Information

Hat Tee seine Wirkung, wenn Sie nach dem Trinken schlafen?

Hat Tee seine Wirkung, wenn Sie nach dem Trinken schlafen?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn ich Tee trinke, dann eine Weile schlafen gehe, wird die Wirkung des Tees, wenn ich aufwache, immer noch auf mich wirken (die erfrischende Wirkung)?

Hängt es von der Schlafdauer ab?


Koffein ist das Stimulans im Tee. Es hat unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Menschen, aber wenn Sie direkt nach dem Trinken schlafen können, ist es wahrscheinlich nicht stark genug, um eine langfristige "erfrischende Wirkung" zu haben. Und ja, die Dauer Ihres Schlafes spielt eine Rolle. Wenn Sie 12 Stunden schlafen, wird viel mehr Koffein aus Ihrem Blutkreislauf herausgefiltert als nach einem 1-stündigen Nickerchen.

Einige Informationen zur Wirkung von Koffein von hier:

Koffein, ein Bestandteil von Tee, Kaffee und Cola, bewirkt Wachheit. Es bindet als Antagonist an Adenosin-A1- und A2A-Rezeptoren, aber der Rezeptor-Subtyp, der die koffeininduzierte Wachheit vermittelt, bleibt unklar. Hier berichten wir, dass Koffein bei 5, 10 und 15 mg kg-1 sowohl bei Wildtyp-Mäusen als auch bei A1-Rezeptor-Knockout-Mäusen die Wachheit erhöhte, jedoch nicht bei A2A-Rezeptor-Knockout-Mäusen. Daher hängt die durch Koffein induzierte Wachheit von den Adenosin-A2A-Rezeptoren ab.


Die Wirkung von Jasmin-Grüntee

Jasmin-Grüntee ist eine Mischung aus zwei Pflanzen: normalem Grüntee und Jasminblüten. Bei der Zubereitung wird eine Schicht Jasminblüten auf den grünen Teeblättern verteilt. Der Tee nimmt den Duft und Geschmack von Jasmin auf, der für seine aromatischen Eigenschaften bekannt ist. Dieses Verfahren wird seit der Song-Dynastie vor etwa 500 Jahren praktiziert, als der erste bekannte Hinweis auf Jasmintee aufgezeichnet wurde. Allerdings wird der Tee laut "Acupuncture Today" erst seit etwa 100 Jahren medizinisch verwendet. Als medizinischer Tee ist Jasmin vor allem wegen seiner entspannenden und beruhigenden Eigenschaften indiziert. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, bevor Sie Jasmin-Grüntee medizinisch verwenden.


Die ätherischen Öle des Fenchels haben milde östrogenähnliche Eigenschaften und werden daher in der chinesischen Medizin häufig zur Behandlung von hormonellen Problemen verwendet. Fenchel wird auch verwendet, um die Libido zu steigern und die Milchproduktion und den Milchfluss bei stillenden Frauen zu stimulieren. Es wird manchmal verwendet, um Amenorrhoe oder das Ausbleiben der Periode zu behandeln.

Einer der größten gesundheitlichen Vorteile von Fencheltee ist seine Fähigkeit, die Östrogenproduktion zu stimulieren, wodurch PMS, Menstruationskrämpfe und Wechseljahrsbeschwerden gelindert werden. Aufgrund des Vorkommens von Anethol, dem Hauptbestandteil des Fenchelöls, wird Fencheltee seit Jahren vor allem von Hebammen und Kräuterkundigen als Stärkungsmittel zum Schutz der weiblichen Fortpflanzungsorgane verwendet.


Von Hibiskus wird während der Schwangerschaft und Stillzeit abgeraten, da die möglichen Nebenwirkungen auf das Baby oder den Fötus unklar sind. Darüber hinaus gibt es einige anekdotische Hinweise darauf, dass der Konsum großer Mengen Hibiskustee im Laufe der Zeit die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.

In einigen Gebieten der Welt wird Hibiskustee traditionell zur Behandlung von Krebspatienten verwendet, und frühe Indikatoren zeigen, dass es eine Grundlage für diese Verwendung geben könnte. Eine von der Chung Shan Medical University in Taiwan durchgeführte Studie zeigte, dass es im Hibiskus Chemikalien gibt, die Polyphenole genannt werden und Krebszellen im Gehirn und in der Haut angreifen und neutralisieren können. Daher sollte jeder, der bereits Krebsmedikamente einnimmt, keinen Hibiskustee verwenden, da er die Behandlung zusätzlich beeinflussen kann. Darüber hinaus kann Hibiskustee auch die Art und Weise beeinflussen, wie Paracetamol und einige andere entzündungshemmende Mittel vom Körper verarbeitet werden. Um eine mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden, vermeiden Sie die Einnahme von Tee und Entzündungshemmer innerhalb von zwei Stunden.


Was ist Koffein?

Wir alle haben von Koffein gehört, aber was genau ist es? Es mag Sie überraschen zu hören, dass Koffein eine psychoaktive Droge ist. Einfach ausgedrückt bedeutet dies eine Chemikalie, die die Funktion des Gehirns verändert.

