Information

Kann Koffein als Viagra wirken?

Kann Koffein als Viagra wirken?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kürzlich habe ich untersucht, dass cAMP, ein 2° Botenstoff, unter der Wirkung der richtigen Hormone verschiedene physiologische Veränderungen hervorrufen kann. Nun wird cAMP durch Phosphodiesterase abgebaut und dies beendet die Wirkung. Viagra-Medikamente wie Sildenafil sind Phophodiesterase-Hemmer und verlängern daher die cAMP-Wirkung. Auch Koffein hemmt die Phosphodiesterase und sollte daher ein ähnliches Phänomen hervorrufen. Aber passiert es tatsächlich? Oder ein anderer Mechanismus verhindert, dass es passiert. Was sind das für Mechanismen?


Da ist nicht viel Glück. Obwohl Koffein, Sildenafil und cGMP eine grundlegende Ringstruktur aufweisen, ist die Spezifität und Wirksamkeit von Koffein für PDE5 eher überwältigend:

Auf Basis vergleichender IC50-Werte ist die Potenz von Sildenafil etwa 1 Million Mal höher als die von Koffein (Corbin und Francis, 1999).


Viagra wirkt als Reaktion auf sexuelle Stimulation, um den Blutfluss zum Penis zu erhöhen, was zu einer Erektion führt. Viagra führt ohne sexuelle Stimulation nicht zu einer Erektion.

Wenn ein Mann erregt ist, entspannen sich die Muskeln im Penis, um diesen größeren Blutfluss zu ermöglichen. Viagra hilft, den Spiegel einer Substanz (zyklisches Guanosinmonophosphat oder cGMP) zu erhöhen, die eine Entspannung des Gewebes bewirkt, zu einem Blutzufluss führt und bei sexueller Stimulation eine Erektion verursacht.

Wie entspannt es die Muskeln?

Um zu verstehen, wie Viagra funktioniert, müssen wir verstehen, wie eine Erektion zustande kommt.

Stickstoffmonoxid (NO) wird bei sexueller Stimulation aus Nervenenden und Endothelzellen im Schwellkörper des Penis freigesetzt. Ein Enzym wandelt dann Guanosintriphosphat (GTP) in zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP) um. cGMP bewirkt, dass sich die glatte Muskulatur des Penis entspannt, was zu einem Bluteinfluss führt, der dann zu einer Erektion führt. cGMP wird dann durch Phosphodiesteras Typ 5 (PDE5) zum inaktiven GMP zurückhydrolysiert.

Männer, die an erektiler Dysfunktion leiden, produzieren oft zu wenig NO. Dies bedeutet, dass die geringe Menge an cGMP, die sie produzieren, mit der gleichen Geschwindigkeit abgebaut wird und daher keine Zeit hat, sich anzusammeln und eine verlängerte vasodilatatorische Wirkung zu verursachen.
Sildenafil (Viagra) wirkt, indem es das Enzym PDE5 hemmt. Dies bedeutet, dass cGMP nicht so schnell hydrolysiert wird und die glatte Muskulatur sich entspannen kann.

Sildenafil ist ein potenter und hochselektiver Inhibitor von PDE5.

Diese Medikamente wirken nur bei sexueller Erregung, weil das Gehirn wirklich das Hauptgeschlechtsorgan ist. Nur wenn visuelle, taktile oder andere Reize den "Gedanken" an Sex verursachen, werden Hormone aus dem Gehirn freigesetzt, um die Kaskade von Ereignissen zu beginnen, die zu einer Erektion führen. Manchmal blockiert etwas einen Schritt in diese Richtung. Viagra entfernt die Blockade, damit die Dinge normal weitergehen können. Bis der Prozess beginnt, gibt es für Viagra nichts zu tun.

Wenn ein Mann sexuell erregt ist, hilft Viagra, dass sich der Penis mit genug Blut füllt, um eine Erektion zu verursachen. es wird etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen.

Mein Mann ist normalerweise nach 30 Minuten Einnahme fertig. aber 45 Minuten bis eine Stunde erlauben dem Medikament wirklich, ihm und mir die volle "Wirkung" zu geben.

Einfache Hinweise zur Wirkung von Viagra: Viagra Hemmt ein Enzym namens Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5), wodurch sich die Muskeln im Penis eher entspannen und Blut einfließen lässt, was zu einer Erektion führt.


Viagra wirkt, indem es die chemische Reaktion stoppt, die dazu führt, dass Blut einen erigierten Penis verlässt. Viagra blockiert die cGMP-spezifische Phosphodiesterase Typ-5 (PDE-5), ein Enzym, das den Blutfluss aus dem Penis fördert. Wenn PDE-5 gehemmt wird, bleiben die cGMP-Spiegel erhöht, was die glatte Muskulatur entspannt und die Erweiterung der Blutgefäße fördert (ein Vorgang, der als Vasodilatation bekannt ist). Dadurch kann das Blut freier fließen, auch zum Penis.

Erhalten Sie 15 USD Rabatt auf Ihre erste Bestellung einer ED-Behandlung

Ein echter, in den USA zugelassener Arzt wird Ihre Informationen überprüfen und sich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden.

Viagra funktioniert nicht automatisch. Sie müssen sich sexuell erregt fühlen, um die Auswirkungen zu erleben.


7 Gründe, warum Sie so empfindlich auf Koffein reagieren

Wir alle haben Kollegen, die an einem bestimmten Tag sechs Tassen Kaffee trinken können, ohne zu zucken, und Freunde, die sich nach dem Abendessen einen Cappuccino gönnen und innerhalb einer Stunde wie ein Baby schlafen. Doch eine einzige Tasse macht viele von uns nervös, ängstlich und unruhig. Was gibt?

Natürlich ist Kaffee sicher. Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration konsumiert der durchschnittliche Amerikaner jeden Tag 300 Milligramm Koffein, und die Mayo Clinic sagt, dass es für Erwachsene sicher ist, täglich mehr als 400 Milligramm zu konsumieren – das entspricht vier Tassen Kaffee. Es ist unser bei weitem beliebtester Mechanismus zur Abgabe von Koffein und bietet auch einige gesundheitliche Vorteile. Die Forschung zeigt, dass ein moderater Kaffeekonsum helfen kann, Lebererkrankungen abzuwehren, einen großen Schub an Antioxidantien zu liefern und sogar das Gehirn vor der Parkinson-Krankheit zu schützen.

