Information

Bitte benennen Sie diese Pflanze

Bitte benennen Sie diese Pflanze


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wie heißt diese Pflanze? Es wurde im Februar in einem Dorf in Bangladesch gefunden.


Ich glaube, diese Pflanze könnte sein Rotala rotundifolia

Zitat aus Wikipedia,

Es ist ein verbreitetes Unkraut in Reisfeldern und feuchten Orten in Indien, China, Taiwan, Thailand, Laos und Vietnam und wurde in die Vereinigten Staaten eingeführt.

Dies ist sinnvoll, da Bangladesch sowohl in der Nähe von Indien als auch China liegt.

Die emerse Form hat abgerundete Blätter, die submersen Blätter sind schmal-lanzettlich. Sie ist je nach Licht- und Umgebungsbedingungen sehr variabel. Bei starkem Licht können die Blätter fast weinrot werden. Es hat blassrosa Blüten.


Internationale Pflanzensystembiologie

Dieser EMBO-Workshop zur internationalen Pflanzensystembiologie (iPSB) ist das zentrale Treffen von Forschern der Pflanzensystembiologie aus der ganzen Welt. Der Klimawandel stellt einzigartige Herausforderungen an die Ernährung und Energieversorgung der Menschheit, ohne die Umwelt weiter zu schädigen. Die Pflanzenwissenschaft ist daher eine Schlüsseldisziplin bei der Bewältigung der Herausforderung, die Nahrungs- und Energieproduktion sowie die Gesellschaft an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Um komplexe Genotyp-Phänotyp-Beziehungen zu verstehen, müssen systembiologische Ansätze, d. h. globale Omics und quantitative Modellierung, die klassische Genetik und Zellbiologie ergänzen. Aufbauend auf dem Erfolg des ersten iPSB in Roscoff im Jahr 2018 und der Verschiebung unserer Pläne für Venedig, Italien im September 2020, freuen wir uns nun, das zweite iPSB virtuell anbieten zu können. Es gibt eingeladene Vorträge, aus Abstract-Einreichungen ausgewählte Vorträge, eine Online-Poster-Session und Zeit zum Netzwerken an virtuellen Tischen.

Da die Systembiologie viele Facetten hat, ist es wichtig, Forscher mit unterschiedlichen Ansätzen zusammenzubringen, um diese Richtungen zu einem tieferen Verständnis biologischer Systeme zu verbinden. Jede unserer sechs Workshop-Sitzungen ist für Nicht-Experten zugänglich, um eine gegenseitige Befruchtung zu gewährleisten, da es starke, aber noch nicht vollständig realisierte Verbindungen zwischen Forschern der Systembiologie gibt. Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Nachwuchswissenschaftlern und die Größe des Treffens bietet eine enorme Chance zur Interaktion, um eine Zukunft für diese spannende Disziplin aufzubauen. Etwa die Hälfte der mündlichen Präsentationen wird aus Abstracts ausgewählt.

  • Sitzung 1 - Genregulierende Netzwerke
  • Sitzung 2 - Metabolische Netzwerke
  • Sitzung 3 - Synthetische Biologie
  • Sitzung 4 - Von der Einzelzellgenomik zur Gewebemodellierung
  • Sitzung 5 - Evolutionäre Netzwerke und Systeme
  • Sitzung 6 - Integrative Systemgenomik

Pflanzenbiologie für Kinder

Was Sie auf dieser Seite finden

Ich bin ein großer Fan davon, Pflanzenbiologie für Kinder zu unterrichten – sie haben eine natürliche Faszination für die Welt um sich herum und merken sich leicht wissenschaftliche Begriffe. Der Frühling ist eine großartige Zeit, um mit Kindern im Garten zu arbeiten, und Sie müssen nicht auf die Frühlingstemperaturen warten, um loszulegen!

Pflanzenbiologie ist auch eine Aktivität, die gut zum Thema des virtuellen Buchclubs für Kinder dieser Woche passt: Garten. The Tiny Seed von Eric Carle ist das Buch dieser Woche. The Curious Garden ist ein weiteres wunderbares Bilderbuch zu diesem Thema.

