Information

17.1: Biotechnologie - Biologie

17.1: Biotechnologie - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

17.1: Biotechnologie

Grundlegende Techniken zur Manipulation von genetischem Material (DNA und RNA)

Um die grundlegenden Techniken für die Arbeit mit Nukleinsäuren zu verstehen, denken Sie daran, dass Nukleinsäuren Makromoleküle sind, die aus Nukleotiden (einem Zucker, einem Phosphat und einer stickstoffhaltigen Base) bestehen, die durch Phosphodiesterbindungen verbunden sind. Die Phosphatgruppen dieser Moleküle haben jeweils eine negative Nettoladung. Ein ganzer Satz von DNA-Molekülen im Zellkern wird als Genom bezeichnet. DNA hat zwei komplementäre Stränge, die durch Wasserstoffbrücken zwischen den gepaarten Basen verbunden sind. Die beiden Stränge können durch Einwirkung hoher Temperaturen (DNA-Denaturierung) getrennt und durch Abkühlen wieder angelagert werden. Die DNA kann durch das DNA-Polymerase-Enzym repliziert werden. Im Gegensatz zur DNA, die sich im Zellkern eukaryontischer Zellen befindet, verlassen RNA-Moleküle den Zellkern. Der am häufigsten analysierte RNA-Typ ist die Messenger-RNA (mRNA), da sie die Protein-kodierenden Gene repräsentiert, die aktiv exprimiert werden. RNA-Moleküle stellen jedoch einige andere Herausforderungen an die Analyse, da sie oft weniger stabil sind als DNA.


Grundlegende Laborprogramme

Wir bei Modern Biology sind bestrebt, Lehrkräften die Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um Schüler zu inspirieren, sich mit Begeisterung für die Wissenschaften zu interessieren. Wir bieten klassenspezifische, vorgefertigte Experimente an, die die Schüler motivieren, authentische und sinnvolle Experimente durchzuführen. Egal, ob Sie an der High School oder am College unterrichten, Modern Biology ist immer bereit, Ihnen dabei zu helfen, neue Wege zu finden, um Ihre Schüler zu inspirieren.

Unsere kompletten experimentellen Programme
Moderne Biologie bietet mehrere komplette experimentelle Programme in einer Reihe von Disziplinen an. Diese schülergerechten Programme eignen sich als Lehrplan für grundlegende bis intensivere Kurse. Die Experimente, die in unseren Complete Experimental-Programmen enthalten sind, enthalten genügend Material für acht Laborpartnerpaare sowie Handbücher für den Lehrer und die Schüler. Einige Programme bieten die Möglichkeit, mehrere Laborsitzungen kostensparend zu bestellen und Verbrauchsmaterialien nachzufüllen.

Wir bieten auch mehrere komplette Laborkurse an, die sich für einführende Kurse auf College-Niveau eignen. Dazu gehören Allgemeine Biologie, Zellbiologie, Molekularbiologie, umfassende Molekularbiologie und Einführung in die Zell- und Molekularbiologie.

Unsere klassenbasierten Experimente
Mit unseren klassenbasierten Experimentkategorien machen wir es Ihnen leicht, das Material zu finden, das für Ihren Unterricht relevant ist. Sparen Sie Zeit, indem Sie schnell nach Fach oder Schülerebene suchen.

  • Experimente auf High-School-Niveau wurden unter Berücksichtigung sowohl der Fähigkeiten des Schülers als auch der Einrichtungen und Ausrüstung eines typischen naturwissenschaftlichen Labors an einer High School entwickelt.
  • Die Kategorie Advanced High School und AP Biology geht über die Standard-High-School-Experimente hinaus, um die Schüler auf den Laborunterricht auf College-Niveau vorzubereiten.
  • Unsere Experimente auf General College-Niveau eignen sich für den Biologieunterricht an Hochschulen.

