Information

Erleben Pflanzen die folgenden Gefühle?

Erleben Pflanzen die folgenden Gefühle?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin kein Student der Biologie, das heißt, ich habe nicht viel Biologie gelesen.

Aber ich habe gelesen, dass Pflanzen Leben haben und daher ist meine Frage folgende:

Angenommen, ich nehme zwei Setzlinge von zwei verschiedenen Hibiskussorten (oder einer anderen Baumvariante) und lege sie in denselben Topf und lasse sie aufwachsen. Angenommen, sie wachsen nach 4-5 Monaten heran und werden zu gut gewachsenen Pflanzen. Meine Frage ist:

Werden die beiden Bäumchen Gefühle füreinander empfinden, mit anderen Worten, werden sie Freunde oder teilen eine Beziehung zueinander. Angenommen, eine von ihnen wird von Insekten befallen und ihr Wachstum wird gehemmt, wird die andere Pflanze auch ein Gefühl dafür bekommen.

Wenn ich eine Pflanze entwurzele, wird sich die andere einsam fühlen oder irgendeine andere Art von Gefühl, als ob ihr Gegenstück fehlt.

Falls jemand die obigen Fragen beantworten möchte, wäre ich sehr dankbar. Danke schön


Wikipedia definiert Emotion als „jede bewusste Erfahrung, die durch intensive geistige Aktivität und ein gewisses Maß an Freude oder Unmut gekennzeichnet ist“.

Pflanzen haben kein zentrales Nervensystem und daher keine geistige Aktivität, also haben sie sicherlich keine Emotionen in dem Sinne, wie Menschen und Tiere Emotionen haben können. Pflanzen fühlen/erkennen jedoch, dass sie gefressen werden und können dies anderen (verwandten) Pflanzen mitteilen, indem sie flüchtige organische Verbindungen freisetzen.


Empfinden Pflanzen Schmerzen?

Da Pflanzen keine Schmerzrezeptoren, Nerven oder ein Gehirn haben, empfinden sie keinen Schmerz, wie wir ihn im Tierreich verstehen. Das Entwurzeln einer Karotte oder das Beschneiden einer Hecke ist keine botanische Folter, und Sie können unbesorgt in diesen Apfel beißen. Es scheint jedoch, dass viele Pflanzen physikalische Reize und Schäden auf eine ausgeklügeltere Weise wahrnehmen und kommunizieren können, als bisher angenommen.

Einige Pflanzen haben offensichtliche sensorische Fähigkeiten, wie die Venusfliegenfalle und ihre unglaublichen Fallen, die sich in etwa einer halben Sekunde schließen können. In ähnlicher Weise faltet die empfindliche Pflanze ihre Blätter als Reaktion auf Berührung schnell zusammen, eine Anpassung, die dazu dienen könnte, potenzielle Pflanzenfresser abzuschrecken. Während diese Pflanzen sichtbar eine deutliche sensorische Kapazität aufweisen, haben neuere Forschungen gezeigt, dass andere Pflanzen in der Lage sind, mechanische Reize auf zellulärer Ebene wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Arabidopsis (eine Senfpflanze, die häufig in wissenschaftlichen Studien verwendet wird) sendet elektrische Signale von Blatt zu Blatt, wenn sie von Raupen oder Blattläusen gefressen wird, Signale, um ihre chemische Abwehr gegen Pflanzenfresser zu verstärken. Während diese bemerkenswerte Reaktion durch körperlichen Schaden ausgelöst wird, ist das elektrische Warnsignal nicht gleichbedeutend mit einem Schmerzsignal, und wir sollten eine verletzte Pflanze nicht als eine Pflanze mit Schmerzen vermenschlichen. Pflanzen haben außergewöhnliche Fähigkeiten, auf Sonnenlicht, Schwerkraft, Wind und sogar winzige Insektenstiche zu reagieren, aber (zum Glück) sind ihre evolutionären Erfolge und Misserfolge nicht von Leiden geprägt, sondern einfach von Leben und Tod.


Vorteile von Pflanzen für Gesundheit und Wohlbefinden

Konzentration und Gedächtnis. Der Aufenthalt in der Nähe von Pflanzen hilft den Menschen, sich zu Hause und am Arbeitsplatz besser zu konzentrieren. Studien zeigen, dass Aufgaben, die unter dem beruhigenden Einfluss der Natur ausgeführt werden, besser und genauer ausgeführt werden, was zu einem qualitativ hochwertigeren Ergebnis führt. Darüber hinaus kann der Aufenthalt im Freien in einer natürlichen Umgebung die Gedächtnisleistung und die Aufmerksamkeitsspanne um zwanzig Prozent verbessern.

Die Haltung von Zierpflanzen im Haushalt und am Arbeitsplatz fördert die Gedächtnisleistung und Konzentration. Der beruhigende Einfluss der natürlichen Umgebung trägt zu einem positiven Arbeitsumfeld bei, indem er die Konzentrationsfähigkeit einer Person auf die jeweilige Aufgabe erhöht. Arbeiten, die unter dem natürlichen Einfluss von Zierpflanzen ausgeführt werden, sind normalerweise von höherer Qualität und werden mit einer viel höheren Genauigkeit ausgeführt als Arbeiten in Umgebungen ohne Natur. Nach draußen zu gehen oder unter dem Einfluss von Pflanzen zu stehen, kann die Gedächtnisleistung um bis zu zwanzig Prozent erhöhen, wie eine kürzlich durchgeführte Studie der University of Michigan (Sewach) zeigte. Die Wirkung der Natur zu Hause und am Arbeitsplatz stimuliert sowohl die Sinne als auch den Geist und verbessert die geistige Wahrnehmung und Leistungsfähigkeit. (Bisco Werner 1996 Brethour 2007 Frank 2003 Pohmer 2008 Serwach 2008 Shibata, 2001, 2004 Yannick 2009)

Bildungsprogramme / Sonderveranstaltungen. Parks und botanische Gärten sind oft Gastgeber von Bildungsprogrammen und besonderen Veranstaltungen, die zum kulturellen Bewusstsein und zur Bildung der Gemeinschaft (insbesondere der Kinder) beitragen. Das steigert Umweltbewusstsein und Wertschätzung.

Die Einrichtung eines Parks oder Botanischen Gartens in einer Gemeinde hat viele direkte Vorteile für die Bewohner, aber ein zusätzlicher Vorteil eines solchen eingebürgerten Wahrzeichens in der Gemeinde sind die besonderen Veranstaltungen und kulturellen Möglichkeiten, die es Menschen bietet, die sonst möglicherweise nicht exponiert wären. Botanische Gärten und Zoos erstellen oft Bildungsprogramme für Kinder, um ihnen den Wert von Umweltbewusstsein und Umweltschutz beizubringen. Sie können sich auch auf Erwachsene in der Gemeinschaft auswirken und ein kulturelles Bewusstsein für die Bedeutung natürlicher Umgebungen schaffen. Parks und Gärten fördern eine Wertschätzung für die Natur, die den Bewohnern oft ein Verantwortungsbewusstsein für die Pflege und den Schutz der Umwelt vermittelt. (Appleseed, Inc. 2009, Dubey 2007, Nadel 2005, Phipps Botanical Gardens and Conservatory 2010)

Blumen machen glücklich. Blumen zu Hause und im Büro zu haben, verbessert die Stimmung der Menschen erheblich und verringert die Wahrscheinlichkeit stressbedingter Depressionen. Blumen und Zierpflanzen steigern die positive Energie und helfen den Menschen, sich sicher und entspannt zu fühlen.

