Information

Gibt es einen DNA-Test, um Hundemischungen zu identifizieren?

Gibt es einen DNA-Test, um Hundemischungen zu identifizieren?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir haben im Alter von zwei Jahren einen Hund adoptiert. Unser Tierarzt sagte, es sei eine Mischung aus einem Australian Shepherd und einem Border Collie, was wir jedem erzählt haben. Aufgrund der Markierungen halte ich es für wahrscheinlich. Ich frage mich jedoch, ob es Tests oder andere Möglichkeiten gibt, die Mischung eines Hundes zu ermitteln, wenn Sie die spezifische Abstammung nicht kennen.

Hat jede Hunderasse spezifische genetische Marker, die zur Identifizierung der Rasse verwendet werden können? Wenn ja, wurde ein Hunderassentest entwickelt oder besteht keine kommerzielle Nachfrage für einen solchen Test?


Es gibt viele im Handel erhältliche Mischlings-ID-Tests, wie eine schnelle Google-Suche zeigt. Für deren Richtigkeit kann ich jedoch nicht bürgen: Dieser Nachrichtenartikel könnte von Interesse sein. Auch diese.

Die genetischen Marker, die zur Identifizierung von Rassen in einer Mischlingsrasse verwendet werden, sind Mikrosatellitenmarker (manchmal SNPs): Sie können hier mehr lesen, aber aus der Zusammenfassung:

Wir verwendeten molekulare Marker, um genetische Beziehungen in einer vielfältigen Sammlung von 85 Haushunderassen zu untersuchen. Unterschiede zwischen den Rassen machten ∼30% der genetischen Variation aus. Mikrosatelliten-Genotypen wurden verwendet, um 99% der einzelnen Hunde richtig zu Rassen zuzuordnen.

Wenn Sie sich für Hundegenetik interessieren, empfehle ich Ihnen, sich die Arbeit von Elaine Ostrander anzusehen. Neben ihren zahlreichen Zeitschriftenpublikationen hat sie mindestens ein Buch für Laien geschrieben.


Wolf-Hund-Hybrid-Test

Ein Wolf-Hund-Hybrid

Wolf-Hund-Hybriden wurden durch Kreuzung von Wölfen mit wolfsähnlichen Hunderassen wie Siberian Husky, Deutscher Schäferhund und Alaskan Malamute hergestellt. Gelegentlich treten natürliche Wolf-Hund-Hybriden auf, normalerweise wenn eine Hündin im Östrus umherirrt und von einem wilden männlichen Wolf gepaart wird. Viele Staaten in den USA schränken Wolf-Hund-Hybriden aufgrund des unberechenbaren Temperaments dieser Caniden als Haustiere ein. Es wird geschätzt, dass es in den USA mehr als 300.000 Wolf-Hund-Hybriden gibt.

Der VGL-Wolf-Hybrid-Test besteht aus 3-4 Assay-Typen (je nachdem, ob Tiere weiblich oder männlich sind) und Analysen: Y-Chromosom-Haplotyp, X-Chromosom-Haplotyp, wolfsspezifische DNA-Marker und Populationsanalyse von DNA-Markern. Nachfolgend eine genauere Beschreibung:

  1. Rüden werden getestet mit Y-Chromosom Marker und Ergebnisse im Vergleich zu unserer Datenbank bekannter Wolfs- und Hundehaplotypen. Ergebnisse werden gemeldet als Hund, Wolf, Nicht schlüssig (wenn sowohl bei Hunden als auch bei Wölfen gefunden) oder Unzutreffend (wenn weiblich).
  2. Rüden und Hündinnen werden getestet mit X-Chromosom Marker und Ergebnisse im Vergleich zu unserer Datenbank bekannter Wolfs- und Hundehaplotypen. Ergebnisse werden gemeldet als Hund, Wolf, Hybrid (wenn weiblich).
  3. Wir testen für 22 DNA STR (kurze Tandemwiederholung) Markierungen die spezifisch für Wölfe Varianten haben. Ergebnisse werden gemeldet als Gegenwärtig (wenn Wolfsvarianten erkannt werden) oder Nicht erkannt (wenn keine Wolfsvariante beobachtet wird).

Der Hund-Wolf-Hybridtest ist stark genug, um Hybriden innerhalb von 3 Generationen zu erkennen. Aufgrund der engen genetischen Verwandtschaft zwischen Hunden und Wölfen kann die Abstammung von Wölfen über 3 Generationen hinaus durch diese Tests nicht nachweisbar sein.


"Es kann das Leben Ihres Hundes sogar verlängern"

Brenda Bonnett, CEO der gemeinnützigen Internationalen Partnerschaft für Hunde und Tierärztin in Ontario, Kanada, sagte, dass dieser Punkt inmitten des Untergangs und der Dunkelheit übersehen werde.

Sie sagte, dass der Aufschrei, den sie als eng bezeichnet bezeichnete, das „fantastische Potenzial“ von Gentests zur Verbesserung der Gesundheit von Hunden nicht anerkenne.

Sie verwies auf Forscher in England, die durch DNA-Tests Einzelgen-Störungen reduziert haben. Sie sagte, dass Tests das Bewusstsein für Erbkrankheiten geschärft und die Tür für eine umfassendere Erforschung komplexerer Krankheiten geöffnet haben.

„Die Sorge ist, wenn Sie anfangen, die Leute glauben zu lassen, dass alle DNA-Tests ein Betrug sind und alle DNA-Testanbieter nur darauf aus sind, Geld zu verdienen und schlechte Leistungen erbringen, könnten Sie die ganze Welt verderben und die Gefühle der Menschen über das Potenzial ändern gut“, sagte sie. Bonnett unterstützt auch das Streben nach genetischen Standards und vereinbarte DNA-Testergebnisse können unangemessen verwendet werden.

Ryan Boyko ist Gründer und CEO des Bostoner Testherstellers Embark. Er verglich sein Produkt mit einer neuen Welle von Tools, die Menschen helfen, ihre Herkunft zu entdecken.

