Information

3.9: Aufgabe – Ernährungsberaterin für einen Tag – Biologie

3.9: Aufgabe – Ernährungsberaterin für einen Tag – Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie wurden als Ernährungsberaterin an der High School eingestellt und Ihre erste große Aufgabe besteht darin, eine Ernährungskampagne „Gesunder Lebensstil“ durchzuführen. Sie möchten, dass die Schüler, mit denen Sie arbeiten, die Beziehung zwischen den vier Kategorien biologischer Makromoleküle und der Nahrung, die sie essen, verstehen.

Bereiten Sie eine Broschüre oder einen Flyer vor, der Ihre Schüler klar und genau über Lipide, Kohlenhydrate, Proteine ​​und Nukleinsäuren aufklärt. Ihr Flyer sollte die folgenden Informationen zu jeder Art von Makromolekül enthalten:

  • Gesamtfunktion im Körper
  • Arten von Lebensmitteln, in denen jedes Biomolekül zu finden ist

Ihr Flyer sollte auch ein Gesamtthema enthalten, das die Bedeutung einer gesunden Ernährung unterstreicht.

Grundvoraussetzungen (der Auftrag wird nicht angenommen oder bewertet, es sei denn, die folgenden Kriterien wurden erfüllt):

  • Die Aufgabe wurde Korrektur gelesen und enthält keine größeren Rechtschreib- oder Grammatikfehler
  • Auftrag beinhaltet entsprechende Referenzen
  • Die Zuordnung umfasst eine Nahrungsquelle für jedes dargestellte Biomolekül.
  • Die Aufgabe betont eine insgesamt gesunde Ernährung.

Rubrik

Ernährungsberaterin für einen Tag
Ergebnis: Identifizieren und beschreiben Sie die Hauptmerkmale der vier Hauptklassen wichtiger Biomoleküle
KriterienBewertungenPunkte
Die Rolle von Kohlenhydraten im Körper wird identifiziert und ihr struktureller Aufbau zusammengefasst.Kohlenhydrate und ihre Rolle im Körper identifiziert; struktureller Aufbau im Zusammenhang mit der Rolle im Körper ausführlich diskutiert/dargestellt.
5,0 Punkte
Kohlenhydrate und ihre grundlegende Rolle im Körper identifiziert; Strukturaufbau zusammengefasst/illustriert.
4,0 Punkte
Kohlenhydrate werden nicht ausreichend diskutiert.
0.0 Punkte
5 Punkte
Die Rolle von Lipiden im Körper wird identifiziert und die strukturelle Zusammensetzung jedes Typs wird zusammengefasst.Lipide und ihre Rolle im Körper identifiziert; struktureller Aufbau im Zusammenhang mit der Rolle im Körper ausführlich diskutiert/dargestellt.
5,0 Punkte
Lipide und ihre grundlegende Rolle im Körper identifiziert; Strukturaufbau zusammengefasst/illustriert.
4,0 Punkte
Lipide werden nicht ausreichend diskutiert.
0.0 Punkte
5 Punkte
Die Rolle von Proteinen im Körper wird identifiziert und ihr struktureller Aufbau zusammengefasst.Proteine ​​und ihre Rolle im Körper identifiziert; struktureller Aufbau im Zusammenhang mit der Rolle im Körper ausführlich diskutiert/dargestellt.
5,0 Punkte
Proteine ​​und ihre grundlegende Rolle im Körper identifiziert; Strukturaufbau zusammengefasst/illustriert.
4,0 Punkte
Proteine ​​werden nicht ausreichend diskutiert.
0.0 Punkte
5 Punkte
Die Rolle von Nukleinsäuren im Körper wird identifiziert und der strukturelle Aufbau von DNA und RNA zusammengefasst.Nukleinsäuren und ihre Rolle im Körper identifiziert; struktureller Aufbau im Zusammenhang mit der Rolle im Körper ausführlich diskutiert/dargestellt.
5,0 Punkte
Nukleinsäuren und ihre grundlegende Rolle im Körper identifiziert; Strukturaufbau zusammengefasst/illustriert.
4,0 Punkte
Nukleinsäuren werden nicht ausreichend diskutiert.
0.0 Punkte
5 Punkte
Gesamtpunktzahl: 20

Sellerie: Nutzen für die Gesundheit und Nährwerte

Sellerie ist ein kalorienarmes Gemüse mit einem hohen Wassergehalt.

  • Sellerie Ernährung
  • Sind Sellerieblätter essbar?
  • Gewichtsverlust
  • Entzündungshemmende Eigenschaften
  • Hydratation Vorteile
  • Kann Sellerie Sodbrennen vorbeugen?
  • Kann Sellerie Cholesterin und Blutdruck senken?
  • Ist Sellerie gut für die Verdauung?
  • Krebsrisiko
  • Ist Sellerie ein Aphrodisiakum?
  • Kann Sellerie schlecht für Sie sein?
  • Zusätzliche Ressourcen

Sellerie ist ein kalorienarmes Gemüse mit einem hohen Wassergehalt, das eine beträchtliche Dosis Ballaststoffe sowie einige Vitamine und Mineralstoffe enthält. Es ist ein praktischer Snack für unterwegs sowie ein Gemüse, das in gekochte Gerichte, Pfannengerichte und Salate eingearbeitet werden kann.

Sellerie Ernährung

Laut Megan Ware, einer eingetragenen Ernährungsberaterin in Orlando, Florida, "da Sellerie hauptsächlich aus Wasser besteht (fast 95 %), ist er nicht besonders reich an Vitaminen oder Mineralstoffen." Dennoch ist Sellerie eine gute Vitamin-K-Quelle, da eine Tasse etwa 30% der empfohlenen Tagesdosis enthält, so die Universität von Michigan. Sellerie kann Ihnen auch dabei helfen, genügend Folsäure, Kalium, Ballaststoffe und den Mikronährstoff Molybdän zu sich zu nehmen. Es enthält geringe Mengen an Vitamin C, Vitamin A und einige B-Vitamine. "Sellerie ist von Natur aus kalorienarm, kohlenhydratarm, fett- und cholesterinarm", fügte Ware hinzu.

Hier sind die Nährwertangaben für Sellerie nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA):

Serviergröße: 2 mittelgroße Stängel (110 Gramm)

Kalorien: 15 (Kalorien aus Fett 0)

Menge pro Portion (und %DV*) *Prozent-Tageswerte (%DV) basieren auf einer 2.000-Kalorien-Diät.

Gesamtfett: 0 Gramm (0%)

Gesamte Kohlenhydrate: 4 Gramm (1%)

Ballaststoffe: 2 Gramm (8%)

Zucker: 2 Gramm

Natrium: 115 Milligramm (5%)

Kalium: 260 Milligramm (7 %)

Protein: 0 Gramm

Vitamin A: (10%)

Vitamin C: (15%)

Im Gegensatz zu einigen Gemüsesorten behält Sellerie die meisten seiner Nährstoffe, auch wenn er gedämpft wird. Eine 2011 in der Zeitschrift LWT &ndash Food and Science Technology veröffentlichte Studie verglich gedünsteten, gekochten und blanchierten Sellerie und stellte fest, dass das Gemüse nach 10 Minuten Dämpfen immer noch 83% bis 99% seiner Antioxidantien im Vergleich zu ungekochtem enthielt Sellerie. Andererseits führte das Kochen und Blanchieren zu einem Verlust von 38 bis 41 % an Antioxidantien.

Sellerie hat auch eine ziemlich lange Haltbarkeit und hält sich im Kühlschrank bis zu zwei Wochen, so die University of Nebraska-Lincoln.

Sind Sellerieblätter essbar?