Obwohl es beängstigend klingen mag, ist Koffein für die meisten Menschen nicht gefährlich, wenn es in Maßen konsumiert wird. Es ist ein Stimulans, was bedeutet, dass es das Energieniveau unseres Körpers beeinflusst.

Die meisten Menschen konsumieren Koffein, um wach zu bleiben. Oft konsumieren wir jedoch Koffein, ohne es zu wissen.

Koffein ist ein natürlicher Stoff, der in vielen Pflanzenarten vorkommt. Wissenschaftler können Koffein synthetisieren, aber künstliches Koffein wird normalerweise nicht in Produkten verwendet, die wir kaufen.

Dies liegt daran, dass es in der Natur so reichlich vorhanden ist, dass es nicht benötigt wird. Tatsächlich kennen wir weltweit rund 60 verschiedene Pflanzen, die Koffein enthalten.

Die bekannteste Koffeinquelle ist natürlich Kaffee. Es gibt zwei Hauptarten von Kaffeepflanzen – Coffea arabica und Coffea canephora. Beide enthalten Koffein in den Samen (besser bekannt als Kaffeebohnen).

Koffein kommt auch in den Blättern der Teepflanze vor. Die Kolanuss – wo das Aroma der Cola herkommt – enthält auch Koffein, ganz zu schweigen von exotischen Pflanzen wie Guarana und Yerba Mate.

Verbrauchen Sie nicht mehr als 400 Milligramm Koffein pro Tag für Erwachsene. Das entspricht etwa vier bis fünf normalen Tassen Kaffee. Mehr als das kann kurz- und langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen.

Welche Produkte enthalten Koffein?

Das beliebteste koffeinhaltige Produkt ist Kaffee. Seit dem 15. Jahrhundert trinkt der Mensch Kaffee. Heutzutage gibt es viele verschiedene Kaffeesorten, darunter Instant-, Filter- und Espresso.

Neben Kaffee selbst enthalten die meisten Produkte mit Kaffeegeschmack auch Koffein. Dazu können Kaffeekuchen, Kaffeeliköre, Bonbons mit Kaffeegeschmack und mehr gehören.

Tee enthält auch Koffein. Interessanterweise enthalten Teeblätter mehr Koffein als Kaffeebohnen, Gewicht für Gewicht. Allerdings muss Tee vor dem Trinken stärker verdünnt werden als Kaffee. Infolgedessen enthält Tee weniger Koffein als Kaffee pro Unze.

Es gibt etwa 50 – 70 mg Koffein pro Tasse Tee, verglichen mit 100 – 150 mg im Kaffee. Entgegen der landläufigen Meinung ist grüner Tee auch nicht koffeinfrei. Es enthält etwa 30 mg Koffein pro Tasse.

Viele Erfrischungsgetränke enthalten auch Koffein. Am beliebtesten sind Limonaden wie Cola, Pepsi und Mountain Dew. Neben Limonaden enthalten Energy Drinks auch eine beträchtliche Menge an Koffein. Red Bull, Monster, NOS und Rockstar sind bekannte Marken.

Schokolade ist auch eine Koffeinquelle. Generell gilt: Je höher der Kakaogehalt, desto mehr Koffein ist vorhanden. Manche Tafeln dunkler Schokolade enthalten so viel Koffein wie eine Dose Cola. Das bedeutet natürlich auch, dass die meisten mit Schokolade aromatisierten Dinge Koffein enthalten. Achten Sie auf das Schokoladeneis!

Koffein ist nicht nur in Nahrungsmitteln und Getränken enthalten, sondern auch in vielen verschiedenen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Überprüfen Sie immer das Etikett, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Was sind die Auswirkungen von Koffein?

Koffein ist ein Stimulans des zentralen Nervensystems. Koffein erhöht kurzfristig Ihren Blutdruck und Ihre Herzfrequenz. Es verengt auch Ihre Blutgefäße und weist die Leber an, mehr Zucker in Ihren Blutkreislauf freizusetzen. Das Hauptergebnis all dieser Stimulation ist Wachsamkeit.

Koffein versorgt deinen Körper nicht mit echter Energie, aber es erzeugt das Gefühl dafür. Wenn Sie also zu früh vor dem Schlafengehen Koffein zu sich nehmen, kann dies verhindern, dass Sie sich müde fühlen. Aus diesem Grund kann es sein, dass Sie nach einem Energy-Drink nicht schlafen können.

Koffein ist auch ein Diuretikum, was bedeutet, dass es Sie dehydriert. Der Konsum von Koffein führt dazu, dass Ihr Körper Wasser ablässt, sodass Sie nachts mehr urinieren. Es ist wichtig, mehr Wasser zu trinken, um das auszugleichen.

Es ist wichtig, nicht zu regelmäßig Koffein zu sich zu nehmen. Wenn Sie es zu oft haben, kann es zu einer körperlichen Abhängigkeit – auch als Sucht bekannt – führen.

Das Weglassen von Koffein, wenn Sie süchtig sind, kann Entzugserscheinungen verursachen. Das bekannteste Koffein-Entzugssymptom sind starke Kopfschmerzen. Andere Symptome sind Reizbarkeit, Schläfrigkeit und Übelkeit.