Während die Gesundheitsempfehlungen zum Koffeinkonsum über die Jahre standardisiert wurden, lässt sich die persönliche Reaktion auf das Stimulans nicht ähnlich zusammenfassen. Die meisten von uns konsumieren Koffein in irgendeiner Form (Kaffee, Tee, Limonade, sogar Schokolade) häufig, aber die Art und Weise, wie unser Körper die Chemikalie verarbeitet, hängt von mehreren Schlüsselfaktoren ab, von denen Sie einige nie vermuten würden.

Hier sind sieben Gründe, warum Sie möglicherweise empfindlicher auf die Auswirkungen von Koffein reagieren als der Standard-Java-Junkie.

Sie verbrauchen nicht so viel davon.

Es klingt widersinnig, aber Menschen, die Koffein nicht regelmäßig und in moderaten Mengen konsumieren, spüren dessen negative Nebenwirkungen tendenziell stärker als diejenigen, die bereits eine Toleranz für die Substanz entwickelt haben. Die Art und Weise, wie Toleranz aufgebaut wird, wird von unzähligen Forschern untersucht, aber Studien deuten darauf hin, dass ein konsequenter Koffeinkonsum zu einer verminderten Produktion des stimmungsaufhellenden Hormons Noradrenalin im Gehirn führt, sodass der Körper sich nach der Substanz sehnt, die diese Lücke füllt.

Ihre Genetik ist schuld.

Der Grund, warum so viele Menschen nach dem Konsum von Koffein einen "Boost" verspüren, ist nicht, dass es diesen Boost liefert, sondern es bindet an die Adenosinrezeptoren des Gehirns (die dem Körper signalisieren, dass es Zeit zum Ausruhen ist, wenn ihre Anzahl eine bestimmte Grenze erreicht). und ermöglicht es natürlich vorkommenden Stimulanzien wie Dopamin, ohne Einschränkung zu funktionieren. Die Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber Koffein kann von Person zu Person dramatisch variieren, je nachdem, wie viele der Adenosinrezeptoren einer Person nach dem Konsum an das Koffein binden. Menschen, deren Rezeptoren effektiver an das Koffein binden, neigen zu einem stärkeren Zittern.

Der Übeltäter liegt in Ihrer Hausapotheke.

Laut Mayo Clinc erhöhen bestimmte Antibiotika, Medikamente zur Linderung von Asthma und Echinacea die Intensität unerwünschter Koffein-Nebenwirkungen. Während Antibiotika und Echinacea den Koffeinstoffwechsel stören können, so dass es für längere Zeit und in höheren Mengen durch den Körper zirkuliert, hat das Asthma-Hilfsmittel Theophyllin bereits koffeinähnliche Nebenwirkungen, so dass sich die kombinierten Wirkungen gleichmäßig anfühlen unangenehmer.

Sie leiden an einer Angststörung.

Wenn Sie bereits täglich mit einer Angststörung zu tun haben, wird ein hoher Koffeinspiegel wahrscheinlich Ihre Symptome verstärken. Laut Roland Griffiths, Ph.D., Professor an der Johns Hopkins School of Medicine, "ist Koffein die am häufigsten konsumierte stimmungsverändernde Droge der Welt." Aufgrund seiner psychoaktiven Natur kann Koffein in seltenen Fällen Angst- und Panikstörungen hervorrufen, Panikattacken bei Personen fördern, die an Panikstörungen leiden, und Schlaflosigkeit bei Personen verursachen, die anfällig für Panikattacken sind.

Ihr Stoffwechsel ist auf der langsameren Seite.

Ein Enzym in der Leber, das dem Körper hilft, Koffein zu metabolisieren, kann in seiner Menge von Person zu Person variieren und die Fähigkeit beeinträchtigen, mit Koffein bequem umzugehen. Diejenigen, die weniger von diesem metabolisierenden Enzym produzieren, brauchen dann länger, um den Körper davon zu befreien, wodurch es länger im System bleibt und sich seine Nebenwirkungen intensiver und länger anfühlen. Umgekehrt müssen diejenigen mit einer größeren Menge an koffeinmetabolisierenden Enzymen in der Leber mehr (und häufiger) konsumieren, um die gewünschten Nebenwirkungen aufrechtzuerhalten.

Sie haben ein Y-Chromosom.

Tut mir leid, Jungs, der Körper verarbeitet Koffein je nach Geschlecht unterschiedlich, und Frauen verstoffwechseln es von Natur aus schneller. Eine Studie von Forschern der Universität Barcelona ergab, dass bei einer Gruppe von Studenten im Universitätsalter eine standardisierte Menge an Koffein innerhalb von nur 10 Minuten nach dem Konsum sowohl Männer als auch Frauen betrifft stark.

Du nimmst die Pille.

Es gibt jedoch einen Vorbehalt gegenüber der ganzen Sache, eine Frau zu sein und Koffein schneller zu verstoffwechseln: Wenn Sie orale Kontrazeptiva verwenden, werden Sie wahrscheinlich Koffein mit einem Drittel der Rate verstoffwechseln, die Sie sonst tun würden viel empfindlicher auf seine Nebenwirkungen. Normalerweise wird Koffein am Ende des Lebenszyklus aus dem Körper ausgeschieden und nimmt eine bestimmte Menge wichtiger Mineralien wie Kalzium, Zink und Kalium mit. Laut einer Studie verloren junge Frauen, die die Pille einnahmen, weniger Mengen dieser Mineralien, weil die aktive Komponente im Koffeinstoffwechsel durch das hormonelle Steroid eingeschränkt wurde. Während also weniger Nährstoffe verloren gehen, verbleiben das Koffein (und seine Nebenwirkungen) länger im Körper.


Vorhofflimmern: Was löst eine A-fib-Attacke aus?

Vorhofflimmern ist ein unregelmäßiger, schneller Herzschlag. Während eines Vorhofflimmerns pumpt das Herz möglicherweise nicht genügend sauerstoffreiches Blut in den Rest des Körpers, was zu Symptomen wie Schwäche, Benommenheit und Schwindel führt.

Vorhofflimmern (A-fib) selbst ist normalerweise nicht lebensbedrohlich, kann jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen wie einem Schlaganfall oder einer neuen oder sich verschlimmernden Herzinsuffizienz führen.