Obwohl viele Leute Sellerieblätter in den Müll oder Kompost werfen, sind die Blätter tatsächlich essbar und es gibt viele Möglichkeiten, sie in alltäglichen Mahlzeiten zu verwenden, so Bon Appetit Magazin.

Gewichtsverlust

Zwei mittelgroße Selleriestangen enthalten laut FDA nur etwa 15 Kalorien. Diese Portion enthält außerdem etwa 2 Gramm Ballaststoffe, die Heißhungerattacken lindern, da Ballaststoffe Wasser im Verdauungstrakt absorbieren, wodurch Sie sich länger satt fühlen. Eine Studie, die 2015 in der Zeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, deutete darauf hin, dass das einfache Hinzufügen von mehr Ballaststoffen zu der Ernährung eine kritische Komponente der Gewichtsabnahme sein kann.

Einige Leute behaupten, dass Sellerie ein Lebensmittel mit "negativen Kalorien" ist, oder eines, das angeblich mehr Kalorien braucht, um es zu verdauen, als es enthält, aber das stimmt leider nicht. Tatsächlich erklärte Ware, "obwohl Sellerie eine winzige Menge an Kalorien enthält, ist die Anzahl der Kalorien, die für die Verdauung aufgewendet werden, wahrscheinlich noch geringer."

Entzündungshemmende Eigenschaften

Sellerie ist reich an Verbindungen namens sekundäre Pflanzenstoffe, die von Pflanzen produziert werden und antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben können. (Antioxidantien sind Substanzen, die laut den National Institutes of Health zur Vorbeugung von Zellschäden beitragen, und entzündungshemmende Verbindungen sind diejenigen, die Entzündungen im Körper bekämpfen.)

Eine 2012 in der Zeitschrift Molecular Nutrition & Food Research veröffentlichte Studie ergab, dass Selleriesaft und Sellerieextrakte in Laborgerichten dazu beitragen können, die Aktivität von Entzündungsmolekülen zu reduzieren, die als Tumornekrosefaktor Alpha (TNF-A) und Kernfaktor Kappa B (NF .) bekannt sind -KB), obwohl Studien an Mäusen ergaben, dass einige Formen von Phytonährstoffen im Magen-Darm-Trakt besser aufgenommen werden als andere. Eine weitere Studie, die 2007 in der Fachzeitschrift Planta Medica veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Luteolin, eine weitere in Sellerie vorkommende Verbindung, in der Lage sein könnte, die Produktion von COX-2 zu hemmen, einem Enzym, das Entzündungen auslöst.

Da diese Studien jedoch in Laborgerichten und Tieren durchgeführt werden, ist unklar, wie gut sie sich auf den menschlichen Körper übertragen, so die Amerikanisches Institut für Krebsforschung.

Hydratation Vorteile

Laut Ware besteht Sellerie zu etwa 95 % aus Wasser. Dies kann den Verzehr des Gemüses zu einer guten Möglichkeit machen, den notwendigen Flüssigkeitsspiegel aufrechtzuerhalten. „Aufgrund seines hohen Wassergehalts ist Sellerie ein großartiger Snack, den man während der heißen Sommermonate zur Hand haben sollte, um Austrocknung zu verhindern“, sagte Ware.

Kann Sellerie Sodbrennen vorbeugen?

Sellerie ist ein altes Volksheilmittel gegen Sodbrennen, da er viel Wasser enthält, das laut die Magensäure verdünnen kann Johns Hopkins Universität. Eine 2011 in der Zeitschrift Annals of Otology, Rhinology & Laryngology veröffentlichte Studie umfasste Sellerie in einer „säurearmen“ Diät, die Patienten mit saurem Reflux verschrieben wurde. Obwohl ihre Ernährung von Vorteil war, sind weitere Studien erforderlich, um die spezifische Rolle von Sellerie zu bestimmen.

Kann Sellerie Cholesterin und Blutdruck senken?

Die Ballaststoffe von Sellerie können dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken, da Ballaststoffe überschüssige Cholesterinverbindungen in Ihrem Darm aufnehmen und sie im Eliminationsprozess verdrängen, so Raleigh Medical Group in North Carolina.

Die Forschung zum Zusammenhang zwischen Sellerie und Cholesterin beim Menschen ist begrenzt, aber Tierstudien zeigen vielversprechende Ergebnisse. Eine Studie der University of Chicago, die 1992 von der New York Times beschrieben wurde, ergab, dass eine Chemikalie in Sellerie namens Phthalid den schlechten Cholesterinspiegel bei Ratten um 7 % und den Blutdruck um 14 % senkte.

Eine Studie am Menschen, die 2013 in der Zeitschrift Natural Medicine Journal veröffentlicht wurde, untersuchte Selleriesamenextrakt, der Menschen mit leichter bis mittelschwerer Hypertonie sechs Wochen lang verabreicht wurde, und stellte einen verringerten Blutdruck fest. Viele der Autoren der Studie arbeiteten jedoch für ein Unternehmen, das Sellerieextrakt verkauft.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Verzehr von Vollwertkost mehr gesundheitliche Vorteile bietet als der Verzehr einzelner Verbindungen in Sellerie oder anderem Gemüse Cleveland-Klinik. Und Sellerie allein wird wahrscheinlich den Blutdruck eher nicht senken, eine insgesamt gesunde Ernährung, die reich an Gemüse, Obst und Vollkorn ist und wenig Natrium und gesättigte Fettsäuren enthält, hat sich als blutdrucksenkend erwiesen.

Ist Sellerie gut für die Verdauung?

Ballaststoffe sind bekannt für ihre verdauungsfördernde Wirkung. Es hilft, Ihren Stuhlgang regelmäßig zu halten, wodurch Verstopfung reduziert wird, Ihr Darm gesund bleibt und das Gewicht gehalten wird, so die Mayo Clinic. Zwei mittelgroße Selleriestangen decken laut FDA etwa 8% Ihres täglichen Ballaststoffbedarfs.

Einige neuere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Antioxidantien in Sellerie auch dazu beitragen könnten, die Magenschleimhaut zu schützen und das Risiko von Magengeschwüren zu verringern. Eine 2010 in der Zeitschrift Pharmaceutical Biology veröffentlichte Studie ergab, dass Laborratten, die Sellerieextrakt konsumierten, weniger Geschwüre und eine besser geschützte Magenschleimhaut aufwiesen. Es wird vermutet, dass dieser Erfolg durch Apiuman verursacht wurde, ein Polysaccharid auf Pektinbasis, das in Sellerie vorkommt. Es ist jedoch unklar, ob die Ergebnisse auf die Menschen übertragen würden.

Krebsrisiko

Die Forschung befasst sich mit Sellerie und das Krebsrisiko ist nicht endgültig, aber Antioxidantien werden manchmal mit einem verringerten Krebsrisiko in Verbindung gebracht. Einige neuere Studien haben sich mit den Flavonoid-Verbindungen (Arten von Antioxidantien) des Selleries namens Apigenin und Luteolin befasst. Eine 2013 in der Zeitschrift Molecular Nutrition & Food Research veröffentlichte Studie untersuchte Apigenin im Hinblick auf die Bildung von Bauchspeicheldrüsentumoren in Laborgerichten und fand, dass Apigenin "schützend" ist. Eine weitere Studie, die 2013 in der Zeitschrift Food and Chemical Toxicology veröffentlicht wurde, untersuchte sowohl Apigenin als auch Luteolin. Auch sie zeigte positive Ergebnisse, wobei die Verbindungen den Zelltod in Bauchspeicheldrüsenkrebszellen induzieren. Eine weitere Studie, die 2011 in der Zeitschrift Cancer Prevention Research veröffentlicht wurde, fand ähnliche Ergebnisse in Bezug auf Apigenin und Brustkrebszellen Universität von Missouri. Diese Studien sind jedoch noch sehr vorläufig, und weitere Untersuchungen an Tieren und Menschen sind erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Ist Sellerie ein Aphrodisiakum?