Das Aufbewahren von Blumen zu Hause und am Arbeitsplatz reduziert den Stress einer Person erheblich. Natürliche ästhetische Schönheit ist für Menschen beruhigend, und Zierblumen in der häuslichen Umgebung zu halten, ist eine hervorragende Möglichkeit, Stress und Angstzustände zu verringern. Menschen, die Blumen zu Hause haben, fühlen sich glücklicher, weniger gestresst und entspannter. Durch die positive Energie, die sie aus der Umwelt beziehen, sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, an einer stressbedingten Depression zu erkranken. Insgesamt reduziert das Hinzufügen von Blumen zu Ihrem Zuhause oder Ihrer Arbeitsumgebung Ihren wahrgenommenen Stress und lässt Sie sich entspannter, sicherer und glücklicher fühlen. Blumen können Ihnen helfen, eine optimistischere Einstellung zu Ihrem Leben zu erreichen, indem sie Ihnen sowohl eine angenehme visuelle Stimulation bieten als auch Ihr wahrgenommenes Glück steigern.

(Brethour 2007, Collins 2008, Dunnet 2000, Etcoff 2007, Frank 2003, Haviland-Jones 2005, Hartig 2010, McFarland 2010, Rappe 2005, Waliczek 2000)

Gesundheit und Erholung. Der Zugang zu Parks und Freizeitaktivitäten korreliert positiv mit der Rate der körperlichen Aktivität, die die Stimmung verbessert und zur allgemeinen Gesundheit beiträgt. Die Gesundheitskosten werden anschließend reduziert.

Parks und städtische Grünflächen wirken sich auf die Gesundheit der Menschen aus, indem sie ihnen einen kostengünstigen (oft kostenlosen) und bequemen Freizeitservice bieten. Es besteht eine positive Korrelation zwischen dem Vorhandensein eines Parks in einer Nachbarschaft und dem Grad der körperlichen Aktivität der Bewohner, die sich viel eher bewegen, wenn es einen kostenlosen, ästhetisch ansprechenden Bereich oder eine Einrichtung gibt, die sie nutzen können. Infolgedessen sind die Bewohner von Stadtteilen mit schönen Parks viel gesünder, ihre Zunahme an Bewegung macht sie weniger anfällig für körperliche Beschwerden und widerstandsfähiger gegen leichte Krankheiten. Infolgedessen geben diese Bewohner nicht jedes Jahr so ​​viel für Gesundheitsfürsorge und medizinische Behandlung aus, weil sie weniger dieser Leistungen benötigen Gesunde Menschen sind glücklichere Menschen Bewohner, die sich bewegen, haben oft eine ausgezeichnete allgemeine Gesundheit und haben daher eine positivere psychische Einstellung. Das Vorhandensein von Parks in den Nachbarschaften ermutigt die Bewohner zu Bewegung, verbessert so ihre körperliche Verfassung und ermöglicht es ihnen, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen.

(Appleseed, Inc. 2009, Mitchell, 2008, Bisco Werner 1996, Brethour 2007, Fjeld 2000, Frank 2003, Sallis 1995, Shoemaker 2009, The Trust for Public Land 2008, Wolf 2004b)

Beschleunigt den Heilungsprozess. Das Vorhandensein von Pflanzen in den Aufwachräumen von Krankenhäusern und/oder der Blick auf ästhetisch ansprechende Gärten helfen Patienten aufgrund der beruhigenden Wirkung des Ziergartenbaus, schneller zu heilen.

Sträucher, Bäume und Blumen haben eine praktische Anwendung in Krankenhäusern: Das Vorhandensein von Pflanzen in den Aufwachräumen der Patienten verkürzt die Heilungszeit erheblich. Die beruhigende Wirkung von Zierblumen und -pflanzen ist so groß, dass der tägliche Blick auf Blumen und andere Zierpflanzen in landschaftlich gestalteten Bereichen außerhalb des Aufwachraums des Patienten die Genesungszeit erheblich verkürzt. Eine weitere Technik zur Verkürzung der Genesungszeit ist die Gartenbautherapie, bei der die Patienten die Pflanzen selbst pflegen und pflegen. Patienten, die physisch mit Pflanzen interagieren, erleben eine deutlich verkürzte Erholungszeit nach medizinischen Eingriffen. (Brethour 2007, Frank 2003, Friend 2008, Lohr 2000, Park, 2009, Pennsylvania Landscape and Nursery Assn. 2009, Ulrich 1984)

Verbessert Beziehungen/Mitgefühl. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die längere Zeit in der Nähe von Pflanzen verbringen, tendenziell bessere Beziehungen zu anderen haben. Dies ist auf eine messbare Zunahme des Mitgefühls zurückzuführen, ein weiterer Effekt der Exposition gegenüber Zierpflanzen.

Zierpflanzen beeinflussen das Mitgefühl, das Menschen für andere empfinden. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die mehr Zeit mit Pflanzen verbringen, viel eher versuchen, anderen zu helfen, und oft fortgeschrittenere soziale Beziehungen haben. Menschen, die sich für die Natur interessieren, kümmern sich eher um andere, wenden sich an Gleichaltrige und schließen gemeinsame Bindungen, die aus ihren gemeinsamen Interessen resultieren. Ein längerer Kontakt mit Natur und Wildtieren erhöht das Mitgefühl der Menschen füreinander, da es das Mitgefühl der Menschen für die Umwelt, in der sie leben, erhöht. Kurz gesagt, der Umgang mit Pflanzen kann dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Menschen zu verbessern und ihre Besorgnis und Empathie gegenüber anderen zu erhöhen. (Brethour 2007, Etcoff 2007, Frank 2003, Hagen 2009, Haviland-Jones 2005, Pohmer 2008, Rappe 2005)

Verbesserte menschliche Leistung/Energie. Zeit in natürlicher Umgebung zu verbringen, macht die Menschen besser in ihrer Arbeit. Es erhöht auch das Energieniveau und das Gefühl der Vitalität.

Zeit in der Natur zu verbringen, gibt den Menschen ein gesteigertes Gefühl der Vitalität, steigert ihr Energieniveau und macht sie belebter. Ihre Leistungsfähigkeit wird durch diesen verbesserten Geisteszustand wiederum gesteigert. Natürliche Umgebungen führen zu einer positiven Lebenseinstellung, wodurch sich die Menschen lebendiger und aktiver fühlen. Wenn Menschen mehr Kraft erfahren, stecken sie mehr von sich selbst und ihrer Energie in ihre Arbeit. Pflanzen können Menschen helfen, ihre Leistungsfähigkeit bei der Arbeit und zu Hause zu verbessern, indem sie ihre wahrgenommene Vitalität steigern und ihnen mehr Energie geben. (Bernstein 2009, Brethour 2007, Bringslimark 2007, Dravigne 2008, Etcoff 2007, Kaplan 1995, Kuo 2001a, Pennsylvania Landscape and Nursery Assn. 2009, Rappe 2005, Shoemaker 1992, Univ. of Rochester 2010)

Lernen. Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die Zeit mit Pflanzen verbringen, besser lernen. Darüber hinaus verbessert die Anwesenheit in der natürlichen Umgebung die Fähigkeit von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung, sich zu konzentrieren, sich zu konzentrieren und sich mehr mit ihrer Umgebung zu beschäftigen.

