Demnächst

Verbietet: Der Knorpelfisch

Verbietet: Der Knorpelfisch


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Haie, Streifen und Schimären (Tiefseefisch, auch Rattenfisch genannt) dieser Klasse (aus dem Griechischen Chondros = Knorpel + Ichthys = Fische) sind die frühesten lebenden Wirbeltiere mit vollständigen und getrennten Wirbeln, beweglichen Kiefern und sogar Flossen.

Diese Gruppe ist uralt und durch zahlreiche fossile Überreste vertreten. Gehören zu den größten und effizientesten Meeresräubern. Sie alle haben ein Knorpelskelett, spezialisierte Zähne, die sich über ein Leben erneuern, und eine Haut, die mit zahnförmigen Schuppen dick bedeckt ist.

Praktisch alle sind marine Arten, obwohl es Hai- und Rochenarten gibt, die regelmäßig in Flussmündungen und Flüsse eindringen, und in tropischen Regionen Süßwasserarten.


Chimäre

Alle Knorpelfische sind Raubfische, obwohl die Filter auch Phytoplankton aufnehmen. In diesem Fall gibt es starre Vorsprünge von Kiemenbögen, die als Filter wirken. Ein Großteil ihrer Nahrung besteht aus lebender Beute, obwohl sie auch Leichen konsumieren, wenn diese verfügbar sind.


Hai filtern

Die meisten Haie sind nicht länger als 2,5 m, aber einige erreichen 12 m und der Walhai 18 m, die mit Ausnahme der Wale die größten lebenden Wirbeltiere sind.

Die Rochen sind gleich klein, etwa 60-90 cm lang, aber die Mantarochen erreichen eine Länge von 5 m und eine Flügelspannweite von 6 m.


Stachelrochen

Eigenschaften

Haie mit ihren spindelförmigen und aerodynamischen Körpern sind von großem biologischem Interesse, da sie grundlegende anatomische Eigenschaften aufweisen, die in Embryonen von überlegenen Wirbeltieren vorhanden sind.

Knorpelskelett

Keine echten Knochen, sondern zäher und flexibler Knorpel, mehr oder weniger verstärkt durch KalksteinablagerungenDas Skelett besteht aus einem Schädel, der an einer Wirbelsäule sowie an Brust- und Beckengürteln befestigt ist. Der Unterkiefer (nicht mit dem Schädel verwachsen) und der Oberkiefer sind vorhanden. Die Notochord ist in Zwischenwirbelräumen persistent. Einige Arten haben harte Stacheln, die denen von Knochenfischen ähneln. Diese Art von Skelett unterstützt nur Tiere mit einer Länge von mehr als 10 Metern in Gewässern, deren Dichte höher ist als die von Luft.

Placoid-Schuppen

Die Haut ist hart und mit zahnartigen Schuppen (bestehend aus einer emaillierten Dentinplatte in der Dermis) mit rückenorientierter Wirbelsäule sowie zahlreichen Schleimhäuten bedeckt. Diese Beschichtung verleiht der Haut eine Sandpapierstruktur, die das Tier hydrodynamischer macht. Einige Arten von Strahlen haben große und dornige Schuppen, während andere überhaupt keine Schuppen haben.

Nervensystem

Ausgeprägtes Gehirn und hochentwickelte Sinnesorgane, die es ihnen ermöglichen, Beute zu lokalisieren, selbst wenn sie weit entfernt oder tief im Schlamm vergraben sind. Diese Organe umfassen:

Nasenlöcher: Befindet sich ventral am abgerundeten Ende des Kopfes und kann in Wasser gelöste Moleküle in minimalen Konzentrationen nachweisen.

Ohren: mit drei halbkreisförmigen Kanälen, die senkrecht zueinander angeordnet sind (wirkt wie bei allen oberen Wirbeltieren als Ausgleichsorgan);

Augen: seitlich und ohne Augenlider, deren Netzhaut normalerweise nur Stäbchen enthält (für Schwarz-Weiß-Sicht, aber gut für schwaches Licht geeignet);

Seitenlinie: Eine dünne Furche entlang der Flanken mit vielen kleinen Öffnungen enthält druckempfindliche Nervenzellen (so etwas wie ein Tastsinn in einiger Entfernung).

