Information

10.1: Pflanzenzellstruktur und Komponenten - Biologie

10.1: Pflanzenzellstruktur und Komponenten - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pflanzenzellen

Abbildung (PageIndex{1}): Ein Diagramm einer Pflanzenzelle. Pflanzenzellen unterscheiden sich von tierischen Zellen dadurch, dass sie eine Zellwand (die durch die mittleren Lamellen mit benachbarten Zellen verklebt ist), eine große zentrale Vakuole und Chloroplasten haben. Bild von LadyofHats, Public Domain, über Wikimedia Commons.

Komponenten von Pflanzenzellen

Zellwand, Plasmamembran und Mittellamelle

Abbildung (PageIndex{2}): Ein Diagramm der primäre Zellwand, einschließlich der Plasmamembran und der Mittellamelle. Die Primärwand besteht aus sich kreuzenden Zellulose- und Hemizellulose-Mikrofibrillen. Pektinstränge und einige lösliche Proteine ​​sind ebenfalls in der Mischung. Diagramm von LadyofHats, Public Domain, über Wikimedia Commons.

Abbildung (PageIndex{3}): Ein verallgemeinertes Diagramm einer Plasmamembran. Die Zellmembran, auch Plasmamembran oder Plasmalemma genannt, ist eine semipermeable Lipiddoppelschicht, die allen lebenden Zellen gemeinsam ist. Es enthält eine Vielzahl biologischer Moleküle, hauptsächlich Proteine ​​und Lipide, die an einer Vielzahl von zellulären Prozessen beteiligt sind. Es dient auch als Befestigungspunkt sowohl für das intrazelluläre Zytoskelett als auch, falls vorhanden, für die Zellwand. Diagramm von LadyofHats, Public Domain, über Wikimedia Commons.

Plasmodesmata sind Kanäle durch die Zellwand und Mittellamelle, wo die Plasmamembran benachbarter Zellen (und damit das Zytoplasma) verbunden ist.

Abbildung (PageIndex{4}): Das obige Bild zeigt Zellen in der Epidermis einer roten Paprika. Zwei Stellen sind eingekreist und als Plasmodesmata gekennzeichnet. In jedem dieser Kreise scheint ein Abschnitt der Zellwand zu fehlen. Hier durchquert ein Abschnitt der Plasmamembran einen Kanal in der mittleren Lamelle und den Zellwänden beider Zellen. Foto von Maria Morrow, CC BY-NC.

Der Kern

Abbildung (PageIndex{5}): Eine mikroskopische Aufnahme eines Zellkerns. Der Nukleolus (A) ist eine kondensierte Region innerhalb des Nukleus (B), in der Ribosomen synthetisiert werden. Der Kern ist von der Kernhülle (C) umgeben. Außerhalb des Kerns besteht das raue endoplasmatische Retikulum (D) aus vielen Schichten gefalteter Membranen. Bild aus der Public Domain, über Wikimedia Commons, Labels hinzugefügt von Maria Morrow.

Abbildung (PageIndex{6}): Die große, goldene, kugelige Struktur ist ein Zwiebelzellkern, Vergrößerung 3000x. Berkshire Community College Bioscience Image Library, CC0, über Wikimedia Commons.

Plastiden

Plastiden sind Organellen, die das Ergebnis eines endosymbiotischen Ereignisses in der Evolutionsgeschichte von Pflanzen sind. In Pflanzen haben Plastiden zwei Membranen.

Chloroplasten

Chloroplasten sind Plastiden, die grüne Pigmente enthalten, die Chlorophylle genannt werden.

Abbildung (PageIndex{7}): Dieses Bild zeigt Zellen im Blatt einer Wasserpflanze, Elodea. Jede Zelle ist mit kleinen grünen Scheiben gefüllt, die oft die Ränder der Zelle zu säumen scheinen. Dies sind Chloroplasten (vier sind im Bild angegeben und beschriftet). Bildnachweis: Melissa Ha, CC BY-NC .

Abbildung (PageIndex{8}): Ein Diagramm der Chloroplastenanatomie. Es gibt zwei Membranen, die äußere und die innere Membran, die diese Struktur umschließen. Darin befinden sich Stapel von flachen Scheiben. Jeder Stapel wird Granum genannt und jede einzelne Scheibe ist ein Thylakoid. Die Grana schweben in einer geleeartigen Matrix, dem Stroma. Kunstwerk von Nikki Harris, CC BY-NC .