"Was wir gesehen haben, war, dass Hunderte und Tausende von Menschen jedes Jahr DNA-Tests für ihre Hunde kauften, aber keiner der DNA-Tests war wie ein 23andMe oder Ancestry oder diese menschlichen Tests, bei denen sie viele Daten sammeln und Ihnen dann geben können ein sehr genaues Ergebnis und in der Lage, diese Daten zu verwenden, um Menschen in Zukunft zu helfen", sagte Boyko.

Er wies auf Gesundheitsinformationen als andere Auslosung hin: "In einigen Fällen kann es sogar das Leben Ihres Hundes verlängern."

Er verteidigte die Genauigkeit des Produkts, von dem er sagte, dass es sich um dieselbe Laborarbeit handelt, die von der Food and Drug Administration für den Menschen genehmigt wurde. Wie bei allem, sagte er, ist es möglich, dass einige Leute ohne ausreichende Qualitätskontrolle testen und andere die Ergebnisse falsch interpretieren.

"Wir gehen sehr weit, um sicherzustellen, dass bei Embark nichts davon passiert", sagte er. Er sagte, es sei "kurzsichtig", zu sagen, dass Informationen, die das Leben von Hunden retten können, nicht verfügbar sein sollten, nur weil sie missbraucht werden können.

Das Unternehmen hat einen Haftungsausschluss, der klarstellt, dass es keine medizinischen Diagnosen stellt und Tierbesitzer anweist, mit ihrem Tierarzt zu sprechen, wenn sie sich Sorgen über eine Krankheit machen.

Michael San Filippo, ein Sprecher der American Veterinary Medical Association, sagte, die Gruppe habe keine Position zu DNA-Tests für Hunde, aber "es ist in Ordnung, wenn Sie neugierig auf die Abstammung und das Rassen-Make-up Ihres Hundes sind." Tierbesitzer sollten mit ihren Tierärzten sprechen, wenn das Ziel darin besteht, potenzielle Erbkrankheiten oder Gesundheitszustände zu identifizieren.


Die DNA-Themen

Mein Mann und ich haben einen 9-jährigen Hund namens Roscoe Jenkins und einen (wahrscheinlich) 1-jährigen Hund namens Amy Ruth.

Im Jahr 2010 zog ich in meine erste Einzelwohnung und um mit dem Erwachsenwerden Schritt zu halten, wollte ich mir einen Hund zulegen. Nachdem ich mir Rettungsstellen und Tierheime angesehen hatte, stieß ich auf einen Craigslist-Post von einer Besitzerin in der Bronx, die ihren 2-jährigen Hund loswerden wollte. Er sah nicht nur so aus, als ob er in die Rechnung passte, er hieß auch Roscoe. Roscoes House of Chicken and Waffles war mein Lieblingsrestaurant, als ich in Los Angeles aufs College ging, also nahm ich es als Zeichen.

Trotz seiner Macken und medizinischen Krankheiten – er kann kein Getreide, Rindfleisch oder Hühnchen essen, ohne sich das Fell abzukratzen, er erblindete wegen einer genetischen Krankheit etwa ein Jahr, nachdem ich ihn bekommen hatte, und er musste viele seiner Zähne bekommen entfernt – ich habe mich schnell verliebt. Mehr als sieben Jahre später ist er immer noch an unserer Seite.

Ich habe den ursprünglichen Besitzer ausfindig gemacht, der mir sagte, er sei ein Yorkipoo. Aber niemand sonst hat es geglaubt – der durchschnittliche Yorkipoo reicht von 3 bis 14 Pfund, viel leichter als Roscoes 18 Pfund. Roscoe verliert nicht, also dachten wir immer, er sei eine Art Pudel-Mix. Er liebt es, Spielzeug zu nehmen und es zu Tode zu schütteln, was uns als Terrier-Verhalten gesagt wurde. Die Leute auf der Straße denken meistens, er sei ein West Highland Terrier-Pudel-Mix.

Wir wollten einen weiteren Hund hinzufügen und haben im Oktober 2017 damit begonnen, einen mageren 12-Pfund-Rettungshund mit dem ursprünglichen Namen Lil' Booger zu pflegen. Sie war zwischen 1 und 2 Jahre alt und hatte gerade einen Wurf Welpen zur Welt gebracht. Sie kam auch mit dem Hinweis "Wirklich schüchtern, aber liebenswert. Braucht Selbstvertrauen.“ Sie war noch nie an der Leine gegangen und wusste nicht, wie man mit Spielzeug spielt. Nachdem wir sie ein paar Wochen lang in Pflege genommen hatten, beschlossen wir, sie zu behalten und sie in Amy Ruth umzubenennen, nach meinem Lieblingsplatz für Brathähnchen und Waffeln in Harlem.

Wir dachten, sie sieht aus wie ein Chihuahua, aber sie ist definitiv viel größer als die durchschnittlichen 3 bis 7 Pfund. Sie hat auch für ihre Größe lächerlich lange Beine und ist ein unglaublicher Springer, also hatte sie vielleicht Ratterrier in sich. Wir sahen dann einen Xoloitzcuintli mit Haaren (auch bekannt als mexikanischer haarloser Hund) und entschieden, dass dies ihrem Aussehen am nächsten kam.


Testen der DNA-Tests

James Belzer war immer daran interessiert, seinen Verdacht zu bestätigen, dass das 13-jährige Mädchen eine Mischung aus Husky und Deutscher Schäferhund war. Daher stimmte die Führungskraft von Manhattan auf Anfrage von WebMD zu, drei Marken von DNA-Tests für Hunderassen auszuprobieren: Canine Heritage, DDC Veterinary und die andere Option von Mars Veterinary, Wisdom Panel.

Bei allen Hunde-DNA-Tests, die Belzer ausprobierte, wurde eine Wangenabstrichprobe verwendet, um die DNA mit einer Reihe von großen Rassen zu vergleichen. Diese Hunde-DNA-Testkits wurden entwickelt, um Hunde mit gemischtem Erbe zu identifizieren. Reinrassige Bestätigung ist durch andere Tests verfügbar.