Koffein kann auf längere Sicht durchaus unerwünschte Wirkungen haben. Die regelmäßige Einnahme von mehr als der empfohlenen Menge kann zu Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Zittern und Magenproblemen führen.

Koffein belastet auch das Herz-Kreislauf-System. Es sind jedoch nicht nur schlechte Nachrichten. Koffein ist ein Antioxidans, was bedeutet, dass es einige Krebsarten und Herzkrankheiten abschrecken kann. Es ist auch mit einem geringeren Risiko verbunden, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Wie lange wirkt Koffein auf den Körper?

Jetzt wissen Sie also, was Koffein ist und wie es sich auf Ihren Körper auswirkt. Die Frage ist: Wie lange hält die Wirkung an? Um die Antwort darauf zu finden, müssen wir uns ansehen, wie der Körper Koffein verarbeitet.

Wenn Sie Kaffee trinken, gelangt das Koffein durch die Mundschleimhaut in Ihren Blutkreislauf. Es sickert auch durch die Speiseröhre und den Magen in Ihr Blut, wenn Sie schlucken. 45 Minuten nach dem Kaffeetrinken sind 99% des Koffeins bereits absorbiert.

Nach der Aufnahme beginnt Ihre Leber, das Koffein zu verstoffwechseln. Es verwandelt es in verschiedene Chemikalien namens Theobromin, Paraxanthin und Theophyllin. Diese Chemikalien wandern durch den Körper und beeinflussen die verschiedenen Organe und Körperfunktionen.

Nun, da das Koffein seinen Weg durch Ihren Körper arbeitet, wie lange dauert es, bis es das System verlässt? Die durchschnittliche Halbwertszeit von Koffein beträgt fünf bis sechs Stunden. Nehmen wir an, Sie trinken um 9 Uhr morgens eine kleine Tasse Kaffee (100 mg Koffein). Um 14 Uhr verbleiben etwa 50 mg in Ihrem System.

Aber je mehr Sie konsumieren, desto länger dauert es, bis Ihr Körper in der Lage ist, diese zu beseitigen. Ein Starbucks Venti Cold Brew Latte enthält 276 mg Koffein. Wenn Sie mittags eine davon hätten, hätten Sie um 17 Uhr immer noch 138 mg in Ihrem System. Es wäre, als würde man um 17 Uhr einen normalen Kaffee trinken.

Und wie lange dauert es, bis das Koffein Ihren Körper vollständig verlassen hat? Nach wissenschaftlichen Studien dauert es etwa 27,6 Stunden, bis keine Spuren mehr vorhanden sind. Bemerkenswert, das ist über einen Tag.

Beeinflusst Koffein alle gleich?

In der Regel sorgt Koffein dafür, dass sich die meisten Menschen energiegeladen und wach fühlen. Auch wenn Koffein dem Körper keine Energie liefert, erzeugt es das gleiche Gefühl, als ob Sie etwas mehr Schlaf gehabt hätten.

Warum ist das? Ihr Gehirn produziert den Neurotransmitter Adenosin, wenn es das Bedürfnis zu schlafen erkennt. Adenosin bindet an spezielle Rezeptoren in Nervenzellen, was die Aktivität der Zelle verlangsamt und Sie müde macht.

Wenn Koffein im System ist, bindet das Koffein stattdessen an die Adenosinrezeptoren. Aber es verlangsamt nicht die Zellaktivität. Ihr Körper leidet immer noch unter Energiemangel, aber da das Adenosin dies nicht an Ihre Nervenzellen übermitteln kann, fühlen Sie sich wach und aufmerksam.

Koffein wirkt sich jedoch nicht auf alle gleich aus. Wissenschaftler haben ein Gen namens CYP1A2 identifiziert, das zwei verschiedene Varianten hat. Wenn Sie das 1F-Allel haben, verstoffwechseln Sie Koffein langsam.

Dies bedeutet, dass Sie länger betroffen sind und es lange dauert, bis das Koffein Ihr System verlässt. Wenn Sie jedoch das 1A-Allel haben, verstoffwechseln Sie Koffein viel schneller. Menschen mit diesem Allel spüren möglicherweise keine Auswirkungen von Koffein, da ihr Körper es loswird, bevor sie die Auswirkungen bewusst spüren.

Auch eine Koffeintoleranz ist möglich. Wer regelmäßig Koffein trinkt, braucht irgendwann immer mehr, um sich wach zu fühlen. Interessanterweise scheinen jüngere Menschen auch weniger empfindlich auf Koffein zu reagieren als ältere Menschen.

Beeinflusst Schwarztee den Schlaf?

Inzwischen wissen wir, dass es keine gute Idee ist, vor dem Schlafengehen Kaffee und Energy-Drinks zu trinken. Da es Sie davor bewahrt, sich müde zu fühlen, fällt es Ihnen schwer, nach dem Kaffeetrinken einzuschlafen.

Aber was ist mit schwarzem Tee? Viele Menschen wissen nicht, dass schwarzer Tee auch Koffein enthält. In manchen Kulturen ist es eine anerkannte Tradition, vor dem Schlafengehen eine Tasse Tee zu trinken. Aber behindert das Ihre Schlaffähigkeit?