Laborausstattung für Schulen
Wir führen nicht nur ein breites Sortiment an Experimenten, sondern verkaufen auch die wichtigsten Geräte und Materialien, die Sie für die Vervollständigung Ihres Schullabors benötigen. Alle unsere Geräte stammen von vertrauenswürdigen Herstellern für jahrelangen zuverlässigen Einsatz durch die Schüler.

Wir möchten, dass Sie sich beim Kauf von Modern Biology sicher fühlen, daher haben wir eine 100% Zufriedenheitsgarantie. Unser Expertenteam ist immer bereit, Ihnen zu helfen. Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Entscheidung, welche Experimente für Ihre Klasse geeignet sind? Sehen Sie sich unseren praktischen Leitfaden zur Laborplanung an.


17.1: Biotechnologie - Biologie

ELEKTRONISCHES JOURNAL DER BIOTECHNOLOGIE

. VON DER WISSENSCHAFT ZUR ENTWICKLUNG.

Die Farben der Biotechnologie: Wissenschaft, Entwicklung und Menschheit

Biotechnologie und die Welt der Farben sind seit jeher eng miteinander verflochten. Natürliche Farbtöne und Tönungen werden in ihrem natürlichen oder synthetischen Zustand in einer Vielzahl von Marktprodukten eingefangen. Die Blumenmärkte für natürliche blutrote Rosen und gengestaltete blaue Rosen, die kürzlich in Japan auf den Markt kamen, sind geeignete Beispiele.

Bis heute ist die legendäre &lsquo Black Tulip &rsquo des französischen Autors Alexandre Dumas trotz der beeindruckenden Snip- und Tuck-Techniken der Gentechnik immer noch der &lsquo Heilige Gral der Tulpenwelt&rsquo. Mehrere Sorten von &lsquoTulipa Queen of Night&rsquo (1944) bis T.&rsquoBlack Hero&rsquo (1984) bilden &lsquo die Kategorie der &lsquoschwarzsten der offiziell &lsquo lila &rsquo Tulpen &rsquo.

Der Farbenreichtum der Natur hat berühmte Maler und Dichter inspiriert ---Die gebürtige Französin Hilaire Belloc beschreibt in Versen die Morphologie von The Microbe mit ihren &lsquo sieben büscheligen Schwänzen mit vielen rosa und violetten Flecken. &rsquo und Schulkinder, um die mikrobielle Welt durch den &lsquo-Spiegel &rsquo von Winogradsky&rsquos Säule mit ihren violetten und grünen Bändern zu erkunden - Konsortien der grünen und violetten photosynthetischen Bakterien. Blaugrüne Cyanobakterien tragen zur Ökonomie der wichtigen biogeochemischen Kreisläufe der Natur und des Stickstoffkreislaufs bei. Das Rote Meer mag seine Farbe und seinen Namen von dem Rot-Cyanobakterium - Trichodesmium erythraeum ableiten, aber die Zerstörung zahlreicher Fische ist auf die Red Tide-Population der pflanzenähnlichen rotbraunen Dinoflagellaten zurückzuführen. Rot- und Grünalgen sowie Protozoen und Hefen wie Euglena und Pichia. Die Farbkunst der Natur tritt im gesamten Biospektrum auf und umfasst unter anderem grüne und violette Bakterien, Antibiotika produzierende Arten von Streptomyces und Nocardia, Pilze, die Käse färben, blaugrüne Anolis, Regenbogenpapaya und Forelle und grün fluoreszierende Proteine, die für die Färbung verschiedener Korallen verantwortlich sind und Anemonen. Grüne, gelbe, orange-rote und lila-blaue Chromoproteine ​​sind die Daseinsberechtigung der sagenumwobenen Rifffarben, die im Spektrum der Tageslichtbedingungen variieren. Wahrlich, die Palette der Naturpigmente und Farben unterstreicht die Notwendigkeit von Bioressourcenzentren, um den Bioschatz des Planeten zu erfassen, zu klassifizieren und zu erhalten, damit das Aussterben nicht durch gütige Vernachlässigung und kommerzielle Ausbeutung verursacht wird.