Fortsetzung

Hier sind die von Belzer verwendeten DNA-Tests und deren Kosten zum Zeitpunkt, als er die Tests durchführte:

  • Kosten: 79,99 $
  • Testet die DNA des Hundes gegen 170 verschiedene Rassen
  • Befund: Bestehend aus mindestens 50 % Siberian Husky und 25 % Border Collie
  • Kosten: 99,95 $
  • Testet die DNA des Hundes gegen 105 verschiedene Rassen
  • Ergebnisse: Siberian Husky als Sekundärrasse (Canine Heritage listet nur eine Primärrasse auf, wenn der Hund einen reinrassigen Elternteil hat), mit Deutscher Schäferhund in der Mischung
  • Kosten: $68
  • Testet die DNA des Hundes gegen 62 verschiedene Rassen
  • Ergebnisse: Stufe 1 Siberian Husky, bestehend aus mindestens 75%, Stufe 4 Deutscher Schäferhund, bestehend aus zwischen 10% und 19%

„Es war ziemlich einfach“, sagt Belzer über den Sammelprozess. Nachdem er die fertigen Testkits an jedes Unternehmen zurückgeschickt hatte, kamen die Ergebnisse innerhalb von zwei bis vier Wochen (Wisdom Panel war das schnellste, die anderen dauerten etwa einen Monat). Die Ergebnisse von DDC und Canine Heritage kamen per Post und die Ergebnisse des Wisdom Panels wurden per E-Mail gesendet.

Zwei der Ergebnisse der drei Unternehmen bestätigten Belzers Hypothese: Das Mädchen war eine Mischung aus Siberian Husky und Deutscher Schäferhund. Wisdom Panel, das gegen mehr Rassen als die anderen beiden testet, schlug vor, dass Girl ein Border Collie war. „Das hätte ich nie in Betracht gezogen“, sagt Belzer, der die Genauigkeit des Tests nicht in Frage stellt. "Die Ergebnisse wichen ein wenig von den Ergebnissen der anderen beiden ab, aber es ist sicherlich keine Rasse, die ich ausschließen würde."

Alle Unternehmen enthalten Haftungsausschlüsse, dass der Test nur zu Informationszwecken dient, und die meisten Besitzer bestellen Hunde-DNA-Tests ausschließlich aus Neugier. „Es beantwortet hypothetische Fragen und kann Ihre Annahmen bestätigen“, sagt Belzer. "Es ist auch ein großartiger Gesprächsstoff im Hundepark."


DNA-Tests untersuchen Hunderassen und Katzengeschichte

Ein Chihuahua und ein Bernhardiner scheinen nicht viel gemeinsam zu haben. Aber sie sind beide die gleiche Unterart. Was ist der Unterschied? Ein paar Gene.

cynoclub/iStock/Getty Images Plus

Teile das:

24. Oktober 2019 um 5:35 Uhr

Bernhardiner sind große, haarige, muskulöse Hunde, die für ein Leben geschaffen wurden, um gefangene Reisende in den Bergen Europas zu retten. Chihuahuas sind winzig, mit kürzeren Haaren und runderen Köpfen. Sie kommen aus Mexiko. Wenn man sie nebeneinander betrachtet, könnte man versucht sein, sich zu fragen, ob es sich um dieselbe Art handelt. Doch trotz all ihrer dramatischen Unterschiede kann sich jeder mit jedem anderen Hund paaren und Welpen zeugen. Das liegt daran, dass ein großer Bernhardiner und ein kleiner Chihuahua die gleiche Unterart sind – Wolf vertraut.

Die Unterschiede im Aussehen dieser beiden Hunderassen sind auf winzige Variationen in ihrer DNA zurückzuführen. DNA ist eine lange Kette kleinerer Moleküle, die Nukleotide genannt werden (NU-klee-oh-tydz). Es gibt vier Typen – Adenin (A), Cytosin (C), Thymin (T) und Guanin (G). Die Reihenfolge, in der diese vier Buchstaben vorkommen, beschreibt die Anweisungen, die jeder Zelle sagen, welche Moleküle sie herstellen soll. Und diese DNA-Strings sind für jeden Einzelnen sehr spezifisch.

Pädagogen und Eltern, melden Sie sich für den Spickzettel an

Wöchentliche Updates, die Ihnen bei der Verwendung helfen Wissenschaftsnachrichten für Studenten in der Lernumgebung

Einer kann eine Reihe von Buchstaben haben, die mit denen eines anderen fast identisch sind. Aber der erste kann ein C an einer Stelle haben, wo der andere ein T hat. Dieser einzige Unterschied könnte das Molekül verändern, das aus dieser langen Buchstabenfolge besteht – einem Hund lockiges Fell statt gerade oder kurze Gliedmaßen statt lang geben.

Jeder Elternteil gibt die Hälfte seiner DNA an seinen Welpen weiter. Diese DNA kodiert für Merkmale, die sich über Hundegenerationen hinweg sammeln werden. Schließlich, wenn Züchter bestimmte Merkmale auswählen (verpaarende Hunde mit den gleichen gewählten Merkmalen immer wieder), können sie eine neue Rasse gründen.

Ein paar Optimierungen könnten hier die langen Schlappohren erzeugen, die für einen Basset Hound charakteristisch sind. Ein paar weitere Optimierungen dort könnten die kurzen, stämmigen Beine und die verlängerte Schnauze eines Dackels hervorbringen. Noch mehr Optimierungen könnten überhaupt keine Änderungen bewirken.

Wissenschaftler bezeichnen diese kleinen, aber wichtigen Optimierungen als SNPs (pronounced snips). Das ist die Abkürzung für Single Nucleotide Polymorphisms (Pah-lee-MOR-Fizms). SNPs sind Orte, an denen ein Nukleotid zufällig durch ein anderes ersetzt wurde – wo beispielsweise ein G an die Stelle eines T hätte treten können. Millionen von SNPs tauchen in der DNA jedes Hundes (und jeder Katze und jedes Menschen) auf. Der Vergleich von Mustern von SNPs bei Hunden, die gleich aussehen oder andere charakteristische Merkmale aufweisen, kann Wissenschaftlern helfen, herauszufinden, was jede Rasse auf subtile Weise unterscheidet.