Wenn man den Koffeingehalt von trockenen Teeblättern und Kaffeebohnen misst, enthält schwarzer Tee mehr Koffein als Kaffee. Im Durchschnitt gibt es etwa 30 mg Koffein pro Gramm Schwarztee. Im Gegensatz dazu enthält ein Gramm Kaffeesatz etwa 12 mg Koffein.

Es geht jedoch nicht nur um das Trockengewicht. Wenn Sie eine Tasse Tee zubereiten, wird viel Wasser hinzugefügt, um den Geschmack der Blätter zu verdünnen (die dann weggeworfen werden). Kaffee wird nicht so stark verdünnt wie Tee, weshalb eine Tasse Kaffee mehr Koffein enthält als eine Tasse Tee.

Im Durchschnitt enthält eine Tasse Tee etwa die Hälfte des Koffeins einer Tasse Kaffee (sofern die Tassen gleich groß sind). Jede Tasse Tee ist jedoch anders.

Je länger Sie den Tee ziehen lassen, desto mehr Koffein wird in das Wasser aufgegossen. Wenn Ihr Tee sehr schwach ist, werden Sie wahrscheinlich vor dem Schlafengehen in Ordnung sein. Wenn Sie dagegen zwei Tassen starken Tee trinken, hat dies die gleiche Wirkung wie eine Tasse Kaffee.

Verursacht entkoffeinierter Kaffee Schlaflosigkeit?

Während es Kaffee schon seit mindestens 600 Jahren gibt, ist entkoffeinierter Kaffee eine relativ moderne Erfindung. Hersteller verwenden Substanzen wie Wasser, Aktivkohle und Kohlendioxid, um das Koffein aus Kaffeebohnen zu entfernen. Die Bohnen behalten den größten Teil ihres Kaffeegeschmacks.

Interessanterweise täuscht der Name jedoch ein wenig. Entgegen der landläufigen Meinung ist entkoffeinierter Kaffee nicht koffeinfrei. So sehr sie auch versuchen, das gesamte Koffein zu entfernen, einige bleiben übrig. Im Durchschnitt entfernt der Entkoffeinierungsprozess 94% bis 98% des Koffeins aus dem Kaffee.

Während also eine normale Tasse Kaffee 100 mg Koffein enthalten kann, enthält eine Tasse entkoffeinierter Kaffee etwa 5 mg. Es ist nicht viel, aber auch nicht Null. Wissenschaftler glauben, dass das Trinken von 5 Tassen entkoffeiniertem Kaffee ausreichen könnte, um die Wirkung von Koffein zu spüren. Wenn Sie 10 Tassen getrunken haben, entspricht dies dem Trinken einer kleinen Tasse normalen Kaffees.

Natürlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie vor dem Schlafengehen 10 Tassen entkoffeinierten Kaffee trinken. In den meisten Fällen können Sie also ein oder zwei Tassen entkoffeinierten Kaffee trinken und sich nicht zu viele Sorgen machen.

Einigen Menschen wird jedoch von Ärzten empfohlen, aus medizinischen Gründen kein Koffein zu sich zu nehmen. Dazu gehören Menschen mit Nierenproblemen und Angststörungen. Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Sie überhaupt kein Koffein konsumieren sollen, ist es am besten, entkoffeinierten Kaffee und Tee ganz zu vermeiden.

Was ist die späteste Zeit, um Kaffee vor dem Schlafengehen zu trinken?

Wenn Sie also gerne Kaffee trinken, aber nicht möchten, dass er Ihren Schlaf beeinträchtigt, wie können Sie dann sicherstellen, dass dies nicht der Fall ist? Der beste Weg ist herauszufinden, zu welcher Tageszeit Sie Ihre letzte Tasse trinken sollten, ohne dass dies Ihren Schlaf beeinträchtigt.

Viele Menschen trinken Kaffee am Morgen, sobald sie aufstehen. Wenn Sie sich beim Aufwachen häufig benommen fühlen, könnten Sie dies sein. Koffein gibt Ihnen die Wachsamkeit, die Sie morgens brauchen. Glücklicherweise lässt der Kaffee, der über das Frühstück getrunken wird, lange vor dem Schlafengehen nach.

Wenn Sie sich jedoch nachmittags einen Starbucks gönnen, können Sie es gut schneiden. Eine von Schlafwissenschaftlern durchgeführte Studie untersuchte, wie Koffein den Schlaf beeinflusst, wenn es zu verschiedenen Zeiten konsumiert wird. Sie fanden heraus, dass Koffein, das bis zu 6 Stunden vor dem Zubettgehen konsumiert wurde, einen signifikanten Einfluss auf die Schlafqualität hatte.

Teilnehmer, die 6 Stunden vor dem Schlafengehen (und später) Koffein tranken, verbrachten nachts viel wach. Wenn sie etwas Schlaf bekamen, war es von schlechter Qualität. Im Vergleich zu Personen, die sie untersuchten, die kein Koffein konsumierten, gab es einen großen Unterschied.