Chromoplasten

Chromoplasten sind Plastiden, die kein Chlorophyll enthalten, aber andere Pigmente wie Carotinoide enthalten. Carotinoidpigmente reflektieren Farben wie Gelb, Orange und Rot.

Abbildung (PageIndex{9}): Dieses Bild zeigt die Zellen einer roten Paprika. In den Zellen schweben viele kleine rote Punkte. Diese Punkte sind Chromoplasten, die Carotinoide enthalten. Die Chromoplasten verleihen dem Pfeffer seine rote Farbe. Bildnachweis: Melissa Ha, CC BY-NC .

Abbildung (PageIndex{10}): In diesem Bild von roten Paprika-Epidermiszellen sind die Chromoplasten größer und leichter zu unterscheiden. Jede Zelle ist mit kreisförmigen, roten Scheiben gefüllt. Dies sind Chromoplasten, die Carotinoide enthalten. Foto von Maria Morrow, CC BY-NC.

Leukoplasten

Leukoplasten sind Plastiden, die keine Pigmente enthalten. Die Hauptfunktion von Leukoplasten besteht darin, Stärken und Öle zu speichern. Leukoplasten, die Stärke speichern, heißen Amyloplasten (wie in Amylose).

Abbildung (PageIndex{11}): Dieses Bild zeigt mit Jod gefärbte Zellen einer Kartoffelknolle. Wenn Jod mit Stärke interagiert, wird es blau-schwarz. Dies hilft uns, die Amyloplasten im Inneren der Zellen zu sehen, die normalerweise aufgrund ihres Pigmentmangels transparent wären. Im Bild sind die Zellwände der Kartoffelzellen als hellere Linien zu erkennen (angezeigt durch die Pfeile an zwei Stellen). Die Amyloplasten sind dunkle, kieselartige Strukturen innerhalb der Zellen. Einige davon sind weniger undurchsichtig, weil sie nicht mit so viel Jodfleck in Kontakt gekommen sind. Bildnachweis: Melissa Ha, CC BY-NC.

Die zentrale Vakuole

Die zentrale Vakuole ist eine große Organelle, die oft den größten Teil der Pflanzenzelle ausfüllt. Es ist mit Flüssigkeit gefüllt und von einer Membran namens umgeben Tonoplast. Pflanzen können die Konzentration gelöster Stoffe in der zentralen Vakuole verändern, um die Zellstruktur und die Wasserbewegung zu beeinflussen. Es ist auch ein Ort, um Pigmente wie Anthocyane oder andere Sekundärmetaboliten wie Phytotoxine zu speichern.

Abbildung (PageIndex{12}): Dieses Bild zeigt die gleichen Elodea-Blattzellen noch einmal, diesmal mit Zellwand, Zellmembran und Tonoplast einer der Zellen. Die Zellwände sind als dickere Linien zwischen den Zellen sichtbar. Die Lage der Plasmamembran und des Tonoplasten muss bestimmt werden. Die Plasmamembran wird gegen die Zellwand gedrückt, nur bis zur Innenseite. Der Tonoplast kann als Grenze zwischen den Chloroplasten, dem „leeren Raum“ innerhalb der Zelle gesehen werden, da die zentrale Vakuole das Zytoplasma an den Rand der Zelle schiebt. Bildnachweis: Melissa Ha, CC BY-NC .

Abbildung (PageIndex{13}): In diesem Bild ist die Elodea Blatt wurde Salzwasser ausgesetzt. Dies hilft uns, die Plasmamembran und den Tonoplasten deutlicher zu sehen, da viel Wasser die Zelle verlassen hat und die zentrale Vakuole geschrumpft ist, was eine Plasmolyse verursacht. Wenn die zentrale Vakuole schrumpft, kollabiert die Plasmamembran nach innen, aber die starre Zellwand bleibt an Ort und Stelle. Die Plasmamembran umgibt die Außenseite der Chloroplasten, die in jeder Zelle zu einer Kugel zusammengefasst sind. Direkt in der Hülle von Chloroplasten befindet sich der Tonoplast. Der Kern wird dort auch irgendwo eingequetscht, obwohl er auch transparent ist. Foto von Maria Morrow, CC BY-NC.

Zuschreibungen

Inhalt von Maria Morrow, CC BY-NC


Schau das Video: Biology: Cell Structure I Nucleus Medical Media (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Mickey

    Bravo, als Satz ... eine andere Idee

  2. Aethelred

    Ich glaube, dass Sie falsch liegen. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen.

  3. Fridwolf

    Gutes Thema

  4. Gara

    Was ist es



Eine Nachricht schreiben