Durch die Suche nach diesen SNP-Mustern können Wissenschaftler später herausfinden, von welcher Rasse ein Hund oder eine Katze abstammt.

Jagd auf Hunde-SNPs

Damit dies funktioniert, müssen Wissenschaftler zunächst diese Muster identifizieren. Wissenschaftler wie Angela Hughes. Sie ist Tiergenetikerin bei Mars Petcare (ja, der Mars, der M&Ms herstellt) in Vancouver, Washington. Hughes leitet ein Team, das Wisdom Panel herstellt. Es ist ein Test, um herauszufinden, welche Rassen in der Abstammung eines Hundes sind.

Erklärer: Was sind Gene?

Um herauszufinden, welche SNP-Muster eine Rasse definieren, braucht Hughes Hunde. Ihr eigener Köter – eine Mischung aus einem australischen Cattle Dog und einem Jack Russell Terrier – wird es nicht schaffen. Sie braucht Hunde, die Menschen seit Generationen gezielt züchten. „Wir gehen raus und arbeiten mit Züchtern und [Hunde-] Shows zusammen“, sagt sie. „Manchmal müssen wir raus und die Züchter suchen“, sagt sie, denn „die kommen nicht immer zu Ausstellungen.“

Ihr Team versucht, mehrere hundert Hunde jeder Rasse zu testen. Sie bekommen auch verschiedene Arten derselben Rasse – wie Retriever, die für die Jagd gezüchtet wurden, und Retriever, die als Ausstellungshunde oder Haustiere gezüchtet wurden.

Wenn dann jemand eine Probe seines Haustiers an das Wisdom Panel sendet, können Wissenschaftler nach charakteristischen SNPs in seiner DNA suchen. Um die Abstammung eines Hundes zu identifizieren, stecken sie 1.800 Gene ein Sequenzen, jedes mit seinem eigenen SNP. Dann vergleichen sie diese mit denen im Haustier.

Ein Computerprogramm verwendet dann einen Algorithmus (AL-go-RITH-um), um die beste Übereinstimmung zwischen diesem Haustier und den bekannten SNPs reinrassiger Rassen zu finden. „Wenn der Hund nur eine Sache sein könnte, zu welcher davon würde er am besten passen?“ fragt Hughes. "Und wenn es zwei Dinge wären, was wäre die beste Übereinstimmung?" Das Programm tut dies den ganzen Weg, um die Urgroßeltern eines Hundes herauszufinden.

Gesucht: Millionen Köter

Es gibt mehrere andere Tests für die DNA eines Hundes. Adam Boyko gründete die Firma EmBark, um eine davon herzustellen. Boyko ist Genetiker an der Cornell University in Ithaca, New York. Er hat den Test entwickelt, um mehr Daten für die Forschung zu erhalten. Die meisten seiner Tests beginnen jedoch nicht mit EmBark-Kunden, sondern mit seinem Hund Penny – einer Mischung aus Jack Russell Terrier, Pomeranian und Zwergpinscher. „Wenn sie einen Tupfer sieht, springt sie auf. Sie weiß, dass es einen Leckerbissen geben wird“, sagt er. „Wir testen viele Prototypen an ihr.“ Aber obwohl Penny ein großartiges Versuchstier ist, ist sie nur ein Hund.

„Es gibt eine Milliarde Hunde auf der Welt, und die meisten sind keine reinrassigen“, bemerkt er. „Wenn Sie herausfinden möchten, was das einzigartige Verhalten von Hunden ausmacht, was dem Krebsrisiko oder dem Risiko von … Allergien zugrunde liegt, benötigen Sie viel größere Stichproben“, sagt er. Er nahm an, dass er nur dann genügend Proben bekommen könnte, wenn er einen Test erstellte, den jeder an seinen Haustieren anwenden konnte.

Wissenschaftler sagen: Chromosom

Sein Computerprogramm funktioniert etwas anders als ein SNP-Test. Es untersucht mehr als 200.000 verschiedene genetische Fingerabdrücke. Dies sind Muster von DNA-Veränderungen, die auf Chromosomen eng beieinander liegen.

Chromosomen sind lange, eng gewundene DNA-Stücke. Wenn Tiere sich paaren, vermischt sich ihre DNA. Dabei neigen Teile ihrer Chromosomen dazu, nahe beieinander zu liegen. Wissenschaftler können diese Chromosomenbrocken bis zu dem Elternteil zurückverfolgen, der sie weitergegeben hat, erklärt Boyko. EmBark vergleicht dann die DNA in diesen Chromosomenstücken mit der DNA bekannter Hunderassen

Boyko kann die angestammten Rassen eines Hundes identifizieren. Er kann sogar die engsten Cousins ​​​​dieses Hundes finden. Das ist wichtig, bemerkt er für Menschen, die reinrassige Hunde züchten. Viele dieser Hunde wurden durch Inzucht gezüchtet – mit Tieren gezüchtet, mit denen sie zu eng verwandt sind. Das kann der Gesundheit ihrer Welpen schaden. Durch die Suche nach ihren nahen Verwandten kann Boyko Menschen helfen, gesündere Hunde zu züchten.

Hier Kitty Kitty

„Bei Hunden gibt es mehr Forscher als bei Katzen“, beobachtet Robert Grahn. Er weist jedoch darauf hin, dass auch Katzen ihre DNA testen lassen können.

Grahn, Genetiker an der University of California, Davis, stellt fest, dass es weniger Katzenrassen gibt. Darüber hinaus, bemerkt er, sind die meisten Katzen nicht wirklich die eine oder andere "Rasse". Sie sind nur, na ja, Katzen. Die meisten Katzen treffen sich auf der Straße und paaren sich zufällig, erklärt er. Dies sind die "Hauskatzen mit kurzem Haar" oder "Hauskatzen mit langen Haaren", die in Schwarz, Weiß, Tabby, Kaliko und mehr erhältlich sind. Perser, Siam und andere Katzenrassen sind reinrassig. Sie werden oft gezüchtet, um an Shows teilzunehmen. Aber Besitzer neigen dazu, diese teuren Katzen für sich zu behalten, sagt Grahn. Sie „neigen dazu, drinnen zu bleiben. Wie oft haben Sie einen Perser auf der Straße gesehen? Das lässt du nicht raus." (Obwohl er Katzen studiert, ist Grahn selbst eher ein Hundemensch. „Ich hatte die beste Katze aller Zeiten“, erklärt er. Aber als diese Katze starb, „würde jede andere Katze, die ich hätte, nicht mithalten können.“ Jetzt hat er ein Labrador namens River.)