Also, was bedeutet das? Ziehen Sie 7 Stunden von Ihrer Schlafenszeit ab und trinken Sie danach keinen Kaffee. Wenn Sie beispielsweise um 23 Uhr ins Bett gehen, ist die schlechteste Zeit, um Kaffee zu trinken, nach 16 Uhr. Zur Sicherheit empfehlen viele Ärzte, nach 14 Uhr grundsätzlich keinen Kaffee mehr zu trinken.

Verursacht Koffein Ihre Schlaflosigkeit?

Wenn Sie unter schlechter Schlafqualität leiden, könnte Koffein Ihr Problem sein. Studien haben gezeigt, dass Koffein Ihren Körper noch lange beeinflusst, nachdem Sie es nicht mehr spüren. Selbst wenn das Summen nachgelassen hat, könnte Ihre Kaffeegewohnheit Ihren Schlaf beeinträchtigen.

Es ist an der Zeit, Ihre Koffeingewohnheiten zu überprüfen, um zu sehen, ob sie Ihren Schlaf beeinträchtigen könnten. Erstellen Sie zunächst eine Liste mit allen Speisen und Getränken, die Sie nach der Mittagspause zu sich nehmen. Überprüfen Sie, ob einer von ihnen Koffein enthält. Achten Sie insbesondere auf:

  • Kaffee und Lebensmittel mit Kaffeegeschmack
  • Schwarzer, grüner und weißer Tee
  • Energy-Drinks und Limonaden, sogar „Diät“- oder „zuckerfreie“ Versionen
  • Schokolade und Speisen oder Getränke mit Schokoladengeschmack
  • Bonbons, einschließlich einiger Pfefferminzbonbons
  • Proteinriegel und Energieriegel

Wenn Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie immer die Verpackung oder wenden Sie sich an den Hersteller. Sie werden überrascht sein, welche Produkte Koffein enthalten.

Schauen Sie sich auch alle Medikamente an, die Sie einnehmen. Einige, insbesondere schmerzstillende und Migräne-Medikamente, können Koffein enthalten. Dies liegt daran, dass Koffein auch als Vasokonstriktor wirkt und Ihre Blutgefäße verengt.

Kopfschmerzen und Migräne treten auf, wenn sich die Blutgefäße im Gehirn erweitern. Vermeiden Sie nach Möglichkeit koffeinhaltige Medikamente nach 14 Uhr. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob es Alternativen gibt, die kein Koffein enthalten.

Interessanterweise enthalten einige Pillen und Produkte zur Gewichtsabnahme auch Koffein. Wenn Sie also eines davon verwenden, überprüfen Sie die Verpackung, um sicherzugehen.

Wie beeinflusst Koffein die Schlafqualität?

Wir haben festgestellt, dass es am besten ist, Koffein nicht zu früh vor dem Schlafengehen zu trinken. Aber wie beeinflusst Koffein unsere Schlafqualität?

Erstens erschwert es Ihnen das Einschlafen. Koffein stellt sich als Adenosin dar, die Chemikalie, die Ihr Gehirn freisetzt, um Ihrem Körper mitzuteilen, dass es müde ist. Wenn sich Koffein an Adenosinrezeptoren gebunden hat, kann die eigentliche Chemikalie nicht eindringen. Das Ergebnis?

Auch wenn Sie wenig Energie haben, fühlen Sie sich nicht müde. Und wenn Sie versuchen einzuschlafen, können Sie nicht abschalten. Dies bedeutet, dass Sie am Ende weniger schlafen und sich morgens müde fühlen.

Wenn Sie endlich einschlafen, kann Koffein noch eine Wirkung haben. Wenn sich während des Schlafens noch Koffein in Ihrem System befindet, wachen Sie eher nachts auf. Sie werden feststellen, dass Sie sehr leicht schlafen und scheinbar ohne Grund aufwachen.

Aus diesem Grund wirkt sich Koffein nachteilig auf Ihren Schlafzyklus aus. Wenn Sie schlafen, durchläuft Ihr Gehirn auf natürliche Weise leichten Schlaf, tiefen Schlaf und REM-Schlaf. Wenn Sie immer aufwachen, wird der Zyklus zurückgesetzt. Aus diesem Grund besteht ein Zusammenhang zwischen Koffein und REM-Schlaf sowie Koffein und Tiefschlaf. Wenn Sie vor dem Schlafengehen Koffein trinken, können Sie diese beiden wichtigen Schlafphasen verpassen.

Das Verpassen von Tiefschlaf und REM-Schlaf kann Ihre Gesundheit stark beeinträchtigen. Sie können an den meisten Tagen mit einem Gefühl von Benommenheit, Schläfrigkeit und Desorientierung aufwachen. Sie können auch Konzentrations- und Denkprobleme haben. Aufgaben, die einfach sein sollten, werden sich viel schwieriger anfühlen, als sie sollten. Sie können sogar Stimmungsschwankungen oder leichte Halluzinationen erleben.

Kaffee trinken und gut schlafen

Schlaf ist extrem wichtig für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden. Mindestens 7,5 Stunden Schlafqualität pro Nacht können sogar die Lebenslänge verlängern. Aber wenn Sie ein Kaffeeliebhaber sind, wird Ihnen der Gedanke, ihn ganz aufzugeben, wahrscheinlich nicht gefallen.