Obwohl es viele Behandlungsmöglichkeiten gibt, kann eine Person mehr Kontrolle über A-fib übernehmen, indem sie die üblichen A-fib-Auslöser kennt und vermeidet.

Auf Pinterest teilen Ein A-Fib-Flare kann durch Reisen verursacht werden. Menschen mit A-fib sollten auf Reisen hydratisiert bleiben und genug Schlaf haben.

Wie bei vielen Erkrankungen können bestimmte Situationen und Faktoren zu Angriffen oder Fackeln beitragen. Hier sind einige potenzielle Auslöser, die dazu führen können, dass A-fib bei Menschen aufflammt:

  • Reisen. Eine Reise kann aufgrund von Übermüdung einer Person, des Reisestresses und Veränderungen des Schlafmusters einen A-fib-Anfall verursachen – all dies kann die Kampf-oder-Flucht-Reaktion auslösen. Auf Reisen sollten Menschen mit A-fib darauf achten, genügend Schlaf zu bekommen, hydratisiert zu bleiben und keine Mahlzeiten auszulassen.
  • Medizinische Verfahren. Herzoperationen sind oft mit einem A-Fib-Anfall verbunden. Jede Operation, die Stress bei einer Person verursacht, kann ebenfalls einen Angriff auslösen. Ein Patient mit A-fib sollte seinen Arzt informieren, bevor er sich einem medizinischen Eingriff unterzieht, auch wenn es sich um einen kleineren handelt.
  • Übung. Training mit niedriger oder mittlerer Intensität wird im Allgemeinen als gut für eine Person mit A-fib angesehen. Eine plötzliche Zunahme der Belastung oder ein zu intensives Training kann jedoch eine A-Fib-Attacke auslösen. Überhitzung oder Dehydrierung während des Trainings kann ebenfalls Angriffe auslösen.
  • Ferien. Feiertage bieten viele Auslöser, darunter Stress, Müdigkeit und Alkoholkonsum. Jeder von ihnen kann allein ein Auslöser sein, aber in Kombination erzeugen sie ein viel höheres Risiko für einen A-Fib-Angriff.
  • Alkohol. Menschen mit A-fib sollten ihren Alkoholkonsum deutlich reduzieren. Obwohl es keine Empfehlung gibt, die für alle Menschen funktioniert, ist ein minimaler bis moderater Konsum normalerweise am besten. Alkoholkonsum hat eine besonders irritierende Wirkung auf das Herz, und Rauschtrinken ist ein wichtiger A-fib-Auslöser.
  • Betonen. Stress ist ein sehr häufiger Auslöser für A-fib. Aus diesem Grund müssen Menschen mit A-fib in der Lage sein, persönliche Stressoren zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung oder Reduzierung zu ergreifen. Wenn sie nicht alle Ursachen von Stress ausschließen können, kann das Praktizieren von Stressreduktionstechniken wie Yoga, tiefes Atmen, Tai Chi oder autogene Praktiken die Auswirkungen verringern.
  • Ermüdung. Extreme Müdigkeit kann einen A-Fib-Angriff auslösen, da sie den Körper einer Person belastet. Schlafentzug oder körperliche Erschöpfung können beide eine Rolle bei der Auslösung einer A-fib-Attacke spielen.
  • Luftverschmutzung. A-fib-Angriffe können einen Zusammenhang mit der Luftverschmutzung haben. Es wurde gezeigt, dass Menschen, die in Gebieten mit hoher Luftverschmutzung leben, im Vergleich zu anderen, die in weniger verschmutzten Gebieten leben, häufiger A-fib-Attacken haben. In diesen Fällen scheinen die sehr feinen Schmutzpartikel, die von Autos und Kraftwerken freigesetzt werden, das Problem zu sein. Diese Partikel wandern tief in die Lunge und lösen Angriffe aus.
  • Dehydration. Ein Mangel an Elektrolyten im Blut, der mit Dehydration verbunden ist, insbesondere Kalium, kann A-fib-Symptome auslösen. Dehydration tritt während des Trainings, bei heißem Wetter und bei Krankheiten auf, die Erbrechen oder Durchfall verursachen.
  • Koffein. Traditionell betrachteten Ärzte den Koffeinkonsum aus Getränken wie Kaffee, Tee und Limonade als Auslöser für A-fib. Neuere Beweise deuten jedoch darauf hin, dass A-Fib möglicherweise nicht durch Koffeinaufnahme ausgelöst wird. Ärzte werden wahrscheinlich vorschlagen, dass Menschen mit A-fib Koffein meiden oder es in Maßen trinken, bis mehr Beweise dafür vorliegen, dass Koffein keine negativen Auswirkungen auf A-fib hat.
  • Freiverkäufliche Medikamente. Rezeptfreie Medikamente gegen Erkältung, Grippe und Husten können A-Fib-Anfälle auslösen, da diese Medikamente das Herz stimulieren.
  • Freizeitdrogen. Marihuana kann das Herz stimulieren, indem es die Herzfrequenz mehrere Stunden lang um einen signifikanten Prozentsatz erhöht. Andere Drogen wie Kokain können ebenfalls einen abnormalen Herzschlag auslösen. Der Missbrauch von Husten- oder Erkältungsmedikamenten für den Freizeitgebrauch kann ebenfalls einen A-Fib-Anfall auslösen.

Die Vermeidung eines A-Fib-Angriffs hängt weitgehend von der Person ab. Was für eine Person mit A-fib funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Ebenso kann das, was bei einer Person A-fib-Anfälle auslösen könnte, bei einer anderen nicht die gleiche Wirkung haben.

Im Allgemeinen sollte eine Person mit A-fib Folgendes tun, um Angriffe zu reduzieren:

  • Stress vermeiden oder abbauen
  • an gut überwachten, leichten Übungen teilnehmen
  • viel Ruhe
  • trinke genug
  • Vermeiden Sie Dinge, die in der Vergangenheit eine A-fib-Reaktion verursacht haben

Lifestyle-Tipps

A-fib-Angriffe zu vermeiden ist nicht immer einfach. Die beste Methode, um A-fib-Anfälle zu vermeiden, besteht oft darin, einige Änderungen des Lebensstils vorzunehmen.