&lsquoBiomimicry&hellip&hellip ist eine neue Wissenschaft, die die besten Ideen der Natur untersucht und dann diese Designs und Prozesse nachahmt, um menschliche Probleme zu lösen. &hellip&hellipOrganismen verwenden zwei Methoden, um Farbe ohne Farbe zu erzeugen: interne Pigmente und die Strukturfarbe, die tropische Schmetterlinge, Pfauen und Kolibris so wunderschön macht. Ein Pfau ist ein komplett brauner Vogel. Seine &ldquoFarben&rdquo resultieren aus der Lichtstreuung an regelmäßig beabstandeten Melaninstäben und Interferenzeffekten durch dünne Keratinschichten (das gleiche Material wie Ihre Fingernägel).&rsquo

Neue Militärkleidung verwendet fluoreszierende Farben, Biosensoren und Bioinformatik auf Nanoebene, um natürliche Phänomene der Biomimikry und Chamäleonfarben nachzuahmen. Für den richtigen Gebrauch eingefärbte Geostoffe tragen zum Landschafts- und Stadtmanagement bei --- zum Erhalt von Golfplätzen und Parkrasen und zum Schutz von Erdwällen und Blumengärten.

Der kreative und ästhetische Instinkt des Menschen ist in saubere und grüne Technologien eingebettet. Die erste biologisch abbaubare grüne Kreditkarte wurde 1997 ausgegeben. &lsquoKorallenproteine ​​leuchten in Meerwasser auf und farbige Glühfische dienen als Indikatoren für die Verschmutzung von Wasserreservoirs. Farben, die in biotextilen Transplantaten verwendet werden, machen eine attraktive und akzeptable Verwendung von biokeramischen Materialien in der Zahnheilkunde, Medizinorthopädie, Gewebetechnik und Veterinärmedizin möglich.

Die genetische Forschung hat zum Verständnis der menschlichen Augen- und Hautfarbe beigetragen. Die Entstehung der Fellfarben von Katzen, Hunden, Kaninchen, Ponys etc. ist entschlüsselt. Auch die Kopffarbe der Vögel. Allele der Fellfarbe werden verwendet, um Unterlinien von Mäusen für Studien in den Bereichen Altern, Krebs, Herz-Kreislauf, Neurobiologie und Reproduktionsbiologie zu erzeugen. Die Big Blue Maus wird zur Erforschung von Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt. Gelbe Mäuse helfen, Genmutationen auf bestimmten Chromosomen zu lokalisieren. Maßgeschneiderte Mäuse – die Albino-, Creme-, Braun- und Schwarz-Modelle sind Forschungsschlüssel zur Erforschung der Tumorbiologie. Tatsächlich erfordert &lsquotdie Fähigkeit, den Fellfarben zu folgen&rsquo &lsquokeine komplizierten Werkzeuge wie die molekulare Genotypisierung&rsquo bei &lsquot der Züchtung und Pflege von Mutantenstämmen.&rsquo

Farben inspirieren, motivieren und erheben die Menschheit. Kliniken und psychologische Einrichtungen verwenden beruhigende Farben, um Rekonvaleszenten zu unterstützen. Auch im Sport gibt es Farben. Die Gewinner drücken ein Gefühl der nationalen Leistung aus und sind stolz darauf, sich in ihre Nationalflaggen zu hüllen. Bei der EURO 2004 trafen sich Fußball und Biopsychologie. Um den lokalen psychobiologischen Vorteil und den Patriotismus zu stärken, forderte der Trainer der Heimmannschaft die Fans auf, in einem Qualifikationsspiel etwas Rotes oder Grünes zu tragen, ihre Nationalfarben und die orangefarbenen Trikots ihrer Gegner zu sehen.

