Information

Wird das Herz weiter schlagen, wenn es vom Körper getrennt ist?

Wird das Herz weiter schlagen, wenn es vom Körper getrennt ist?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Herz ist ein lebenswichtiges Organ unseres Körpers, da es den Blutkreislauf antreibt. Ich habe mich gefragt, ob ein Herz weiter schlägt, wenn es vom Körper getrennt ist? Wenn ja, warum dann?


Kurzversion Das Herz hat die Fähigkeit, unabhängig vom Gehirn zu schlagen, solange es mit Sauerstoff versorgt wird. Das Herz wird schließlich aufhören zu schlagen, da alle Körpersysteme kurz nach dem Hirntod aufhören zu arbeiten. Denken Sie daran, dass das Herz schlagen kann, Ihr Zwerchfell und Ihre Lunge jedoch nicht. daher ersticken die Herzmuskeln und sterben ab. Unmittelbar nach dem Tod gibt es jedoch genug sauerstoffreiches Blut im Körper, um die Sache eine Weile in Bewegung zu halten

Lange Version Dafür gibt es eine einfache Erklärung.

Wie Sie wissen, muss jeder Muskel im Körper Reize von den neuromuskulären Verbindungen (und anschließend vom Nervensystem) erhalten, um sich zusammenzuziehen.

Das Herz ist etwas anders, da es nicht vom Gehirn reguliert wird, sondern die Regulationsmechanismen im Herzen selbst liegen. Das Leitsystem des Herzens enthält eine spezielle Gruppe von Zellen, die sogenannten Schrittmacherzellen (SA-Knoten), die in regelmäßigen Abständen feuern und das Herz zum Schlagen bringen.

Jeder Herzschlag wird von einem elektrischen Schrittmacher ausgelöst – einer Gruppe von Zellen im Herzen, die elektrische Aktivität erzeugen können. Sie bewirken, dass sich elektrische Impulse über das Herz ausbreiten und es zusammenziehen. Der größte natürliche Schrittmacher des Herzens wird als Sinus- oder SA-Knoten bezeichnet und befindet sich im rechten Vorhof. Von ihm führen spezialisierte Zellgruppen, die die elektrische Ladung tragen, zum Rest des Herzens.

(von hier entnommen)

Das Gehirn reguliert zwar die Frequenz des Herzschlags, sendet aber nicht die Signale, die das Herz selbst zum Schlagen bringen.

Kurz gesagt sendet der SA-Knoten auch nach der Trennung den Impuls über den AV-Knoten und die Purkinje-Fasern, die sich über die Herzmuskulatur ausbreiten und sie zusammenziehen, wodurch das Herz schlägt. Dies wird eine Weile so weitergehen, bis ihnen die Energie ausgeht und sie aufhören.

Hier kannst du mehr darüber lesen: Wiki


Sydney Ringer zeigte 1882, dass das Herz, wenn es vom Körper getrennt und in Ringer-Laktatlösung oder sogar isotonische Kochsalzlösung eingetaucht wird, schlägt, weil es seine eigenen Schrittmachersysteme auf der Ebene des Sinusknotens und des atrioventrikulären Knotens hat. Diese Aktivität wird fortgesetzt, bis nicht mehr genügend ATP vorhanden ist, um sie energetisch zu unterstützen.

Der Link zu den Ringer-Quellen.

Miller, David J. "Sydney Ringer; physiologische Kochsalzlösung, Kalzium und die Kontraktion des Herzens." The Journal of Physiology 555.3 (2004): 585-587.


Ich habe mich gefragt, ob ein Herz weiter schlägt, wenn es vom Körper getrennt ist?

Ja tut es. Hier ist ein Video, das es zeigt (Klicken Sie nicht, wenn Sie zimperlich sind!): https://www.youtube.com/watch?v=NEuSCPifKhA

Es ist ein klassisches physiologisches Experiment, ein Herz zu entfernen und es einige Zeit in einem Glas mit flüssiger Lösung schlagen zu lassen. Tatsächlich wurde Acetylcholin, der erste entdeckte Neurotransmitter, durch ein Experiment mit körperlosen, noch schlagenden Froschherzen nachgewiesen. Als Ergebnis erhielt Otto Loewi (der das Experiment durchführte) den Nobelpreis.

Natürlich wird es nicht ewig so weitergehen, da dem Herzen irgendwann die Nährstoffe und die Luft (ohne Zugang zur Lunge) ausgehen. Es gibt auch andere Probleme. Maßnahmen wie die Zufuhr von sauerstoffreichem Blut, das Eintauchen des Herzens in eine isotonische Lösung, die Sicherstellung einer stabilen Temperatur, die Zugabe von Adrenalin (das das Herz stimuliert) kann die Schlagdauer verlängern.