Einige Lebensstiländerungen, die helfen können, können sein:

  • ein paar Mal pro Woche an moderater Bewegung teilnehmen
  • Erhöhung der Anzahl der Schlafstunden
  • Stresssituationen abbauen oder vermeiden
  • Alkohol meiden oder nur in Maßen trinken
  • essen herzgesunde Mahlzeiten und Snacks
  • ein gesundes Gewicht halten
  • Befolgen Sie die Empfehlungen eines Arztes und nehmen Sie verschriebene Medikamente ein

Im Allgemeinen kann ein gesunder Lebensstil einer Person helfen, einen A-Fib-Anfall zu vermeiden. Die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit sollte den meisten Menschen helfen, Anzeichen und Symptome der Erkrankung zu vermeiden.

A-Fib wird häufig durch Veränderungen oder Schäden an der Herzstruktur verursacht. Mögliche Ursachen für A-fib sind:

Obwohl dies häufige Ursachen für A-fib sind, haben manche Menschen A-fib ohne Herzfehler oder -schäden. Dieser Zustand wird als einzelnes Vorhofflimmern bezeichnet. Die Ursache des einzelnen Vorhofflimmerns ist nicht immer klar. Schwerwiegende Komplikationen bei dieser Erkrankung sind jedoch selten.


Koffein und erektile Dysfunktion

Da Koffein in Getränken enthalten ist, die zusätzliche gesundheitliche Wirkungen haben, wie die nützlichen Antioxidantien in Kaffee und Tee oder die weniger nützlichen Zucker in Energy-Drinks, kann es für Forscher schwierig sein herauszufinden, welche Wirkungen mit Koffein zusammenhängen und welche Wirkungen sind von anderen Stoffen. Kaffee zum Beispiel enthält Hunderte von Verbindungen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können. Ein Übersichtsartikel, der in der September-Ausgabe 2013 des "Journal of American College of Cardiology" veröffentlicht wurde, berichtete, dass regelmäßiger Kaffeekonsum entweder neutral oder vorteilhaft für eine Vielzahl von Gesundheitsergebnissen war, darunter Herzerkrankungen, Diabetes und Tod jeglicher Ursache. Koffein scheint auch ED günstig zu beeinflussen. Eine Studie, die in der April-Ausgabe 2015 von "PLoS One" veröffentlicht wurde, analysierte selbstberichtete Daten von über 3700 Männern und verband 2 bis 3 Tassen Kaffee täglich täglich mit einem verringerten ED-Risiko.


Die Leute sind nicht wirklich "süchtig" nach Koffein.

Menschen, die täglich Koffein konsumieren, sind höchstwahrscheinlich von dem Medikament abhängig, und es erzeugt Abhängigkeitssymptome, sagte Lane. Aber Sucht ist nicht die beste Art, es zu beschreiben, sagte er.

Der Konsum von Koffein ist gesellschaftlich akzeptabel, und da Menschen, die es in großen Mengen konsumieren, nicht als Süchtige angesehen werden, ordnet die Gesellschaft seinen übermäßigen Konsum nicht in die gleiche Kategorie wie andere Drogen ein, sagte Lane. [5 "versteckte" Koffeinquellen]

Koffein macht nicht stark süchtig, sagte Dr. Peter Martin, Professor für Psychiatrie und Pharmakologie an der Vanderbilt University School of Medicine und Direktor des Institute for Coffee Studies an der Vanderbilt University in Nashville.

Im Allgemeinen liegt der Bedarf der Menschen an Koffein in einer anderen Größenordnung als bei einer Abhängigkeit von Opioid-Drogen oder Kokain, sagte Martin. "Koffein hat im Vergleich zu echten Suchtmitteln Nebenwirkungen der kleineren Liga", sagte er.

Jemand könnte sagen: "Ich bin kaffeesüchtig", um seinen gewohnheitsmäßigen Bedarf an Koffein zu beschreiben, aber Martin, ein Spezialist für Suchtpsychiatrie, sagte, er würde diese Person fragen: "Wann hast du das letzte Mal eine Bank ausgeraubt? Geld zu bekommen, um Kaffee zu kaufen?"


Koffein & Neurotransmitter

Innerhalb weniger Minuten, nachdem Sie Ihren Kaffee oder Tee getrunken haben, wird Koffein durch Ihren Blutkreislauf zu allen Ihren Organen und praktisch jeder Zelle in Ihrem Körper transportiert. Da Koffein fettlöslich ist, passiert es problemlos alle Zellmembranen: Es wird schnell und vollständig aus Magen und Darm in die Blutbahn aufgenommen, die es zu allen Organen transportiert. Koffein dringt schneller in die Organe ein als die meisten anderen Medikamente, aber nicht schneller als Alkohol. Und da es keine nennenswerten physiologischen Barrieren gibt, die die Passage durch das Gewebe des menschlichen Körpers behindern, werden die Konzentrationen von Koffein im gesamten Körper und in Blut, Speichel und sogar in Muttermilch und Sperma praktisch gleich hoch.


Viele der Kräfte des Koffeins hängen von seiner Fähigkeit ab, in das zentrale Nervensystem (ZNS) zu gelangen. Um in das ZNS einzudringen, muss Koffein die Blut-Hirn-Schranke überwinden, ein Abwehrmechanismus, der das ZNS vor biologischer oder chemischer Exposition schützt, indem er verhindert, dass Viren und andere große (und die meisten kleinen) Moleküle in das Gehirn oder die umgebende Flüssigkeit gelangen. Selbst wenn sie in den Blutkreislauf injiziert werden, können viele Medikamente diese Barriere nicht durchdringen, und andere gelangen viel weniger schnell in sie als in andere Gewebe. Koffein passiert jedoch die Blut-Hirn-Schranke, als ob es nicht existierte.

Alle psychoaktiven Medikamente, einschließlich Koffein, erreichen ihre Wirkung, indem sie die Freisetzung oder Aufnahme von Neurotransmittern nachahmen oder verändern, den chemischen Botenstoffen, die steuern, wie die Neuronen des ZNS miteinander interagieren. Neurotransmitter werden durch Medikamente auf verschiedene Weise verändert, einschließlich Erhöhung oder Verringerung ihrer Synthese, Hemmung oder Verstärkung ihres Transports, Modifizierung ihrer Speicherung, Freisetzung oder ihres Abbaus oder einfach durch direkte Nachahmung ihrer Aktivität oder alternativ durch Blockierung ihre Wirkung an der Rezeptorstelle.