In den letzten Jahren hat Sellerie wegen seiner angeblichen erregenden Vorteile Aufsehen erregt. Sellerie enthält hohe Mengen an Androstenon und Androstenol, die männliche Pheromone sind. Laut Alan R. Hirsh, Autor von "Duftender Sex: Das Geheimnis, Aroma für Arousel zu verwenden“ (Element Books Ltd, 1998), sollte der Verzehr von Sellerie die Attraktivität von Männern für potenzielle romantische Partner erhöhen, die Autoren des Buches „Neurobiology of Chemical Communication“ (2014, CRC Press/Taylor & Francis) stimmen jedoch nicht überein und bemerken: „Es tut es nicht folgen, dass sie, nur weil diese Verbindungen in Körperflüssigkeiten oder Achseln [Achselhöhle] vorkommen, bedeutsame soziale Informationen vermitteln oder die Fortpflanzungsprozesse beim Menschen beeinflussen Healthline Darüber hinaus gibt es keine Beweise dafür, dass der Verzehr von Sellerie oder das Trinken von Selleriesaft den männlichen Sexualtrieb steigert, berichtete Healthline.

Kann Sellerie schlecht für Sie sein?

Mit 88 Milligramm Natrium pro Tasse hat Sellerie einen ziemlich hohen Salzgehalt für ein Gemüse. Dies führt dazu, dass einige Leute, die ihr Salz beobachten, sich Sorgen machen, es zu essen, aber laut Vicky Ferguson, einer Ernährungsberaterin aus Michigan, macht dies Sellerie nicht zu einem natriumreichen Lebensmittel, um das sich Salzbewusste große Sorgen machen müssen.

Andere Risiken beim Verzehr großer Mengen Sellerie sind laut LiveStrong.com Unterernährung und Magen-Darm-Probleme. Diätetiker sollten darauf achten, es nicht mit Sellerie zu übertreiben, da er so kalorienarm ist und zu Unterernährung führen kann. Und obwohl Ballaststoffe gut für Sie sind, kann zu viel zu Blähungen, Blähungen und Durchfall führen.

Laut SF Gate könnte Sellerie, wenn er in sehr großen, kontinuierlichen, ungekochten Mengen gegessen wird, möglicherweise Kropf oder eine vergrößerte Schilddrüse verursachen. Dies liegt daran, dass große Mengen an ungekochtem Sellerie die Jodfunktion in der Schilddrüse beeinträchtigen können. Kropf kann eine Schwellung im Nacken verursachen, die zu Atemproblemen und möglicherweise einer Hypothyreose führt.

Sellerie enthält auch Chemikalien namens Psoralene, die, wenn sie direkt auf die Haut aufgetragen werden, dazu führen, dass sie vorübergehend sehr empfindlich gegenüber ultraviolettem Licht wird, so ein im Jahr 2000 in der Zeitschrift Baylor University Medical Proceedings veröffentlichter Artikel. Dies bedeutet, dass Sie einen Ausschlag bekommen könnten, wenn Sie Selleriesaft auf Ihre Haut bekommen und in die Sonne gehen. Der Hautausschlag, der brennen kann, tritt innerhalb von 12 bis 36 Stunden auf und hält drei bis fünf Tage an, obwohl Hyperpigmentierung (dunklere Haut) länger anhalten könnte, heißt es in der Zeitung. Dies ist vor allem ein Problem für diejenigen, die in Selleriefeldern arbeiten.

Sellerie ist dafür bekannt, vielen Pestiziden ausgesetzt zu sein. Seit Jahren steht es auf der Dirty Dozen Liste der Produkte mit der höchsten Pestizidbelastung der Environmental Working Group. Die EWG empfiehlt, dass die Leute ihren Sellerie gründlich waschen oder wenn möglich Bio kaufen.

Obwohl selten, ist es möglich, allergisch gegen Sellerie zu sein. Sellerieallergien werden mit Birken-Beifuß-Allergien in Verbindung gebracht. Wenn Sie also auf eine dieser Arten allergisch sind, können Sie laut einem 1984 in der deutschen Zeitschrift veröffentlichten Artikel allergisch auf Sellerie sein Dtsch Med Wochenschr. Sellerieallergien sind in bestimmten europäischen Ländern, einschließlich der Schweiz, Frankreich und Deutschland, häufiger als in anderen Teilen der Welt, so die Anaphylaxie-Kampagne. Sellerieallergien können leicht oder schwerwiegend sein, mit Symptomen, die von einem leichten Kribbeln oder einer Schwellung bis hin zu einem anaphylaktischen Schock reichen.

Zusätzliche Ressourcen

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als medizinische Beratung gedacht. Dieser Artikel wurde am 28. Juni 2021 von Rachael Rettner aktualisiert.


Was ist Ernährung und warum ist sie wichtig?

Ernährung ist das Studium der Nährstoffe in Lebensmitteln, wie der Körper sie verwendet und die Beziehung zwischen Ernährung, Gesundheit und Krankheit.

Ernährungswissenschaftler verwenden Ideen aus der Molekularbiologie, Biochemie und Genetik, um zu verstehen, wie Nährstoffe den menschlichen Körper beeinflussen.

Die Ernährung konzentriert sich auch darauf, wie Menschen durch Ernährungsentscheidungen das Risiko von Krankheiten reduzieren können, was passiert, wenn eine Person zu viel oder zu wenig Nährstoffe hat und wie Allergien funktionieren.

Nährstoffe sorgen für Nahrung. Proteine, Kohlenhydrate, Fett, Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Wasser sind alle Nährstoffe. Wenn Menschen nicht die richtige Nährstoffbalance in ihrer Ernährung haben, steigt ihr Risiko, bestimmte Gesundheitszustände zu entwickeln.

Dieser Artikel erklärt die verschiedenen Nährstoffe, die eine Person braucht und warum. Es wird auch die Rolle des Ernährungsberaters und des Ernährungsberaters untersucht.

Auf Pinterest teilen Die richtige Nährstoffbalance kann zu einem gesunden Lebensstil beitragen.

Makronährstoffe sind Nährstoffe, die der Mensch in relativ großen Mengen benötigt.

Kohlenhydrate

Zucker, Stärke und Ballaststoffe sind Arten von Kohlenhydraten.

Zucker sind einfache Kohlenhydrate. Der Körper wird schnell abgebaut und absorbiert Zucker und verarbeitete Stärke. Sie können schnelle Energie liefern, aber sie hinterlassen kein Sättigungsgefühl. Sie können auch einen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen. Häufige Zuckerspitzen erhöhen das Risiko für Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen.

Faser ist auch ein Kohlenhydrat. Der Körper baut einige Arten von Ballaststoffen ab und verwendet sie für Energie, andere werden von Darmbakterien verstoffwechselt, während andere Arten den Körper passieren.

Ballaststoffe und unverarbeitete Stärke sind komplexe Kohlenhydrate. Der Körper braucht einige Zeit, um komplexe Kohlenhydrate abzubauen und aufzunehmen. Nach dem Verzehr von Ballaststoffen fühlt sich eine Person länger satt. Ballaststoffe können auch das Risiko von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Darmkrebs verringern. Komplexe Kohlenhydrate sind eine gesündere Wahl als Zucker und raffinierte Kohlenhydrate.

