Information

30.1: Der Pflanzenkörper - Biologie

30.1: Der Pflanzenkörper - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fähigkeiten zum Entwickeln

  • Beschreiben Sie das Sprossorgansystem und das Wurzelorgansystem
  • Unterscheiden Sie zwischen meristematischem Gewebe und permanentem Gewebe
  • Identifizieren und beschreiben Sie die drei Regionen, in denen Pflanzenwachstum stattfindet
  • Fassen Sie die Rollen von Hautgewebe, Gefäßgewebe und Grundgewebe zusammen
  • Vergleichen Sie einfaches Pflanzengewebe mit komplexem Pflanzengewebe

Pflanzen enthalten wie Tiere Zellen mit Organellen, in denen bestimmte Stoffwechselaktivitäten stattfinden. Darüber hinaus haben Pflanzenzellen Zellwände, Plastiden und eine große zentrale Vakuole: Strukturen, die in tierischen Zellen nicht zu finden sind. Jede dieser Zellstrukturen spielt eine spezifische Rolle in der Pflanzenstruktur und -funktion.

Link zum Lernen

Betrachten Botanik ohne Grenzen, ein von der Botanical Society of America produziertes Video über die Bedeutung von Pflanzen.

Pflanzenorgansysteme

Bei Pflanzen wie bei Tieren bilden ähnliche Zellen, die zusammenwirken, ein Gewebe. Wenn verschiedene Gewebearten zusammenarbeiten, um eine einzigartige Funktion zu erfüllen, bilden sie ein Organ; Organe, die zusammenwirken, bilden Organsysteme. Gefäßpflanzen haben zwei verschiedene Organsysteme: ein Sprosssystem und ein Wurzelsystem. Das Sprosssystem besteht aus zwei Teilen: den vegetativen (nicht fortpflanzungsfähigen) Pflanzenteilen wie Blättern und Stängeln und den fortpflanzungsfähigen Pflanzenteilen, zu denen Blüten und Früchte gehören. Das Triebsystem wächst in der Regel oberirdisch, wo es das für die Photosynthese benötigte Licht absorbiert. Das Wurzelsystem, das die Pflanzen trägt und Wasser und Mineralien aufnimmt, befindet sich in der Regel unter der Erde. Abbildung (PageIndex{1}) zeigt die Organsysteme einer typischen Pflanze.

Pflanzengewebe

Pflanzen sind vielzellige Eukaryoten mit Gewebesystemen aus verschiedenen Zelltypen, die bestimmte Funktionen erfüllen. Pflanzengewebesysteme fallen in einen von zwei allgemeinen Typen: meristematisches Gewebe und permanentes (oder nicht-meristematisches) Gewebe. Zellen des meristematischen Gewebes werden in Meristemen gefunden, die Pflanzenregionen mit kontinuierlicher Zellteilung und Wachstum sind. Meristematische Gewebezellen sind entweder undifferenziert oder unvollständig differenziert, und sie teilen sich weiter und tragen zum Wachstum der Pflanze bei. Permanentes Gewebe hingegen besteht aus Pflanzenzellen, die sich nicht mehr aktiv teilen.

Meristematische Gewebe bestehen je nach ihrer Lage in der Pflanze aus drei Typen. Apikale Meristeme enthalten meristematisches Gewebe an den Spitzen von Stängeln und Wurzeln, das es einer Pflanze ermöglicht, sich in die Länge zu ziehen. Seitliche Meristeme erleichtern das Wachstum der Dicke oder des Umfangs in einer reifenden Pflanze. Interkalare Meristeme kommen nur in Monokotyledonen, an der Basis der Blattspreite und an den Knoten (die Bereiche, in denen Blätter an einem Stängel anhaften) vor. Dieses Gewebe ermöglicht es der einkeimblättrigen Blattspreite, von der Blattbasis aus länger zu werden; So können sich beispielsweise Rasengrasblätter auch nach mehrmaligem Mähen verlängern.

Meristeme produzieren Zellen, die sich schnell differenzieren oder spezialisieren und zu dauerhaftem Gewebe werden. Solche Zellen übernehmen bestimmte Rollen und verlieren ihre Fähigkeit, sich weiter zu teilen. Sie unterscheiden sich in drei Haupttypen: Haut-, Gefäß- und Grundgewebe. Hautgewebe bedeckt und schützt die Pflanze, und Gefäßgewebe transportiert Wasser, Mineralien und Zucker zu verschiedenen Teilen der Pflanze. Grundgewebe dient als Ort für die Photosynthese, bietet eine Stützmatrix für das Gefäßgewebe und hilft, Wasser und Zucker zu speichern.

Sekundärgewebe sind entweder einfach (bestehend aus ähnlichen Zelltypen) oder komplex (bestehend aus verschiedenen Zelltypen). Hautgewebe zum Beispiel ist ein einfaches Gewebe, das die äußere Oberfläche der Pflanze bedeckt und den Gasaustausch steuert. Gefäßgewebe ist ein Beispiel für ein komplexes Gewebe und besteht aus zwei spezialisierten leitenden Geweben: Xylem und Phloem. Xylemgewebe transportiert Wasser und Nährstoffe von den Wurzeln zu verschiedenen Teilen der Pflanze und umfasst drei verschiedene Zelltypen: Gefäßelemente und Tracheiden (beide leiten Wasser) und Xylemparenchym. Phloemgewebe, das organische Verbindungen vom Ort der Photosynthese zu anderen Teilen der Pflanze transportiert, besteht aus vier verschiedenen Zelltypen: Siebzellen (die Photosynthese leiten), Begleitzellen, Phloemparenchym und Phloemfasern. Im Gegensatz zu Xylem-leitenden Zellen leben Phloem-leitende Zellen bei der Reife. Xylem und Phloem liegen immer nebeneinander (Abbildung (PageIndex{2})). In Stängeln bilden das Xylem und das Phloem eine Struktur, die als Leitbündel bezeichnet wird; bei Wurzeln wird dies als Gefäßstele oder Gefäßzylinder bezeichnet.