Eine Einführung in die Photosynthese

Lebende Pflanzen in Ihrem Zuhause zu haben ist eine wunderbare Möglichkeit, Kindern die Bedeutung von Sonnenlicht beizubringen. Sie können einen Sämling verwenden, um zu zeigen, wie Pflanzen der Sonne folgen, oder größere Pflanzen wie diese Bohnenpflanzen! Wenn Sie sich das Foto ansehen, sehen Sie, dass die Blätter der Pflanze gedreht sind, damit sie so viel Sonnenlicht wie möglich aufnehmen können. Drehen Sie den Pflanzkasten, und die Blätter drehen sich wieder, um der Sonne zu folgen! Chlorophyll ist ein Pigment, das die Blätter grün macht – und es absorbiert das Sonnenlicht, das es für die Photosynthese benötigt!

Eine sehr grundlegende Erklärung der Photosynthese ist, dass die Pflanze das Sonnenlicht, das sie durch ihre Blätter aufgenommen hat, zusammen mit dem Kohlendioxid, das sie aus der Luft und dem Wasser, das sie durch ihre Wurzeln bekommt, aufnimmt. Es kombiniert diese Zutaten, um den Zucker herzustellen, den die Pflanze zum Wachsen braucht. Sie können jede Pflanze in jedem Behälter verwenden, um diese Lektion zu unterrichten, aber dünnere, durchsichtige Pflanzgefäße wie die oben sind cool, weil Sie die Wurzelsysteme so gut sehen können. Ein Zip-Lock-Beutel funktioniert auch – da muss man nicht ausgefallen sein, aber das war ein Geburtstagsgeschenk, das Emma letztes Jahr sehr genossen hat.

Sie können auch Samen in ein Glas oder sogar einen einfachen Ziploc-Beutel pflanzen.

Bücher über Pflanzenbiologie zum Lesen

Möchten Sie das Lernen noch weiter ausbauen? Hier sind einige großartige Bücher, die ich empfehle, diese Aktivität zu begleiten:

    von Vidya Sudarsan und Sarah Jane Edward-Sebeni von Vijaya Khisty Bodach von Kristin Baird Rattini von Helene J. Jordan von Gail Gibbons

Kennen Sie weitere Bücher, die ich meiner Liste hinzufügen sollte?

Weitere Lernaktivitäten zum Thema Garten für Kinder

Hier sind einige weitere tolle Lernaktivitäten zum Thema Garten für Kinder:


Über den Autor

James Bidlack

James E. Bidlack lehrt an der University of Central Oklahoma.

Shelley Jansky

Shelley H. Jansky lehrt an der University of Wisconsin-Madison.

Bezahlbarkeit

Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Kursmaterialprogramme.

Reduzieren Sie die Kosten für Kursmaterial für Ihre Schüler und bieten Sie gleichzeitig vollen Zugriff auf alles, was sie für ihren Erfolg benötigen. Es ist nicht zu schön, um wahr zu sein – es ist inklusiver Zugang.

Wenn Ihre Schüler immer noch ein Buch wollen, es aber nicht behalten möchten, bietet McGraw-Hills Lehrbuchverleihprogramm Schülern unsere neuesten Ausgaben zu unseren günstigsten Hardcover-Preisen.

Durch die Aufforderung an die Schüler, sich mit Schlüsselkonzepten zu beschäftigen, während es sich kontinuierlich an ihre individuellen Bedürfnisse anpasst, aktiviert Connect das Lernen und befähigt die Schüler, die Kontrolle zu übernehmen, was zu besseren Noten und höheren Bindungsraten führt. Bewährte Online-Inhalte lassen sich nahtlos in unsere adaptive Technologie integrieren und tragen dazu bei, das Selbstvertrauen der Schüler außerhalb des Klassenzimmers zu stärken.