Pflanzen in der Lernumgebung eines Kindes zu halten, verbessert die Lernfähigkeit, indem es ihnen hilft, sich zu konzentrieren und zu konzentrieren. Dies verbessert ihre Fähigkeit, Neues zu lernen und erleichtert es ihnen, Informationen aufzunehmen und zu behalten. Zierpflanzen tragen dazu bei, ein positives Lernumfeld zu schaffen, die Ablenkungsneigung der Kinder zu verringern und ihnen eine bessere Konzentration auf die Schulaufgaben zu ermöglichen. Speziell für Kinder mit Aufmerksamkeitsproblemen kann das Hinzufügen von Pflanzen im Klassenzimmer einen dramatischen positiven Effekt auf die Art und Weise haben, wie sie lernen. Zum Beispiel kann Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Störung das Lernen in einer natürlichen Umgebung helfen, sich mehr im Klassenzimmer zu engagieren und ihre Konzentration und Konzentration auf die anstehende Aufgabe zu verbessern. Die beruhigende Wirkung natürlicher ästhetischer Schönheit hilft, die Ablenkungen zu minimieren, die sie sonst beschäftigen würden. Durch die Veränderung der Umgebung, in der Kinder lernen, können Pflanzen ihnen helfen, besser zu lernen. (Faber Taylor 2001a, Frank 2003, Kellert 2002, Kuo 2004, Lieberman 1998)

Medizinische Eigenschaften. Der Anbau von Pflanzen ist aufgrund der vielen medizinischen Eigenschaften von Bäumen und Grünpflanzen von Vorteil für die Menschheit.

Einer der offensichtlicheren Vorteile von Pflanzen und Bäumen ist, dass viele von ihnen wertvolle medizinische Eigenschaften haben. Der Anbau von Pflanzen hilft der Menschheit, weil er Möglichkeiten für zusätzliche wissenschaftliche Studien über die möglichen positiven Heilwerte von Pflanzen bietet. Natürliche pflanzliche Heilmittel sind einfache und ganzheitliche Methoden zur Behandlung von Volkskrankheiten und Leiden. Einige können zu Hause hergestellt werden und sind eine natürliche Möglichkeit, kleinere Beschwerden zu behandeln. Durch den Anbau von Pflanzen können wir unser Wissen über die Natur weiter ausbauen und uns mit mehr Abwehrkräften gegen Krankheiten und Infektionen wappnen. (Brüderin 2007)

Psychische Gesundheit. Studien haben bewiesen, dass Menschen, die mehr Zeit in der Natur verbringen, eine bessere psychische Gesundheit und eine positivere Lebenseinstellung haben.

Menschen, die mehr Zeit draußen in der Natur verbringen, haben eine deutlich positivere Lebenseinstellung als Menschen, die viel Zeit in Innenräumen verbringen. Die Kommunikation mit der Natur steigert die Vitalität und Energie der Menschen und hat folglich einen großen positiven Einfluss auf ihre allgemeine psychische Gesundheit. Draußen in der Nähe von Bäumen und Zierpflanzen zu sein, verbessert nachweislich die psychische Gesundheit der Menschen und gibt ihnen eine positivere Einstellung zu ihrem Leben. Menschen, die täglich Zeit im Freien verbringen, sind weniger depressiv oder gestresst und haben somit weniger Belastungen für ihre psychische Gesundheit. (Barnicle 2003, Faber Taylor 2001b, Grinde 2009, McFarland 2010, Morikami Museum and Japanese Gardens 2009, Shoemaker 2009, Wolf 2004b)

Wahrgenommene Lebensqualität. Schön gestaltete Landschaften verbinden die Menschen mit einer höheren Lebensqualität. Dies ist wichtig, um Unternehmen anzuziehen und das Wachstum in der Gemeinschaft aufrechtzuerhalten.

Schöne Naturlandschaften verbessern nicht nur die Ästhetik der Gemeinde, sie wirken sich auch auf die Bewohner aus wahrgenommen Lebensqualität. Wohnen in Gegenden mit viel Naturschönheit verbinden die Menschen mit einer höheren Lebensqualität. Eine hohe Lebensqualität wiederum kommt der gesamten Gemeinde zugute, denn die Bewohner geben mehr Geld aus und wirken sich positiv auf den wirtschaftlichen und sozialen Puls der Stadt aus und können auch neue Unternehmen anziehen. Gedeihende Gemeinden sind Gemeinden, in denen die natürliche Schönheit als Teil einer insgesamt hohen Lebensqualität geschätzt wird, weshalb die Installation von Landschaftsgestaltung sowohl für den Erfolg als auch für das Glück des Einzelnen und der Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung ist. (Brethour 2007, Bisco Werner 1996, McFarland 2010, Nadel 2005, Phipps Botanical Gardens and Conservatory 2010, Wolf 2004b, Younis 2008)

Reduzieren Sie die Kriminalität in der Gemeinde / den Zusammenhalt in der Gemeinde. Viertel mit schönen Parks haben tendenziell weniger Kriminalität. Dies ist zum Teil auf die Wirkung zurückzuführen, die Parks auf eine Gemeinde haben. Parks geben den Menschen einen Grund, zusammenzukommen und eine eingeschworene Gemeinschaft zu werden. Menschen, denen ihre Nachbarschaftsparks wichtig sind, engagieren sich viel eher politisch, wenn Unternehmen drohen, sie zu verkleinern. Zunehmender politischer Aktivismus in der Gemeinde ist ein weiteres positives Ergebnis der Liebe zu Nachbarschaftsparks.

Viertel mit schönen Parks und Landschaftsgestaltung haben die Kriminalitätsrate reduziert. Dies liegt an der Zunahme des Gemeinschaftszusammenhalts, der auftritt, wenn sich eine Nachbarschaft um ein schönes lokales Wahrzeichen versammelt. Wenn die Bewohner stolzer auf die Schönheit ihres Wohnortes sind, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass sie davon ablenken (entweder durch Graffiti oder Gefährdung von Menschen darin). Gemeinden, die sich dafür entscheiden, ihre Parks zu säubern und von Kriminalität heimgesuchte Viertel zu verschönern, haben weniger Kriminalität und weniger Kriminelle zu bewältigen. Parks können sich positiv auf die Gemeinschaft auswirken, indem sie kriminelle Handlungen reduzieren und Anwohner zusammenbringen. Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft ist entscheidend für den Erfolg der Gemeinschaft als Ganzes, und dies kann durch die Vereinigung der Menschen in einem Park oder botanischen Garten erreicht werden. Parks verringern die Anreize für Menschen, Verbrechen in der Gemeinschaft zu begehen, und helfen gleichzeitig, Nachbarn zusammenzubringen. Sie können auch den lokalen politischen Aktivismus verstärken. Da Unternehmen und Stadterweiterungen Parks in der Gemeinde zu verkleinern drohen, schließen sich immer mehr Menschen zusammen, um ihre Parks zu retten. Parks inspirieren die Menschen, zusammenzukommen und für das zu kämpfen, was sie als Gemeinschaft zusammenhält. (Appleseed, Inc. 2009 Austin 2002 Bisco Werner 1996 Brethour 2007 Brown 2010 Brunson 1998 Frank 2003 Gorham 2009 Harnik 2009 Inerfield 2002 Kuo 2001b, 2001c, 2003 Pennsylvania Landscape and Nursery Assn. 2009 The Trust for Public Land 2008 Wolf 2004b)

Stress reduzieren. Studien zeigen, dass Menschen, die Zeit mit dem Anbau von Pflanzen verbringen, weniger Stress in ihrem Leben haben. Pflanzen beruhigen den Menschen und bieten dem Menschen eine positive Möglichkeit, seinen Stress in die Pflege zu lenken.