Neurotransmitter - Venn-Diagramm

Koffein erreicht viele seiner Wirkungen, indem es die Aktivität von Adenosin blockiert, einem Neurotransmitter, der fast jedes Körpersystem beeinflusst. Da eine der Hauptwirkungen von Adenosin darin besteht, uns müde oder schläfrig zu machen, verhindert Koffein, indem es die Aufnahme von Adenosin blockiert, uns davor, die Auswirkungen von Müdigkeit zu spüren. Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass Koffein hauptsächlich aufgrund seiner Blockade der Adenosinrezeptoren auch tiefgreifende Auswirkungen auf die meisten anderen wichtigen Neurotransmitter hat, darunter Dopamin, Acetylcholin, Serotonin und in hohen Dosen auf Noradrenalin. Durch die Beeinflussung dieser anderen Neurotransmitter ist es in der Lage, unsere Kapazitäten selbst im ausgeruhten Zustand erheblich zu steigern, was nicht mit der Hemmung von Adenosin allein erklärt werden könnte. Durch die Erhöhung der Übertragung von Dopamin verbessert Koffein unsere Stimmung und kann die Gehirnzellen vor alters- und krankheitsbedingter Degeneration schützen. Durch die Erhöhung der Aktivität von Acetylcholin steigert Koffein die Muskelaktivität und kann auch das Langzeitgedächtnis verbessern. Durch die Erhöhung und Anpassung des Serotoninspiegels lindert Koffein Depressionen, macht uns entspannter, wacher und energischer und lindert Migräne.

Neurotransmitter - Venn-Diagramm 2

Die ganze Geschichte des komplizierten Wirkmechanismus von Koffein ist von Pharmakologen und Ärzten noch immer nur teilweise verstanden. Und obwohl Koffein wahrscheinlich die am häufigsten untersuchte Droge der Geschichte ist, werden die Bemühungen, seine Geheimnisse zu durchdringen, bis heute fortgesetzt. Tierversuche sind problematisch, weil Ratten, Mäuse, Katzen, Hunde und Affen Koffein ganz anders verarbeiten als der Mensch. Studien am Menschen werden manchmal durch die individuellen Unterschiede in der Qualität der Reaktionen auf Koffein und die Unterschiede in der Geschwindigkeit, mit der es von verschiedenen Personen und zu verschiedenen Zeiten metabolisiert wird, verdorben. Schließlich gibt es das einzigartige Problem, dass es schwierig ist zu bestimmen, wie es ohne Koffein aussehen würde, da fast jeder bereits Koffein konsumiert.

Aber auch wenn wir nicht alle Antworten über die Wirkungsweise von Koffein kennen, können wir die beiden Haupteffekte klassifizieren, die Koffein auf unsere Neurotransmitter hat, durch die es seine Magie erreicht:

  • Koffein verändert die Produktion oder Aufnahme vieler Neurotransmitter, um die geistige und körperliche Energie zu steigern und die Leistung zu steigern und
  • Koffein reguliert das Gleichgewicht vieler Neurotransmitter auf eine Weise, die unsere Stimmung verbessert, Schmerzen lindert, unseren Appetit unterdrückt und sogar unsere Gehirnzellen vor Schäden und Krankheiten schützt.

Koffein-Neurotransmitter-vermittelte Vorteile

Koffein ermöglicht es uns, unser verborgenes Potenzial in vier Hauptbereichen auszuschöpfen, indem es eine Vielzahl von Neurotransmittern des Körpers modifiziert und reguliert:

Schärft Denkvermögen, Gedächtnis, Sprachflüssigkeit, Konzentration und Entscheidungsfindung und steigert die sinnliche Wahrnehmung.

Verbessert die Stimmung, steigert die Entspannung, lindert Langeweile, stärkt das Selbstvertrauen.

Verbessert Geschwindigkeit, Ausdauer, Energieabgabe, Kraft und Reaktionszeit und erhöht die Thermogenese, dh Fettverbrennung und Stoffwechselrate.

Schützt Körperzellen und insbesondere Gehirnzellen vor einigen Arten von Langzeitschäden und bietet viele andere spezifische therapeutische Vorteile, einschließlich Schmerzlinderung und Schutz vor den Lungenkomplikationen des Rauchens und den Schäden durch Schlaganfälle.

48 Antworten auf Koffein & Neurotransmitter

Ist Ihnen aufgefallen, dass der Autor Bennett Alan Weinberg Jude ist und kein Problem damit hat, den Nichtjuden Koffein zu empfehlen, obwohl er Jude ist. Wir sehen jedoch nie, dass Juden viel Koffein trinken.

Ich habe starke chronische Gesichtsschmerzen aufgrund einer Neuralgie nach der Gürtelrose. Ich war bei 8 oder 9 Ärzten und drei großen medizinischen Zentren, um Linderung dieser Schmerzen zu suchen, die meine Lebensqualität stark beeinträchtigt haben. Die Standardmedikamente helfen nicht und Ärzte haben Angst, Schmerzmittel bereitzustellen, die aufgrund der Opioid-Hexenjagd der DEA wirklich wirksam sind. Ich habe festgestellt, dass eine Tasse Kaffee oder Tee die Neuralgieschmerzen zumindest vorübergehend deutlich reduziert (die Linderung hält etwa 3-4 Stunden an). Ich vermute, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Koffein die Produktion von Dopamin, Serotonin und anderen Neurotransmittern erhöht, die an der Schmerzlinderung beteiligt sind.
Für mich lindert Koffein also Schmerzen, bei denen mir die Ärzteschaft nicht helfen konnte.
Ironischerweise verschreiben die Ärzte, die ich gesehen habe, keine Medikamente, die dasselbe bewirken wie Koffein.

Hallo, mein Name ist Brock und ich mache einen Auftrag zum Thema Koffein, wo ein hypothetisches Unternehmen Energy-Drinks (die Koffein enthalten) an Teenager als Langzeit-Tonikum vermarktet, um sie beim Studium zu unterstützen. Was sind Ihre Gedanken dazu? Es behauptet mit 340 mg wird es,
„Stärkt Ihre Gehirnaktivität“
„Stärkt Ihre Wachsamkeit“
„Stärkt deine Ausdauer“

Ihre Forschung scheint diese Behauptungen zu befürworten, aber stehen sie immer noch für Teenager?
Danke Brocken.