Proteine

Proteine ​​bestehen aus Aminosäuren, die natürlich vorkommende organische Verbindungen sind.

Es gibt 20 Aminosäuren. Einige davon sind essentiell, was bedeutet, dass die Menschen sie über die Nahrung aufnehmen müssen. Der Körper kann die anderen machen.

Einige Lebensmittel liefern vollständiges Protein, das heißt, sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren, die der Körper braucht. Andere Lebensmittel enthalten verschiedene Kombinationen von Aminosäuren.

Die meisten pflanzlichen Lebensmittel enthalten kein vollständiges Protein, daher muss eine Person, die sich vegan ernährt, den ganzen Tag über eine Reihe von Lebensmitteln zu sich nehmen, die die essentiellen Aminosäuren liefern.

  • Gelenke schmieren
  • hilft den Organen, Hormone zu produzieren
  • ermöglicht dem Körper, bestimmte Vitamine aufzunehmen
  • Entzündungen reduzieren
  • die Gesundheit des Gehirns erhalten

Zu viel Fett kann zu Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel, Lebererkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Die Art des Fettes, das eine Person isst, macht jedoch einen Unterschied. Ungesättigte Fette wie Olivenöl sind gesünder als gesättigte Fette, die in der Regel von Tieren stammen.

Wasser

Der erwachsene menschliche Körper besteht zu 60 % aus Wasser und benötigt für viele Prozesse Wasser. Wasser enthält keine Kalorien und liefert keine Energie.

Viele Menschen empfehlen, 2 Liter oder 8 Gläser Wasser pro Tag zu sich zu nehmen, aber es kann auch aus Nahrungsquellen wie Obst und Gemüse stammen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr führt zu blassgelbem Urin.

Die Anforderungen hängen auch von der Körpergröße und dem Alter einer Person, Umweltfaktoren, Aktivitätsniveau, Gesundheitszustand usw. ab.

Klicken Sie hier, um herauszufinden, wie viel Wasser ein Mensch täglich braucht und erfahren Sie hier mehr über die Vorteile von Trinkwasser.

Mikronährstoffe sind in kleinen Mengen essenziell. Sie enthalten Vitamine und Mineralstoffe. Hersteller fügen diese manchmal Lebensmitteln hinzu. Beispiele sind angereichertes Getreide und Reis.

Mineralien

Der Körper braucht Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff.

Es braucht auch Nahrungsmineralien wie Eisen, Kalium und so weiter.

In den meisten Fällen liefert eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung die Mineralien, die ein Mensch braucht. Wenn ein Mangel auftritt, kann ein Arzt Nahrungsergänzungsmittel empfehlen.

Hier sind einige der Mineralien, die der Körper braucht, um gut zu funktionieren.

Kalium ist ein Elektrolyt. Es ermöglicht den Nieren, dem Herzen, den Muskeln und den Nerven, richtig zu arbeiten. Die Ernährungsrichtlinien 2015–2020 für Amerikaner empfehlen, dass Erwachsene täglich 4.700 Milligramm (mg) Kalium zu sich nehmen.

Zu viel kann für Menschen mit Nierenerkrankungen schädlich sein.

Avocados, Kokoswasser, Bananen, Trockenfrüchte, Kürbis, Bohnen und Linsen sind gute Quellen.

Zu wenig kann zu Hyponatriämie führen. Symptome sind Lethargie, Verwirrung und Müdigkeit. Erfahren Sie hier mehr.

Zu viel kann zu Bluthochdruck führen, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle erhöht.

Speisesalz, das aus Natrium und Chlorid besteht, ist ein beliebtes Gewürz. Die meisten Menschen nehmen jedoch zu viel Natrium zu sich, da es in den meisten Lebensmitteln bereits natürlich vorkommt.

Experten fordern die Menschen auf, ihrer Ernährung kein Kochsalz hinzuzufügen. Aktuelle Richtlinien empfehlen, nicht mehr als 2.300 mg Natrium pro Tag oder etwa einen Teelöffel zu sich zu nehmen.

Diese Empfehlung umfasst sowohl natürlich vorkommende Quellen als auch Salz, das eine Person zu ihrer Nahrung hinzufügt. Menschen mit Bluthochdruck oder Nierenerkrankungen sollten weniger essen.

Der Körper braucht Kalzium, um Knochen und Zähne zu bilden. Es unterstützt auch das Nervensystem, die kardiovaskuläre Gesundheit und andere Funktionen.

Zu wenig kann Knochen und Zähne schwächen. Symptome eines schweren Mangels sind Kribbeln in den Fingern und Veränderungen des Herzrhythmus, die lebensbedrohlich sein können.

Zu viel kann zu Verstopfung, Nierensteinen und einer verminderten Aufnahme anderer Mineralien führen.

Aktuelle Leitlinien für Erwachsene empfehlen die Einnahme von 1.000 mg pro Tag und 1.200 mg für Frauen ab 51 Jahren.

Gute Quellen sind Milchprodukte, Tofu, Hülsenfrüchte und grünes Blattgemüse.

Phosphor ist in allen Körperzellen vorhanden und trägt zur Gesundheit von Knochen und Zähnen bei.

Zu wenig Phosphor kann zu Knochenerkrankungen führen, Appetit, Muskelkraft und Koordination beeinträchtigen. Es kann auch zu Anämie, einem erhöhten Infektionsrisiko, Brennen oder Kribbeln in der Haut und Verwirrung führen.

Es ist unwahrscheinlich, dass zu viel in der Nahrung gesundheitliche Probleme verursacht, obwohl eine Toxizität durch Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente und Probleme mit dem Phosphorstoffwechsel möglich ist.

Erwachsene sollten darauf abzielen, täglich etwa 700 mg Phosphor zu sich zu nehmen. Gute Quellen sind Milchprodukte, Lachs, Linsen und Cashewnüsse.

Magnesium trägt zur Muskel- und Nervenfunktion bei. Es hilft, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu regulieren, und es ermöglicht dem Körper, Proteine, Knochen und DNA zu produzieren.

Zu wenig Magnesium kann schließlich zu Schwäche, Übelkeit, Müdigkeit, unruhigen Beinen, Schlafstörungen und anderen Symptomen führen.

Zu viel kann zu Verdauungs- und schließlich Herzproblemen führen.

Nüsse, Spinat und Bohnen sind gute Magnesiumquellen. Erwachsene Frauen benötigen täglich 320 mg Magnesium und erwachsene Männer benötigen 420 mg.

Zink spielt eine Rolle für die Gesundheit von Körperzellen, das Immunsystem, die Wundheilung und die Bildung von Proteinen.

Zu wenig kann zu Haarausfall, Hautwunden, Geschmacks- oder Geruchsveränderungen und Durchfall führen, dies ist jedoch selten.

Zu viel kann zu Verdauungsproblemen und Kopfschmerzen führen. Klick hier um mehr zu erfahren.

Erwachsene Frauen benötigen täglich 8 mg Zink und erwachsene Männer 11 mg. Nahrungsquellen sind Austern, Rindfleisch, angereicherte Frühstückszerealien und gebackene Bohnen. Weitere Informationen zu Zinkquellen in der Nahrung finden Sie hier.

Eisen ist entscheidend für die Bildung der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff in alle Körperteile transportieren. Es spielt auch eine Rolle bei der Bildung von Bindegewebe und der Bildung von Hormonen.

Zu wenig kann zu Anämie führen, einschließlich Verdauungsproblemen, Schwäche und Denkschwierigkeiten. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Eisenmangel.

Zu viel kann zu Verdauungsproblemen führen und sehr hohe Werte können tödlich sein.