Die Biotechnologie von Unternehmen ist auf der Jagd nach dem Regenbogen. &rsquo Der ehemalige Vizepräsident Al Gore stellte sich den &lsquoGoldschatz am Ende des Regenbogens der Biotechnologie vor.&rsquo Unternehmer hingegen konzentrieren ihre Suche &lsquo irgendwo über den genetischen Regenbogen &rsquo. UN-Politiker verwenden Farbcodes, um Hunger und Armut zu bekämpfen und Lösungen für sie zu entwickeln. Die UN-Wirtschaftskommission für Afrika im Jahr 2002 beschrieb &lsquoRealizing the Promise of Green Biotechnology for the Poor&rsquo und &lsquoTacking the Diseases of Poverty through Red Biotechnology&rsquo --- Technologien, die den Einsatz gentechnisch veränderter Mücken beinhalten, die das Potenzial haben, Malaria und gentechnisch veränderte Lebensmittel auszurotten -- - goldener Reis und orangefarbene Bananen, angereichert mit Vitamin A, um der beginnenden Erblindung entgegenzuwirken.

&lsquoEthische Herausforderungen der Grünen Biotechnologie für Entwicklungsländer&rsquo stellen sich und &lsquoob transgene Pflanzen Unterscheidungsmerkmale tragen sollten, wie z. In der Weltraumbiologie werden transgene Pflanzen mit blauen und grünen Farben als Biosensoren entwickelt, um das Vorhandensein bestimmter Stressarten anzuzeigen.

Ernährungswissenschaftler sprechen von einer Regenbogendiät, die reich an Mikronährstoffen und Vitaminen ist, die Lebensmittel auf natürliche Weise attraktiv und appetitlich machen für ein &lsquo gutes Gefühl &rsquo-Status. Die traditionelle Medizin empfiehlt, natürlich gefärbte Lebensmittel zu essen, die natürliche Phytonährstoffe in ihren Hautbestandteilen enthalten. Eine bewusste Auswahl an roten (Fleisch), grünen (Salaten), gelben (Getreide und Früchten) und violetten (Gemüse) Lebensmitteln trägt zur Erhaltung einer langfristigen Gesundheit bei der Bekämpfung von künstlichem Diabetes und Fettleibigkeit bei. Blauschimmelkäse und schwarze Trüffel sind Delikatessen ohne Zusatz von Lebensmittelfarbstoffen und Supermärkte könnten bald Karotten in Rot und Violett mit der Sorte Orange anbieten. &lsquoBei der Erforschung verschiedenfarbiger Karotten geht es nicht darum, ein modisches Statement abzugeben, sondern um potenzielle gesundheitliche Verbesserungen&rsquo.

Im Agrarhandel definieren die Verkehrsfarben Bernstein und Grün Richtlinien, die den Handel mit bestimmten Waren verzerren. Gelbe Kästchen-Richtlinien bedeuten &lsquo Vorsicht &rsquo in Bezug auf &lsquoPreisstützungen, Marketingdarlehen und -subventionen sowie Viehbestandsmengen&rsquo. Green-Box-Policen umfassen &lsquoForschung, Schädlings- und Krankheitsbekämpfung sowie Ernteversicherungen und Erhaltungsprogramme&rsquo. Blue-Box-Richtlinien – eine temporäre WTO-Kategorie, die transatlantische Verhandlungen ermöglicht, sind &lsquoredefinierte Amber-Box-Richtlinien in Bezug auf produktionsbeschränkende Programme&rsquo.

Farblich beschriebene Biotechnologien beleuchten wesentliche Aspekte der Forschung für die wirtschaftliche Entwicklung. Die Cordia-EuropaBio-Konvention 2003 in Wien in &lsquo Blue Biotechnology - Exploitation of Marine Resources&rsquo konzentrierte sich auf den &lsquoOcean of Opportunities&rsquo für nachhaltige Entwicklung durch rationelle Nutzung mariner Bioressourcen. Europas katalytische Rolle bei der &lsquo Green Biotechnology in Africa&rsquo liegt in der kollaborativen biotechnologischen Ausbildung, Forschung, Entwicklung und Marktaktivitäten.