Die Teilnahme an Garten- und Landschaftsbauaktivitäten ist ein wirksames Mittel, um Stress abzubauen. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Pflanzen und Gärten pflegen, weniger psychische Probleme haben als andere. Gartenarbeit bietet Menschen eine positive Möglichkeit, ihren Stress und ihre Frustration in etwas Schönes zu lenken, das ihnen Trost und Freude bereitet. Ein Teil der Auswirkungen der Gartenarbeit kommt von der Befriedigung, die die Menschen bekommen, wenn sie ein Lebewesen pflegen und beim Wachsen helfen. Pflanzen und Gartenarbeit beruhigen die Menschen, weil sie ihnen helfen, ihre Stressgefühle in etwas Positives zu verwandeln, das ihnen Freude bereitet. Indem sie ihnen hilft, ihren Stress in eine positivere Emotion umzuwandeln, bietet die Gartenarbeit den Menschen auch einen hervorragenden Bewältigungsmechanismus für ihre täglichen Frustrationen. Die Pflege von Pflanzen reduziert den Stresspegel und gibt den Menschen eine Möglichkeit, mit ihren negativen Gefühlen umzugehen. (Mitchell, 2008, Brethour 2007, Bringslimark 2007, Frank 2003, Kohlleppel 2002, McFarland 2010, Pohmer 2008, Ulrich 1991, Waliczek 2000)

Therapeutische Wirkungen der Gartenarbeit. Gartenarbeit kann als Therapie für traumatisierte Menschen dienen. Etwas zu pflegen ist eine Möglichkeit für Menschen, die Probleme im Zusammenhang mit traumatischen Ereignissen zu verarbeiten und ihre psychische Gesundheit zu verbessern.

Gartenarbeit kann therapeutische Auswirkungen auf Menschen haben, die entweder psychisch oder physisch traumatisiert sind. Die Pflege einer Pflanze kann Opfern eine Möglichkeit bieten, ihre Probleme zu verarbeiten und ihre Wunden zu heilen, egal ob sie sich auf der Hautoberfläche oder tiefer befinden. Der Anbau von Pflanzen verbessert auch ihre mentalen Zustände und hilft ihnen, sich besser zu erholen. Gartenarbeit ist ein therapeutisches Werkzeug, das verwendet werden kann, um Menschen während der Genesung in einen besseren psychischen Zustand zu versetzen und ihnen zu helfen, die mentalen Barrieren zu überwinden, die ihre Heilung behindern könnten. (Aldous 2000, Barnicle 2003, Brethour 2007, Collins 2008, Morikami Museum and Japanese Gardens 2009, Pohmer 2008, Rappe 2005, Stoneham 1995)

Verkehrssicherheit / Fahrerzufriedenheit. Die Verschönerung von Fahrwegen kann den doppelten Effekt haben, die Zufriedenheit der Fahrer mit der Landschaft am Straßenrand zu erhöhen und einen natürlichen Mittelwert zu schaffen. Es ist viel weniger wahrscheinlich, dass Autofahrer versehentlich einen Mittelstreifen überfahren, wenn sich zwischen den entgegenkommenden Fahrspuren ein begrünter Bereich befindet.

Die Verschönerung von Verkehrsträgern verbessert nicht nur die Ästhetik der Fahrbahnen, sondern beeinflusst auch das Verhalten des Fahrers. Studien zeigen, dass sich Autofahrer auf Straßen mit Naturlandschaft wohler fühlen und viel eher dazu neigen, positiv über die Gemeinde, durch die sie fahren, zu denken, wenn die Straßen schön sind. Darüber hinaus schafft das Hinzufügen von Bäumen zu Straßen eine Art natürliches Hindernis, das die Wahrscheinlichkeit verringern könnte, dass Autos die Mittelstreifen auf die Fahrspuren des Gegenverkehrs überqueren. Dies verbessert die Sicherheit der Fahrer und macht die Gemeinde zu einem sichereren Ort für alle. Grünflächen zwischen den entgegenkommenden Fahrspuren könnten die Zahl der Unfälle durch Überqueren des Mittelstreifens verringern und die Straße sicherer machen. (Wolf, 2001b, 2001c, 2006)

Upgrade-Effekt. Während Teile der Gemeinde beginnen, ihre städtischen Grünflächen zu verbessern, werden andere Gebiete gezwungen sein, wettbewerbsfähig zu bleiben und ihre Gebiete ebenfalls zu verschönern. Der Aufwertungseffekt kommt der gesamten Gemeinde zugute, da Nachbarschaften und Unternehmen sich gegenseitig ermutigen, die Gemeinde zu gestalten und zu verschönern.

Da immer mehr Unternehmen und Nachbarschaften die Aufgabe übernehmen, ihre Umgebung zu verschönern, werden andere konkurrierende Gebiete gezwungen, diesem Beispiel zu folgen. Mit anderen Worten, wenn eine Gemeinschaft daran arbeitet, sich selbst zu verbessern, werden auch andere Teile des Gebiets gezwungen sein, sich zu verbessern, um weiterhin Menschen anzuziehen. Dieses Phänomen ist als Upgrade-Effekt bekannt. Der Aufwertungseffekt wirkt sich positiv auf alle aus, da er die Gemeinden davon abhält, die Vorteile der Landschaftsgestaltung und der Entwicklung von Grünflächen zu ignorieren, er den Wettbewerb erzwingt und die Umgebung schön aussieht. Die Nachbarschaften werden sich gegenseitig ermutigen, die Landschaftsgestaltung weiter zu verschönern, und einen Kreislauf der Selbstverbesserung in Gang setzen, der positive Auswirkungen auf alle Bereiche der Gemeinschaft nach außen hat. (Bisco Werner 1996, Brethour 2007)


Empfinden Pflanzen Schmerzen?

Nur wenige Momente wecken ein Sommergefühl wie der Hauch von frisch geschnittenem Gras. Für viele ist es ein angenehmes Zeichen, dass die wärmeren Temperaturen anhalten werden. Für das Gras signalisiert dieser Duft jedoch eine ganz andere Geschichte.

Der Geruch, den wir mit frisch geschnittenem Gras assoziieren, ist eigentlich ein chemischer Notruf, der von Pflanzen verwendet wird, um in der Nähe befindliche Lebewesen anzuflehen, sie vor Angriffen zu schützen (normalerweise ist es ein Affront von Insekten, aber in diesem Fall sind es Rasenmähermesser). Denn wenn Gefahr droht – sei es durch Landschaftsbaugeräte oder eine hungrige Raupe – können Pflanzen nicht ihre Wurzeln heben und weglaufen. Sie müssen kämpfen, wo sie stehen.

Um sich selbst zu schützen, setzen Pflanzen eine Salve molekularer Reaktionen ein. Diese chemische Kommunikation kann verwendet werden, um einen Feind zu vergiften, umliegende Pflanzen vor möglichen Gefahren zu warnen oder hilfreiche Insekten anzuziehen, um benötigte Dienste zu leisten [Quelle: Krulwich]. Manchmal spielt die molekulare Abwehr einer Pflanze eine Doppelaufgabe. Zum Beispiel verwenden Pflanzen, die Koffein produzieren, die Chemikalie zur Selbstverteidigung, aber es gibt den Bienen auch einen Koffeinrausch. Die koffeinhaltigen Bienen behandeln die Pflanze wie das Café um die Ecke, kehren immer wieder zurück und verlassen als Bezahlung ihre Bestäubungsdienste.