Gute Quellen sind angereichertes Getreide, Rinderleber, Linsen, Spinat und Tofu. Erwachsene benötigen 8 mg Eisen pro Tag, während Frauen während ihrer reproduktiven Jahre 18 mg benötigen.

Der Körper nutzt Mangan zur Energiegewinnung, es spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung und unterstützt das Immunsystem.

Zu wenig kann zu schwachen Knochen bei Kindern, Hautausschlägen bei Männern und Stimmungsschwankungen bei Frauen führen.

Zu viel kann zu Zittern, Muskelkrämpfen und anderen Symptomen führen, aber nur bei sehr hohen Mengen.

Muscheln, Haselnüsse, brauner Reis, Kichererbsen und Spinat liefern Mangan. Männliche Erwachsene benötigen täglich 2,3 mg Mangan, weibliche 1,8 mg.

Kupfer hilft dem Körper, Energie zu erzeugen und Bindegewebe und Blutgefäße zu produzieren.

Zu wenig Kupfer kann zu Müdigkeit, hellen Hautflecken, hohem Cholesterinspiegel und Bindegewebsstörungen führen. Das ist selten.

Zu viel Kupfer kann zu Leberschäden, Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall führen. Zu viel Kupfer verringert auch die Aufnahme von Zink.

Gute Quellen sind Rinderleber, Austern, Kartoffeln, Pilze, Sesam und Sonnenblumenkerne. Erwachsene benötigen täglich 900 Mikrogramm (mcg) Kupfer.

Selen besteht aus über 24 Selenoproteinen und spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit der Fortpflanzung und der Schilddrüse. Als Antioxidans kann es auch Zellschäden vorbeugen.

Zu viel Selen kann Knoblauchatem, Durchfall, Reizbarkeit, Hautausschläge, brüchige Haare oder Nägel und andere Symptome verursachen.

Zu wenig kann zu Herzerkrankungen, Unfruchtbarkeit bei Männern und Arthritis führen.

Erwachsene benötigen täglich 55 µg Selen.

Paranüsse sind eine ausgezeichnete Selenquelle. Andere pflanzliche Quellen sind Spinat, Haferflocken und gebackene Bohnen. Thunfisch, Schinken und angereicherte Makkaroni sind allesamt ausgezeichnete Quellen.

Vitamine

Menschen benötigen kleine Mengen verschiedener Vitamine. Einige davon, wie Vitamin C, sind auch Antioxidantien. Dies bedeutet, dass sie dazu beitragen, die Zellen vor Schäden zu schützen, indem sie giftige Moleküle, die als freie Radikale bekannt sind, aus dem Körper entfernen.

Wasserlöslich: Die acht B-Vitamine und Vitamin C

Fettlöslich: Vitamine A, D, E und K

Wasserlösliche Vitamine

Der Mensch muss regelmäßig wasserlösliche Vitamine zu sich nehmen, da der Körper sie schneller ausscheidet und nicht leicht speichern kann.

Fettlösliche Vitamine

Fettlösliche Vitamine nimmt der Körper mit Hilfe von Fetten (Lipiden) über den Darm auf. Der Körper kann sie speichern und entfernt sie nicht schnell. Menschen, die sich fettarm ernähren, können möglicherweise nicht genug dieser Vitamine aufnehmen. Wenn sich zu viele aufbauen, können Probleme auftreten.

VitaminWirkung von zu wenigWirkung von zu vielQuellen
Vitamin A (Retinoide)Nacht BlindheitDruck auf das Gehirn, Übelkeit, Schwindel, Hautreizungen, Gelenk- und Knochenschmerzen, orange pigmentierte HautfarbeSüßkartoffel, Rinderleber, Spinat und anderes dunkles Blattgemüse, Karotten, Winterkürbis
Vitamin-D Schlechte Knochenbildung und schwache KnochenAnorexie, Gewichtsverlust, Herzrhythmusstörungen, Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems und der NierenSonneneinstrahlung plus Nahrungsquellen: Lebertran, fetter Fisch, Milchprodukte, angereicherte Säfte
Vitamin E Periphere Neuropathie, Retinopathie, verminderte ImmunantwortKann die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verringernWeizenkeime, Nüsse, Samen, Sonnenblumen- und Distelöl, Spinat
Vitamin K Blutungen und Blutungen in schweren FällenKeine Nebenwirkungen, kann jedoch mit Blutverdünnern und anderen Medikamenten interagierenBlattgrünes Gemüse, Sojabohnen, Edamame, Okra, Natto

Multivitamine sind in Geschäften oder online erhältlich, aber die Menschen sollten vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit ihrem Arzt sprechen, um zu überprüfen, ob sie für sie geeignet sind.

Antioxidantien

Einige Nährstoffe wirken auch als Antioxidantien. Dies können Vitamine, Mineralien, Proteine ​​oder andere Arten von Molekülen sein. Sie helfen dem Körper, giftige Substanzen, die als freie Radikale oder reaktive Sauerstoffspezies bekannt sind, zu entfernen. Bleiben zu viele dieser Stoffe im Körper zurück, können Zellschäden und Krankheiten die Folge sein.


Sperrgrund: Der Zugang aus Ihrem Bereich wurde aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingeschränkt.
Zeit: Do, 1. Juli 2021 12:53:39 GMT

Über Wordfence

Wordfence ist ein Sicherheits-Plugin, das auf über 3 Millionen WordPress-Sites installiert ist. Der Eigentümer dieser Site verwendet Wordfence, um den Zugriff auf seine Site zu verwalten.

Sie können auch die Dokumentation lesen, um mehr über die Blockierungstools von Wordfence zu erfahren, oder besuchen Sie wordfence.com, um mehr über Wordfence zu erfahren.

Erstellt von Wordfence am Do, 1. Juli 2021 12:53:39 GMT.
Die Zeit Ihres Computers: .


Optimale Ernährung

Der Begriff "Optimale Ernährung" kann definiert werden als die richtigen Mengen an Nährstoffen nach einem richtigen Zeitplan zu sich zu nehmen, um die beste Leistung und die längstmögliche Lebensdauer bei guter Gesundheit zu erzielen, vorausgesetzt, dass äußere negative Einflüsse wie Unfälle und Infektionskrankheiten vermieden werden können. Eine optimale Ernährung bleibt ein schwer fassbares Ziel, da sich die Anforderungen des Körpers aufgrund der körperlichen Aktivität von Minute zu Minute ändern und weil die medizinische Wissenschaft noch keine endgültigen umfassenden Ernährungsanforderungen für jede menschliche genetische Variation hat.

Es hat sich gezeigt, dass eine kalorienreduzierte Ernährung die Lebensdauer von Mäusen und vielen anderen Arten verlängert. Es wird angenommen, dass eine optimale Ernährung im Hinblick auf die Langlebigkeit eine Reduzierung der Kalorien von dem, was normalerweise konsumiert würde, erfordert. Der Begriff Kalorienrestriktion mit optimaler Ernährung (CRON) bezieht sich auf eine kalorienreduzierte Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe liefert[1]. Es ist nicht ungewöhnlich, dass männliche CRON-Praktizierende 1.800 Kalorien pro Tag zu sich nehmen und Frauen 1.300 Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Die kalorienreduzierten Diäten reduzieren den Grundumsatz und führen im Allgemeinen zu niedrigeren Körpertemperaturen.

