ihren Schwellenwert für die Spitzen der Zellen ändern, die Sie durch Erhöhen oder Verringern des Grundrauschens genau als Spitzen erkennen können.

Wenn beispielsweise Ihr Schwellenwert sinkt, können Sie Spitzen von ~20 Zellen in Ihrem Kontrollzustand aufzeichnen, aber dann von ~50 in Ihrer pharmakologischen Manipulation Proben nehmen. Beachten Sie, dass in diesem Fall die Gesamtzahl der von Ihnen aufgezeichneten Spitzen möglicherweise tatsächlich sinken kann, Sie jedoch die Auswirkungen unterschätzen würden, da Sie nicht wissen, aus wie vielen Zellen Sie tatsächlich Stichproben ziehen.

Natürlich gibt es auch bei Einzelzellaufzeichnungen Probleme. Manchmal ist es wirklich die Ensembleaktivität, die wichtiger ist, dann sind die einzelnen Einheiten nicht so informativ. Sie haben auch das Problem, eine einzelne Einheit während einer pharmakologischen Intervention genau zu verfolgen, was je nach Zeitverlauf der Manipulation (Elektroden driften, Zellen sterben) problematisch sein kann oder wenn die Manipulation selbst die Spiking-Eigenschaften beeinflusst (es kann schwieriger sein, stellen Sie sicher, dass Sie dieselbe Zelle haben, wenn sich die Spitzenbreiten oder -amplituden ändern).


Schau das Video: Snimanje signala na običnom osciloskopu - juli 2019 (Kann 2022).