Gibt es Studien zu den Auswirkungen von Koffein auf Parkinsonpatienten?

Wenn Sie die Wirkung von Koffein auf die Parkinson-Krankheit meinen, haben Studien der letzten 60 Jahre gezeigt, dass die Veränderungen der Parkinson-Krankheit umso geringer sind, je mehr Koffein Sie konsumieren. Wenn Sie ein paar hundert Milligramm pro Tag konsumieren, werden Ihre Veränderungen, diese Krankheit zu bekommen, um mehr als die Hälfte reduziert.

Was bei Lähmung der linken Extremität nach Schlaganfall Ober- und Unterarm und wie linke Hand?

Koffein beeinflusst das zentrale Nervensystem und kann daher die Muskeln durch Nervensignale aus dem Gehirn beeinflussen. Aber es verstärkt auch die Muskelaktion peripher und könnte daher einer gelähmten Gliedmaße nach einem Schlaganfall helfen.

Danke dafür!
Das war nicht nur informativ, sondern auch eine interessante Lektüre

Ich stimme zu, ich muss täglich eine Tasse Kaffee trinken. Ich habe viel darüber gelernt, wie mein Körper mit Koffein funktioniert.

Ihre Recherche ist umfassend …Danke! Ihre Visuals sind für Sesselforscher bisher das Beste, was sie verstehen können. Dankeschön! Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihr Fachwissen einbringen würden, um zu erforschen, ob Koffein sich mit anderen Molekülen wie Fetten verbinden kann, und es ins Gehirn zu transportieren, um weiterhin …Ich glaube, es heißt… Mylin … Nein, das zu behalten 8217 ist es nicht.. Das glitschige Zeug, das unser Gehirn braucht..myelin(?)-saftig, damit die neuronale Übertragung problemlos stattfinden kann. Ich fing an, über Fette + Gehirnentwicklung zu lesen, als ich meine Babys adoptierte, die während der Schwangerschaft durch Beleidigungen ihrer leiblichen Mutter weggenommen wurden. Aber 14 Jahre später zeigt meine Tochter weiterhin mehr Angst und mehr Bedarf an zusätzlichen Medikamenten, um ihr Fopin, Serotonin und Adrenalin zu regulieren. Und trotzdem hat sie wenig Fokus. Ich lese eine Website für “bulletproof coffee”, auf der ein “Biotech” glaubt, dass Koffein Fette an das Gehirn liefern kann, um die Aufmerksamkeit und Konzentration zu erhöhen. Ich experimentiere an mir selbst. Ich fühle mich nach einer großen Tasse Kaffee und einer großzügigen Butterbezahlung von 7.30 bis 10.30 Uhr satt, als ich beginne, eine hohle Stelle in meinem Magen zu spüren. Ich fühle mich auch viel konzentrierter, als wenn ich nur meine üblichen zwei Tassen Kaffee um 7.30 Uhr trinke. Aber ist es der Placebo-Effekt? (rhetorisch) Nicht sicher. Ich würde Ihre Untersuchung der Wirksamkeit dieser Prämisse der Koffeinzufuhr von Fetten an das Gehirn lieben und für immer schätzen. -Maria

Vielen Dank für Ihre positiven Kommentare zu unserer Website. Koffein ist fettlöslich und passiert die Blut-Hirn-Schranke, als ob es sie nicht gäbe, aber ich fürchte, ich weiß nichts darüber, dass Koffein die Fettzufuhr zum Gehirn erhöht. Das Gehirn besteht etwa zur Hälfte aus Fett, und ein gesundes Gehirn benötigt Fett. Aber was Butter angeht, die deinen “Fokus erhöht,”, kann ich keinen Kommentar abgeben. Ich werde versuchen, dies zu untersuchen, aber in der Zwischenzeit sollten Sie weiterhin versuchen, alles zu versuchen, was zu helfen scheint.

Danke, dass du auf mich zurückkommst. Dies ist die Website des Strategen hinter der Prämisse, dass Koffein Fette ins Gehirn liefern kann: https://www.bulletproofexec.com/about-dave-asprey/

Meine Gedanken jedoch— warum Butter? Warum kein Oliven- oder Mandelöl? Ich warte, bis ich sehe, welche Ressourcen Sie anbieten. Danke nochmal! -Maria

Dieser Bulletproof Coffee klingt für mich nach Betrug und Betrug. Die Erwähnung von “grass gefüttert” Butter ist ein automatischer Hinweis darauf, dass es Unsinn ist. Grasgefüttertes Rindfleisch ist nur minderwertiges Rindfleisch in kommerzieller Qualität, das unter dem Standard von Wahl- oder erstklassigem Rindfleisch liegt. Sie sehen, gutes Rindfleisch muss mit Getreide gefüttert werden, damit es marmoriert, also schmackhaft und saftig ist. Alle erlesenen oder erstklassigen Fleischsorten, also gutes Rindfleisch, werden mit Getreide gefüttert. Gras gefüttertes Rindfleisch ist trocken und sehnig und fast ungenießbar. Ich weiß nicht, was das alles mit der Koffein- und Fettzufuhr zum Gehirn zu tun hat, aber mein erster Gedanke ist, sich von diesem fragwürdigen Produkt fernzuhalten.

Bennett, obwohl mit Getreide gefüttertes Rindfleisch aufgrund der seit langem etablierten Konditionierung unserer Paletten wohlschmeckender ist und dadurch von höherer Qualität ist, fehlen ihm viele Nährstoffkomponenten.

In Bezug auf die Fettdiskussion weist mit Gras gefüttertes Rindfleisch einen viel höheren Gehalt an essentiellen Fettsäuren auf, die eine Vielzahl von Vorteilen neurologischer Natur bieten.

Ein weiterer wichtiger Grund, Ihre Meinung zu mit Getreide gefüttertem Rindfleisch zu überdenken, besteht darin, dass Rinder, die auf diese Weise aufgezogen werden, dazu neigen, extrem ungesund zu sein und hohe Dosen von Antibiotika benötigen.

Es lohnt sich aus vielen Gründen wirklich, Ihre mit Mais gefütterte Palette von Ihnen zu überholen.