Wenn ja, warum dann?

Warum nicht? Gewebe stirbt nicht in dem Moment, in dem es aus dem Körper entfernt wird (es ist nicht so, dass einzelne Zellen telepathisch sagen können, dass sie abgeschnitten wurden, sie haben keine Möglichkeit, es zu wissen). Es lebt einige Zeit, bevor die Nährstoffe erschöpft sind, das Blut in den Kapillaren abfließt, der Sauerstoff aufgebraucht ist, die Temperatur sinkt, es zur Austrocknung kommt und die Zellen schließlich absterben. Beachten Sie, dass bei einem Unfall, bei dem Körperteile abgetrennt werden, diese oft chirurgisch wieder befestigt werden können und normal funktionieren.

Die meisten Gewebe scheinen nicht viel zu tun, wenn Sie sie durchtrennen. Zum Beispiel macht eine abgetrennte Hand keine Bewegungen (eigentlich können abgetrennte Tierglieder oft weiterzucken), aber das liegt daran, dass kein Signal vom Gehirn kommt. Wenn Sie das Signal emulieren könnten, könnten Sie es bewegen, bevor eine Nekrose auftritt.

Das Herz hat einen zentralen Cluster von Neuronen, deren Funktion darin besteht, ein regelmäßiges Signal zu erzeugen, das das Herz zum Schlagen bringt. Aus diesem Grund erhält der Herzmuskel auch bei Unterbrechung weiterhin ein Signal. Die Herzschrittmacherzellen halten keinen perfekten Rhythmus (und mehr noch, die Herzfrequenz ist eine komplizierte Angelegenheit), so dass bei einem normalen Menschen das Gehirn die Schlagfrequenz durch Hormone und den Vagusnerv feinjustiert. Wenn Sie die Vagus-Verbindung unterbrechen, werden die Schläge nicht so unregelmäßig oder so schnell wie im Körper sein.


Um einige Probleme mit der Frage und den Antworten zu klären, füge ich diese hinzu.

Die Frage selbst war: "Schlägt ein Herz weiter, wenn es vom Körper getrennt ist?"

Die Antwort auf diese Frage, wie sie gestellt wurde: Nein, das Herz, das "wie es ist" aus dem Körper entfernt wurde, hört fast sofort auf zu schlagen. Eine Denervierung und das Stoppen der Sauerstoff- und Elektrolytzufuhr führen zu einem kurzen Fibrillieren und schließlich zu einer Asystolie.

Wenn wir die Frage jedoch in "Welche Bedingungen sind es erlauben, dass das denervierte Herz weiter schlagen lässt?" umwandeln, wird die Antwort anders sein:

Wenn Sie es mit Elektrolytlösung versorgen, schlägt es noch einige Zeit weiter. Wenn man diese Zeit verlängern möchte, sollten andere chemische Verbindungen hinzugefügt und die Temperatur des Organs künstlich gesenkt werden.

schöner Link, der genau das gleiche wie meine Antwort sagt (bereitgestellt von @RoverEye)


Das menschliche Herz beginnt einige Wochen nach der Befruchtung zu schlagen. Nach 4 Wochen schlägt das Herz zwischen 105 und 120 Mal pro Minute.

Eine Studie der University of California in Davis hat gezeigt, dass Paare mit gleicher Atemfrequenz atmen und synchronisierte Herzschläge haben. In der Studie wurden Paare mit Herzfrequenz- und Atmungsmonitoren verbunden, während sie mehrere Übungen durchführten, ohne sich zu berühren oder miteinander zu sprechen. Die Herz- und Atemfrequenzen der Paare waren tendenziell synchronisiert, was darauf hindeutet, dass romantisch involvierte Paare auf physiologischer Ebene miteinander verbunden sind.


Struktur des Herzens

Das Herz ist ein komplexer Muskel, der Blut durch die drei Bereiche des Kreislaufsystems pumpt: Koronar (Gefäße, die dem Herzen dienen), Pulmonal (Herz und Lunge) und System (System des Körpers). Der herzeigene Koronarkreislauf nimmt Blut direkt aus der vom Herzen kommenden Hauptschlagader (Aorta) auf. Für den pulmonalen und systemischen Kreislauf muss das Herz Blut in die Lunge bzw. in den Rest des Körpers pumpen.