Also, wie trinkt man am besten Kaffee und schläft nachts trotzdem gut? Halten Sie zunächst einen angemessenen Schlafplan ein. Versuchen Sie, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen, auch am Wochenende. Auf diese Weise gewöhnt sich Ihr Körper daran, wann er schlafen sollte. Es macht es auch einfacher zu vermeiden, dass versehentlich Kaffee zu kurz vor dem Schlafengehen getrunken wird.

Sie sollten versuchen, nach 14 Uhr nein zu Koffein zu sagen. Manchmal ist es jedoch nicht so einfach – vor allem, wenn Sie sich eine Gewohnheit angeeignet haben. Eine Möglichkeit, es einfacher zu machen, besteht darin, auf ein anderes Heißgetränk umzusteigen. Bestimmte Tees, wie Früchtetees, enthalten sehr wenig Koffein. Heiße Schokolade ist eine weitere gute Option – es gibt nur etwa 5 – 15 mg Koffein in jeder Tasse.

Wenn Sie sich nach dem Kaffeegeschmack sehnen, versuchen Sie, auf entkoffeinierten Kaffee umzusteigen. Die meisten Marken guter Qualität schmecken dem normalen Kaffee sehr ähnlich. Obwohl sie nicht ganz koffeinfrei sind, können dir ein oder zwei Tassen nicht schaden.

Denken Sie daran, Ihre Aufnahme auf 400 mg Koffein pro Tag zu begrenzen, egal zu welcher Tageszeit Sie es konsumieren. Wenn Sie jeden Morgen Ihre vier Kaffees trinken müssen, versuchen Sie, zu einer kleineren Tasse zu wechseln.

Was ist, wenn ich vor dem Schlafengehen zu viel Koffein getrunken habe?

Wenn Sie versehentlich zu kurz vor dem Zubettgehen Koffein konsumiert haben, machen Sie sich keine Sorgen. Eine Nacht mit schlechtem Schlaf hat keinen großen Einfluss auf Ihre Gesundheit. Du fühlst dich morgen vielleicht benommen und elend, aber die Wirkung wird nicht lange anhalten.

Versuchen Sie, ein langes, entspannendes Bad zu nehmen, um Müdigkeit zu verursachen. Wenn Sie Ihre Körpertemperatur vor dem Schlafengehen leicht erhöhen, können Sie sich schläfrig fühlen. Machen Sie das Wasser nicht zu heiß, da extreme Hitze das Einschlafen erschweren kann. Das Wasser sollte angenehm warm sein.

Sie können auch versuchen, beruhigende Musik zu hören. Vermeiden Sie alles mit Wörtern, da dies den Sprachverarbeitungsteil Ihres Gehirns aktiv halten kann. Versuchen Sie, Musik mit einem langsamen Takt zu finden, da dies Ihre Herzfrequenz verringern kann. Auch weißes Rauschen oder Naturgeräusche können beim Entspannen helfen.

Achte darauf, dass dein Schlafzimmer ruhig, dunkel und kühl ist. Verwenden Sie bei Bedarf Verdunkelungsrollos, um das Licht von außen fernzuhalten. Stellen Sie Ihren Thermostat auf eine angenehme, kühle Temperatur ein, da es bei warmen Bedingungen schwieriger ist, zu schlafen. Vermeiden Sie auch die Verwendung von Elektronik oder Geräten mit einem Bildschirm vor dem Schlafengehen. Das blaue Licht von Bildschirmen kann Ihr Gehirn dazu bringen, zu denken, dass es Tag ist.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass ätherisches Lavendelöl auch schlaffördernd sein kann. Du könntest es mit Lavendelduftkerzen, Diffusoren oder Wachsschmelzen versuchen. Du könntest sogar versuchen, ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl auf deine Bettwäsche zu geben.

Wenn Sie immer noch nicht schlafen können, müssen Sie möglicherweise nur warten, bis das Koffein nachlässt. Manchmal ist leider die Zeit das einzige Heilmittel.

Was könnte sonst Ihre Schlaflosigkeit verursachen?

Wenn Sie alle oben genannten Ratschläge befolgen, sollten Sie in kürzester Zeit gut schlafen. Sie sollten jetzt erkennen, welche Lebensmittel und Getränke Koffein enthalten und wissen, dass Sie diese ab 14 Uhr vermeiden sollten. Sie sollten auch wissen, wie Sie eine gute Schlafumgebung und einen guten Zeitplan schaffen.

Nach all diesen Ratschlägen haben Sie möglicherweise ein anderes Problem, wenn Sie immer noch Schwierigkeiten beim Einschlafen haben. Schlaflosigkeit – die Unfähigkeit, nachts einzuschlafen oder durchzuschlafen – kann viele verschiedene Ursachen haben.

Eine der Hauptursachen für Schlaflosigkeit ist eine schlechte psychische Gesundheit. Wenn Sie glauben, an Depressionen, Angstzuständen oder Stress zu leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Diese Bedingungen können das Einschlafen erschweren, aber es gibt Medikamente und Therapien, die helfen können.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, lesen Sie das Etikett sorgfältig durch. Einige Medikamente können den Schlaf stören. Wenn dies der Fall ist, sollte es als Nebenwirkung aufgeführt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie auf ein anderes Medikament umsteigen können.