Natürlich können Pflanzen kommunizieren. Aber bedeutet das, dass sie Schmerzen empfinden können? Es ist ein beunruhigendes Szenario für Salatliebhaber, die bei dem Gedanken, Lebensmittel mit Gefühlen zu essen, zimperlich sind, und für sie ist die Antwort möglicherweise nicht so appetitlich.

Laut Forschern des Instituts für Angewandte Physik der Universität Bonn setzen Pflanzen Gase frei, die einem Schmerzensschrei gleichkommen. Mit einem laserbetriebenen Mikrofon haben Forscher Schallwellen aufgenommen, die von Pflanzen erzeugt werden, die bei Schnitten oder Verletzungen Gase freisetzen. Obwohl für das menschliche Ohr nicht hörbar, haben die geheimen Stimmen der Pflanzen enthüllt, dass Gurken schreien, wenn sie krank sind, und Blumen jammern, wenn ihre Blätter geschnitten werden [Quelle: Deutsche Welle].

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Pflanzen sich selbst beim Fressen hören können. Forscher der University of Missouri-Columbia haben herausgefunden, dass Pflanzen die Kaugeräusche von Raupen, die auf ihnen fressen, verstehen und darauf reagieren. Sobald die Pflanzen die Geräusche hören, reagieren sie mit mehreren Abwehrmechanismen [Quelle: Feinberg].

Für einige Forscher signalisieren Beweise für diese komplexen Kommunikationssysteme – die in Notsituationen Geräusche über Gas abgeben –, dass Pflanzen Schmerzen verspüren. Andere argumentieren, dass es ohne ein Gehirn, das das Gefühl registriert, keinen Schmerz geben kann. Noch mehr Wissenschaftler vermuten, dass Pflanzen intelligentes Verhalten zeigen können, ohne ein Gehirn oder ein bewusstes Bewusstsein zu besitzen [Quelle: Pollan].

Während sie wachsen, können Pflanzen ihre Flugbahn ändern, um Hindernissen auszuweichen oder mit ihren Ranken nach Unterstützung zu greifen. Diese Aktivität beruht auf einem komplexen biologischen Netzwerk, das sich über die Wurzeln, Blätter und Stängel der Pflanzen verteilt. Dieses Netzwerk hilft Pflanzen, sich zu vermehren, zu wachsen und zu überleben. Bäume in einem Wald zum Beispiel können ihre Verwandten vor Insektenangriffen warnen.

Ein Wissenschaftler injizierte Tannen mit radioaktiven Kohlenstoffisotopen und stellte fest, dass der Kohlenstoff innerhalb weniger Tage von Baum zu Baum geschickt wurde, bis jeder Baum im 30-Quadratmeter-Bereich verbunden war. Der Wissenschaftler erfuhr, dass die ausgewachsenen Bäume mit dem Netzwerk "kommuniziert" haben, um Nährstoffe über ihre Wurzelsysteme zu teilen, um in der Nähe befindliche Setzlinge zu füttern, bis sie groß genug waren, um Licht für sich selbst aufzunehmen [Quelle: Pollan].


Mit Pflanzen sprechen

Der Zweck dieses Experiments besteht darin, herauszufinden, ob das Sprechen mit einer Pflanze ihr beim Wachsen hilft.

  • Wie kommunizieren Pflanzen?
  • Welche Pflanzenarten kommunizieren miteinander?
  • Welche Arten von Nachrichten senden sich Pflanzen untereinander?
  • Wie wirken sich Schwingungen auf Pflanzen aus?
  • Können Pflanzen chemische Botschaften anderer Lebewesen wahrnehmen?
  • Kommunizieren Menschen auch durch chemische Signale?

Viele Menschen sprechen mit ihren Pflanzen, während sie sie gießen. Normalerweise glauben Menschen, die mit ihren Pflanzen sprechen, dass Pflanzen ihre guten Absichten wahrnehmen können. Dies ist eine relativ gängige Praxis, da Menschen dazu neigen, nicht-menschlichen Lebensformen oder Objekten menschliche Eigenschaften zu verleihen. Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass Pflanzen auf Zuneigung reagieren, haben einige Pflanzen eine eingeschränkte Fähigkeit, miteinander zu kommunizieren. Obwohl Pflanzen nicht in der Lage sind, Schallwellen zu empfangen und zu verarbeiten, gibt es Hinweise darauf, dass einige Pflanzen durch die Verwendung chemischer Signale miteinander kommunizieren können. Darüber hinaus können Vibrationen, die sich durch den Boden oder die Luft ausbreiten, einen Einfluss auf das Pflanzenwachstum haben. Möglicherweise können Pflanzen die Schwingungen der menschlichen Sprache und vielleicht sogar die chemischen Signale wahrnehmen, die der Mensch aussendet, ohne es zu wissen.

  • Samen (Bohnensamen funktionieren gut, weil sie schnell wachsen und winterhart sind)
  • Behälter
  • Blumenerde
  • Wasser

Beschriften Sie einen der Behälter &ldquocontrol.&rdquo

Beschriften Sie einen der Behälter mit &ldquofreundlichen Wörtern.&rdquo

(optional) Beschriften Sie einen der Container mit &ldquoneutralen Wörtern.&rdquo

(optional) Beschriften Sie einen der Behälter mit &ldquoangry words.&rdquo

Pflanzen Sie drei Samen in jeden Behälter und befolgen Sie die Packungsanweisungen bezüglich Pflanztiefe und Pflanzabstand.

Stellen Sie jeden der Behälter im Freien (wenn es draußen warm ist) oder an ein sonniges Fenster (wenn es kalt ist).

Bringen Sie einen der Behälter in einen separaten Raum.

Sprich 15 Minuten mit der Pflanze.

Bewegen Sie die Pflanze zurück in ihr Fenster.

Wiederholen Sie die Schritte 8-11 mit allen anderen Versuchspflanzen, die Sie haben.

Um die Regelanlage den gleichen Variablen zu unterwerfen, bewegen Sie sie für die gleiche Zeit in den anderen Raum, aber sprechen Sie nicht mit ihr.

Notieren Sie jeden Tag das Pflanzenwachstum (Höhe und Anzahl der Blätter) in einer Tabelle wie der folgenden.

PFLANZENWACHSTUMSDIAGRAMM

Begriffe/Konzepte: Chemische Signale Schallwellen Anthropomorphisieren Wachstum Keimen Kommunikationsintelligenz

Haftungsausschluss und Sicherheitsvorkehrungen

Education.com stellt die Science Fair-Projektideen nur zu Informationszwecken zur Verfügung. Education.com gibt keine Garantie oder Zusicherung in Bezug auf die Science Fair-Projektideen und ist nicht verantwortlich oder haftbar für Verluste oder Schäden, die direkt oder indirekt durch Ihre Verwendung dieser Informationen verursacht werden. Durch den Zugriff auf die Science Fair-Projektideen verzichten Sie auf jegliche Ansprüche gegen Education.com, die sich daraus ergeben. Darüber hinaus unterliegt Ihr Zugriff auf die Website von Education.com und Science Fair Project Ideas der Datenschutzrichtlinie und den Nutzungsbedingungen von Education.com, die Haftungsbeschränkungen von Education.com enthalten.

Hiermit wird gewarnt, dass nicht alle Projektideen für alle Personen oder unter allen Umständen geeignet sind. Die Umsetzung einer wissenschaftlichen Projektidee sollte nur in geeigneten Umgebungen und unter angemessener elterlicher oder anderer Aufsicht erfolgen. Das Lesen und Befolgen der Sicherheitshinweise aller in einem Projekt verwendeten Materialien liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Einzelnen. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch der Wissenschaftlichen Sicherheit Ihres Bundesstaates.