Abbildung (PageIndex<1>): Kreislauf: Das Kreislaufsystem von Säugetieren ist in drei Kreisläufe unterteilt: den systemischen Kreislauf, den Lungenkreislauf und den Koronarkreislauf. Blut wird aus den Venen des systemischen Kreislaufs in den rechten Vorhof des Herzens und dann in die rechte Herzkammer gepumpt. Das Blut gelangt dann in den Lungenkreislauf und wird von der Lunge mit Sauerstoff angereichert. Aus dem Lungenkreislauf gelangt das Blut durch den linken Vorhof wieder in das Herz. Aus der linken Herzkammer gelangt das Blut durch die Aorta wieder in den systemischen Kreislauf und wird an den Rest des Körpers verteilt. Der Koronarkreislauf, der das Herz mit Blut versorgt, ist nicht dargestellt.

Der Herzmuskel ist aufgrund der Strecke, die das Blut im pulmonalen und systemischen Kreislauf zurücklegen muss, asymmetrisch. Da die rechte Seite des Herzens Blut in den Lungenkreislauf schickt, ist sie kleiner als die linke Seite, die im systemischen Kreislauf Blut zum ganzen Körper aussenden muss.

Beim Menschen hat das Herz etwa die Größe einer geballten Faust. Es ist in vier Kammern unterteilt: zwei Vorhöfe und zwei Ventrikel. Auf der rechten Seite befinden sich ein Atrium und ein Ventrikel und auf der linken Seite ein Atrium und ein Ventrikel. Die Vorhöfe sind die Kammern, die Blut aufnehmen, während die Ventrikel die Kammern sind, die das Blut pumpen. Der rechte Vorhof erhält sauerstoffarmes Blut aus der oberen Hohlvene, die Blut aus den Venen der oberen Organe und Arme ableitet. Der rechte Vorhof erhält auch Blut aus der unteren Hohlvene, die Blut aus den Venen der unteren Organe und Beine ableitet. Darüber hinaus erhält der rechte Vorhof Blut aus dem Koronarsinus, der sauerstoffarmes Blut aus dem Herzen selbst ableitet. Dieses sauerstoffarme Blut gelangt dann durch die rechte Atrioventrikularklappe (Trikuspidalklappe), eine Bindegewebsklappe, die sich nur in eine Richtung öffnet, um den Blutrückfluss zu verhindern, in die rechte Herzkammer. Nachdem es gefüllt ist, pumpt der rechte Ventrikel das Blut durch die Lungenarterien in die Lunge zur erneuten Sauerstoffversorgung. Nachdem das Blut die Lungenarterien passiert hat, schließen sich die rechten Semilunarklappen und verhindern, dass das Blut zurück in die rechte Herzkammer fließt. Der linke Vorhof erhält dann über die Lungenvenen das sauerstoffreiche Blut aus der Lunge. Die Klappe, die die Kammern auf der linken Seite des Herzens trennt, wird Biskuspidal- oder Mitralklappe (linke atrioventrikuläre Klappe) genannt. Das Blut fließt durch die Bikuspidalklappe zur linken Herzkammer, wo es durch die Aorta, die Hauptarterie des Herzens, ausgepumpt wird Körper, indem es sauerstoffreiches Blut zu den Organen und Muskeln des Körpers transportiert. Sobald Blut aus der linken Herzkammer in die Aorta gepumpt wird, schließt sich die Aortensemilunarklappe (oder Aortenklappe) und verhindert, dass Blut in die linke Herzkammer zurückfließt. Dieses Pumpmuster wird als Doppelzirkulation bezeichnet und findet sich bei allen Säugetieren.

Abbildung (PageIndex<1>): Menschenherz: (a) Das Herz besteht hauptsächlich aus einer dicken Muskelschicht, dem Myokard, die von Membranen umgeben ist. Einwegventile trennen die vier Kammern. (b) Blutgefäße des Koronarsystems, einschließlich der Koronararterien und -venen, halten die Herzmuskeln mit Sauerstoff versorgt.


Im Einklang schlagen

Solange sich die schlagenden Zellen nicht berühren, sind ihre Schläge unabhängig – manche schneller, manche langsamer. Aber nach zwei oder drei Tagen bilden die Myozyten miteinander verbundene Zellschichten (Monolayer, rechts abgebildet), die im Gleichtakt schlagen. Poren (Gap Junctions) öffnen sich zwischen benachbarten sich berührenden Zellen, wodurch ihre Zytoplasmen miteinander verbunden werden. Es sind diese Gap Junctions, die dafür sorgen, dass die verbundenen Zellen wie eine Einheit funktionieren.

Wenn die Zellen des Erwachsenen nicht im Gleichtakt schlagen, können Herzrhythmusstörungen auftreten. Elektronische Herzschrittmacher können manchmal bei einem Patienten verwendet werden, dessen Herz nicht im Rhythmus schlägt.