Im Gegensatz dazu betont Optimum Nutrition für Sportler die Leistung und nicht die Langlebigkeit. Fahrradfahrer der Tour de France legen in 20 Rennen in rund drei Wochen mit nur zwei Ruhetagen eine Distanz von 3.000 bis 4.000 Kilometern zurück. Während dieser Rennen verbrauchen die Teilnehmer zwischen 6.500 und über 7.000 Kalorien pro Tag. Diese Diäten versuchen, schnell Glykogenspeicher in den Muskeln aufzubauen, um ein hohes Maß an körperlicher Leistungsfähigkeit aufrechterhalten zu können.

Zeitpunkt der Nährstoffe
Der Zeitplan für das Essen kann ziemlich flexibel sein, da der Körper Nährstoffe für die spätere Verwendung speichern kann, aber längere Hungersnöte, gefolgt von Episoden des Fressens, sind nicht optimal. Damit der Körper gedeihen kann, ist es besser, wenn die Nährstoffe regelmäßig in moderaten Mengen zur Verfügung stehen. Der Zeitpunkt der Verabreichung der Nährstoffe ist im Leistungssport wichtiger. Kohlenhydrate laden ist eine leistungssteigernde Strategie, die von Marathonläufern und anderen hochintensiven Ausdauersportlern praktiziert wird. Dies wird erreicht, indem zuerst eine Woche vor einem Wettkampf die gespeicherten Kohlenhydratreserven aufgebraucht werden und dann die Glykogenreserven durch Erhöhung des Kohlenhydratanteils in der Ernährung aufgebaut werden, während die körperliche Aktivität drei Tage vor dem Wettkampf reduziert wird. Bodybuilder planen ihre Mahlzeiten auch, um das Muskelwachstum zu maximieren. Die Muskeln werden zum Wachstum angeregt, indem man bis zur Erschöpfung trainiert und direkt nach dem Training eine proteinreiche Mahlzeit zu sich nimmt. Um ihre Muskelmasse zu erhalten, essen Bodybuilder den ganzen Tag über kleine proteinreiche Mahlzeiten, um zu verhindern, dass die Muskeln in einen katabolen Zustand übergehen, der Muskelgewebe zerstört.

Allgemeine Grundsätze
Unzureichende Ernährung kann zu Unterernährung und ernährungsbedingten Mangelkrankheiten wie Rachitis, Kropf, Anämie, Skorbut usw. führen. Ebenso führen eine Ernährung mit übermäßigen Kalorien und einem falschen Gleichgewicht von Protein, Fett und Kohlenhydraten zu Fettleibigkeit und können schließlich zu einem metabolischen Syndrom führen, a Kombination von Erkrankungen, die zusammen auftreten: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck. Optimum Nutrition versucht, die Nährstoffe in der Nahrung auszugleichen, um Krankheiten zu vermeiden, die durch Mangel oder Überschuss verursacht werden. Die Nahrung, die Sie zu sich nehmen, sollte das richtige Verhältnis an Nährstoffen für Ihren aktuellen Lebensabschnitt haben. Frauen im gebärfähigen Alter benötigen beispielsweise mehr Eisen als Frauen nach der Menopause. Optimale Ernährung sollte die richtigen Mengen an Protein, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und probiotischen Bakterien liefern, um einen gesunden Körper zu erhalten und das gewünschte Aktivitätsniveau für die beste Lebensqualität aufrechtzuerhalten.

Was zu essen
Das Food and Nutrition Board (FNB) ist eine Einheit des Institute of Medicine (IOM), bestehend aus einer Gruppe biomedizinischer Wissenschaftler mit Expertise in verschiedenen Aspekten der Ernährung, Lebensmittelwissenschaft, Biochemie, Medizin, öffentlichen Gesundheit, Epidemiologie, Lebensmitteltoxikologie, und Lebensmittelsicherheit. Die FNB gibt Empfehlungen zur Förderung der öffentlichen Gesundheit und zur Prävention ernährungsbedingter Krankheiten. Die Anforderungen an eine optimale Ernährung sind, soweit feststellbar, in einem von der FNB herausgegebenen Buch mit dem Titel: Nahrungsreferenzwerte für Energie, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fett, Fettsäuren, Cholesterin, Protein und Aminosäuren (Makronährstoffe).[2] Diese Empfehlungen dienen als Orientierungshilfe für viele Regierungsaktivitäten zur Förderung der öffentlichen Gesundheit. Die Informationen werden auch vom Zentrum für Ernährungspolitik und -förderung an die breite Öffentlichkeit verbreitet. In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Aspekte der optimalen Ernährung erörtert.


Die Essenspyramide

Messen von Lebensmitteln und Zählen von Kalorien
Die Richtlinien der 2005 aufgestellten Ernährungspyramide legen Wert darauf, ein Gleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und körperlicher Aktivität zu finden und gleichzeitig kluge Entscheidungen aus jeder Lebensmittelgruppe zu treffen, um das Beste aus Ihren Kalorien herauszuholen. Die Stufen der Pyramide stellen körperliche Aktivität dar, und die Lebensmittelgruppen werden als farbige Keile dargestellt, die Getreide (orange) , Gemüse (grün) , Obst (rot) , Milchprodukte (blau) , Fleisch und Bohnen (lila) und Öle umfassen (Gelb) . Die Breite der farbigen Bänder an der Basis gibt an, in welchem ​​Verhältnis Lebensmittel aus den Gruppen verzehrt werden sollten.

Der erste Schritt bei der Planung einer Diät besteht darin, mithilfe eines Diät-Rechners eine Schätzung der Kalorienanzahl zu erhalten, die erforderlich ist, um ein normales Gewicht zu halten, basierend auf Ihrem Geschlecht, Ihrer Größe, Ihrem Gewicht und Ihrem körperlichen Aktivitätsgrad. Sobald Sie wissen, wie viele Kalorien Ihre Ernährung haben sollte, können Sie die richtigen Portionsgrößen von vorverpackten Produkten auswählen, indem Sie die Nährwertangaben lesen oder Ihr Essen wiegen und ein Diät-Tracking-Programm wie CRON-o-Meter verwenden Sie zählen die Kalorien und bestimmen die Nährstoffbilanz. Lernen Sie, Kalorien zu zählen.

Index für alternative gesunde Ernährung (AHEI)
Die aktuellen Richtlinien der USDA-Lebensmittelpyramide betonen große Mengen an Kohlenhydraten und machen keinen Unterschied zwischen Fett- oder Proteinarten. Rotes Fleisch, Hühnchen, Nüsse und Hülsenfrüchte fallen alle in dieselbe Kategorie. Forscher der Harvard University haben einen Alternative Healthy Eating Index (AHEI) entwickelt, indem sie Ernährungsmuster und Essverhalten untersucht haben, die mit geringeren Raten chronischer Krankheiten in Verbindung gebracht wurden.[8] Im Gegensatz zum USDA-Index betont der AHEI die Qualität der Lebensmittelauswahl: wie weißes Fleisch über rotes Fleisch Vollkornprodukte über raffinierte Getreideöle mit hohem ungesättigten Fettgehalt gegenüber solchen mit gesättigten Fettsäuren und Multivitaminen. Männer, deren Ernährung am ehesten der AHEI entsprach, hatten ein um 20 % niedrigeres Gesamtrisiko für schwere chronische Erkrankungen und Frauen um 11 % im Vergleich zu denen, deren Ernährung am wenigsten den AHEI-Richtlinien entsprach. Außerdem senkten Männer und Frauen, die der AHEI folgten, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 39 % bzw. 28 %. Die Merkmale der AHEI-Diät, die mit niedrigen Krankheitsraten verbunden sind, sind:

  • Viermal so viel Fisch und Geflügel wie rotes Fleisch.
  • Täglich fünf Portionen Gemüse.
  • Täglich vier Portionen Obst.
  • Eine tägliche Portion Nüsse oder pflanzliches Protein wie Soja.
  • Mehr mehrfach ungesättigte Fette (meist in pflanzlichen Quellen enthalten) als gesättigte Fette (meist in tierischen Quellen enthalten).
  • 15 Gramm Ballaststoffe aus Getreidequellen, wie Müsli oder Vollkornbrot, täglich.
  • Für Frauen: 1/2 bis 1-1/2 alkoholische Getränke pro Tag.
  • Für Männer: 1-1/2 bis 2-1/2 alkoholische Getränke pro Tag.