Der Aufstieg der Plantita: Auch Pflanzen haben Gefühle wie Haustiere

Zuerst kamen die Hausmannskost und Backwaren. Jetzt hat die Bewegung, zu Hause zu bleiben, ihre neueste Beschäftigung gefunden: den Anbau von Pflanzen.

Die Menschen haben ihre Häuser in grüne Zufluchtsorte verwandelt. Unsere Feeds wurden mit Fotos von stolzen Pflanzeneltern und ihren belaubten Babys überflutet. Sie nennen sich selbst „plantitos“ und „plantitas“, eine Kombination aus plant und tito (Onkel) oder tita (Tante).

Manche wählen Kakteen in hübschen kleinen Töpfen, andere mögen Zimmerpflanzen mit riesigen Blättern. Es gibt andere, die essbare Pflanzen wie Kräuter und Gemüse bevorzugen. Die Gründe, warum sie Pflanzen anbauen, sind unterschiedlich.

Es gibt auch unterschiedliche Grade, eine Plantita zu sein. Einige haben Töpfe in der Ecke, während andere einen Indoor-Dschungel haben. Hier geben sie Tipps für den angehenden Plantito oder Plantita in dir.

Gretchen Fullido, TV-Moderatorin

Als ich 2017 in meine neue Wohnung eingezogen bin, bin ich zum Indoor-Gärtnern gekommen. Ich habe damals auch viel durchgemacht und die Pflege von Pflanzen war für mich sehr therapeutisch. Grüns im Haus zu haben, hat die Atmosphäre meines Hauses verändert. Es hat mir bei meiner psychischen Gesundheit geholfen und mir ein Gefühl der Ruhe gegeben. Damals gab es mir ein Gefühl der Erfüllung und des Glücks, neue Blätter wachsen zu sehen.

Ich fing bald an, meine Pflanzen zu vermehren. Jetzt ist mein Zuhause buchstäblich ein Indoor-Dschungel. Jeder Winkel und jede Ecke meines Hauses ist mit Pflanzen gefüllt. Ich musste sogar Sachen und Möbel herausnehmen, weil ich wollte, dass mehr Pflanzen meinen Platz einnehmen. Es hat mir auch geholfen, unnötige Dinge zu Hause loszulassen. Die Pflege von Pflanzen hat meine Lebenseinstellung wirklich verändert und ihr eine ganz neue Bedeutung verliehen. Ich habe auch so viele neue Freunde und freundliche Seelen aus der Pflanzgemeinschaft kennengelernt.

Ich habe so viele Pflanzen. Ich sammle Monsteras, alle Sorten, aber meine Favoriten sind Deliciosas, Borsigianas und Adansoniis. Ich habe auch eine riesige Yucca, einen riesigen Kaktus, riesige Alocasias, riesige Pothos, Gummibäume, Geigenblattfeigen, Philodendrons, Anthurien, Begonien und mehr. Ich mache kurze Video-Tutorials für Pflege und Behandlung, DIY-Sachen und Ideen und teile meine Erfahrungen mit meinen Pflanzen in den sozialen Medien.

Mein Tipp ist, zuerst zu recherchieren, bevor Sie eine Pflanze kaufen. Überprüfen Sie, ob Sie bereit sind, Zeit und Mühe auf Ihre Pflanzen zu verwenden, da sie leben und alle TLC benötigen. Beginnen Sie mit wartungsarmen Anlagen und arbeiten Sie sich dann hoch. Besorgen Sie sich nicht nur eine Pflanze, weil sie in und trendy ist. Folge deinem Herzen und baue eine Verbindung zu deinen Pflanzen auf. Ich glaube wirklich, dass Ihr Herz höher schlagen lässt, wenn Sie nach einer Pflanze suchen, wenn Sie sie finden.

Abby Asistio, Singer-Songwriterin, Moderatorin und Alopecia-Befürworterin

Ich habe während des Lockdowns angefangen, mich wirklich mit Pflanzen zu beschäftigen. Hatte im letzten Mai eine nicht so gute Saison und was als anfängliche Ablenkung begann, ist heute eine ständige Quelle der Freude, des Friedens, des Glücks und der Entspannung.

Die ersten Pflanzen, um die ich mich kümmerte, waren ein paar ZZ-Pflanzen, deren Vermehrung ich auch gelernt habe. Ich habe jetzt eine wachsende Sammlung von Pothos, Calatheas, Sansevierias und Caladiums. Einige meiner Favoriten: Sensationspflanze, Areca-Palme, Friedenslilien und wandernder Jude.

Eine meiner größten Lektionen, wenn es um den Anbau von Pflanzen geht, ist, nicht zu hart mit mir selbst zu sein, wenn einige von ihnen es nicht schaffen. Ich weiß, es ist schwer zu akzeptieren und loszulassen, wenn sie sterben, nachdem du ihnen viel Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit geschenkt hast. Es ist in Ordnung, traurig über sie zu sein, aber das definiert nicht Ihre Identität als Pflanzeneltern. Anstatt beim Kummer zu verweilen, konzentriere deine Energie auf die, die noch am Leben sind, und feiere neues Wachstum, wenn es passiert.

Carol Rosales, ESL-Lehrerin und Handelspartner

Meine Einheit ist neben dem Swimmingpool und die Sonnenstrahlen dringen ein. Normalerweise ist die Temperatur also immer feucht. Meine einzige Möglichkeit, den Ort zumindest etwas kühler zu machen, besteht darin, Pflanzen drinnen zu züchten. Eventually, it became a hobby. I started long before the fad of plantitas during pandemic.

I am fond of the sansevieria family. Whale fin, snake plant, worm type. They are great for my interiors, and my children usually benefit from the protection they give against radiation from gadgets and PC at home. I have one alocasia at the very corner.Plants are wonderful for the interiors, too.

Patience and effort are key. They are like pets. They need to be nurtured regularly. They give happiness but they also cause heartbreak when they become gloomy.

Micha Billones, lawyer

Like most people trying to survive being locked down in their homes during a pandemic, I, too, looked for a new hobby to immerse myself into. My heart ultimately led me to greener pastures. I became a plantita!

It started out with collecting indoor plants until I decided I was ready to get my hands dirty and grow myself some herbs. I have indoor plants, succulents, a few outdoor plants and my oh so favorite babies: herbs!

Don’t buy plants on impulse. Do your research to know whether a specific plant suits well with your living conditions. Learn how to care for it. For new plant parents, start caring for the basic ones (snake plant, ZZ plant, etc.) before progressing to relatively challenging ones like calatheas.

Bei Hubines-Demasiado, Bal’s Garden landscape artist

Planting was a form of punishment from our father. He would make us plant on weekends to prevent us from seeing our friends. Through the years, we learned to love what we do. We developed a green thumb, too. Now, we are landscape designers. Plants have feelings, too, so when they feel the love and care that you give, they will surely grow lovely and healthy as you want them to be.

Gina Villahermosa’s son in their home garden

Gina Villahermosa, teacher

When we moved into our forever home, I wanted to landscape our front yard. But I knew we couldn’t afford to pay a landscape artist. When the pandemic started, I suddenly had a lot of time on my hands that allowed me to work on the landscape of our house myself. It’s a wonderful way that helped me cope with stress and fear.

I started with vegetables that we grow on the side of our house, and my son helps me water them. Then I went to cacti and succulents. I propagate and grow them. It eventually became a business. For beginners, choose a common plant like rose cabbage, Black Prince and haworthia. They’re inexpensive and you won’t feel bad if they die on you. INQ


Do Plants Experience Pollution? Will Plants Grow More or Less or be Unaffected when Grown in Polluted Soil?