Dein Herz kann außerhalb deines Körpers weiter schlagen

Wir kümmern uns sehr um unsere Herzen, und das nicht nur, weil sie uns am Leben erhalten. Es gibt kein Organ, das unvergesslicher ist als Ihr Herz. Es ist das Thema unzähliger Lieder, Bücher, Gedichte, es hat sogar seinen eigenen Feiertag. Aber wusstest du, dass dein Herz ohne dich überleben kann? Aber wie lange? Und wie ist dieses medizinische Phänomen möglich?

Popkultur könnte Sie denken lassen, dass Ihr Herz viele Dinge tut. Es sagt uns, wen wir lieben sollen, macht uns emotional und hilft uns, kitschige Liebeslieder zu schreiben. Aber in Wirklichkeit ist nichts davon wahr, dein Herz denkt nicht. Es ist nur ein Muskel, der Blut pumpt, um dich am Leben zu erhalten. Eines ist wahr, es ist ein extrem harter Arbeiter. Ihr Herz schlägt im Durchschnitt über 3 Milliarden Mal während Ihres Lebens. Es pumpt ständig Blut durch Ihren Körper und versorgt Ihre Muskeln und Ihr Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen, damit sie gesund bleiben und richtig funktionieren.

Dein Herz arbeitet so hart, dass es sogar ein wenig Überstunden macht. Aber wie? Ihr Herz kann völlig unabhängig von Ihnen schlagen, solange Sauerstoff zugeführt wird. Denken Sie daran, dass, wenn Ihr Gehirn versagt, auch Ihr Herz versagt. Aber nehmen wir an, dein Herz wird irgendwie aus deinem Körper genommen, a la Temple of Doom (muss vielleicht geschnitten werden). Es wird überleben, aber nicht lange ohne medizinische Intervention.

Der Grund, warum Ihr Herz überlebt, ist, dass es nicht von Ihrem Gehirn reguliert wird. Sicher hat Ihr Gehirn damit zu tun, wie schnell oder langsam Ihre Herzfrequenz ist, aber es steuert nicht wirklich Ihren Herzschlag. Alles, was Sie brauchen, um Ihr Herz zum Arbeiten zu bringen, befindet sich direkt im Herzen selbst.

Das liegt daran, dass Ihr Herzschlag von Ihrem eigenen natürlichen Schrittmacher ausgelöst wird, der sich in Ihrem Herzen befindet. Ohne dies müsste Ihr Gehirn ein Signal an Ihr Herz senden, um jeden Schlag auszulösen. Wie nervig wäre das? Stattdessen werden elektrische Impulse in Ihrem Herzen vom Sinusknoten oder SA-Knoten ausgelöst. Diese Impulse wandern entlang der Wände Ihres rechten und linken Vorhofs. Stimulieren Sie den oberen Teil Ihres Herzens, sich zusammenzuziehen, was wiederum Blut in die Ventrikel pumpt.

Selbst nachdem Ihr Herz von Ihrem Körper getrennt ist, sendet der SA-Knoten immer noch Impulse durch das Organ, sodass es pumpen kann. Dies wird fortgesetzt, bis die Zellen keine Energie mehr haben, etwa 3 bis 5 Minuten. Aber keine Sorge, wenn Ihr Herz jemals aus Ihrem Körper entweicht, liegt es höchstwahrscheinlich an einer Transplantation. Mit Hilfe einiger Ärzte und einer Eisbox kann Ihr Herz außerhalb Ihres Körpers bis zu 4 Stunden überleben. In erster Linie, weil es mit Nährstoffen gefüttert wird und weil die kalte Temperatur es davon abhält, zu schlagen und Energie zu verschwenden. Sobald sich das Herz wieder erwärmt, beginnt es wie gewohnt zu schlagen.

Die Technologie hat auch die Zeit verbessert, die ein Herz außerhalb des Körpers verbringen kann. Es stehen Maschinen zur Verfügung, um Blut durch Ihr Herz zu pumpen, damit es noch länger überleben kann, während es auf eine Transplantation wartet. Auch wenn unser Herz uns nicht wirklich braucht, brauchen wir es auf jeden Fall. Es mag kein wesentlicher Faktor sein, um die nächste große Liebesballade zu schreiben, aber ohne sie könntest du die Musik überhaupt nicht machen.


Fakten über das menschliche Herz: 21-25

21. Die weit verbreitete und verbreitete Herzkatheterisierung wurde bereits 1929 von Werner Forssmann, einem deutschen Chirurgen, erfunden. Er fädelte tatsächlich einen Katheter in die Vene seines Arms ein und schob ihn 20 Zoll nach oben direkt in sein Herz und untersuchte das Innere seines eigenen Herzens.

22. Unser Körper besteht aus Arterien und Venen. Arterien sind dafür verantwortlich, sauerstoffreiches Blut vom Herzen zum Rest des Körpers zu transportieren, und Venen sind dafür verantwortlich, sauerstoffarmes Blut vom Körper zum Herzen zu transportieren.

