Informationen

Bandwürmer und Teniasis

Bandwürmer und Teniasis


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Teniasis ist eine Krankheit, die durch die erwachsene Form von Bandwürmern verursacht wird. Taenia solium (vom Schwein) und Taenia saginata (vom Ochsen). Oft weiß der Patient nicht einmal, dass er mit dem Parasiten im Dünndarm lebt.

Bandwürmer werden auch genannt "einsam", weil in den meisten Fällen der Träger nur einen erwachsenen Wurm mitbringt.

Sie sind sehr wettbewerbsfähig für den Lebensraum und das Sein Zwitter Mit physiologischen Strukturen für die Selbstbefruchtung benötigen Sie keine Partner für die Kopulation und Eiablage.

Der Mann mit den Würmern präsentiert den Bandwurm im erwachsenen Zustand seines Darms und ist somit der endgültige Wirt. Die letzten Ringe oder Proglottiden sind zwittrig und zur Befruchtung geeignet. Im Allgemeinen befruchten Spermien aus einem Ring Eier aus einem anderen Segment im selben Tier.

Die Menge der produzierten Eier ist sehr groß (30 bis 80 Tausend in jedem Proglot), was die Aufrechterhaltung und Vermehrung der Art garantiert. Die schwangeren Ringe lösen sich regelmäßig und fallen mit dem Stuhl.

Die Zwischenwirt ist das SchweinEin Tier, das, weil es koprophag ist (sich vom Kot ernährt), schwangere Proglottiden oder Eier frisst, die in der Mitte freigesetzt wurden. Im Darm des Tieres verlassen die Embryonen den Schutz der Eier und stechen durch sechs Haken in die Darmschleimhaut. Durch die Blutbahn erreichen sie die Muskeln und die Leber des Schweins und werden Larven genannt Cysticercos, die den invaginierten Skolex in einer Gallenblase präsentieren.

Wenn der Mensch sich von rohem oder nicht gekochtem Schweinefleisch ernährt, das diese Cysticerci enthält, werden die Vesikel verdaut, wobei der immergrüne Komplex freigesetzt wird, der durch die Haken und Saugnäpfe an den Darmwänden haftet.

Der Mann mit solchen Merkmalen entwickelt die Teniasis, das heißt, er hat im erwachsenen Zustand den Helm und ist sein endgültiger Wirt.

Die Cysticerci ähneln weißlichen Perlen mit unterschiedlichem Durchmesser, normalerweise von der Größe einer Erbse. In der Volkssprache werden sie "Popcorn" oder "Canjiquinhas" genannt.

Teniasis-Zyklus

  1. Durch den Verzehr von rohem oder ungekochtem Fleisch kann der Mensch Cysticerci (Bandwurm-Lasvas) einnehmen.
  2. Im Darm löst sich die Larve, fixiert den Sclex, wächst und bringt erwachsenen Bandwurm hervor.
  3. Ausgereifte Proglots, die Hoden und Eierstöcke enthalten, vermehren sich miteinander und führen zu schwangeren, mit Eiern gefüllten Proglottiden. Schwangere Proglottiden fallen in Gruppen von 2 bis 6 zusammen und werden während oder nach dem Stuhlgang freigesetzt.
  4. Im Boden brechen sie und geben Eier frei. Jedes Ei ist kugelförmig, hat einen Durchmesser von ca. 30 mm, 6 kleine Haken und wird als Onkosphäre bezeichnet. Sie breiten sich im Medium aus und können vom Zwischenwirt aufgenommen werden.
  5. Im Darm des Tieres dringen Eier in die Darmschleimhaut ein und fallen ins Blut. Sie betreffen hauptsächlich die sublingualen Muskeln, das Zwerchfell, das Nervensystem und das Herz.
  6. Jedes Ei wird zu einer Larve, einem Miniaturbandwurm namens Cysticercus, dessen Größe der eines kleinen Körnchens Hominy ähnelt. Diese Larve enthält einen Skolex und einen kurzen Hals, die alle von einer schützenden Blase umgeben sind.
  7. Durch Selbstbefall gelangen die Eier in den Blutkreislauf, entwickeln sich zu Cysticerci (Larven) im menschlichen Gewebe und verursachen eine Krankheit, Zysticercose, die tödlich sein kann.

Symptomatik

Oft ist Teniasis asymptomatisch. Dyspeptische Störungen wie Appetitstörungen (starker Hunger oder Appetitlosigkeit), Übelkeit, häufiger Durchfall, nervöse Störungen, Reizungen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit können jedoch auftreten.

Prophylaxe und Behandlung

Die Prophylaxe besteht aus Gesundheitserziehung, gutem Kochen von Fleisch und der Überwachung von Fleisch und Fleischprodukten (Wurst, Salami, Chorizo ​​usw.).
In Bezug auf die Behandlung besteht dies in der Anwendung einer Einzeldosis (2 g) Niclosamid. Andere alternative Arzneimittel wie Dichlorphen, Mebendazol usw. können verwendet werden. Kürbiskerntee ist weit verbreitet und wird bis heute von vielen Ärzten empfohlen, insbesondere für Kinder und Schwangere.