Menschen, die Katzen züchten, möchten vielleicht immer noch etwas über den Stammbaum ihres Haustieres wissen. Ein Gentest wie Basepaws kann Katzenrassen erkennen. Der Test jagt genauso wie die Hundetests nach SNPs. Aber anstatt zu versuchen, eine Speichelprobe von einer empörten Katze zu bekommen, reicht ein Stück Katzenhaar.

Ein solcher Test kann Ihnen Aufschluss über mögliche Fellfarben und Felllänge geben. Aber bei so vielen „Hauskatzen mit kurzem Haar“ auf der Welt – wie den vielen zufälligen Tabbies und Smokings – ist es möglicherweise nicht so interessant, ihre Vorfahrenrasse zu kennen, als zu erfahren, woher in der Welt ihre Vorfahren stammen. Aus diesem Grund half Leslie Lyons bei der Entwicklung des Cat Ancestry-Tests an der UC Davis. Es zeigt den Teil der Welt, in dem sich die Vorfahren Ihrer Katze entwickelt haben könnten.

Lyons ist Genetiker. Sie arbeitet an der University of Missouri in Columbia, wo sie und ihr Labor eine genetische Bibliothek für Katzen aufgebaut haben. „Ich denke, sie sind die perfekte kleine Spezies“, sagt sie. Sie würde nicht sagen, dass sie selbst Katzen besitzt. „Vier Katzen teilen sich mein Zuhause“, erklärt sie. „Ich lebe in einer ländlichen Gegend“, und so kommen und gehen die Katzen, wie sie wollen.

Hauskatzen, so Lyons, sind nicht in Nordamerika beheimatet. "Das sind Importe." Sie kamen aus Europa, Südostasien – vielleicht sogar aus dem Mittelmeerraum, sagt sie. Der Cat Ancestry-Test identifiziert Muster von SNPs aus diesen Bereichen. Dann vergleicht es sie mit den SNPs Ihrer Katze. Also sicher, deins könnte ein weiteres heimisches kurzes Haar sein. Es kann sich jedoch herausstellen, dass es ein westeuropäisches oder ein asiatisches Erbe hat. Möchten Sie nicht wissen, welche?

Machtwörter

Algorithmus Eine Gruppe von Regeln oder Verfahren zur Lösung eines Problems in einer Reihe von Schritten. Algorithmen werden in der Mathematik und in Computerprogrammen zur Lösungsfindung verwendet.

Verhalten Die Art und Weise, wie etwas, oft eine Person oder ein anderer Organismus, sich anderen gegenüber verhält oder sich verhält.

züchten (Substantiv) Tiere derselben Art, die genetisch so ähnlich sind, dass sie zuverlässige und charakteristische Merkmale aufweisen. Deutsche Schäferhunde und Dackel sind beispielsweise Beispiele für Hunderassen. (Verb) Nachkommen durch Fortpflanzung hervorbringen.

Krebs Jede von mehr als 100 verschiedenen Krankheiten, die jeweils durch das schnelle, unkontrollierte Wachstum abnormaler Zellen gekennzeichnet sind. Die Entstehung und das Wachstum von Krebserkrankungen, auch Malignome genannt, können zu Tumoren, Schmerzen und zum Tod führen.

Zelle Die kleinste strukturelle und funktionelle Einheit eines Organismus. Normalerweise zu klein, um mit bloßem Auge zu sehen, besteht es aus einer wässrigen Flüssigkeit, die von einer Membran oder Wand umgeben ist. Tiere bestehen je nach Größe aus Tausenden bis Billionen Zellen. Die meisten Organismen wie Hefen, Schimmelpilze, Bakterien und einige Algen bestehen aus nur einer Zelle.

Chromosom Ein einzelnes fadenförmiges Stück DNA, das in einem Zellkern gefunden wird. Ein Chromosom ist bei Tieren und Pflanzen im Allgemeinen X-förmig. Einige DNA-Abschnitte in einem Chromosom sind Gene. Andere DNA-Segmente in einem Chromosom sind Landeplätze für Proteine. Die Funktion anderer DNA-Segmente in Chromosomen ist von Wissenschaftlern noch nicht vollständig verstanden.

Code (in der Informatik) Eine spezielle Sprache verwenden, um ein Programm zu schreiben oder zu überarbeiten, das einen Computer dazu bringt, etwas zu tun. (S.) Code bezieht sich auch auf jeden der speziellen Teile dieser Programmierung, die die Operationen eines Computers anweist.

Computer Programm Eine Reihe von Anweisungen, die ein Computer verwendet, um eine Analyse oder Berechnung durchzuführen. Das Schreiben dieser Anweisungen wird als Computerprogrammierung bezeichnet.

Daten Fakten und/oder Statistiken, die zu Analysezwecken zusammengetragen, aber nicht unbedingt so organisiert sind, dass sie einen Sinn ergeben. Für digitale Informationen (die von Computern gespeicherte Art) sind diese Daten typischerweise Zahlen, die in einem Binärcode gespeichert sind und als Folgen von Nullen und Einsen dargestellt werden.

entwickeln Entstehen oder entstehen, entweder auf natürliche Weise oder durch menschliches Eingreifen, beispielsweise durch Herstellung. (in der Biologie) Als Organismus von der Empfängnis bis zum Erwachsenenalter wachsen, oft Veränderungen in Chemie, Größe und manchmal sogar Form unterliegen.

DNA (kurz für Desoxyribonukleinsäure) Ein langes, doppelsträngiges und spiralförmiges Molekül in den meisten lebenden Zellen, das genetische Anweisungen trägt. Es ist auf einem Rückgrat aus Phosphor, Sauerstoff und Kohlenstoffatomen aufgebaut. In allen Lebewesen, von Pflanzen und Tieren bis hin zu Mikroben, sagen diese Anweisungen den Zellen, welche Moleküle sie herstellen sollen.

