Informationen

Erkrankungen des Nervensystems

Erkrankungen des Nervensystems


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schlaganfall

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen, die im Volksmund als Schlaganfall bezeichnet werden:

  1. ischämischer Schlaganfall - Mangel an Durchblutung in einem Bereich des Gehirns, der durch Verstopfung einer oder mehrerer Arterien durch Atherom, Thrombose oder Embolie verursacht wird. Es tritt normalerweise bei älteren Menschen mit Diabetes, hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck, Gefäßproblemen und Rauchern auf.
  2. hämorrhagischer Schlaganfall - Hirnblutung durch eine gebrochene Arterie oder ein Blutgefäß aufgrund von Bluthochdruck, Probleme mit der Blutgerinnung, Trauma. Es kann bei jüngeren Menschen auftreten und die Entwicklung ist schwerwiegender.

Symptome

  1. ischämischer Schlaganfall
    · Plötzlicher Verlust der Muskelkraft und / oder des Sehvermögens
    · Schwierigkeiten bei der mündlichen Kommunikation
    Schwindel
    Kribbeln auf einer Seite des Körpers
    · Speicheränderungen
    Manchmal können diese Symptome vorübergehend sein - vorübergehende ischämische Attacke (TIA). Sie hören nicht auf, sofortige ärztliche Hilfe zu verlangen.
  2. hämorrhagischer Schlaganfall
    · Kopfschmerzen
    · Hirnödem
    · Erhöhter Hirndruck
    · Übelkeit und Erbrechen
    · Neurologische Defizite ähnlich denen, die durch einen ischämischen Schlaganfall verursacht werden

Behandlung

Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall. Der Patient sollte sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Thrombolytika und Antikoagulantien können das Ausmaß der Schädigung verringern. Eine Operation kann angezeigt sein, um das Gerinnsel oder den Kolben zu entfernen (Endarteriektomie), den Hirndruck zu lindern oder beschädigte Venen oder Arterien zu revaskularisieren.

Leider regenerieren sich Gehirnzellen nicht und es gibt keine Behandlung, die sie wiederherstellen könnte. Es gibt jedoch therapeutische Ressourcen, die zur Wiederherstellung von Funktion, Bewegung und Sprache beitragen können. Je früher sie angewendet werden, desto besser sind die Ergebnisse.

Empfehlungen

  • Kontrollieren Sie den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel. Bluthochdruck- und Diabetespatienten benötigen eine Behandlung und eine ständige medizinische Nachsorge. Menschen mit normalem Blutdruck und Blutzucker haben selten Schlaganfälle;
  • Versuchen Sie, den Gesamtcholesterinspiegel unter 200 zu halten. Manchmal kann dieses Gleichgewicht nur mit Medikamenten erreicht werden. Nehmen Sie sie nicht ein und hören Sie nicht auf, sie alleine einzunehmen. Hören Sie immer auf den Rat eines Arztes.
  • Nehmen Sie eine ausgewogene Ernährung an, indem Sie die Menge an Zucker, Fett, Salz und alkoholischen Getränken reduzieren.
  • Nicht rauchen Das Rauchen von Zigaretten ist nachweislich ein Risikofaktor für Schlaganfälle.
  • Richten Sie ein regelmäßiges Trainingsprogramm ein. Machen Sie täglich 30-minütige Spaziergänge.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Familie an Herz- und Nervenerkrankungen wie Schlaganfall leidet.
  • Lassen Sie sich ablenken, um den Stress abzubauen. Treffen Sie Freunde, nehmen Sie an kulturellen Aktivitäten, Gemeinschaftsaktivitäten usw. teil.

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für Schlaganfälle sind dieselben wie diejenigen, die Herzinfarkte verursachen:

  • Bluthochdruck
  • cholesterinreich
  • rauchen
  • Diabetes
  • Familiengeschichte
  • Alkoholkonsum
  • sitzendes Leben
  • übergewichtig
  • Stress


Video: ERKRANKUNGEN DES NERVENSYSTEMS. Biologie. Biologie des Menschen Mittelstufe (Kann 2022).