Wenn Sie vor dem Schlafengehen Alkohol trinken, kann dies ebenfalls zu Problemen führen. Viele Menschen empfinden Alkohol als entspannend, aber er beeinträchtigt die Schlafqualität. Obwohl Sie also vielleicht schneller einschlafen, werden Sie nicht so viel Ruhe bekommen.

Schließlich sollten Sie keine schweren Mahlzeiten, zucker- oder stärkehaltige Lebensmittel zu kurz vor dem Schlafengehen zu sich nehmen. Essen versorgt deinen Körper mit Energie und kann das Einschlafen erschweren. Versuchen Sie, 3 Stunden vor dem Zubettgehen alle Mahlzeiten zu vermeiden.

Wenn keiner der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, kann es eine weniger offensichtliche Ursache für Ihre Schlaflosigkeit geben. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, und er kann Ihnen helfen, die Ursache zu untersuchen.

In Verbindung stehende Artikel:

Ausreichend Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Wenn Sie nicht jede Nacht ausreichend schlafen, kann dies Ihr allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen und&hellip

Ausreichend Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Wenn Sie nicht jede Nacht ausreichend schlafen, kann dies Ihr allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen und&hellip

Sie bereiten sich gerade auf den Schlaf vor und bekommen diesen unerklärlichen Drang, Wasser zu trinken. Oder du bist gerade mitten in der Nacht aus einem Traum aufgewacht zu&hellip

Jose Colon, der Autor von „The Sleep Diet“, schlägt vor, dass niemand die Nacht durchschläft. Es ist Teil unserer menschlichen DNA, während unseres Schlafs regelmäßig aufzuwachen&hellip

Manchmal ist Schlafen nicht einfach. Versuchen Sie, wie Sie können, und so müde Sie auch sein mögen, Sie können beim Zubettgehen Schwierigkeiten haben, einzudringen. In der Tat können Sie nicht &hellip

Viele Menschen mögen es, sich vor dem Einschlafen mit einer Zigarette „zu entspannen“. Aber wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Tabak den Schlaf schädigt. Das Nikotin im Tabak stört Ihre Schlafgewohnheiten&hellip

Louise Carter

Louise wurde inspiriert, die Schlafblase zu starten, nachdem ihre Freundin mit Schlaflosigkeit zu kämpfen hatte. Nachdem sie nur irreführende Ratschläge und komplizierte Wissenschaften gefunden hatte, machte sie sich daran, allen einen guten Schlaf zu ermöglichen. 5 Jahre später leitet Louise jetzt Sleep Bubble und hat auch einen Associate-Abschluss in Polysomnographie (auch bekannt als Schlafstudie).


Scharfe Soße


Wie Peperoni ist scharfe Soße ein weiteres Lebensmittel, das Sie nachts wach halten kann. Die Erklärung dafür ist jedoch etwas anders: "Scharfe Soße erhält ihre Schärfe durch das in Chilischoten enthaltene Capsaicin", sagt Hayim. „Capsaicin kann dazu führen, dass der untere Ösophagussphinkter länger als gewöhnlich offen bleibt, was zu starkem Sodbrennen führt“, warnt sie. Klingt nach einer Gleichung für ein scharfes Durcheinander, wenn Sie uns fragen.


Lebensmittel, die die Blase reizen

Tee gehört zu einer Gruppe von Nahrungsmitteln und Getränken, die eine Chemikalie oder Zutat enthalten, von der bekannt ist, dass sie die Blase reizt. Tee enthält beispielsweise oft Koffein und bestimmte pflanzliche Diuretika, die Sie beide häufiger auf die Toilette schicken können. Andere Nahrungsmittel, die die Blase reizen, sind:

  • Kaffee
  • Tomaten
  • Alkohol
  • Essig
  • Saure Früchte und Fruchtsäfte
  • Schokolade
  • Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke

Wenn Sie feststellen, dass Sie sehr häufig pinkeln müssen oder mit häufigen Blasenproblemen wie Blasenentzündung zu kämpfen haben, kann ein Arzt vorschlagen, dass Sie diese Blasenreizstoffe für einen bestimmten Zeitraum aus Ihrer Ernährung streichen. Ihre Blasenreizung sollte nach einigen Tagen deutlich nachlassen. Wenn Ihre Blase nicht so gereizt ist, müssen Sie möglicherweise nicht so oft urinieren.

Ein Arzt kann Ihnen auch vorschlagen, Ihre Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, wenn Sie Symptome einer Blasenreizung feststellen. Dies mag zwar kontraintuitiv erscheinen, aber wenn Sie dehydriert sind, werden die Abfallprodukte in Ihrem Urin konzentrierter. Die konzentrierteren Ausscheidungen in Ihren Harnwegen können Ihre Blase reizen und Sie häufiger pinkeln lassen.


Wenn du jeden Tag Bubble Tea trinkst, wirst du wahrscheinlich an Gewicht zunehmen

Leider kann die Entscheidung, jeden Tag Bubble Tea zu trinken, dazu führen, dass auch Ihr Gewicht sprudelt.