Gen (adj. genetisch) Ein DNA-Segment, das für die Produktion eines Proteins durch eine Zelle kodiert oder Anweisungen enthält. Nachkommen erben Gene von ihren Eltern. Gene beeinflussen, wie ein Organismus aussieht und sich verhält.

Generation Eine Gruppe von Individuen (beliebiger Spezies), die ungefähr zur gleichen Zeit geboren wurden oder die als eine einzige Gruppe betrachtet werden. Ihre Eltern gehören zum Beispiel zu einer Generation Ihrer Familie und Ihre Großeltern zu einer anderen. In ähnlicher Weise werden Sie und jeder innerhalb weniger Jahre Ihres Alters auf der ganzen Welt als einer bestimmten Generation von Menschen zugehörig bezeichnet. Der Begriff wird manchmal auch auf Jahrgänge anderer Tiere oder auf Arten von unbelebten Objekten (wie Elektronik oder Autos) erweitert.

genetisch Hat mit Chromosomen, DNA und den in der DNA enthaltenen Genen zu tun. Das Wissenschaftsgebiet, das sich mit diesen biologischen Anweisungen beschäftigt, wird als Genetik bezeichnet. Leute, die auf diesem Gebiet arbeiten, sind Genetiker.

Ironie Eine Phrase, ein Ausdruck oder eine Handlung, die dem zu widersprechen scheint, was gesagt oder erwartet wurde.

Glied (in der Physiologie) Ein Arm oder ein Bein. (in der Botanik) Ein großer struktureller Teil eines Baumes, der sich vom Stamm abzweigt.

lokalisiert Ein Adjektiv für etwas, das eine sehr lokale Wirkung hat. (Antonym: breit oder weitreichend)

Molekül Eine elektrisch neutrale Atomgruppe, die die kleinstmögliche Menge einer chemischen Verbindung darstellt. Moleküle können aus einzelnen Arten von Atomen oder aus verschiedenen Arten bestehen. Zum Beispiel besteht der Sauerstoff in der Luft aus zwei Sauerstoffatomen (O2), aber Wasser besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom (H2Ö).

einheimisch In Verbindung mit einem bestimmten Ort wurden seit Beginn der Aufzeichnungen einheimische Pflanzen und Tiere an einem bestimmten Ort gefunden. Diese Arten haben sich tendenziell auch innerhalb einer Region entwickelt und kommen dort natürlich vor (nicht weil sie von Menschen dorthin gepflanzt oder dorthin bewegt wurden). Die meisten sind besonders gut an ihre Umgebung angepasst.

Nukleotide Die vier Chemikalien, die wie Sprossen auf einer Leiter die beiden DNA-Stränge verbinden. Sie sind: A (Adenin), T (Thymin), C (Cytosin) und G (Guanin). A verbindet sich mit T und C verbindet sich mit G, um DNA zu bilden. In der RNA tritt Uracil an die Stelle von Thymin.

Welpe Ein Begriff für die Jungen vieler Tiere, von Hunden und Mäusen bis hin zu Robben.

willkürlich Etwas, das zufällig oder ohne Grund geschieht, ohne Absicht oder Zweck.

Risiko Die Wahrscheinlichkeit oder mathematische Wahrscheinlichkeit, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Zum Beispiel birgt Strahlenexposition ein Krebsrisiko. Oder die Gefahr &mdash oder die Gefahr &mdash selbst. (Zum Beispiel: Zu den Krebsrisiken, denen die Menschen ausgesetzt waren, gehörten Strahlung und mit Arsen verseuchtes Trinkwasser.)

Reihenfolge Die genaue Reihenfolge verwandter Dinge innerhalb einiger Serien. (in der Genetik) n. Die genaue Reihenfolge der Nukleotide innerhalb eines Gens. (v.) Um die genaue Reihenfolge der Nukleotide herauszufinden, aus denen ein Gen besteht.

Einzelnukleotidpolymorphismus Abgekürzt SNP (ausgesprochen &ldquosnip&rdquo), bezieht sich dies auf DNA, bei der eines ihrer ursprünglichen Nukleotide auf natürliche Weise durch ein anderes ersetzt wurde. Diese Variation kann die Funktion der DNA verändern. SNPs werden vererbt.

Spezies Eine Gruppe ähnlicher Organismen, die in der Lage sind, Nachkommen zu produzieren, die überleben und sich fortpflanzen können.

Unterart Eine Unterteilung einer Art, die normalerweise auf geografischen Trennungen basiert. Im Laufe der Zeit hat diese Trennung möglicherweise dazu geführt, dass sich einige der Gene in einer Population einer Art verändert haben, was zu Unterschieden im Aussehen dieser Organismen oder zur Anpassung an die lokale Umgebung geführt hat.

subtil Ein Adverb, um etwas zu beschreiben, das wichtig sein kann, aber schwer zu sehen oder zu beschreiben sein kann. Zum Beispiel können sich die ersten zellulären Veränderungen, die den Beginn einer Krebserkrankung signalisieren, nur geringfügig unterscheiden - wie in kleinen und schwer zu unterscheidenden gesunden Geweben in der Nähe.

Merkmal Ein charakteristisches Merkmal von etwas. (in der Genetik) Eine Eigenschaft oder Eigenschaft, die vererbt werden kann.

einzigartig Etwas, das anders als alles andere ist, das einzige seiner Art.

Zitate

Zeitschrift:​ M. J. Montague et al. Eine vergleichende Analyse des Genoms von Hauskatzen zeigt genetische Signaturen, die der Katzenbiologie und der Domestikation zugrunde liegen. Proceedings of National Academy of Sciences. vol. 48, 2. Dezember 2014, S. 48 17230. doi: 10.1073/pnas.1410083111.

Über Bethany Brookshire

Bethany Brookshire war eine langjährige Autorin bei Wissenschaftsnachrichten für Studenten. Sie hat einen Ph.D. in Physiologie und Pharmakologie und schreibt gerne über Neurowissenschaften, Biologie, Klima und mehr. Sie glaubt, dass Porgs eine invasive Art sind.