To determine whether plants experience pollution. Will plants grow more or will they be unaffected when planted in polluted soil?

Research Questions:

  • What is photosynthesis?
  • Under what kinds of conditions will most seeds germinate?
  • What are some of the substances that can pollute the soil?
  • What do scientists know about the effect of oil in the soil and its impact on plant germination and or growth?
  • Is the ph of the soil a critical factor in plant growth?
  • What is the ph of ordinary household vinegar?

On the information level, this experiment serves to acquaint students with current information on the conditions under which plants grow. The worlds of plants and animals are interdependent. We depend on plant life for our food, our clothing our shelter, our medicines. In brief we need plants to support our life cycle. Unfortunately in our continued efforts to improve our way of life, we have to some degree polluted our environment, our water, our air and our soil. Today great efforts are made to reduce the pollution in terms of all of our natural resources. In this project, we attempt to determine the effects of possible pollutants of our soil. Will soils that are contaminated with heavy oil or with acidic vinegar or with caffeinated coffee have a direct negative impact on plant growth or conversely will they serve as stimulants to plant growth. In experiments with tree growth, pollutants were detrimental to growth. In the case of the plants you have chosen let us discover if this is the case. Viel Glück!

This science fair experiment also serves to acquaint students with the essential processes of sciencing such as the importance of the use of a control, of identifying dependent and independent variables, of data collection, of pictorial and or graphic presentation of data and of being able to make better judgments as to the validity and reliability of their findings. They take on the role of scientists and in the process they learn to act as one.

Materialien:

  • a package of seeds of sunflower or alfalfa or radishes
  • Planting pots
  • top soil
  • a measuring cup
  • Wasser
  • a watering cup
  • a can of heavy motor oil
  • instant dry caffeinated coffee
  • a bottle of white vinegar
  • metric ruler
  • a camera

Experimental Procedure:

  1. Gather all the materials that you will need for this project. These include: a package of seeds of sunflower or alfalfa or radishes, planting pots, top soil, a measuring cup, water, a watering cup, a can of heavy motor oil, instant dry caffeinated coffee, and a bottle of white vinegar, metric ruler, labels, tape, a pencil and a camera.
  2. Copy both the Observation Chart (making 7 copies) and the Summary Chart (making 1 copy).
  3. Record your hypothesis. What predictions can you make? Which of the plants will survive? All or some and on what basis did you make the prediction?
  4. Fill your 8 planting pots with top soil. Each with the same amount. Read the directions on your seed package and plant the seeds as directed. Place the same number of seeds in each pot. Water as directed and place in a dark place for germination. Check for amount of time needed for germination. If you plan to supplement your observations with photos, start taking pictures now.
  5. When the seeds have germinated, inspect to see that you have the same number of seedlings in each pot. If not, weed some out.
  6. Now label the plants placing 2 plants in each category or group. Start with the controls. These plants will remain in uncontaminated top soil and therefore are labeled Control #1 and Control #2. We are being very safe in having 2 plants in each group in case one dies, we still have the other. Now, continue to label the groups of two plants as #1 and #2 +oil, #1and #2 +vinegar and #1and #2 plus coffee (caffeine). Our soil pollutants are oil, vinegar and caffeine. Will plants grow in these pollutants? Let us find out.
  7. Take each group of plants and add the contaminants, placing one tablespoon of each contaminant as designated on the label, adding a tablespoon of oil, of vinegar, of dry, instant caffeinated coffee and of course, nothing to the controls. You have now contaminated 6 plants.
  8. Place all 8 plant pots in full sunlight for the next 14 days watering them with equal amounts of tap water.
  9. Every two days, observe each group of plants and record your findings on the Observation Chart. You may also take photos.
  10. Review the data in the Observation Chart and average and summarize your results in the Summary Chart.
  11. Write your report. Make certain to include all of the research you conducted, all of the data as well as photos and the bibliography .You may want to go a step further and state what you think are some of implications of your results for direct application in growing plants.

Chart of Observations

Specimens Beobachtungen
#1
#2
#1
#2
#1
#2
Controls #1 ,#2

Summary Chart

Specimens Averaged Data Results
Plants in Oily Soil
Plants in Vinegar
Plants in Caffeine
Controls : No contaminants

Terms/Concepts: Soils, top soil, pollutants, soil contaminants, metals, heavy metals, photosynthesis, constant conditions.

Jenner, Jan, Science Explorer, From Bacteria to Plants, Pearson, Prentice Hall, 2006 Allen, Katy, HoltScience &Technology, Holt, Rinehart and Winston, New York, 2005 http://en.wikipedia.org/wiki/Soil_contamination

Haftungsausschluss und Sicherheitsvorkehrungen

Education.com stellt die Science Fair-Projektideen nur zu Informationszwecken zur Verfügung. Education.com gibt keine Garantie oder Zusicherung in Bezug auf die Science Fair-Projektideen und ist nicht verantwortlich oder haftbar für Verluste oder Schäden, die direkt oder indirekt durch Ihre Verwendung dieser Informationen verursacht werden. Durch den Zugriff auf die Science Fair-Projektideen verzichten Sie auf jegliche Ansprüche gegen Education.com, die sich daraus ergeben. Darüber hinaus unterliegt Ihr Zugriff auf die Website von Education.com und Science Fair Project Ideas der Datenschutzrichtlinie und den Nutzungsbedingungen von Education.com, die Haftungsbeschränkungen von Education.com enthalten.

Hiermit wird gewarnt, dass nicht alle Projektideen für alle Personen oder unter allen Umständen geeignet sind. Die Umsetzung einer wissenschaftlichen Projektidee sollte nur in geeigneten Umgebungen und unter angemessener elterlicher oder anderer Aufsicht erfolgen. Das Lesen und Befolgen der Sicherheitshinweise aller in einem Projekt verwendeten Materialien liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Einzelnen. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch der Wissenschaftlichen Sicherheit Ihres Bundesstaates.


  1. Plant four corn seeds in each of the soil cups. Make sure they’re evenly spaced, and plant them just a half inch under the dirt.
  2. Create labels for each of the following using a sticky note, and stick to one of each soil cup:
    1. Steuerung
    2. Spitze
    3. Base
    1. Shoot cap: Cut a small 2″ x 3″ square of aluminum foil. Wrap it around the tip of a straw to create a small, closed-ended metal cap, and slide it off. This will be placed over the tip of the growing shoot to cover any light coming in to the tip.
    2. Base sleeve: Cut a small 1/2″ x 3″ square of aluminum foil. Wrap it around the middle of a straw so it creates a small open-ended 1/2″ tall tube, and slide it off. This will be placed around the growing shoot so that it can grow through it.

    If the experiment worked correctly, you should have noticed that the seedlings that were covered with caps at the tip grew straight up, while the control seedlings and the seedlings with the bases covered bent towards the light. This is phototropism in action.

    Darwin correctly concluded that plants are able to “see” light using the tips of the plant shoots, rather than through the stalks. It wasn’t until a bit later that scientists figured out exactly why that was, though.

    It turns out that plants are able to grow by using hormones such as auxins and gibberellins. Auxin in particular tells individual cells to reach out and grow longer, like Stretch Armstrong. It’s one of the ways that plants grow taller. Normally, plants growing with an unshaded light source will grow straight up towards the sun because auxin is evenly distributed all around the shoot.

    But when the light is heavily shaded and comes in from an angle, something interesting happens. Auxin starts to concentrate on the shaded side of the plant instead, and as a result, the cells on the sunny side stay the same size but the cells on the shaded side grow longer. This causes the plant to tip and grow towards the light.