23. Atrium im Herzen (der Ort im Herzen, an dem das Blut aus dem Körper gesammelt wird) kommt von dem lateinischen Wort Atrium, das "Eingangshalle" bedeutet. Ventrikel, die das Blut aus dem Atrium sammeln und an den Körper abgeben, ist das lateinische Wort für „kleiner Bauch“.

24. Die erste erfolgreiche Herztransplantation fand im Jahr 1967 am 3. Dezember statt. Sie wurde von Dr. Christiaan Barnard aus Südafrika durchgeführt. Der Patient war Louis Washansky. Obwohl Louis nur 18 Tage nach der Transplantation überlebte, gilt die Operation als erfolgreich, weil der Patient zumindest etwas mehr als zwei Wochen überlebte, anstatt vor Ort zu sterben.

25. Aufdringliche Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die normalerweise bei starken Schnarchern auftritt. Dieser medizinische Zustand kann sich tatsächlich negativ auf das menschliche Herz auswirken.


Funktion

Das etwa faustgroße Organ sitzt in der Mitte des Brustkorbs, hinter dem Brustbein und zwischen der Lunge, in einer befeuchteten Kammer, die rundum durch den Brustkorb geschützt wird. Es besteht aus einer besonderen Art von Muskel (Herzmuskel), der unwillkürlich arbeitet, damit wir nicht darüber nachdenken müssen. Das Herz beschleunigt oder verlangsamt sich automatisch als Reaktion auf Nervensignale aus dem Gehirn, die ihm sagen, wie stark der Körper angestrengt wird. Normalerweise kontrahiert und entspannt sich das Herz zwischen 70 und 80 Mal pro Minute, wobei jeder Herzschlag die vier Kammern im Inneren mit frischem Blut füllt.

Diese Hohlräume bilden auf jeder Seite des Herzens zwei separate Pumpen, die durch eine Muskelwand, das Septum, getrennt sind. Die obere Kammer auf jeder Seite wird Atrium genannt. Dieser ist über ein Verschlussventil mit der größeren, leistungsstärkeren unteren Kammer oder dem Ventrikel verbunden. Die linke Herzkammer pumpt am stärksten, weshalb der Herzschlag einer Person eher auf der linken Brustseite zu spüren ist.

Wenn sich das Herz zusammenzieht, werden die Kammern kleiner, wodurch das Blut zuerst aus den Vorhöfen in die Ventrikel und dann aus jedem Ventrikel in ein großes Blutgefäß gedrückt wird, das mit der Oberseite des Herzens verbunden ist. Diese Gefäße sind die beiden Hauptarterien. Eine von ihnen, die Lungenarterie, transportiert Blut in die Lunge, um Sauerstoff zu erhalten. Die andere, die Aorta, transportiert frisch mit Sauerstoff angereichertes Blut zum Rest des Körpers. Die Gefäße, die das Blut zum Herzen bringen, sind die Venen. Die beiden Hauptvenen, die mit dem Herzen verbunden sind, werden als Hohlvene bezeichnet.


10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über Ihr Herz wissen

Dein Herz ist wirklich nicht nur ein Pump, es ist ein SUPER Pump. Jeder Teil Ihres Körpers braucht Sauerstoff, um zu überleben, und Ihr Herz pumpt sauerstoffreiches Blut in jedes Organ Ihres Körpers, jede Minute, jeden Tag. Für seine Größe ist Ihr Herz eine bemerkenswert starke Pumpe … der Druck, den es erzeugt, ist stark genug, um Blut zehn Meter durch einen Raum zu spritzen. Je nachdem, was Sie tun, pumpt Ihr Herz ein bis sieben Gallonen Blut pro Minute und bis zu 2000 Gallonen pro Tag. Im Laufe Ihres Lebens pumpt Ihr Herz eine Million Barrel Blut … das ist genug Blut, um zwei Öl-Supertanker zu füllen!

2. Männer- und Frauenherzen sind unterschiedlich

Als Herzchirurg kann ich Ihnen sagen, dass das äußere Erscheinungsbild des Herzens eines Mannes mit dem einer Frau identisch ist, aber es gibt einige sehr subtile Unterschiede. Das Herz eines durchschnittlichen Mannes wiegt 10 Unzen und das Herz einer Frau wiegt nur 8 Unzen. Frauenherzen machen ihre kleinere Größe wett, indem sie etwas schneller schlagen. Die durchschnittliche Herzfrequenz eines Mannes beträgt 70 Schläge/Minute, die einer Frau 78 Schläge/Minute.