Im Januar 2004 erkannte eine Sitzung der Europäischen Kommission in der Biosciences &lsquoTechnology Facility&rsquo der University of York, Großbritannien, dass jede &lsquoBiotechnologie-Plattform, die biobasierte Produkte entwickelt, eine konzertierte Verbindung von &lsquo White &rsquo mit &lsquo Green &rsquo und ‘ &lsquo Blaue &rsquo Biotechnologiesektoren&rsquo. Die Beseitigung von Engpässen könnte durch Programme erreicht werden, die &lsquotdie Synergien zwischen grünen, weißen und blauen Biotechnologien nutzen.&rsquo

Im Jahr 2005 wird der 12. Europäische Biotechnologie-Kongress 4 Biotech-Motoren einsetzen: Weiß (Industrie), Rot (Pharma), Grün (Lebensmittel und Futtermittel) und Blau (Umwelt) in &lsquo Bringing Genomes to Life &rsquo in Dänemark.

Die Verwendung von Farbcodes ist scheinbar die Lingua Franca der Wissenschaftspolitik in Deutschland. 60 Prozent der 253 biotechnologischen Unternehmen mit rund 43.000 Beschäftigten in einer Umfrage des Hessischen Wirtschaftsministeriums waren auf Rote Biotechnologie (Diagnose und Behandlung von Krankheiten) spezialisiert, 4 Prozent auf Grüne Biotechnologie (Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion) und 1 Prozent auf die graue Biotechnologie (reine industrielle Prozesse mit einer ökologischen Nuance). In Baden-Württemberg zeichnet sich über die Hälfte der Biotech-Unternehmen in der Roten Biotechnologie aus, kleinere Zahlen im grauen und grünen Bereich. Deutsche Marktstudien betonen die weißen und roten Biotechnologien. Die Rote Biotechnologie macht rund 86 % aller Biotech-Unternehmen aus. Der Grünen Biotechnologie mit 27 % folgt die Graue Biotechnologie mit 10 %.

In den USA wurde ein 5 farbkodiertes Sicherheitssystem von grün (niedrig) über blau (bewacht), gelb (erhöht) und orange (hoch) bis rot (schwer) erlassen. Die Annahme von Schutz- und Selbstverteidigungsreaktionen erfordert alle Ebenen der Wachsamkeit und Bereitschaft, die Bedrohungen des Terrorismus und des Bioterrorismus zu bekämpfen und zu neutralisieren, die auf die Zerstörung der Sicherheit dieses Landes und seiner Völker abzielen. Farbwarnsysteme für Luftverschmutzung (USA) und schlechtes Wetter (Mosambik) sind Indikatoren für die Zeit, die für Vorsorgemaßnahmen von Asthmatikern und Atemwegserkrankungen sowie für den Ausgleich von Todesfällen und bioökonomischen Ressourcen zur Verfügung steht.

In der Satire gibt es einen &lsquo fünf (Farben) Level Mad Cow Alert &rsquo. Die Warnstufen reichen vom Verzehr von Kuhteilen ( grün ) über eingeschränkten Rindfleischkonsum ( blau ) und die Ausübung geplanter Schutzmaßnahmen ( gelb ) über symptomatisches Muhen und Wiederkäuen ( orange ) bis hin zur Umstellung auf fermentiertes Futter - Tofu ( rot ).

Die Verwendung von Farben zur Beschreibung der Biotechnologie stellt einen neuen Mechanismus dar bei:

Dr. R. Colwell, Direktor der US National Foundation, sagte bei einem US-EC-Biotech-Treffen im Jahr 2003: &bdquoWenn wir eine Flagge der Biotechnologie weben könnten, sagen manche, würde sie drei Farben aufweisen: Rot für medizinische Anwendungen, Grün für Landwirtschaft und Weiß für industriell. Tatsächlich kann diese Flagge im Laufe der Zeit noch mehr Farben annehmen, da Umwelt- und Meeresbiotechnologie und andere Anwendungen ihre Streifen hinzufügen.