    Auxin is primarily produced in the tips of the plants. This is why the plant grew straight up when you covered the tip with a cap—it couldn’t “see” the light anymore! The tips of the control seedlings and the seedlings with the bases covered could still sense the light, so they grew towards the sunlight.

    Thanks to Charles Darwin and modern science, the mystery of how plants grow towards light was finally solved.


    A man whose genius transcended boundaries, Bose was a quintessential polymath: a physicist, a biologist, a botanist, an archaeologist, an author, and a connoisseur of fine arts.

    Jagdish Chandra Bose
    Photo Source

    He was the first person from the Indian subcontinent to receive a US patent and is considered one of the fathers of radio science, alongside such notables as Tesla, Marconi, and Popov. He was elected Fellow of the Royal Society in 1920, becoming the first Indian to be honoured by the Royal Society in the field of science.


    Easy Peasy All-in-One Homeschool

    Level 1 – 4 (1. bis 4.)

    Level 5 – 8 (5. bis 8.)

    Haben Sie ein Problem gefunden? Überprüfe hier.

    Kursbeschreibung: Die Studierenden werden zwei Zweige der Biologie erforschen: die menschliche Anatomie und das Pflanzenleben. Die Schüler lernen die Körpersysteme kennen und führen Experimente durch, um ihr Verständnis zu vertiefen. Eine Untersuchung von Pflanzen umfasst ihre Struktur, Reproduktion und Arten. Boden, Biome und Unterwasserpflanzen sind einige der behandelten Spezialthemen. Die Schüler werden Lehrbücher, Videos und Online-Lernmaterialien verwenden. Experimente und Naturbeobachtungen werden ihr Lernen und ihr Verständnis verbessern. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihre experimentellen Ergebnisse einem Publikum vorzustellen.

    Reading List: (Auswahl der folgenden Titel)

    Stufen 1-4 Das erste Pflanzenbuch, Dickinson Elementare Biowissenschaften, Herr Q

    Stufen 5-8 Echte Dinge in der Natur, Gehalten Life Science für die Mittelschule, Wilkin

    Willkommen zu Ihrem ersten Schultag! Ich wollte dir einen geben wichtige Erinnerung Bevor Sie beginnen. Viele Ihrer Lektionen unten haben einen Internet-Link, auf den Sie klicken können. Wenn Sie für Ihren Unterricht auf die verschiedenen Internetseiten gehen, bitte Klicken Sie NICHT auf etwas anderes auf dieser Seite außer, was die Anweisungen Ihnen sagen. Klicken Sie KEINE Werbung oder Spiele an. Klicken Sie NICHT auf etwas, das Sie zu einer anderen Website führt. Konzentrieren Sie sich einfach auf Ihre Lektion und schließen Sie dann das Fenster und Sie sollten für die nächste Lektion gleich wieder hier sein. Okay?

    1. Wenn Sie nicht über My EP Assignments hierher gekommen sind, schlage ich vor, dass Sie dorthin gehen und ein Konto erstellen.
    2. Entscheiden Sie sich jetzt, ob Sie die Arbeitsblätter für diesen Kurs ausdrucken oder als Arbeitsbuch kaufen möchten. Dies ist nur für diesen naturwissenschaftlichen Kurs.
      • 1 – 4 Drucken
      • 1 – 4 kaufen
      • 5 – 8 drucken
      • 5 – 8 kaufen

    Ich möchte dir etwas über Wissenschaft beibringen. Wissenschaft ist eine Sammlung von Beobachtungen über die Welt. Wenn etwas ausreichend beobachtet wurde, wird es zum wissenschaftlichen Gesetz. Das bedeutet, dass Wissenschaftler sagen, dass das, was sie beobachtet haben, immer wahr sein wird. Es wird als Tatsache angegeben. Aber auch diese “Gesetze” wurden manchmal gebrochen, wenn plötzlich etwas anderes beobachtet wurde. Früher glaubte man, das Atom sei das kleinste Ding im Universum. Es hieß Tatsache. Dann hat jemand herausgefunden, wie man ein Atom spaltet. Der Punkt ist, dass die Wissenschaft uns nur wirklich sagt, was beobachtet wurde. Es beweist nicht die Wahrheit. Es sagt nur aus, was in der Welt um uns herum beobachtet und gemessen wird. Warum stelle ich sicher, dass Sie das verstehen? Denn wer war da, um die Entstehung des Universums zu beobachten? Gott allein. Die Wissenschaft kann nichts über die Erschaffung der Welt beweisen, weil sie keine Beobachtungen darüber machen kann. Es nimmt das, was es heute in der Welt beobachtet, und stellt Hypothesen, Vermutungen über die Erschaffung der Welt auf. Bis vor kurzem waren die meisten westlichen Wissenschaftler Christen. Lass dich von niemandem dumm fühlen, weil du glaubst, dass Gott die Welt erschaffen hat. Viele Wissenschaftler, von denen Sie in der Geschichte gelesen haben, glaubten an einen Schöpfer, und sie waren einige der klügsten Menschen, die je gelebt haben. Die Bibel enthält alle Wahrheit. Sie müssen nie Angst haben, die Wahrheit in der Bibel zu glauben. Es mag Dinge geben, die nicht wahr sein können. Wissenschaftler haben beispielsweise festgestellt, dass Sterne Milliarden von Lichtjahren entfernt sind. Das heißt, damit wir das Licht eines Sterns sehen können, müsste dieses Licht Milliarden von Jahren reisen, um uns zu erreichen. Nun, ein christlicher Mathematiker und Wissenschaftler hat gezeigt, wie es so aussehen kann und trotzdem nur weniger als zehntausend Jahre entfernt ist. Niemand konnte die Mathematik, mit der er es gezeigt hat, noch bestreiten. Hier ist ein Artikel darüber, an dem deine Eltern interessiert sein könnten. Eine Methode, mit der die Wissenschaft versucht, das Alter von etwas zu beobachten, ist die Kohlenstoffdatierung. Es gibt einige, die sagen, dass die Kohlenstoffdatierung zeigt, dass es Knochen gibt, die Millionen von Jahren alt sind. Hier sind zwei Artikel, die darüber sprechen, dass die Kohlenstoffdatierung nicht genau ist. Dies sind Artikel für Erwachsene. Sie müssen sie nicht lesen. Der erste ist viel einfacher zu lesen als der zweite, aber wenn du oder deine Eltern daran interessiert sind, lies sie bitte. Ich möchte Ihnen nur zeigen, dass es Wissenschaftler gibt, die glauben, dass die Erde jung ist. Ich kenne persönlich einen Wissenschaftler, einen promovierten Physiker, der sich mit dem Thema beschäftigt hat und glaubt, dass die Erde weniger als 10.000 Jahre alt ist. Es ist nicht dumm, es zu glauben. Es ist Es ist albern, jemanden seine Meinung mit “Fakten” ändern zu lassen, die sich nicht als wahr erwiesen haben. Denken Sie daran: Wissenschaftler selbst sind sich nicht einig! Immer wenn Sie jemanden sagen hören: “Alle Wissenschaftler sagen,…”, können Sie sicher sein, dass es nicht wahr ist. Es ist Propaganda, Sie dazu zu bringen, etwas zu glauben. Haben Sie keine Angst, der Bibel zu glauben. Es wird sich am Ende immer als wahr erweisen. Gott ist Wahrheit und kann nicht lügen! Sie können seinem Wort vertrauen.