SmartBook® 2.0

SmartBook 2.0 ist innerhalb von Connect erhältlich und ist eine adaptive Lernlösung, die personalisiertes Lernen für die individuellen Bedürfnisse der Schüler bietet, sich kontinuierlich anpasst, um Wissenslücken zu lokalisieren und das Lernen auf Konzepte zu konzentrieren, die zusätzliches Lernen erfordern. SmartBook 2.0 fördert produktiveres Lernen, erspart das Rätselraten beim Lernen und hilft den Schülern, sich besser auf den Unterricht vorzubereiten. Mit der mobilen ReadAnywhere-App können Schüler jetzt SmartBook 2.0-Aufgaben sowohl online als auch offline lesen und erledigen. Lehrern bietet SmartBook 2.0 eine genauere Kontrolle über die Aufgaben, wobei die Inhaltsauswahl jetzt auf Konzeptebene verfügbar ist. SmartBook 2.0 enthält auch erweiterte Berichtsfunktionen, die es Lehrkräften ermöglichen, den Fortschritt der Schüler mit umsetzbaren Erkenntnissen zu verfolgen, die Lehrstrategien und erweiterte Anweisungen für ein dynamischeres Unterrichtserlebnis leiten.


HINWEISE ZUM FERNBÜRO: Alle Büros sind GEÖFFNET. Um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, arbeiten Lehrkräfte und Mitarbeiter jedoch aus der Ferne. Hilfestellungen finden Sie unter den Kontaktdaten der Fakultät und des Personals.

Ihre Großzügigkeit wird bessere Biologen aufbauen. Mit Geschenken können Auszeichnungen an Studenten, Ausrüstungskäufe und Ressourcen wie der Korfhage-Garten unterstützt werden.

Biologieabschlüsse

Nebenfach Biologie
Ein starkes Fundament im Bereich der Biologie.

Bachelor of Arts (BA)
Ein allgemeiner geisteswissenschaftlicher Abschluss, der eine breite Ausbildung in einer Vielzahl von Disziplinen bietet.

Bachelor of Science (BS)
Ein wissenschaftlicher Studiengang mit drei Tracks: Zellulär/Physiologie, Subzellulär/Genetik oder Ökologie/Organismus.

Beschleunigter Masterabschluss
Wählen Sie entweder einen Nicht-Thesis-MS oder einen MS in Lehre.

Ph.D. Biologie
Ein Graduiertenprogramm mit Schwerpunkt auf Forschung.

Harriet A. Korfhage Nativer Pflanzengarten

Der Korfhage Native Plant Garden auf dem Belknap Campus der UofL dient einer Vielzahl von Zwecken – und Arten. Das Projekt dient als lebendiges Labor für Studenten und bietet ein Naturerlebnis, das in unserer urbanen Umgebung nicht oft zu sehen ist.


Wissenschaftliche Sitzungen

  • Pflanzenbiotechnologie und Anwendungen
  • Molekularbiologie der Pflanzen
  • Pflanzenernährung
  • Boden- und Nutzpflanzenwissenschaften
  • Pflanzenpathologie und Krankheitsmanagement
  • Pflanzenmikrobiologie: Phykologie & Mykologie
  • Pflanzenphysiologie und Ökophysiologie
  • Pflanzensystematik und Taxonomie
  • Pflanzenwissenschaften und Pflanzenforschung
  • Planzenzucht
  • Entwicklungsbiologie der Pflanzen
  • Pflanzenökologie und Taxnomie
  • Pflanze - Biotische Wechselwirkungen
  • Saatgutwissenschaft und -technologie
  • Computerbiologie & Bioinformatik
  • Pflanzengenetik und Genomik
  • Pflanzenbiologie
  • Anlage und Umwelt
  • Agrar- und Agrarforschung
  • Pflanzenproteomik & Phenomik

FÜR UPDATES ANMELDEN

Erhalten Sie Neuigkeiten, Updates und mehr von der Konferenz.


Schritt-für-Schritt Biologie lernen

Basierend auf der Wissenstheorie und der Hirnforschung wurden Biologie-Fragen und -Antworten speziell entwickelt, geschrieben und organisiert, um das Erlernen der Biologie zu erleichtern. Um Ihnen das Biologiestudium so einfach wie möglich zu machen, stehen Ihnen über 1800 mundgerechte Fragen und Antworten zu allen wichtigen Zweigen und Fächern der Biologie zur Verfügung.