Es gibt nichts, was man "überdenken"""""Mais-gefüttertes Rindfleisch" gibt, ist saftig und schmeckt großartig. Gras gefüttertes Rindfleisch ist trocken, zäh und hat fast keinen Geschmack. Ich könnte diesen Kram nicht essen, egal was du über seine “Fettsäuren denkst.” Wenn du denkst, dass mit Mais gefüttertes Rindfleisch ungesund ist, schlage ich vor, dass du bei Hühnchen oder Gemüse bleibst. Aber es ist reiner Unsinn, mit Mais gefüttertes Rindfleisch als antibiotikabedürftig anzuprangern, da dies einfach nicht wahr ist.

Bennett, was halten Sie von Koffein und seinen Auswirkungen auf die Nebennieren und anschließend auf den Rest des endokrinen Systems? .

Tut mir leid, ich weiß nicht viel darüber. Dies ist ein Zitat von dieser Website: Aktivierung von "zentralen noradrenergen [Adrenalin] Wegen, die ein endogenes schmerzunterdrückendes System darstellen", was bedeutet, dass Koffein den körpereigenen schmerzstillenden Mechanismus stimuliert.”

Nach deiner Logik schmeckt Kuchen besser als Sellerie, also ist Kuchen besser für dich.

Schauen Sie in die Fakten. Mais macht Kühe krank.

Vielleicht sollten Sie sich von Mais fernhalten? Ihr Kommentar hat jedenfalls nichts mit der Qualität und dem Geschmack des Kaffees zu tun!

Ich war etwas verwirrt, weil ich einen Artikel gelesen habe, in dem empfohlen wird, Koffein zu reduzieren, um die Dopaminaktivität zu steigern. Der Artikel fährt fort, dass der anfängliche Koffeinschub durch eine große Enttäuschung ersetzt wird (meine eigenen Worte). Mein Ziel ist es also, den Dopaminspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen. Was verstehe ich hier nicht richtig?

Ich kenne keine Beweise dafür, dass der Dopaminspiegel durch Koffeinkonsum verringert wird. In der Tat, basierend auf den vielen positiven Wirkungen von Koffein auf Gedächtnis, Energie, Konzentration usw.

Vielen Dank für alle hilfreichen Informationen auf dieser Seite (Artikel und Kommentare)! Was ist die empfohlene Dosis und/oder Form von Koffein, um Ihre kognitiven Fähigkeiten zu verbessern/zu verbessern?

Es gibt keine “Formen” von Koffein. Einige Forscher glauben jedoch, dass einige der Inhaltsstoffe im Kaffee einige der Vorteile von Koffein abschwächen. Daher sind Pillen oder Tabletten die beste Wahl, um das Beste aus Koffein herauszuholen. Was die Dosis angeht, hängt das von Ihrer Empfindlichkeit gegenüber Koffein ab. Zu den Faktoren, die diese Empfindlichkeit beeinflussen, gehören Ihre Genetik, Medikamente, die Sie einnehmen, Lebensmittel, die Sie essen, Ihr Gewicht und selbst wenn Sie introvertiert oder extravertiert sind. Der einzige Weg, um herauszufinden, was Koffein für Ihre kognitiven Fähigkeiten tut, ist zu experimentieren. Auf dieser Seite finden Sie einen Koffein-IQ-Test. Hör zu!

Thanks so much for your help! By saying “forms” of caffeine, what I meant was is it better to drink coffee, tea, or energy drinks take pills, eat candy, or some other way. You answered my question so thank you. What foods are commonly known to interact with caffeine? Are there certain foods, or is it the amount of food that hinders absorption or functioning? I’m finishing my degree in psychology, and I was originally only interested in finding a way of helping me focus, be more alert, and have more energy in general, but I find this fascinating! Thank you again!

The best recommendation I can give to you is to check out our book The Caffeine Advantage. There are discussions of foods, drugs, and other factors that influence how caffeine affects you. Also, the One-minute IQ Test seems to have disappeared from the web site! You will find this test in The Caffeine Advantage, and I think you will find it interesting as well. Please keep in touch and good luck with your studies!

I have moderate to severe GERD and am using Jet Alert 200mg Softgel. I find the 200mg softgel version is easier on my acid reflux than even a lower 100mg hard tablet caffeine (Jet Alert), let alone “any” other brand of 200mg hard tablet (Vivarin, No Doze, etc), none of which I can tolerate.

But an enteric coated caffeine would be best for me if I could find one, ideally an otc enteric coated softgel.

I not only have long-term acid reflux but, as of 15 years or so ago, I also have had a hiatal hernia. A hiatal hernia makes acid reflux far worse by directly allowing the acid to go up the esophagus.

I am a longhaul otr truckdriver, so unfortunately, caffeine is a necessary part of my life, despite my acid reflux. So years ago, I suggested to Bell Pharmaceuticals, Inc the maker of Jet Alert (in a phone call to one of their top level guys in their lab, about 10-15 years ago) that they manufacture a softgel/enteric caffeine. I actually GAVE them the idea for that product one afternoon. But I’m sure they don’t remember it since I’m not a millionaire yet, lol. I figured such a product would be far easier on my GERD than a hard tablet caffeine.

They eventually did make a softgel version, but I am still needing the final piece, the enteric coating. I have actually considered seeing how expensive it would be to have a compounding pharmacy put an enteric coating on the Jet Alert softgel. If anyone here has any thoughts on an enteric coated softgel caffeine pill, where it might be available, or where to get it done economically, please advise me.

Btw, you all may find this interesting, I have determined by personal experience that the reason a softgel is SO much better than a hard tablet for GERD is that the caffeine primarily stimulates the acid production from INSIDE the stomach (NOT so much from the bloodstream side). It is interesting that this is the exact opposite of what many doctors think, including the gastroenterologist I was seeing back then. My gastroenterologist advised me about 15 years ago (incorrectly) that an enteric coating on a caffeine pill to keep it from dissolving in the stomach, would have no effect on acid production, since (he believed-incorrectly) that the caffeine was primarily stimulating the acid from the bloodstream side. This made no sense to me at the time due to the sheer speed of the onset of acid reflux following taking a caffeine pill (a minute or two). I figured the caffeine “acid stimulation effect” HAD to be coming from the initial release of caffeine into the stomach, but I reluctantly decided to believe that he probably knew what he was talking about, and consequently gave up my search for a way to get an enteric coated caffeine pill.