3. Dein Herz ist nicht rot.

Trotz der Tatsache, dass jede Valentinstagskarte, die jemals gemacht wurde, ein leuchtend rotes Herz zeigt, ist Ihr Herz wirklich überhaupt nicht rot. Das Blut, das es pumpt, ist rot, aber dein Herz selbst ist dunkler und brauner als das Blut, das es pumpt … es hat eher die Farbe eines kolonialen Backsteinhauses. Darüber hinaus weist die Herzoberfläche (unabhängig vom Gewicht) reichlich Fettdepots auf, die die Herzoberfläche sehr gelb erscheinen lassen. 4. Dein Herz ist nicht auf der linken Seite deiner Brust

Obwohl die meisten von uns ihre rechte Hand auf die linke Brust legen, wenn wir der Flagge Treue schwören, sollten wir sie wirklich über die Mitte unserer Brust legen, denn dort sitzt unser Herz. Ihr Herz befindet sich in der Mitte Ihrer Brust, zwischen Ihrem rechten und linken Lungenflügel. Es ist jedoch leicht nach links geneigt.

5. Ein größeres Herz ist kein besseres Herz

Obwohl ein "großes Herz" als bewundernswert angesehen wird, ist es nicht gesund. Ein vergrößertes Herz oder ein zu muskulöses Herz kann gefährlich sein. Ein durchschnittliches gesundes Herz wiegt weniger als ein Pfund und hat ungefähr die Größe und Form Ihrer geballten Faust. Da das Herz jede Sekunde deines Lebenstages schlägt, sind sie für einen Langstreckenlauf ausgelegt, nicht für einen Sprint … gesunde Herzen sehen also eher aus wie ein Marathonläufer … schlank und effizient.

6. Eine Erkältung kann Ihr Herz schädigen

Wir alle wissen, dass verstopfte Arterien und undichte Herzklappen Ihr Herz schädigen können, aber die meisten Menschen wissen nicht, dass die Viren, die eine Erkältung verursachen, Ihr Herz schwächen können … dieser Zustand wird als virale Kardiomyopathie bezeichnet. Genau wie bei Erkältungs- und Grippesymptomen wird Ihr Herz normalerweise seine Funktion wiedererlangen, sobald das Virus seinen Lauf nimmt. Es mag Sie überraschen, dass übermäßiger Alkoholkonsum und bestimmte krebsbekämpfende Chemotherapeutika auch Ihr Herz schwächen können.

7. Dein Herz schlägt weiter, auch wenn es aus deinem Körper entfernt wird

Eine Szene in Indiana Jones' Temple of Doom zeigt ein Herz, das weiter schlägt, nachdem es einem Mann aus der Brust gerissen wurde. So bemerkenswert dies auch erscheinen mag, es kann passieren. Ihr Herz hat ein eigenes elektrisches System, das Ihr Herz zum Schlagen bringt, und solange Ihr Herz weiterhin Sauerstoff erhält, schlägt es weiter … auch wenn es vom Rest Ihres Körpers getrennt ist.

8. Dein Herz kann nicht ermüden

Ihr Herz beginnt vier Wochen nach der Empfängnis zu schlagen und hört nicht auf zu schlagen, bis Sie sterben. Es schlägt 100.000 Mal am Tag und fast eine Million Mal pro Woche. Bemerkenswert ist, dass Ihr Herz, obwohl es aus anderen Gründen schwächer werden kann, nicht ermüdet, nie ermüdet … es hat eine enorme Ausdauer. Denken Sie daran, 1000.000 Mal am Tag einen Tennisball in Ihrer Hand zu drücken (was der Kraft eines schlagenden Herzens ähnelt) … Sie könnten es nicht tun.

9. Sie können einen Herzinfarkt haben, ohne "Brustschmerzen" zu haben

Obwohl die klassischen Symptome einer koronaren Herzkrankheit oder eines drohenden Herzinfarkts Schwere oder Engegefühl in der Brust und Kurzatmigkeit sind, gibt es viele andere mögliche Symptome wie Müdigkeit, Schwitzen, Übelkeit, Herzklopfen und Nacken- oder Armschmerzen. Manche Menschen, insbesondere Diabetiker, haben möglicherweise überhaupt keine Symptome … und wenn in dieser Umgebung ein Herzinfarkt auftritt, wird dies als „stiller“ Herzinfarkt bezeichnet.