Zusammenfassung

Eine Gefäßpflanze besteht aus zwei Organsystemen: dem Spross- und dem Wurzelsystem. Das Sprosssystem umfasst die oberirdischen vegetativen Teile (Stängel und Blätter) und die Fortpflanzungsteile (Blüten und Früchte). Das Wurzelsystem trägt die Pflanze und ist normalerweise unterirdisch. Eine Pflanze besteht aus zwei Haupttypen von Gewebe: meristematischem Gewebe und permanentem Gewebe. Meristematisches Gewebe besteht aus sich aktiv teilenden Zellen in Wurzel- und Sprossspitzen. Während des Wachstums differenziert sich meristematisches Gewebe in permanentes Gewebe, das entweder als einfach oder komplex kategorisiert wird. Einfache Gewebe bestehen aus ähnlichen Zelltypen; Beispiele umfassen Hautgewebe und Grundgewebe. Hautgewebe bildet die äußere Hülle der Pflanze. Grundgewebe ist für die Photosynthese verantwortlich; es unterstützt auch das Gefäßgewebe und kann Wasser und Zucker speichern. Komplexe Gewebe bestehen aus verschiedenen Zelltypen. Gefäßgewebe zum Beispiel besteht aus Xylem- und Phloemzellen.

Rezensionsfragen

Pflanzenregionen mit kontinuierlichem Wachstum bestehen aus ________.

  1. Hautgewebe
  2. Gefäßgewebe
  3. meristematisches Gewebe
  4. permanentes Gewebe

C

Welcher der folgenden Orte ist der Hauptort der Photosynthese?

  1. Apikalmeristems
  2. gemahlenes Gewebe
  3. Xylemzellen
  4. Phloemzellen

B

Freie Antwort

Welche Art von Meristem kommt nur in Monokotyledonen vor, wie z. B. Rasengräsern? Erklären Sie, wie nützlich diese Art von meristematischem Gewebe bei Rasengräsern ist, die jede Woche gemäht werden.

Rasengräser und andere Monokotyledonen haben ein interkaläres Meristem, das eine Region aus meristematischem Gewebe an der Basis der Blattspreite ist. Dies ist vorteilhaft für die Pflanze, da sie auch dann weiter wachsen kann, wenn die Spitze der Pflanze durch Beweidung oder Mähen entfernt wird.

Welcher Pflanzenteil ist für den Transport von Wasser, Mineralien und Zucker zu verschiedenen Teilen der Pflanze verantwortlich? Nennen Sie die beiden Gewebearten, aus denen sich dieses Gesamtgewebe zusammensetzt, und erklären Sie die jeweilige Rolle.

Das Gefäßgewebe transportiert Wasser, Mineralien und Zucker durch die Pflanze. Gefäßgewebe besteht aus Xylemgewebe und Phloemgewebe. Xylemgewebe transportiert Wasser und Nährstoffe von den Wurzeln nach oben. Phloemgewebe transportiert Zucker von den Stellen der Photosynthese zum Rest der Pflanze.

Glossar

Apikalmeristems
meristematisches Gewebe an den Spitzen von Stängeln und Wurzeln; ermöglicht eine Verlängerung der Pflanze
Hautgewebe
schützendes Pflanzengewebe, das den äußersten Teil der Pflanze bedeckt; steuert den Gasaustausch
gemahlenes Gewebe
Pflanzengewebe, das an der Photosynthese beteiligt ist; unterstützt und speichert Wasser und Zucker
interkaläres Meristem
meristematisches Gewebe an den Knoten und an der Basis der Blattspreite; nur in Monokotyledonen gefunden
seitlicher Meristem
meristematisches Gewebe, das es einer Pflanze ermöglicht, an Dicke oder Umfang zuzunehmen
meristematisches Gewebe
Gewebe mit Zellen, die sich ständig teilen; trägt zum Pflanzenwachstum bei
Meristem
Pflanzenregion des kontinuierlichen Wachstums
permanentes Gewebe
Pflanzengewebe bestehend aus Zellen, die sich nicht mehr aktiv teilen
Wurzelsystem
unterirdischer Teil der Pflanze, der die Pflanze unterstützt und Wasser und Mineralien aufnimmt
Schuss system
oberirdischer Teil der Pflanze; besteht aus nicht fortpflanzungsfähigen Pflanzenteilen wie Blättern und Stängeln und fortpflanzungsfähigen Teilen wie Blüten und Früchten
Leitbündel
Stränge von Stammgewebe aus Xylem und Phloem
Gefäßstele
Wurzelgewebestränge aus Xylem und Phloem
Gefäßgewebe
Gewebe aus Xylem und Phloem, das Nahrung und Wasser durch die Pflanze transportiert


Schau das Video: Primäre Sprossachse innere Anatomie (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Seely

    alles wird gebraucht, die guten alten desto mehr

  2. Kile

    Bravo, was für ein Satz ... ein brillanter Gedanke



Eine Nachricht schreiben