Indem Sie der logischen Reihenfolge der Fragen für jedes Fach folgen, von grundlegenden Konzepten bis hin zu fortgeschritteneren, werden Sie mehr denn je lernen. Entdecken Sie, wie Sie Ihr Wissen über Biologie Schritt für Schritt durch intelligente Fragen und Antworten erweitern können.

Wähle einen Zweig der Biologie

Biochemie

135 logisch organisierte Fragen und Antworten, beginnend mit den Grundkonzepten bis hin zu Wassereigenschaften und Mineralsalzen, Kohlenhydraten, Lipiden, Proteinen, Enzymen und Nukleinsäuren.

Zellen-Biologie

Überprüfen Sie die Zellbiologie durch 204 Fragen und Antworten, die das Erlernen der Hauptfächer der Biologie wie Zellstruktur, Zellteilung, Photosynthese und Proteinsynthese erleichtern sollen.

Mikrobiologie

Machen Sie sich mit 59 Fragen und Antworten vertraut mit Bakterien, Protisten, Viren und Pilzen, die von den grundlegenden Konzepten bis hin zu fortgeschritteneren Konzepten reichen.

Zoologie

Hier finden Sie 242 Fragen und Antworten zu den wichtigsten Stämmen: Poriferen, Nesseltiere, Plattwürmer, Spulwürmer, Ringelwürmer, Gliederfüßer, Weichtiere, Stachelhäuter und Chordatiere

Physiologie

Entdecken Sie, wie einfach es ist, alles über Physiologie zu studieren und zu verstehen, indem Sie diese logischen Abfolgen von 506 Fragen und Antworten verwenden.


Embryologie

Erfahren Sie in nur 40 Fragen und Antworten alles, was Sie auf High-School-Niveau über die Embryonalentwicklung und extraembryonale Membranen wissen müssen.


Botanik

Von der Pflanzenklassifizierung bis zur Pflanzenphysiologie decken wir die Hauptfächer der Botanik mit 141 von Biologielehrern verfassten Fragen und Antworten ab.


Genetik

Diese 139 Fragen und Antworten sind darauf zugeschnitten, Ihnen dabei zu helfen, grundlegende Konzepte sowie Mendelsche Gesetze, nicht-Mendelsche Vererbung, Verknüpfung und mehr zu überprüfen.


Evolution

Entdecken Sie bekannte Fakten und Hypothesen zum Ursprung des Lebens und zur Evolutionstheorie, indem Sie diese 50 Fragen und Antworten lesen.


Ökologie

Stellen Sie sich vor, Sie lernen Ökologie durch nur 140 strukturierte Fragen und Antworten, die Sie über Ökosysteme, Biome, Nahrungsketten, Biodiversität, ökologische Wechselwirkungen, ökologische Nachfolge, Bevölkerung und Umweltfragen unterrichten.


Krankheiten

Kennen Sie den Unterschied zwischen Arteriosklerose und Arteriosklerose? Wenn Sie diese 131 Fragen und Antworten lesen, werden Sie dies und noch viel mehr zu häufigen Krankheiten tun.


Von Penn State bis Pullman ist Pflanzenbiologie die Wurzel der WSU-Professoren

Die Pflanzenbiologen Andrew McCubbin und Sian Ritchie, hier abgebildet, zogen 2001 nach Pullman. Sie sind beide Fakultäten der School of Biological Sciences der WSU.

ALEXANDRIA OSBORNE, Evergreen-Reporterin
9. Juni 2021

Pflanzenbiologie war der Faktor, der zwei WSU-Fakultätsmitglieder von der anderen Seite des Teiches nach Pullman lockte, mit einem Zwischenstopp.

Andrew McCubbin, außerordentlicher Professor an der WSU School of Biological Sciences, und seine Frau Sian Ritchie, SBS Clinical Assistant Professor, sind beide Pflanzenbiologen an der WSU.

McCubbin sagte, er habe im Alter von 13 Jahren begonnen, sich für die Disziplin zu interessieren.

"Für mich war es, von der Entwicklung von High-Yield-Linien in der grünen Revolution zu hören", sagte er, "ironischerweise in einem Geographie-Kurs."