In diesem Zusammenhang kann der untenstehende Farbindex ein nützlicher Leitfaden mit weiteren Ergänzungen sein, da Biotechnologie und Farben im Laufe der Zeit miteinander verflochten sind, um die öffentliche Wahrnehmung und das Verständnis von biotechnologischen Anwendungen für Wissenschaft, Entwicklung und die aktuelle und posthumane Zukunft der Menschheit zu fördern.

Bereich der Biotech-Aktivitäten

Gesundheit, Medizin, Diagnostik

Lebensmittelbiotechnologie, Ernährungswissenschaft

Aquakultur, Küsten- und Meeresbiotechnologie

Landwirtschaft, Umweltbiotechnologie und Biokraftstoffe, Biodünger, Bioremediation, Geomikrobiologie

Trockenzonen- und Wüstenbiotechnologie

Bioterrorismus, Biowarfare, Biocrimes, Anticrop Warfare

Patente, Veröffentlichungen, Erfindungen, geistige Eigentumsrechte

Klassische Fermentations- und Bioprozesstechnik

Edgar J. DaSilva
Ehemaliger Direktor
Abteilung Life Sciences
UNESCO, Paris, Frankreich
[email protected]

/> Todo el contenido de esta revista, außer dónde está identificado, está bajo una Licencia Creative Commons


Fachbereich Biologie

Universitätsprofessor
Victor und Gwendolyn Beinfield Professor für Biologie
Mitglied der U.S. National Academy of Sciences

Forschungsbeschreibung

Modulation neuronaler Netze

Eines der grundlegenden Probleme der Neurowissenschaften besteht darin zu verstehen, wie die Schaltkreisfunktion aus den intrinsischen Eigenschaften einzelner Neuronen und ihrer synaptischen Verbindungen entsteht. Von besonderem Interesse für uns heute ist das Ausmaß, in dem ähnliche Schaltungsausgaben durch mehrere Mechanismen erzeugt werden können, sowohl bei verschiedenen einzelnen Tieren als auch bei demselben Tier über seine Lebenszeit. Als experimentelle Vorbereitung nutzen wir die Vorteile der zentralen Muster erzeugenden Schaltkreise im stomatogastrischen Nervensystem von Krebstieren. Zentrale Mustergeneratoren sind Gruppen von Neuronen im Nervensystem von Wirbeltieren und Wirbellosen, die für die Erzeugung spezifischer rhythmischer Verhaltensweisen wie Gehen, Schwimmen und Atmen verantwortlich sind. Die zentralen Mustergeneratoren im stomatogastric Ganglion (STG) von Hummern und Krebsen sind ideal für viele Analysen, da das STG nur etwa 30 große Neuronen hat, die Konnektivität hergestellt ist, die Neuronen leicht zu erfassen sind und wenn das stomatogastric Ganglion entfernt wird vom Tier erzeugt es weiterhin rhythmische Bewegungsmuster.

Im Mittelpunkt der Arbeit im Labor stehen drei Hauptfragen:

  1. Wie rekonfigurieren Neuromodulatoren und neuromodulatorische Neuronen Schaltkreise, damit dieselbe Gruppe von Neuronen eine Vielzahl von verhaltensrelevanten Outputs produzieren kann?
  2. Wie können Netzwerke trotz des laufenden Umsatzes von Membranproteinen wie Kanälen und Rezeptoren über die Lebenszeit des Tieres stabil sein? Wie wird die Netzstabilität über lange Zeiträume aufrechterhalten? Inwieweit resultieren ähnliche Netzwerkergebnisse aus unterschiedlichen zugrunde liegenden Mechanismen oder Lösungen?.
  3. Wie variabel sind die Parametersätze, die die Schaltungsfunktion bei Tieren bestimmen? Wie können Tiere mit unterschiedlichen Schaltungsparametern zuverlässig auf Störungen wie Neuromodulatoren und Temperatur reagieren?

Um diese Fragen zu beantworten, wenden wir elektrophysiologische, biophysikalische, computergestützte, anatomische, biochemische und molekulare Techniken an.