Lorenzini Ampullen: im ventralen Bereich des Kopfes befinden sich andere sensorische Kanäle, die mit kleinen Ampullen verbunden sind, die Elektrorezeptoren enthalten, die die elektrischen Ströme der Muskeln in anderen Organismen erfassen können;

Fährt nach der Werbung fort

Verdauungssystem

Der Mund ist ventral mit Reihen von emaillierten Zähnen (entwickelt aus Placoid-Schuppen). Die Zähne werden eher in das Fleisch als in den Kiefer implantiert und werden fortlaufend aus dem hinteren Teil des Mundes ersetzt, wenn sie verloren gehen.

Die Form der Zähne zeigt die Essgewohnheiten der Tiere, geschärfte, gezackte Zähne bei Haien, die sie zum Greifen und Schneiden verwenden, und kleine, fliesenförmige Strahlen, mit denen sie die Schale und Schale von Schalentieren und Schalentieren zerbrechen. das füttern auf dem Boden.

Der Darm hat eine Spiralklappe (um den Absorptionsbereich zu vergrößern) und eine große, sehr ölreiche Leber, die ihm einen großen Auftrieb verleiht und manchmal 20% des Körpergewichts ausmacht. Bei einigen Arten reicht dies jedoch nicht aus, da sie sinken, wenn sie aufhören zu schwimmen. Der Anus öffnet sich zur Kloake.

Kreislaufsystem

Herz mit 2 Kammern (Atrium und Ventrikel), durch die nur venöses Blut zirkuliert.

Atmungssystem

Die Kiemen sind an der Wand von 5 bis 7 Kiemensackpaaren mit jeweils einer individuellen schlitzförmigen Öffnung befestigt, die sich vor der Brustflosse bei Haien oder auf der ventralen Oberfläche der Strahlen öffnet. In den Chimären gibt es nur einen Kiemenspalt.

Die Nasenlöcher kommunizieren nicht mit der Mundhöhle, sondern mit dem Rachen.

Kiemensäcke können sich zusammenziehen, um Wasser auszustoßen, oder, wie bei den meisten Haien, das Tier verwendet eine Art Jet-Atmung, die mit offenem Mund und Kiemen aktiv schwimmt und einen gleichmäßigen Wasserfluss aufrechterhält. Aus diesem Grund ertrinken Haie oft, wenn sie in verlorenen Fischernetzen gefangen werden.

In Verbindung mit dem Pharynx befindet sich gewöhnlich ein Paar von Spiracles hinter den Augen, die es bei benthischen Arten ermöglichen, dass Wasser ohne Rückstände in die Kiemen eindringt. Es gibt keine Schwimmblase;

Ausscheidungssystem

Mesonephrische Nieren.

Fortpflanzung

Haie und Rochen haben unterschiedliche Geschlechter, typischerweise sogar Gonaden, in denen sich die Kanäle in der Kloake und in der Haut öffnen Befruchtung ist innerlich. Die Klammer, modifizierte Bauchflossen, werden in die Kloake des Weibchens eingeführt, und das Sperma tropft durch den Kanal, der durch die beiden verbundenen Strukturen gebildet wird.

Kann sein eiförmig (Eier werden in halbstarren Kapseln verpackt freigesetzt), lebendig (Jugendliche entwickeln sich in einer plazentaähnlichen Struktur, so dass sie direkt vom Körper der Mutter gefüttert werden können) oder ovovivipar (Eier in den weiblichen, voll geschlüpften Welpen behalten, Schwanz zuerst), Eier produzieren sind sehr reich an Kalb, aber ohne embryonale Anhänge.


Clasperes

Die Entwicklung ist unkompliziert, es gibt nie Larvenzustände. Welpen werden mit funktionierenden Zähnen geboren und können sofort jagen, obwohl sie aufgrund ihrer Größe selbst potenzielle Beute sind.


Der Eiersack eines schmutzigen Hais, im Volksmund als "Mermaid Bag" bekannt

Haie werden entweder aus Unwissenheit verfolgt oder um ihre Flossen (für Suppen und zur Verwendung in "aphrodisierenden" asiatischen Tränken) zu erhalten oder versehentlich in Schleppnetzen getötet. Heute sind viele Arten vom Aussterben bedroht.

Mit der Zunahme der menschlichen Population und der Verringerung der Knochenfischschwärme sind die Knorpelfische in großer Zahl gefischt worden. Ungefähr 100 Millionen Haie und dergleichen werden jedes Jahr getötet, von denen ungefähr 6 Millionen Blauhaie sind, die nur von ihren Flossen getötet werden.

Da diese Tiere für das ordnungsgemäße "Funktionieren" des Meeresökosystems von grundlegender Bedeutung sind, muss diese Tötung kurzfristig zu sehr schwerwiegenden Ungleichgewichten führen.


Video: Er verbietet mir alles (Juni 2022).