Das Paar stammt ursprünglich aus Großbritannien, kam aber Mitte der 90er Jahre in die USA und lebte in der Nähe der Pennsylvania State University, sagte McCubbin. Er zog im Februar 1994 in die USA, während Ritchie im März 1995 umzog.

„Eine der Fakultäten … wusste, dass ich an der Penn State University war, als Sian ein Jahr später ihre Stelle bekam, und schlug vor, dass sie mich aufsuchen sollte, wenn sie dort ankam“, sagte er.

McCubbin sagte, er habe Ritchie in der Penn State kennengelernt, aber die beiden reisten getrennt und arbeiteten in verschiedenen Labors. Beide haben zu dieser Zeit ihre Habilitation angestellt und an der Universität promoviert.

Sie zogen 2001 nach Pullman, sagte er.

McCubbin sagte, sie wollten nicht im Süden landen und wollten in einem Staat mit einer Küste sein, wenn sie sich bewegen.

“ Wir hatten es genossen, in Penn State zu leben. Es ist Pullman in gewisser Weise ziemlich ähnlich“, sagte er. „[Penn State liegt] auf halbem Weg zwischen Pittsburgh und Philadelphia, aber es ist eine kleine Universitätsstadt.“

Ritchie sagte, der Outdoor-Aspekt von Pullman habe ihre Aufmerksamkeit auch auf die Stadt gelenkt.

"Es gibt Rockies in der Nähe und Oregon, also waren die geografischen Standorte [schön]", sagte sie. „Und die WSU … ist wirklich bekannt für ihre Pflanzenbiologie.“

Ritchie sagt, dass sie gerne mit Pflanzen arbeitet, weil sie interessant sind, aber auch unterschätzt werden.

"Die Leute denken, sie sitzen einfach nur da und machen Photosynthese und das war's", sagte sie. „Aber sie haben all diese Interaktionen mit der Umwelt und anderen Organismen, die wir nicht unbedingt schätzen, bis man sich damit befasst und erkennt, wie cool sie sind.“

Das Paar hat zwei Söhne, sagte Ritchie. Sie drängten ihren Söhnen die Wissenschaft nicht zu sehr auf, aber die Familie redete regelmäßig beim Abendessen über das Thema.

"Sie sind beide stark in Musik und Dinge", sagte McCubbin. „Wir sind begeistert von der Wissenschaft, und das hat sie wahrscheinlich beeinflusst.“

Ritchie sagte, dass ihre Söhne hart an ihren Schulaufgaben arbeiten und in allen Bereichen gut abschneiden.

„Der Ältere ist nicht so biologisch orientiert, er studiert Physik“, sagte sie. “Er mag Wissenschaft, aber Biologie ist zu chaotisch.“


Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung meines "Lebenslaufs" (Lebenslauf). Wenn Sie meinen vollständigen Lebenslauf haben möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail und ich schicke ihn. Alle meine Veröffentlichungen sind HIER zu sehen. Man könnte mich als begeisterten Botaniker kategorisieren, der die Kombination von Labor- und Feldarbeit liebt. Meine Forschung führt mich oft in ferne Teile der Welt, wo neue Kulturen und Umgebungen geschätzt werden können. Ich genieße Wandern, Kanufahren, Camping, Holzskulpturen, Gartenarbeit, Fotografie und Gitarre.

Bachelor-Jahre

In den Jahren 1974-75 absolvierte ich mein erstes Studienjahr an der Illinois State University in meiner Heimatstadt Normal, Illinois. Nachdem ich auf eine Anzeige geantwortet hatte, floristische Arbeiten im Great Dismal Swamp als NSF-Studentenforschungsteilnehmer durchzuführen, verbrachte ich einen Sommer lang hauptsächlich alleine, aber unter der Leitung von Dr. Lytton Musselman an der Old Dominion University, Norfolk, VA. Obwohl ich dieses Projekt mit dem Wissen um zwei wissenschaftliche Pflanzennamen begann, hörte ich auf, über 500 zu wissen, und so war mein Interesse an der Botanik geboren. Danach kehrte ich nach Illinois zurück und beendete meine Bachelorarbeit am Botany Department der Southern Illinois University Carbondale mit einem Bachelor-Abschluss im Jahr 1977. Ebenfalls in diesem Jahr erschien mein erster wissenschaftlicher Artikel über die Flora des Great Dismal Swamp im Zeitschrift Rhodora (Nickrent, Musselman und Levy 1977).