Ausgewählte Publikationen

Bronk, P., Kuklin, E. A., Gorur-Shandilya, S., Liu, C., Wiggin, T. D., Marder, E. und Griffith, L.C. (2018) Die Regulation von Eag durch Calcium/Calmodulin kontrolliert die präsynaptische Erregbarkeit bei  DrosophilaJ. Neurophysiologie., 119: 1665-1680. PMCID: PMC6008097.

Ori, H., Marder, E. and Marom, S. (2018) Zelluläre Funktion bei gegebener Parametervariation im Hodgkin-Huxley-Modell. Proc Natl Acad Sci (USA), 115: E8211-E8218. doi.org/10.1073/pnas.180855115. PubMed Central PMCID: PMC6126753.

Rosenbaum P, Marder E. Die abgestufte Übertragung ohne Aktionspotentiale erhält die rhythmische Aktivität in einigen, aber nicht allen Modulatoren, die denselben Strom aktivieren. J. Neurosci.㺦: 8976-8988.

Haddad, S.A. und Marder, E. (2018) Die Robustheit des Schaltkreises gegenüber Temperaturstörungen wird durch Neuromodulatoren verändert. Neuron, 100:. 2018 Sep 18. pii: S0896-6273(18)30740-2. 

Marder, Eve (2018) Autobiographie. In: The History of Neuroscience in Autobiography, Society for Neuroscience, Band 10, Albright, T.D. und Squire, L.R., Hrsg. Seiten 420-455.

Marder, Eva (2018) Vorwort. In: Lessons from the Lobster, Eve Marders Arbeit in den Neurowissenschaften. Nassim, C. MIT Press, Cambridge. S. pp. ix-xi.

Otopalik, A. G., M. L. Goeritz, A. C. Sutton, T. Brookings, C. Guerini und E. Marder (2017). "Schlechtes morphologisches Tuning in identifizierten Neuronen des Stomatogastric-Ganglion von Krebstieren." Elife. 2017 6: e22352.

Otopalik, A. G., A. C. Sutton, M. Banghart und E. Marder (2017). "Wenn komplexe neuronale Strukturen keine Rolle spielen." Elife. 2017 6: e23508.

Marder, E., Gutierrez, G.J. und Nusbaum, M.P. (2017) Komplizierende Konnektoren: Elektrische Kopplung erzeugt parallele Pfade und degenerierte Schaltungsmechanismen. Abw. Neurobiol., 77: 597-609.

Otopalik, A. G., Lane, B., Schulz, D. J. und Marder, E. (2017) Innexin Expression in elektrisch gekoppelten Motorschaltkreisen. Neurosc Lett, 10.1016/j.neulet.2017.07.016

Nusbaum, M.P., Blitz, D.M. und Marder, E. (2017) Funktionelle Konsequenzen der Neuropeptid/Small-Molecule-Cotransmission. Natur Bewertungen Neurowissenschaften, 18: 389-403.

Marder, E. (2017) Scientific Publishing: Beyond Scoops to Best Practices. eLifeن:e30076. doi: 10.7554/eLife.30076

Marder, E. (2017) Die Bedeutung des Erinnerns. eLifeن:e30599.   doi.org/10.7554/eLife.30599

Gjorgjieva J, Drion G, Marder E. Computational Implikationen der biophysikalischen Diversität und multipler Zeitskalen in Neuronen und Synapsen für die Schaltkreisleistung. Curr Opin Neurobiol.�:44-52.

Clandinin, T. R. und E. Marder (2016). "Editorial Overview: Microcircuit Evolution and Computation 2016." Aktuelle Meinung Neurobiol㺩: 188-190.