10. Emotionen oder Stress können "Dein Herz brechen"

Emotionen und Stress können dazu führen, dass Ihr Körper bestimmte Hormone ausschüttet, die unter Umständen große Teile Ihres Herzens lähmen können. Dies wird als "Takotsubo-Kardiomyopathie" oder "Broken-Heart-Syndrom" bezeichnet und betrifft hauptsächlich Frauen nach der Menopause. Der Stress, der dieses Phänomen auslöst, kann der Tod eines geliebten Menschen, der Verlust von Geld, eine Überraschungsparty oder auch die Angst vor einem Auftritt in der Öffentlichkeit sein. Glücklicherweise ist dieses Syndrom nur vorübergehend und nach unterstützenden Maßnahmen normalisiert sich die Herzfunktion normalerweise wieder.


Was lässt dein Herz schlagen?

Ein durchschnittliches Herz eines Erwachsenen ist etwas größer als eine geballte Faust, wiegt etwa 11 Unzen (ungefähr das gleiche Gewicht wie eine große Rübe) und sieht trotz allem, was wir auf Grußkarten sehen, eher aus wie eine umgedrehte Birne als ein Valentinsgruß. Laut der American Heart Association schlägt das Herz durchschnittlich 100.000 Mal am Tag – zwischen 60 und 100 Schläge pro Minute – was zusammen mehr als 2,5 Milliarden Schläge ergibt, wenn wir 70 Jahre alt werden.

Was lässt das Herz schlagen? Elektrizität. Aber bevor wir verstehen können, was Elektrizität im Körper bewirkt, müssen wir zuerst die Teile des Herzens verstehen und verstehen, wie sie zusammenarbeiten.

Das Herz hat vier Kammern, zwei obere und zwei untere. Die oberen Kammern werden als rechter und linker Vorhof bezeichnet, die beiden unteren als rechter und linker Ventrikel. Ein Ventil verbindet jedes Atrium mit seinem entsprechenden Ventrikel. Die Trikuspidalklappe verbindet den rechten Vorhof und die Herzkammer und die Mitralklappe den linken Vorhof und die Herzkammer. Zwei weitere Klappen vervollständigen das Set: Die Pulmonalklappe verbindet den rechten Ventrikel mit der Pulmonalarterie und die Aortenklappe verbindet den linken Ventrikel mit der Aorta. Diese vier Klappen funktionieren wie Tore, die es dem Blut ermöglichen, bei jedem Herzschlag in eine Richtung zu fließen – täglich etwa 2.000 Gallonen Blut.

Was ist also die Energiequelle, um dieses System am Laufen zu halten – und Ihr Herz schlägt?

Das Herz schlägt aufgrund eines kleinen elektrischen Stroms, der vom Erregungsleitungssystem des Herzens erzeugt wird. Das Reizleitungssystem des Herzens ist eine Gruppe von Muskelzellen in den Wänden des Herzens. Es besteht aus fünf Hauptkomponenten:

  • Der Sinusknoten (SA-Knoten): Dieser als "Schrittmacher" des Herzens bekannte Knoten feuert in regelmäßigen Abständen und bewirkt, dass das Herz schlägt.
  • Der atrioventrikuläre Knoten (AV-Knoten): die elektrische "Relaisstation" zwischen der oberen und unteren Herzkammer.
  • Das His-Bündel (auch als atrioventrikuläres Bündel bekannt): Muskelfasern, die die elektrischen Impulse leiten, die den Herzschlag regulieren.
  • Zweige bündeln: Verbunden mit dem His-Bündel führen diese zu den unteren Ventrikeln.
  • Purkinje-Fasern: Eingebettet in das subendotheliale Gewebe leiten diese Fasern Impulse durch das Herz.

Wenn all diese Komponenten wie gewünscht zusammenarbeiten, haben Sie ein gesundes Herz mit einem Schlagrhythmus von etwa 60 bis 70 Schlägen pro Minute oder höher, abhängig von Ihrem Alter und anderen Faktoren.


Dr. Frankenstein kann sich einen Tag frei nehmen, denn diese Mikro-Herzen erschaffen sich selbst und schlagen von selbst

Es klingt, als hätte Mary Shelley einen Fiebertraum. Die Herzen der Menschen, die von selbst schlagen, tauchten scheinbar aus dem Nichts auf.

Zumindest scheint es so, als ob diese Herzen (die eigentlich nur die Größe von Sesamsamen hatten) in Petrischalen materialisierten, weil sie sich aus mikroskopisch kleinen Stammzellen selbst organisierten. Sie haben sich selbst Frankenstein gemacht, nachdem die Biologin Sasha Mendjan von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften herausgefunden hatte, wie man die Signalwege, die die Zellen aktivierten, um sich selbst in die richtigen Strukturen zu organisieren, einschaltet. Nach einer Woche kontrahierten diese Organoide oder „Niere“ um Flüssigkeit in einen Hohlraum zu pressen. Sie hatten unheimlich angefangen zu schlagen.