Masterstudiengang an der Old Dominion University

Nachdem ich ausgezeichnete Erfahrungen mit Dr. Musselman gemacht hatte, kehrte ich an die Old Dominion University (ODU) zurück und begann mit der Arbeit an Farnen (Trockenopteris). Im Sommer 1978 ergab sich die Gelegenheit, an dem Parasiten Hexenkraut (Striga), die in North Carolina eingeführt worden war. Diese vom US-Landwirtschaftsministerium finanzierte Arbeit weckte mein Interesse an parasitären Pflanzen. 1979 erhielt ich meinen M.S. Abschluss in Biologie von ODU.

Doktorandenprogramm an der Miami University

Nach einer kurzen Zeit an der University of Virginia in Charlottesville wechselte ich zu einem Programm, das besser zu meinen Interessen passte - dem Department of Botany der Miami University, Oxford Ohio. Dort begann ich ein Ph.D. mit Dr. W. Hardy Eshbaugh (Botanik) als meinem Hauptberater und mitberaten von Dr. Sheldon Guttman (Zoologie), dessen Fachgebiet Isozyme war. Obwohl ich ursprünglich mit der Arbeit an der Haustorialentwicklung bei einem hemiparasitären Mitglied der Orobanchaceae (Dasistoma), schrieb ich nach einem Gespräch mit Dr. Charles Werth ein Promotionsförderungsstipendium zur Untersuchung systematischer Zusammenhänge in Arceuthobium (Zwergmistel, Viscaceae) unter Verwendung von Isozymen. Dieses Stipendium wurde 1982 finanziert, so dass die nächsten zwei Jahre damit verbracht wurden, Mistelsamen von Mexiko über den Westen der USA und Kanada zu sammeln. 1984 erhielt ich meinen Ph.D. in Botanik von der Miami University.

Professorenstelle an der University of Illinois

Von 1984 bis 1990 war ich Assistant Professor und Direktor des Herbariums (ILL) an der University of Illinois in Urbana/Champaign. 1986 wurde ich Affiliate Professional Scientist beim Illinois Natural History Survey. Die meiste Zeit meiner Zeit habe ich Isozyme verwendet, um systematische und populationsgenetische Fragen in parasitären und nicht-parasitären Pflanzen zu untersuchen. Aber später richteten Dr. Carl Woese und andere Fakultäten des College of Science ein Labor ein, um ribosomale RNA-Sequenzierung durchzuführen. Während dieser Zeit vor der PCR wurde rRNA extrahiert, cDNA mit reverser Transkriptase hergestellt und diese Matrize unter Verwendung des Didesoxy-Nukleotid-(Sanger)-Verfahrens sequenziert. 1990 wurde meine erste molekulare phylogenetische Arbeit über die Sandelholzordnung (Santalales) veröffentlicht (Nickrent & Francina 1990) und ich erhielt auch eine Finanzierung für ein bedeutendes Stipendium der National Science Foundation mit dem Titel "Molecular Phylogenies of Parasitic Flowering Plant s". Trotz dieser positiven Karrieremeilensteine ​​und der Unterstützung durch mein Institut habe ich keine positive Beförderungsentscheidung vom College of Science erhalten. So begann meine Suche nach einer anderen akademischen Stelle.

Professorenstelle an der Southern Illinois University

Glücklicherweise war eine Stelle für eine Assistenzprofessur für Pflanzenbiologie am SIUC frei, also habe ich mich für die Stelle bei meinem Alma Mater in Carbondale. 1990 trat ich der Fakultät für Pflanzenbiologie bei (die Abteilung hatte vor kurzem ihren Namen von Botanik geändert). Während dieser Zeit wechselte meine Hauptlabormethodik von der Arbeit mit rRNA zu DNA und die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) machte die Arbeit der Sequenzierung von Genen unendlich einfacher. 1994 dokumentierte mein Labor erhöhte Raten der Genevolution in parasitären Pflanzen (Nickrent und Starr 1994) und eine der ersten molekularen Phylogenien auf Speziesebene, die nukleare ITS (Nickrent, Schütte & Starr 1994) bei niemand anderem als meinen geliebten Zwergmisteln nutzte. Arceuthobium. Zu dieser Zeit zog auch mein Labor vom Gebäude Life Science II in neue Räumlichkeiten in Life Science III um. 1994 erhielt ich ein weiteres NSF-Stipendium mit dem Titel "Molecular Phylogenetic Studies of Parasitic Plant s", das dazu beitrug, die laufende Forschung an diesen Pflanzen zu finanzieren.