Protein
Aminosäuren sind die Grundbausteine ​​von Proteinen. Proteine ​​dienen im Körper als strukturelle Bestandteile von Zellen, sie fungieren auch als Enzyme und als Hormone. Die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Männer und Frauen beträgt 0,80 Gramm Protein pro Tag pro Kilogramm Körpergewicht, das sind 0,36 Gramm pro Pfund Körpergewicht. Der RDA ist eine Schätzung der Minimum daily average dietary intake level that meets the nutrient requirements of nearly all (97 to 98 percent) healthy individuals.[2] The upper range for total protein in the diet as a percent of total energy intake was set at 35 percent to decrease risk of chronic disease, but no Tolerable Upper Intake Level for total protein has been established. Using the criterion of 0.80 grams per kilogram, a person weighing 150 pounds should consume at least 55 grams of protein. The upper range of 35 percent of a 2000-Calorie diet corresponds to 700 Calories or 175 grams of protein because protein has 4 Calories per gram.

Fats (Lipids)
Fats or Lipids are compounds consisting of fatty acids and glycerol. Fats are structural components of the brain and cell membranes. Fats are also a major source of fuel energy for the body and carriers of fat-soluble vitamins and carotenoids. A Recommended Dietary Allowance for fat has not been established because there is insufficient data to determine a level of fat intake at which chronic disease occurs. However, an acceptable macronutrient range for total fat has been established at 20 to 35 percent of energy. This corresponds to a range of 400 to 700 Calories of fat for a 2000-Calorie diet, or 44 to 78 grams of fat per day because fat has 9 Calories per gram.

Essential Fatty Acids (EFA)
There are some fatty acids that are required in the diet because the body cannot make them from other fats. These are called omega-3 and omega-6 fatty acids, or sometimes n-3 and n-6 polyunsaturated fatty acids. These fats are found predominantly in seafood. Linoleic acid (LA) is an essential omega-6 polyunsaturated fatty acid that serves as a precursor to eicosanoids which act as mediators of inflammation. A lack of dietary omega-6 fatty acids can result in rough or scaly skin, and dermatitis. The Adequate Intake of 17 grams per day for men and 12 grams per day for women for linoleic acid is based on the median intake in the United States from samples of healthy individuals who do not have an omega-6 fatty acid deficiency. No upper limits have been set for omega-6 polyunsaturated fatty acids. The Adequate Intake corresponds to approximately one tablespoon of grapeseed oil per day.

Omega-3 polyunsaturated fatty acids are structural components of membrane lipids, particularly in nerve tissue and the retina, and are also precursors to eicosanoids. Ein Mangel an alpha-linolenic acid (ALA), an essential omega-3 polyunsaturated fatty acid, in the diet may manifest itself as scaly dermatitis. The Adequate Intake for alpha-linolenic acid is based on median intakes in the United States from samples of healthy individuals who do not have an omega-3 fatty acid deficiency. The Adequate Intake is 1.6 grams per day for men and 1.1 grams per day for women. The upper limit set by the FDA for omega-3 polyunsaturated fatty acids is 3 grams per day due to concerns about increased bleeding times that may be caused by greater amounts. The Adequate Intake corresponds to approximately one teaspoon of flax seed oil per day.

Kohlenhydrate
Carbohydrates may be simple sugars (monosaccharides), compounds of two simple sugars (disaccharides), or compounds containing a large number of simple sugars (polysaccharides). Sugars and starches provide energy to cells in the body, particularly the brain, which is the only carbohydrate-dependent organ in the body. The Recommended Dietary Allowance for carbohydrates is set at 130 grams per day for adults and children based on the average minimum amount of glucose utilized by the brain. This corresponds to approximately 520 Calories per day.

Faser
Dietary fiber consists of carbohydrates that cannot be digested in the human intestines. There are different types of fiber. Soluble fiber is highly viscous and may delay the gastric emptying of ingested foods into the small intestine, resulting in a sensation of fullness and reducing the level of glucose in the blood after a meal. Soluble fiber also may reduce blood cholesterol by interfering with the reabsorption of bile acids from the intestines. Insoluble fiber increases fecal bulk and may relieve constipation by promoting bowel movements. Some fiber is fermented in the intestines by anaerobic bacteria which produce short-chain fatty acids and some vitamins. The Adequate Intake for total fiber in foods is set at 38 grams per day for men, and 25 grams per day for women based on the intake level observed to protect against coronary heart disease.

Macronutrient Ratios
The term "macronutrient" refers to the three major components of a diet: protein, fat, and carbohydrate. Acceptable Macronutrient Distribution Ranges have been set by the Food and Nutrition Board for protein, fat, carbohydrate, and essential omega-3 and omega-6 polyunsaturated fatty acids based on epidemiological evidence suggesting the prevention or increased risk of chronic diseases, and based on ensuring sufficient intakes of essential nutrients. The following table summarizes the acceptable ranges as a percent of energy for adults.

Nutrient Percent of Energy
Protein 10 to 35
Fett 20 to 35
LA (omega-6) 5 to 10
ALA (omega-3) 0.6 to 1.2
Kohlenhydrat 45 to 65

It is worthwhile noting that the lower range of the percentage for carbohydrate is higher than the percentages in many popular weight loss diets. Dr. Sears' Zone Diet, for example, has macronutrient ratios of 30% protein, 30% fat, and 40% carbohydrate while the Atkins Diet reduces the amount of carbohydrates to about 13% of the total energy. Some traditional diets, such as those of Inuit natives living in the Nunavik villages in northern Quebec consist almost exclusively of meat or fish with more than 50 percent of the calories derived from fats. Yet, their cardiac death rate is about half that of other Canadians. Counterexamples like this emphasize that we still have a lot to learn about nutrition. The dietary guidelines for carbohydrates may need to be modified in the future to take into consideration gluconeogenesis, which is the ability of the body to produce glucose from noncarbohydrate sources, such as the glycerol portion of fats, and the use of ketone bodies derived from fatty acids as an alternative fuel for the central nervous system.[7]

Vitamine und Mineralien
A balanced diet does not require supplementation with vitamins and minerals. However, most nutritionists recommend supplementation with some vitamins or minerals and the government promotes enrichment of some foods with vitamins or minerals, e.g., salt is often supplemented with iodine, milk is enriched with Vitamin D, and water is supplemented with fluoride. The Recommended Dietary Allowances are revised as new research suggests that the health of the general public would benefit from the change.[3,4,5,6] In particular, the current RDA of Vitamin D is in the process of being revised upward to 1000 IU per day for adults because people in the northern latitudes do not get enough sunlight to synthesize the vitamin in their skin.