Klassenzimmer-Ressourcen für diesen Artikel Weitere Informationen

Für diesen Artikel stehen kostenlose Ressourcen für Lehrkräfte zur Verfügung. Registrieren Sie sich für den Zugriff:


Kann ein Hunderassentest Ihnen sagen, welche Mischung Ihr Köter ist?

Als du deinen pelzigen Freund aus dem Tierheim adoptiert hast, warst du nicht ganz sicher, was für eine Rassenmischung er ist. Jetzt können Sie es dank neuer Technologien und Tests herausfinden! Vielleicht finden Sie sogar heraus, dass Sie stolze Eltern einer seltenen Hunderasse sind! Hier erfahren Sie alles, was Sie über Hunderassentests wissen müssen und wie Sie die bereitgestellten Informationen zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Was ist ein Hunderassentest?
Ein Hunderassentest ist "ein DNA-Test, der die Zusammensetzung der Rassen bestimmt, die bei einem Mischlingshund am prominentesten sind", sagt Dr. Rodney Page, ein Tierarzt, der als Direktor des Flint Animal Cancer Center fungiert an der Colorado State University. Der Test wird oft zusammen mit einem MDR1-Test durchgeführt, mit dem die DNA eines Hundes auf Mutationen im MDR1-Gen überprüft wird.

Alle Hunde tragen dieses Gen, aber einige Rassen, wie Hirten und Collies, sind anfälliger für eine Mutation, die ihre Fähigkeit, bestimmte Medikamente zu verstoffwechseln, beeinträchtigen kann. Daher kann diese Mutation zu medizinischen Komplikationen führen, daher ist es gut, diesen Test gleichzeitig mit dem DNA-Test durchführen zu lassen, um zu wissen, ob Ihr Hund diese Mutation hat.

Und wenn Sie wissen, welche Rassen in Ihrem Hund vorkommen, kann es für Ihren Tierarzt oder Tierpfleger einfacher sein, die richtige Pflege zu gewährleisten, sagt Dr. Steve Thompson, ein Tierarzt, der als Direktor der Pet Wellness Clinic am Purdue University College of . tätig ist Tiermedizin.

Wie funktioniert es?
Ein Hunderassentest beinhaltet eine Analyse der Hautzellproben Ihres Hundes, die durch Reiben eines Wattestäbchens an der Innenseite seiner Wange gesammelt werden können. Diese Proben werden dann ins Labor geschickt, wo Techniker die DNA Ihres Hundes extrahieren und sie mit mehr als 300 im Test verwendeten Markern vergleichen. Dann verwenden diese Techniker einen Computeralgorithmus, um die Rassen in ihrer Datenbank zu analysieren und die besten Passformen für Ihren Hund auszuwählen.

Zwei bis drei Wochen nachdem Sie die Proben Ihres Hundes eingeschickt haben, erhalten Sie einen Bericht über die Abstammung Ihres Haustieres. Der Test geht auf die Urgroßeltern-Ebene zurück, was bedeutet, dass Sie die Ahnentafel beider Eltern Ihres Hundes, aller vier seiner Großeltern und aller acht seiner Urgroßeltern erfahren. Wenn für einen dieser Verwandten kein Stammbaum gefunden werden kann, wird in Ihrem Bericht ein Mischlingsmarker angezeigt.

In diesen Fällen wird der Bericht die genetische Gruppierung der Rasse – wie Jagdhund, Spielzeug, Terrier oder Wache – identifizieren, die bei dem Familienmitglied ohne Stammbaum festgestellt wurde.

Ist es zuverlässig?
Wie Dr. Page feststellt, gibt es diese Tests schon seit mehr als einem Jahrzehnt, so dass es viel Zeit gab, die meisten Knicke auszuarbeiten. Die Zuverlässigkeit hängt jedoch oft von der Qualität der Probe ab. Um die Genauigkeit dieser Tests zu verbessern, sollten Sie mindestens eine Stunde warten, nachdem Ihr Hund gefressen hat, bevor Sie einen Tupfer nehmen und sicherstellen, dass er vor dem Test kein Spielzeug mit anderen Hunden teilt.

Wie viel kostet es?
Hunderassentests beginnen bei etwa 50 US-Dollar und steigen von dort an im Preis, je nachdem, was darin enthalten ist. Je mehr Rassen, Typen und Sorten ein Test bietet, desto teurer wird er. Die Hinzufügung des MDR1-Tests, der allein bis zu 70 US-Dollar kosten kann, erhöht auch den Gesamtpreis. Im Allgemeinen scheinen die Preise bei etwa 90 US-Dollar zu liegen.

Was können Sie aus einem Hunderassentest lernen?
Hier sind zwei Dinge, die Sie aus den Testergebnissen Ihres Hundes lernen können:

  • Risikofaktor Ihres Hundes für die Entwicklung bestimmter Krankheiten
    Einige Rassen leiden eher an bestimmten Krankheiten oder Zuständen als andere, daher kann es hilfreich sein zu wissen, woraus Ihr Köter besteht. Dobermänner sind beispielsweise dafür bekannt, an Herzinsuffizienz zu leiden. Fragen Sie Ihren Tierarzt daher frühzeitig nach Herzuntersuchungen, wenn Ihr Hund teilweise aus dieser Rasse besteht. Wenn Ihr Haustier die MDR1-Mutation hat, wird Ihr Tierarzt wissen, dass er in bestimmten medizinischen Situationen ein alternatives Medikament verwenden muss.
  • Was Sie in Bezug auf das Verhalten und das körperliche Erscheinungsbild Ihres Hundes erwarten können
    Hunde wurden gezüchtet, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen, und sie sind am glücklichsten, wenn sie diese vorgesehenen Aufgaben erfüllen. Wenn Ihr Haustier ein Teil-Terrier ist, können Sie viele Löcher in Ihrem Garten erwarten, während ein Köter mit Hirten-Vorfahren Kindern auf den Fersen knabbern kann, um sie zu hüten. Glücklicherweise können diese Verhaltensweisen modifiziert werden, indem konstruktive Wege für Ihren Hund gefunden werden, seine Talente zu nutzen. Hunderassentests können Ihnen auch eine Vorstellung davon geben, wie groß Ihr Hund wird und wie viel Sie ihm füttern müssen.