However, in the past few years, since Bell Pharmaceuticals came out with a softgel caffeine, I have found that my original supposition was correct, and the gastroenterologist was wrong. A softgel caffeine releases all at once in the stomach, and is consequently rapidly absorbed into the bloodstream. A hard tablet, by contrast, takes a much longer time to dissolve and absorb, and causes CONTINUOUS acid production till it is fully absorbed by the stomach. Make no mistake, once the caffeine is in the blood, it very rapidly diffuses throughout the body, & consequently has little effect on the acid production from the bloodstream side, at least compared to the immediate & powerful primary acid stimulating effect caffeine has from INSIDE the stomach. Once in the bloodstream, the caffeine is spread out from head to toe and is not any more or less a stimulator of stomach acid than it is of any other body part. The primary acid stimulation occurs during the window of time while it is still in the stomach. Incidentally, I would bet no one has ever actually formally studied this to compare the two stimulating effects, which could be done using an IV source of caffeine (to establish a baseline for how much stomach acid is produced with a given amount of caffeine administered completely from the bloodstream side) versus a standard non-enteric hard tablet versus an enteric softgel (this is a hint for grad students looking 4 a thesis idea!).

Therefore the secret key to using caffeine with little additional stomach acid production, is to get the caffeine thru the stomach lining & OUT asap! A softgel accomplishes this absorption very quickly. However, as I have stated, even better than that would be an enteric coating on the softgel, which would put the caffeine beyond the stomach entirely, but still have a fairly quick effect. The problem with an enteric coating is it slows down the alertness effect, especially on a full stomach, since the pill would not dissolve until it got beyond the stomach. However a softgel design would partially counter that delay by speeding the absorption back up a bit once it did get in the intestine. An enteric coated softgel would release and be absorbed by the intestine a bit faster than an enteric coated powder capsule, and a lot faster than an enteric coated hard tablet. One could also put additional caffeine in some sort of time delayed, dissolving microbeads that would be timed to dissolve even later in the intestine in order to counter the half-life of caffeine. Perhaps, 400-600 mg released over 10 hours or so. This would be a great idea for a deluxe caffeine product.

One additional point is that Rhodiola Rosea extract will magnify the effectiveness of caffeine. I use Jarrow Formulas, which has 5% Rosavins, which is the active ingredient. In time, I would expect to see this herbal ingredient added to some caffeine products. I imagine Rhodiola could also be used in a deluxe caffeine pill, in order to reduce the amount of caffeine while retaining the effectiveness of a higher amount, for the use of people who were sensitive to higher amounts of caffeine. Or to increase the alertness effect for others without increasing the caffeine amount.

If anyone has any input on how or where to get buy an enteric coated softgel caffeine pill, or an economical service to do so, I would be keen to get your advice. Vielen Dank.


Can caffeine act as viagra - Biology

Caffeine side effects: Does caffeine affect test scores?

The average person consumes caffeine on a daily basis. We wake up, we brew our cup of Joe and use the caffeine to propel us throughout our day. But for students, what caffeine side effects matter? Surprisingly, studies have shown that coffee consumption in college students may have an effect on test scores.

The Nutrition Journal in 2007 published a study in which 51% of 496 college students who regularly consumed coffee to help them with test preparation. Some Psychopharmacologists have concluded that this inevitably gave the students an advantage. Additionally three studies published by John Wiley and Sons in Human Psychopharmacology “put caffeine as an advantage”.

Moderation is key

Experts caution the crash and burn affect that caffeine can have on the system. Like most things in live, moderation is key. The brain can function on a higher level but only for a short period of time, leaving individuals feeling jittery, irritable and dehydrated. An important factor, however, was the amount consumed.

Caffeine has many health benefits including reducing your risk of diabetes, gallstones, Parkinson’s disease and liver disease. Drinking too much, however, can cause issues such as stomach problems, headaches, jittery feeling and dizziness.

It’s important as a college student to understand your limitation with caffeine. Whether you’re popping five hour energy drinks, midnight runs to grab Redbull or getting coffee from espresso machine you should know your limits with caffeine.

In this article from UCSB one student discusses their usage of coffee and managing their intake. Being left with a jittery feeling was improved when the student reduced her dependence on caffeine. In moderation, the effect can still be felt to help you with your students or get you through the day.

Plan your study time

Students should develop good study habits as well as maintain a properly balanced diet to get the most from their studying. Caffeine can help with all-nighters, getting you through those tough times but in the end it often comes down to:

  • Planning your study ahead of time instead of cramming during the school year by developing good study habits and taking practice tests
  • Avoid caffeine just prior to a test, as it could cause increased anxiety
  • Don’t let your brain start working on the next problem before finishing the current one
  • Stay focused, try not to let your mind wander or worry
  • Avoid distractions during your study, take this seriously and just like you would a full-time job!

Prevent burnout

It’s likely that if you’re a student you’re currently using caffeine to help you get through. Late nights, long days or early mornings – the caffeine is there. Take a step back and really evaluate your consumption. It could be time for you to reevaluate your use of caffeine today. Think about alternatives as well such as using exercise to give you energy, eating better and getting enough sleep. Manage your caffeine usage appropriately and higher test scores are bound to come along!


Also, avoid over-the-counter stimulants…

What to Do If You Suspect Drug Interaction

If you suspect that caffeine is interacting with one of the above prescription drugs or another drug you are taking, it’s important to follow the following steps to ensure your safety.

  1. Call your doctor and discuss the situation as there may be alternative treatments.
  2. Never stop taking either the prescription medication or caffeine until you get instructions from your doctor.
  3. If reactions are severe, seek immediate medical attention.
  4. If the doctor tells you to avoid caffeine, gradually step down consumption to lessen withdrawal symptoms.
  5. Use our caffeine database to be aware of drinks or food that could contain hidden caffeine.

Being proactive in understanding the prescription medication you are taking and its possible interactions with caffeine and other drugs can go a long way in ensuring your safety and assisting the drug’s likelihood of treating your illness as intended.

Haftungsausschluss

This page is for informational purposes and not intended to diagnose or treat any medical condition. Always consult your physician if you expect possible caffeine and prescription drug adverse interaction.

It may seem daunting to read over all the safety information that now comes with most medications, but usually, your pharmacist will be happy to help you understand the often complex information.

Taking a little time to understand the drug you have been prescribed can prevent severe unwanted side effects which could result from caffeine’s interaction.