Mehr Medizin

„Die Arbeit ist für uns wichtig, weil eine Herzkammer die Grundeinheit des Herzens ist und wir es geschafft haben, sie auf natürliche Weise über Entwicklungsmechanismen zu wachsen, nicht indem wir die Zellen manipulieren und zu etwas zwingen“, sagt Mendjan gegenüber SYFY WIRE. „Dies gewährleistet auch eine physiologische Reaktion, die wir sehen, wenn wir versuchen, Krankheiten nachzuahmen.“

Selbstorganisierende Organoide, einschließlich des Gehirns und sogar des labyrinthischen Darms, wurden für jedes größere Organ des menschlichen Körpers geschaffen, mit Ausnahme des Herzens, das sich bisher als außerordentlich schwierig erwiesen hat. Das Problem bei der Entwicklung von Organoiden besteht darin, dass Sie die Strukturen auf unnatürliche Weise aus Zellen aufbauen müssen – etwas, das Dr. Frankenstein wahrscheinlich getan hätte. Dadurch, dass Zellen selbst ein Organoid bilden können, erhalten Wissenschaftler eine bessere Vorstellung davon, in welcher Entwicklungsphase sich angeborene Krankheiten zu bilden beginnen. Es ermöglicht Wissenschaftlern auch, die frühen Stadien von Krebs oder Herzstillstand zu bekämpfen.

Mendjan, der eine kürzlich in . veröffentlichte Studie leitete Zelle, erkannte, was anderen Forschern bisher gefehlt hatte, als er und sein Team versuchten, pluripotente (auf die Bildung bestimmter Strukturen spezialisierte) Stammzellen dazu zu bringen, ein Herz zu schaffen. Die Antwort war in Signalwegen versteckt. Diese sind das Ergebnis von Molekülen in einer Zelle, die chemische Reaktionen hervorrufen, die eine bestimmte Funktion innerhalb dieser Zelle steuern. Es gibt sechs davon, von denen bekannt ist, dass sie zum embryonalen Wachstum des Herzens beitragen, dem ersten Organ, das im Uterus funktioniert. Frühere Studien waren davon ausgegangen, dass nicht alle sechs benötigt werden. In dieser Situation stellte sich heraus, dass sie es waren.

Nieren unter dem Mikroskop. Bildnachweis: Sasha Mendjan

„Wir haben die Signalübertragung aktiviert, indem wir den Medien Proteine ​​oder kleine Moleküle hinzugefügt haben, die die Signalübertragung entweder aktivieren oder hemmen“, sagt Mendjan. „Die benötigten Pfade sind bekanntermaßen wichtig, aber es war unklar, warum und in welchem ​​​​Stadium genau, bis wir die für die Spezifizierung von Zellen erforderlichen Pfade von denen, die ihre Form ändern, getrennt haben.“

Eine andere Sache, die das Team entmystifizieren wollte, ist, ob diese Kardioide aktiv werden, wenn das Gewebe beschädigt wird. Nachdem sie Gewebe mit kaltem Stahl eingefroren hatten, stellten sie fest, dass Herzfibroblasten, das sind Zellen, die Bindegewebe produzieren, um Wunden zu heilen, sofort auf das beschädigte Gewebe zueilen, um es mit Proteinen zu retten. Der Nachweis, dass diese Kardioide robust genug sind, um sich solchen Tests zu unterziehen, wird Pharmaunternehmen weniger zögern lassen, Medikamente für diese Forschung beizutragen. Alles, von angeborenen Defekten bis hin zum Herzstillstand, nachzubilden, damit Behandlungen in vitro getestet werden können, könnte schließlich Leben retten.

Jetzt, da er und sein Team die Signalwege für selbstorganisierende Kardioide im Griff haben, plant Mendjen, die Forschung fortzusetzen, um sie stärker und komplexer zu machen, damit sie Krankheitsursachen an einem echten menschlichen Herzen modellieren können. Das Herz hat vier Kammern. Er und sein Team wollen weiterhin mit Signalwegen arbeiten, um das zu aktivieren, was die zusätzlichen Kammern erzeugt, die für einige angeborene Defekte verantwortlich sind.

„Die Zukunft geht in Richtung mehrerer Kammern, daher braucht das Modell mehr Komplexität sowie eine Anbindung an ein Kreislaufsystem“, sagt er. „Unsere Herausforderung besteht darin, Komplexität mit Kontrolle und Robustheit zu kombinieren, damit das Modell beispielsweise zum Testen von Behandlungen verwendet werden kann.“

Mary Shelley wäre inspiriert worden, denn genau das ist die Art von Dingen, die einen Horrorroman mit Herzklopfen befeuern können.


Schau das Video: Andreas Bourani - Auf anderen Wegen Official Video (August 2022).