Selbst wenn Sie das Make-up Ihres Köter kennen, ist es immer noch unklar, wie sich diese Eigenschaften bei Ihrem Hund auswirken werden. Es hängt alles davon ab, welche dieser Gene dominant und welche rezessiv sind, sagt Dr. Thompson. Aber auch das macht Ihren Köter einzigartig!

Tiffany R. Jansen ist freiberufliche Autorin mit den Schwerpunkten Gesundheit, Elternschaft, Wirtschaft und Design. Sie spielt die Mutter eines Köters, der je nachdem, wen Sie fragen, teils Pyrenäen, teils Retriever, teils Shar Pei, teils Boxer, teils Spinone Italiano und teils Springer Spaniel ist.


Test Nr. 1: Weisheitspanel

Über: Mir wurde das Wisdom Panel Health Canine Breed + Disease Detection Kit zugeschickt. Das Branding sagt, dass es "der weltweit führende DNA-Test für Hunde" ist und "Screenings auf mehr als 150 genetische Gesundheitszustände sowie die meisten Rassen aller Hunde-DNA-Tests auf dem Markt" umfasst.

Worauf wird getestet: Abstammung, Rasse, Gesundheit

Bemerkenswerte Funktionen:

  • Bildschirme für über 150 Bedingungen
  • Rasseerkennung, mit einem Stammbaum, der drei Generationen zurückreicht
  • Vorhersage des Gewichtsprofils
  • Genetische Merkmalsanalyse
  • Die Ergebnisse können bei der Entwicklung eines Trainings-, Ernährungs- und langfristigen Gesundheitsplans mit dem Tierarzt helfen

Wie es funktioniert: Das Wisdom Panel-Kit enthält zwei Tupfer, die wie Mascara-Zauberstäbe aussehen. Verwenden Sie sie im Mund Ihres Hundes entlang der Wange, um Hautzellproben zu entnehmen. Legen Sie beide Zauberstäbe in die mitgelieferte Plastiktüte, aktivieren Sie das Kit online, indem Sie ein Profil erstellen, und geben Sie die Tasche dann per Post in der Box ab, die mit dem Kit geliefert wurde. (Dies beinhaltet vorausbezahltes Porto.) Die Ergebnisse Ihres Haustieres erhalten Sie per E-Mail in zwei bis drei Wochen.

Vorteile: Zwei von Tierärzten verwendete Preispunkte leicht verständlich

Nachteile: Die Tupfer hatten raue Borsten, und April schien es nicht zu mögen, wenn ich sie in den Mund steckte. Es war schwer, die Probe tatsächlich zu bekommen.

Zeit für Ergebnisse: 24 Tage. Das Kit wurde am 20. März verschickt und die Ergebnisse wurden am 13. April zurückgegeben.

Preis: 150 USD für das Kit zur Erkennung von Hunderassen und Krankheiten oder 85 USD für nur das Kit für Hunderassen

Ergebnisse des Weisheitspanels im April:

Ergebnisse der Weisheitszucht im April: 25% American Staffordshire Terrier (Pitbull), 12,5% Basset Hound, 12,5% Dobermann, 12,5% Chow Chow und 37,5% der nicht näher bezeichneten Rassegruppen von Jagd-, Hütehunden und Terriern. Für diese letzte „unspezifizierte Rassengruppe“ bot Wisdom DNA einige Vermutungen an, was der April sein könnte, und listete Beagle, Deutscher Schäferhund, Große Pyrenäen und Russel Terrier sowie andere Rassen auf.

Weisheits-Gesundheitsergebnisse vom April: Getestet auf 150 Bedingungen ― gefährdet für 1 Träger für 2 freigegeben für 149

Die Ergebnisse können einfach mit Ihrem Tierarzt geteilt werden, um eine individuellere Behandlung zu ermöglichen. When we mentioned it to April’s vet, she said that Banfield Pet Hospitals use Wisdom Panel in some of their pet care planning to better understand the animals’ health care, behavioral and nutritional needs.


Choose a testing kit that matches your dog's suspected lineage. For example, kits are available for purebred, designer crosses and mixed breed dogs. Designer crosses are the result of intentionally breeding two different purebred dogs, for example, a cocker spaniel and a poodle to create a "cockapoo." Swab the inside of your dog's cheek, following the kit instructions, to obtain a DNA sample, or take your dog to the veterinarian to obtain a blood sample. Seal the sample and mail it to the manufacturer for testing, which usually takes about two to three weeks.

The testing company analyzes your dog's DNA sample for specific genetic markers and compares them to a database recognized breeds. Based on the results, a report is prepared listing the possible matches for each marker and the likelihood or percentage of your dog's relation to each matched breed.


How Does Dog DNA Testing Work?

A dog DNA test is easier than you might think! All you have to do with at-home dog DNA tests is order the test online, take a simple cheek swab from your dog, place the swab in the provided container, and mail it back in a prepaid envelope.

In a few weeks, you&rsquoll receive a report that includes your dog&rsquos DNA results. Depending on the company, you&rsquoll see the percentage breakdown of your dog&rsquos breeds und risks for developing some hereditary diseases. Some companies also offer parentage testing and purebred and designer dog testing.


Which Dog DNA Tests Are the Most Accurate?

If you’re looking for a dog DNA test you can trust to be accurate, we suggest going with Wisdom Panel 2.5.

Wisdom Panel 2.5 is one dog breed identifier test that does their best to ensure accuracy. They have done this by:

  • Using 1,800 most revealing genetic markers to evaluate DNA
  • Testing for over +200 different dog breeds and variations
  • Conducting tests in a USDA accredited laboratory to guarantee quality control
  • Testing many dogs multiple times, resulting in an average repeatability over 99%

Learn more about Wisdom Panel 2.5 in our full review, or purchase it on Amazon to have a test kit delivered to your home.


Schau das Video: Wir testen unsere DNA Woher kommen wir MyHeritage DNA Test (Kann 2022).