Marder, E., G. J. Gutierrez und M. P. Nusbaum (2016). "Komplizierende Konnektoren: Elektrische Kopplung erzeugt parallele Pfade und degenerierte Schaltungsmechanismen." Dev Neurobiol.� 17. Juni

Northcutt, A. J., K. M. Lett, V. B. Garcia, C. M. Diester, B. J. Lane, E. Marder und D. J. Schulz (2016). "Deep Sequencing von Transkriptomen aus dem Nervensystem von zwei Dekapodenkrebsen, um Gene zu charakterisieren, die für die Funktion und Modulation neuronaler Schaltkreise wichtig sind." BMC Genomics㺑(1): 868.

O'Leary, T. und E. Marder (2016). "Temperatur-robuste neuronale Funktion durch aktivitätsabhängige Ionenkanal-Regulierung." Curr Biol㺚(21): 2935-2941.


Danksagung

Wir danken Dr. Shankar Balasubramanian von der University of Cambridge für die Durchführung von 5fC-Mapping Dr. Chun-Xiao Song und Dr. Yibin Liu von der University of Oxford für die Beratung zu PB-seq Dr. Christopher K. Glass und Dr. Marten Hoeksema an der University of California San Diego für die Beratung zur BMDM-Kultur Dr. Rahul M. Kohli von der University of Pennsylvania für Diskussionen und Dr. Lana Saleh von New England Biolabs für die Bereitstellung rekombinanter TET-Proteine. Wir danken Cheryl Kim und dem LJI Flow Cytometry Core Team (D. Hinz, S. Ellis, C. Dillingham, S. Sehic, M. Haynes und L. Nosworthy) für ihre Hilfe bei der Zellsortierung und dem LJI Next Generation Sequencing Core (J. Day, S. Alarcon, C. Kim, K. Tanguay und H. Dose) für Hilfe bei der Sequenzierung.

Rezensionsverlauf

Die Überprüfungshistorie ist als Zusatzdatei 5 verfügbar.

Peer-Review-Informationen

Wenjing She war die Hauptredakteurin dieses Artikels und leitete den Redaktionsprozess und die Begutachtung in Zusammenarbeit mit dem Rest des Redaktionsteams.


Lesen (Biologie)

Bei der DNA-Sequenzierung, a lesen ist eine abgeleitete Sequenz von Basenpaaren (oder Basenpaarwahrscheinlichkeiten), die der Gesamtheit oder einem Teil eines einzelnen DNA-Fragments entsprechen. Ein typisches Sequenzierungsexperiment beinhaltet die Fragmentierung des Genoms in Millionen von Molekülen, die größenselektiert und an Adapter ligiert werden. Der Satz von Fragmenten wird als Sequenzierungsbibliothek bezeichnet, die sequenziert wird, um einen Satz von Reads zu erzeugen. [1]

Sequenzierungstechnologien variieren in der Länge der erzeugten Lesevorgänge. Reads mit einer Länge von 20-40 Basenpaaren (bp) werden als ultrakurz bezeichnet. [2] Typische Sequenzer produzieren Leselängen im Bereich von 100-500 bp. [3] Die Plattformen von Pacific Biosciences produzieren jedoch Leselängen von ungefähr 1500 bp. [4] Die Leselänge ist ein Faktor, der die Ergebnisse biologischer Studien beeinflussen kann. [5] Längere Leselängen verbessern beispielsweise die Auflösung von de novo Genommontage und Nachweis von Strukturvarianten. Es wird geschätzt, dass Leselängen von mehr als 100 Kilobasen (kb) für die Routine erforderlich sind de novo Zusammenbau des menschlichen Genoms. [6] Bioinformatische Pipelines zur Analyse von Sequenzierungsdaten berücksichtigen normalerweise die Leselängen. [7]


Schau das Video: Licence Sciences pour la santé Quest-ce quon y fait? Pour quels débouchés? (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Arashira

    Ich biete Ihnen an, die Suche auf google.com zu versuchen, und Sie werden dort alle Antworten finden.

  2. Haytham

    Diese Situation kommt mir bekannt vor. Bereit zu helfen.

  3. Murthuile

    bemerkenswert, eine sehr gute Nachricht



Eine Nachricht schreiben