Eine Studie in Lebensmittelwissenschaft und Ernährung fanden heraus, dass ein großer 32-Unzen-Milchtee mit Tapioca Boba satte 448 Kalorien und 57 Gramm Zucker hatte. Das solltest du beachten Ernährungsrichtlinien für Amerikaner schlagen vor, dass man weniger als 10 Prozent der Kalorien pro Tag aus zugesetztem Zucker zu sich nehmen sollte.

Laut einem Artikel in Medizinische Nachrichten heute, verdaut der Körper einfache Kohlenhydrate wie zuckerreiche Getränke schneller als komplexe Kohlenhydrate. Darüber hinaus zitierten Studien in Gesundheitslinie schlagen vor, dass "flüssige Nahrung einen geringeren Einfluss auf die Unterdrückung hungerfördernder Hormone hat als feste Nahrung." Mit anderen Worten, Sie können feststellen, dass Sie mehr Kalorien zu sich nehmen, nur weil Sie sich nicht satt fühlen. Darüber hinaus, wie von LiveStrong, wenn "Sie mehr Zucker essen, als Ihre Leber und Ihre Muskeln als Glykogen speichern können, wird der Überschuss in Fett umgewandelt und im Fettgewebe abgelagert."


Wenn Sie gestresst sind, möchten Sie vielleicht jeden Tag Eistee trinken

Laut einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2017 fühlen sich 44 Prozent der Amerikaner im Alltag „häufig“, weitere 35 Prozent „manchmal“ gestresst. Elternschaft und Arbeit waren die am häufigsten genannten Stressfaktoren.

Klingt das nach dir? Wenn ja, glaubt die registrierte Ernährungsberaterin Trista Best, dass ein erfrischendes Glas Eistee Ihnen tatsächlich helfen kann, sich zu entspannen. Sie hat es erklärt Die Liste, "Das Hormon Cortisol, das Stresshormon, ist dafür bekannt, Stress zu erhöhen. Eistee ist in der Lage, die Cortisolproduktion im Körper auf natürliche Weise zu senken und in der Folge Angstzustände zu reduzieren." Eine Studie aus dem Jahr 2007, die von Dr. Andrew Steptoe und Kollegen am University College London durchgeführt und in . veröffentlicht wurde Psychopharmakologie kamen zu dem gleichen Ergebnis, obwohl die Forscher nur die stressabbauenden Eigenschaften des schwarzen Tees untersuchten.

Es ist wichtig, Ihren Stresspegel in den Griff zu bekommen. Laut der Mayo Clinic kann Stress eine Reihe von unangenehmen Symptomen verursachen, die sich negativ auf Ihre körperliche und psychische Gesundheit auswirken. Dazu gehören Kopfschmerzen, Brust- und Muskelschmerzen, Schlafprobleme und Müdigkeit, Magenverstimmung und Veränderungen des Sexualtriebs. Warum also nicht jeden Tag Eistee trinken?


Rezepte für Hibiskustee

Wenn Sie bereit sind, Hibiskustee zu probieren, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie ihn zubereiten sollen. Wir haben ein paar leckere Rezepte zusammengestellt, die Sie auf den Weg bringen.

Regelmäßiges Hibiskus-Tee-Rezept

  • getrocknete Hibiskusblüten – Sie benötigen etwa 3 oder 4 davon
  • 8 Unzen Wasser – das sollte kochen
  • Zucker oder Honig – Zucker ist optional und entspricht Ihren Vorlieben

Legen Sie die Hibiskusblüten einfach in Ihre Teetasse und bedecken Sie sie mit kochendem Wasser.

Lassen Sie dies etwa 5 Minuten einwirken und fügen Sie die gewünschte Menge Zucker hinzu.

Sie können auch einen Minzzweig, eine Zitronenscheibe oder alles andere hinzufügen, was Sie möchten und genießen.

Jamaikanisches Hibiskus-Tee-Rezept

  • 1 Tasse getrockneter Hibiskus
  • 8 Liter Wasser
  • 1 Tasse Zucker – Sie können die Zuckermenge ändern, wenn Sie möchten
  • ½ Zimtstange – Oder verwende einen Teelöffel Zimt
  • Ingwer – Nur eine Prise

Zucker und 4 Tassen Wasser zusammen mit Zimt und Ingwer in einen mittelgroßen Topf geben. Erhitzen, bis sich der Zucker auflöst und die Mischung kocht. Herausnehmen und die getrockneten Blüten einrühren. Zugedeckt etwa 20 Minuten ruhen lassen. Den Tee in einen Krug abseihen, das restliche Wasser hinzufügen und kalt stellen. Sie können Limettensaft, Orangenscheiben oder praktisch alles andere hinzufügen, was Sie für den Geschmack wünschen. Auf Eis servieren.

Minze Hibiskus Eistee

  • 4 Tassen kochendes Wasser
  • 4 Hibiskus-Teebeutel
  • 2 Tassen kaltes Wasser
  • 2 Tassen Apfelsaft
  • ½ Tasse Minzblätter

Lassen Sie die Teebeutel und Minzblätter in 4 Tassen kochendem Wasser etwa 10 Minuten lang oder bis die gewünschte Stärke erreicht ist. Kaltes Wasser und Apfelsaft dazugeben und kühl stellen. Gekühlt servieren.