Als außerordentlicher Professor (1994-2003) wurde mein Forschungsprogramm erweitert, um viele Gruppen parasitärer Pflanzen zu untersuchen, einschließlich solcher, denen die Photosynthese fehlt (Holoparasiten). Diese Zeit war auch geprägt von zahlreichen Kooperationen mit Kollegen innerhalb und außerhalb von SIUC. Besonders erfreulich war, dass ich 2004 nach 25 Jahren an einem Projekt mit Lytton Musselman zusammenarbeiten und einen Webartikel über parasitäre Pflanzen der American Phytopathological Society (Update 2016 HIER) erstellen konnte. 2003 wurde ich zum Professor befördert. Meine Arbeit an Rafflesia auf den Philippinen wurde 2008 durch ein Stipendium der National Geographic Society unterstützt. Damit begann eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Kollegen Julie Barcelona und Pieter Pelser (die beide auch die Miami University besuchten!), die bis heute andauert. Im Jahr 2010 haben wir Cos Digital Flora of the Philippines (HERE) eingeführt, die die einzige vollständige und ständig aktualisierte Liste der Pflanzen aus diesem Biodiversitäts-Hotspot ist. Diese Website ist abhängig von einer anderen, 2006 gestarteten Website namens PhytoImages, die bei SIUC bereitgestellt wird, aber auf Software läuft, die von Kevin Nixon und Mitarbeitern der Cornell University entwickelt wurde. Diese Site präsentiert Fotografien und Metadaten für alle Pflanzengruppen weltweit.

Wie mein Titel "Emeritus" vermuten lässt, bin ich 2014 zwar in den Ruhestand gegangen, arbeite aber weiterhin an einer Reihe von Forschungsprojekten. Ich hatte das Glück, über mehrere Jahre mit einigen großartigen Leuten zusammenzuarbeiten, die 2016 in der Veröffentlichung meiner Behandlung von Santalales für die Flora North America gipfelten. Die Tage der PCR, die einzelne Gene amplifizierte, sind vorbei, da heute die DNA-Sequenzierung der nächsten Generation ganze Pflanzengenome liefern kann. Ich arbeite derzeit mit Kollegen innerhalb und außerhalb meiner Universität zusammen und verwende solche Daten. Es ist eine aufregende Zeit, Wissenschaftler und mehrjähriger Student zu sein!


Beschreibung

Plant Cell Biology, Band 160 in "Methods in Cell Biology", enthält Kapitel über moderne experimentelle Verfahren und Anwendungen, die für die Forschung auf dem weiten Gebiet der Pflanzenzellbiologie entwickelt wurden. Zu den in diesem Band behandelten Themen gehören Techniken zur Abbildung und Analyse der Membrandynamik und der Bewegung durch Membranen Zellwandzusammensetzung, Struktur und Mechanik Zytoskelettdynamik und Organisation Zellentwicklung Ionenkanalphysiologie Zellmechanik und Methoden zur Quantifizierung der Zellmorphogenese.



Bemerkungen:

  1. Elliston

    Was für eine schöne Idee

  2. Montay

    Ich denke du liegst falsch. Ich kann meine Position verteidigen. Schreib mir per PN.

  3. Hobard

    Mach wie du es willst. Mach wie du es willst.

  4. Nikogor

    sul))))

  5. Drake

    Du hast nicht recht. Ich bin sicher. Lass uns diskutieren. Schicke mir eine PN per PN, wir reden.

  6. Shakahn

    Ich werde wissen, ich danke für die Hilfe in dieser Frage.



Eine Nachricht schreiben