  • Vitamin A: RDA - 900 micrograms for men, 700 for women.
  • Vitamin B12: RDA - 2.4 micrograms, the amount in 3 ounces of meat.
  • Vitamin C: RDA - 75 milligrams for women, 90 for men. Upper limit - 2,000 milligrams.
  • Vitamin D: RDA - 200 international units for most people 400 IUs for people ages 51 to 70.
  • Vitamin E: RDA - 15 milligrams. Upper limit - 1,000 milligrams
  • Folic Acid: RDA - 400 micrograms. Folic acid in the first days of pregnancy prevents certain birth defects, women of childbearing age are advised to routinely take a supplement.
  • Calcium: RDA for most adults - 1,000 milligrams daily for teen-agers - 1,300 milligrams for those over age 50 - 1,200 milligrams.
  • Vitamin K: RDA - 120 micrograms for men, 90 for women.
  • Iron: RDA - 8 milligrams for men and postmenopausal women. Premenopausal women need 18 milligrams pregnant women 27 milligrams.
  • Zinc: RDA - 11 milligrams for men, 8 for women.

Variation in Foods
The nutritional values reported on food labels represent average values for foods collected from diverse locations. Mineral deficiencies can develop by eating vegetables that are grown on poor soils, specially when consuming low calorie diets. Nutritional deficiencies may also be caused by inadequate absorption in the intestines. Some vitamins can only be absorbed in the presence of fat, so it is important to eat meals that combine all macronutrients.


12 Grab & Go Projects for Health

Many schools are shifting their curriculum to include project-based learning (PBL), but in the life of a teacher, project planning time is always tight.

As a head start, use any of these 12 ready-to-go projects and adapt them to your class as needed. Just click on the project title for a step-by-step outline.

1. The Blue Zones Project: Cultivating Healthier, Happier Student Lifestyles

Students research The Blue Zones, five areas of the world where people are most likely to live to be over 100. After learning about the healthy behaviors that lead to longevity, students set “Blue Zone” goals to implement within their homes and communities.

2. The Energy Bar Project: Part 1 & Part 2

Students analyze food packaging health claims by making a trip to the grocery store, taste-testing energy bars, then creating and marketing their own healthy bars, complete with product boxes and a commercial. (This is a new project I tried this year, and my students absolutely loved it!)

3. Exploring Dietary Guidelines Around the World (and at Home)

Let’s be real: The FDA’s new dietary guidelines are more confusing than ever. To learn to love real food, rather than fear food data, students will research dietary guidelines from around the world and create a set of guidelines for your school, using journalist Michael Pollan’s Food Rules as an aid.

4. A Nutrition PBL That Can Lead to Healthier School Lunch

After watching an inspirational documentary about a group of kids who bettered the lunch options in their school’s cafeteria, students work to make change in their own school with the help of an awesome advocacy kit from DoSomething.org.

5. The Family Values Project

Family values play a key role in the decision-making process, and as teens gain more freedom, sticking to those values will help keep them safe from high-risk behaviors. In this project, students have a conversation with their parents to create a list of core values and a mission statement for their family.

6. The Alcohol Research Lab

Research on the impact of alcohol and the teenage brain is updated almost constantly. Eher, als geben Sie the students the facts, let them find out for themselves as they dig up the latest details on the risks of underage drinking.

7. Teaching Kids About E-Cigarettes

Using resources provided as a launching point, students will create their own inquiry-based project to learn more about e-cigarettes.

8. An Advocacy Project to Help Kids Learn About the Benefits of Sleep

Today’s teens are horribly sleep deprived, and many of them don’t understand all of the ways that it’s negatively impacting their health. In this project, they’ll research the benefits of sleep and create an advocacy campaign to convince their classmates to get more shut-eye.

9. Stress Management for Teens

This unit plan ends on a positive note, with students making videos of their favorite healthy coping skills and stress busters. (This one is always a highlight for my sixth grade students.)

10. Positive Peer Pressure to Help Stop Bullying

Rather than take the anti-bullying angle, this project has students use a medium of their choice to encourage and support others via positive prevention methods.

11. Advocacy Through Art

In this cross-curricular project, health classes and art classes team up to create a public service announcement and a logo for an advocacy campaign of their conception.

12. Using Social Media to Teach Advocacy

So often we focus on the negative when talking to kids about social media, but in reality, they’re using social media to do amazing things to bring about positive social change. In this project, students find an advocacy group on social media that inspires them and present what they learned to the class.

Don’t have enough time to fit in a full project with your class? Team up with a colleague from another subject and check out these ideas for cross-curricular learning.


3.9: Assignment- Nutritionist for a Day - Biology

Organ Systems & Homeostasis

20.9 20.13 25.1-25.7 25.13 Skim 5.16

Chemical Regulation (Endocrine System)

Endocrine System, continued

* WebCT HW: Chapt . 28 (due 4/1) **DATE CHANGE !* *

Finish Endocrine System
Nervous System: Introduction

Nervous System: Neurons & Sensory Inputs

The Nervous System: PNS & CNS

29.13 28.10-28.20 (Reminder: WebCT HW due tomorrow!)

Immune System: Introduction, & Non- Specific Defenses

skim 24.16-24.17 read 24.0-24.2

Immune System: Specific Defenses

24.3-24.11 24.13-24.18 skim 24.12

Urlaub (Good Friday)

21.0-21.16 skim 21.17-21.18 & 21.20 skim 3.11-3.13

Finish Nutrition Begin Kidneys and the Urinary System

25.0, review 25.5, 25.8-25.10
* WebCT HW: Chapt . 21 (due 4/28) **DATE CHANGE !* *

Protection & Movement: Bones & Muscles

30.0, skim 30.1-30.2, 30.3-30.11 (TBA: 8.11 & p. 588?)

Catch-Up and Review
BRING QUESTIONS TO CLASS!

WebCT Chapt . 21 HW DUE TODAY

(Monday) FINAL EXAM (150 points),
3:00 5:00 PM, G15 LSB

(25 review questions + 50 questions on material covered after Exam 3)

Changes to homework will be announced during class or by an e-mail to your MIX account.
* Assignments with a star indicate an assignment that counts for homework credit.


Step One: Ask, Organize, and Review

  1. Ask your teacher what type of exam it will be. Multiple choice? Essay? The type of exam will make a huge difference in how you prepare because your level of content knowledge needs to be greater with an essay exam.
  2. Ask your teacher for a review sheet or test guide if he or she has not already provided one. The review sheet will tell you all of the major things on which you will be tested. If you don't have this, you may end up studying for things you don't need to know for the test.
  3. Get a study partner set up for the night before the test, if possible. If you can't meet in person, you can still study via phone, FaceTime, or Skype. It helps to have someone on your team who can keep you motivated.
  4. Take home your notes, old quizzes, textbook, assignments, and handouts for the unit being tested.
  1. Organize your notes. Rewrite or type them up so you can actually read what you've written. Organize your handouts by date. Make note of anything you're missing (Where's the vocabulary quiz from chapter 2?) and ask for a copy in class.
  2. Review the material. Thoroughly go over the review sheet to find out what you're supposed to know. Read through your quizzes, handouts, and notes, highlighting anything you'll be tested on. Go through your book's chapters, rereading sections that were confusing, unclear, or not memorable. Ask yourself the questions from the back of each chapter covered by the exam.
  3. If you don't already have them, make flashcards with a question, term, or vocabulary word on the front of the card, and the answer on the back. !

Donate/Say Thanks

Stelle eine Frage

EP Gear

Follow EP on Facebook


EP in Other Languages

Follow Blog via Email

My Novel @Amazon or Read Free on Reading 7

Lee’s Miracle Stories – Let’s Not Fear

The assignments, the collection of links, the structure of the curriculum and the files created by this site all belong to this blog owner and may not be copied and published to another site or used for any commercial benefit.


Artikel

Serving and Portion Sizes: How Much Should I Eat?

Overcoming Roadblocks to Healthy Eating

Live Long in Good Health: Could Calorie Restriction Mimetics Hold the Key?


Schau das Video: Biologie Schule, Keimblatttheorie. Keimblätter Entwicklungsbiologie (Kann 2022).